Hochtemperatur Wärmepumpe

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 1

      • # 168002

      Hochtemperatur Wärmepumpe

      Hallo zusammen,
      aktuell haben wir noch einen alten Ölkessel und einen 20KW wasserführenden Kaminofen. Da wir aber bald eine PV Anlage bauen werden, liegt die Überlegung nahe langfristig die Ölheizung durch eine Wärmepumpen zu ersetzen.
      Jetzt zu dem Problem :

      Unser Haus ist ein 3 Parteien Haus mit knapp 300Qm von 1911. Das Dach ist gedämmt zudem sind Fenster und Türen relativ neu. Die Fassade ist nicht gedämmt, soll es aber auch nicht.
      Wir brauchen wenn es mal so 0Grad draußen sind schon so 65 - 70 Grad im Vorlauf, damit t wäre eine normale WP schon mal raus. Jetzt habe ich aber von hochtemperatur WP gelesen und würde gerne wissen ob jemand Erfahrungen damit gemacht hat.

      Was ziehen die sich so an Strom im Jahr?!


      Danke euch!
      • 2

      • # 168008
      Hallo,

      bei einer Heizungsanlage die bei "0"°C 65 - 70°C VL Temperatur benötigt eignet sich eine WP nicht. WP, gleich welcher Umweltenergie sie sich bedienen eignen sich nur für Niedertemperatursysteme (FBH, Wandheizungen) die mit VL Temperaturen von um die 30°C auskommen.
      Wie heißt denn die HT WP?
      Tipp: Beles dich mal über WP und die Zusammenhänge hinsichtlich Heizmitteltemperaturen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 3

      • # 168009
      Hallo,

      hab grad mal etwas im WWW gestöbert und bin auf die Hochtemperatur WP gestoßen. In meinem vohergehenden Beitrag waren die klassischen WP gemeint.

      Ja, da muss man sich erstmal einlesen. Was die Auslegung einer HT - WP betrifft, so ist es wie bei den Klassischen auch, die Herkunft der Umweltenergie, dein jährlicher Verbrauch.
      COP Angaben sind wie die Benzinverbrauchsangaben der PKW Hersteller. Dient nur der Vergleichbarkeit, sind also Prüfstandsermittlungen. Den tatächlichen Verbrauch bzw. die
      Effizienz einer Anlage kann erst nach dem Einbau nach einer Heizperiode mittels Wärmemengenzähler bestimmt werden. Das ist dann die JAZ (Jahresarbeitszahl).
      Aber immer dran denken: Strom ist eine sehr teure Energie und wer weiß wie teuer das alles noch wird. Auch eine PV Anlage liefert nur Strom wenns hell ist.
      Jedenfalls sollte vor dem Kauf so einer Anlage alles haarklein gerechnet werden, auch die Unbekannten.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 4

      • # 168010
      Hallo

      Wir haben einen ungedämmten öffentlichen Altbau auch mit einer Luft Wärmepumpe in Kombination mit fancoil Luftwärmepumpen Heizkörpern ausgestattet.

      Es Funktioniert und wird warm aber an die Gebläse muss man sich auch erstmal gewöhnen.

      Lg


      bosy-online.de/Geblaese-Ventilatorkonvektor.htm
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.

      Post was edited 1 time, last by robertozittau ().

      • 5

      • # 168013
      Hallo,

      eine HT WP erreicht zwar 65-70°C aber das mit einem COP von~2 und deine PV wird zu der Zeit wo du die Energie brauchst diese auch nicht immer liefern können und selbst mit Batterie nicht da hilft nur runter mit der VL Temp.

      Sonnige Grüße Reiner
      ETA BK 15 mit Saugzuggebläse geregelt mit UVR16x2

      3 X 800 l PS zwei mit Solarwendel und 14 m2 FK mit einem CTC 265 EM als
      Backup geregelt mit zwei UVR16x2 mit CAN-I/O44 CAN-MTx2 und CMI
      DHH mit Anbau und 110m2 Heizfläche
      • 6

      • # 168016

      Hochtemperatur Wärmepumpe

      (Akku an PV ist weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll.)


      Umbau auf Systeme mit niedriger VL Temperaturen möglich?
      Andere (großflächige) Heizkörper? Wandheizung? Deckenheizung?
      • 7

      • # 168017
      Ich gebe Janne recht. Ein Akku rechnet sich - momentan - noch nicht. Aus meiner Sicht lohnt sich PV und WP in dem Zusammenhang nicht, denn immer wenn viel Heizenergie gebraucht wird gibt es den wenigsten Strom. Ich selbst habe zwei PV Anlagen (zwar nur O-W Ausrichtung) mit knapp 20 kwP und in den Monaten von November bis Februar kommen da nur ca. 