Fröling: S4 Turbo Frage zur Restwärmenutzung

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 167718
      Genau so macht es der Fröling wenn die Restwärme nicht aktiviert ist und der Abbrand beendet ist.
      Und dieses Spiel macht er dann bis runter auf 60 Grad Kessel.
      Danach hört er auf um den Kessel nicht auszukühlen. Diese Temperatur hält er dann recht lange,
      da er ja alle Klappen zugefahren hat.

      Grüße
      • 27

      • # 167851
      Ich verstehe noch nicht ganz warum das bei euch mit der Einstellung "Pumpen laufen ab 65 Grad" funktioniert. Benötigt diese Funktion auch einen Mischer? Ich hab ja keinen Mischer und auch die Funktion RWN nicht aktiv, aber bis 65 Grad Kesseltemp darf meine Pufferpumpe schon laufen, tut sie nur nicht, siehe mein Diagramm. Würde das aber ja gern mal testen, also woran liegts, dass das bei mir nicht geht? Doch mal ein Softwareupdate machen? Oder mal bei Fröling anrufen?

      Bez. der Vorbehalte: Sobald die Heizkreise laufen ist im Puffer unten ruck zuck kaltes Wasser. Heizkreise drücken ja ganz unten in den Puffer Kessel zieht auch von ganz unten das Wasser, also von daher macht es auch bei komplett durchgeladenem Puffer durchaus Sinn FINDE ICH. Meist ist es doch aber so, dass man die Holzmenge für einen Puffer mit 80 / 80 / 80 Grad nicht ganz genau trifft, also ich lege lieber etwas weniger rein um Feuerhaltung zu vermeiden, dann ist der Puffer mit 80/80/50 halt nur zu 95 % geladen.

      Beim nächsten Anfeuern brauchts dann natürlich mehr Energie um den Kessel aufzuheizen. Aber ich denke wenn man das Vergleicht, benötigt man weniger zusätzliche Energie beim Anfeuern mit kühlerem Kessel als man durch die RWN nach dem Abbrand zusätlich in den Puffer bekommt. Alles was nicht durch den Schornstein geht ist doch super.

      Zum Thema durchmischen. Klar, wenn ich oben 80 Grad habe und schiebe dann 65 durch die RWN in den Puffer, das ist suboptimal....aber mit Fußbodenheizung zieht man eh nur bis ca. 45 Grad aus dem Puffer, da ist ein bisschen Durchmischung oben relativ Hupe finde ich.


      Wer hier schon alles gesagt hat und nicht weiter diskuttieren will ist gerne dazu eingeladen hier nicht weiter mit zu lesen / reden. Wer keinen Fröling hat darf mir gern erzählen wie die RWN bei seinem Kessel funktioniert...hilft mir nur leider nicht. Danke....nu habt euch mal alle wieder lieb :)
      • 28

      • # 167852
      Heute morgen hatten die Puffer oben 62 Grad, mitte 46 Grad unten 43 Grad.
      Der HV hatte 65 Grad und die Pufferladepumpe sprang an und schob Wärme in den oberen Puffer rein.
      Warum soll es denn zu einer Durchmischung kommen, es wird doch oben reingeschoben?
      • 29

      • # 167854
      Du hast ja die Funktion RWN mit Mischer aktiv, das ist ja ein ganz anderes Szenario als das was ich vor habe bzw. die anderen user hier geschrieben haben, das mit dem Parameter "Pumpe läuft ab". Da läuft die Pumpe unabhängig von der Puffertemp, so wie ich das verstanden habe, d.h. wenn oben 80 Grad sind pumpe die trotzdem bis der Kessel 65 Grad erreicht hat, pumpt also bis 65 Grad "kühles" Wasser oben in den Puffer, obwohl der da 80 hat.
      • 30

      • # 167870

      Tralien wrote:

      Ich verstehe noch nicht ganz warum das bei euch mit der Einstellung "Pumpen laufen ab 65 Grad" funktioniert. Benötigt diese Funktion auch einen Mischer? Ich hab ja keinen Mischer und auch die Funktion RWN nicht aktiv, aber bis 65 Grad Kesseltemp darf meine Pufferpumpe schon laufen, tut sie nur nicht, siehe mein Diagramm. Würde das aber ja gern mal testen, also woran liegts, dass das bei mir nicht geht? Doch mal ein Softwareupdate machen? Oder mal bei Fröling anrufen?

      ....


      Beim nächsten Anfeuern brauchts dann natürlich mehr Energie um den Kessel aufzuheizen. Aber ich denke wenn man das Vergleicht, benötigt man weniger zusätzliche Energie beim Anfeuern mit kühlerem Kessel als man durch die RWN nach dem Abbrand zusätlich in den Puffer bekommt. Alles was nicht durch den Schornstein geht ist doch super.

      Zum Thema durchmischen. Klar, wenn ich oben 80 Grad habe und schiebe dann 65 durch die RWN in den Puffer, das ist suboptimal....aber mit Fußbodenheizung zieht man eh nur bis ca. 45 Grad aus dem Puffer, da ist ein bisschen Durchmischung oben relativ Hupe finde ich.
      ....
      Ich glaube, du unterliegst einem Missverständnis.

      Ich habe die Mischer RLA, und eine recht neue Firmware - und meine Ladepumpe geht zwar ab 65 Grad an, aber nur beim Aufheizen. Nach Feuer aus, läuft sie auch bei mir nur noch ab und an kurz an, um die Nachglut über 83 Grad wegzuschaffen, bis runter auf 80, das wars... Nicht weiter runter auf 65!


      Das tut sie nur, wenn ich die Restwärmenutzung einschalte (was ich nicht mache, habs probiert, perfekte Puffermischmaschine)

      Ergo es ist bei dir genau wie bei mir, alles gut.


      Über die Verlustenergie des abkühlenden Kessels habe ich auch nachgedacht.
      Die Frage nach der "optimalen" Taktung im Pelletbetrieb - 1x täglich Puffer zur hälfte laden lassen, oder besser alle 2 Tage und dann den Puffer voll... ist für mich noch immer ungeklärt


      Wäre interessant, ob das jemand hier schon genau gemessen/berechnet hat...

      Gruss
      hasso
      • 31

      • # 167871
      Hallo,

      hasso wrote:

      Über die Verlustenergie des abkühlenden Kessels habe ich auch nachgedacht.
      Die Frage nach der "optimalen" Taktung im Pelletbetrieb - 1x täglich Puffer zur hälfte laden lassen, oder besser alle 2 Tage und dann den Puffer voll... ist für mich noch immer ungeklärt
      zu den Gedankengängen von "hasso" möchte ich folgendes nachstehend beitragen: Das Speichervermögen von Kesselstahl beträgt 0,477 kj/kg.
      Das sind umgerechnet 0,0001325 kwh/kg/ K.
      Wenn also bspw. ein Kesselkörper von 700 kg Masse um 30K abgekühlt wird, dann werden 2,78 kwh Energie frei (0,0001325kwh/kg/K x 30K x 700kg).


      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 32

      • # 167887
      Plus 200 Liter Wasser beim 50KW Kessel.
      Dies sind dann noch mal 7kwh.
      Ergibt zusammen diese 10kwh die ich mit dem WMZ ermittelt habe.
      Ist ca 1 Liter Heizöl. Ich finde das über das Jahr nicht vernachlässigbar.

      Gruß Gerd
      • 33

      • # 167982
      ja, aber die energie verschwindet aus dem kessel ja so oder so durch den schornstein und das vermutlich schneller als sie aus dem puffer verschwindet.

      @ hasso: dich meinte ich auch nicht, ruedi hat ja geschrieben bei ihm läuft das (mit mischer) nur bis 65 grad. das wäre doch ein super kompromiss, wenn die RWN Funktion nur bis 65 Grad Kesseltemp läuft und nicht wie in der Anleitung steht bis Puffertemp unten, da gehts dann nämlich auch mal auf 30 Grad runter und da bin ich der Meinung: So weit runterkühlen muss ich meinen Kessel nicht.

      Da ich aber von Anheizen zu Anheizen eh Kesseltemps um 20 Grad verliere, sehe ich die lieber im Puffer, den je geringer die Differenz, desto geringer der Verlust ;)

      Also so wie Ruedi das hat will ich das auch. Warum geht das bei ihm und bei dir (hasso) nicht? Würde das halt gern mal selbst testen, aber wenn das auch mit Mischer nicht so läuft wie ich das gern hätte brauch ich über nen Umbau sowieso nicht nachdenken. Das ist der Punkt der mir noch nicht ganz klar ist.
      • 34

      • # 167988
      Das Problem lässt sich doch lösen. Dem Fröling Kd eine Email schreiben wie bei dir das zu lösen sei.
      Mit angeben welche Softwareversion aufgespielt ist.
      Der sollte das erklären können.

    Webutation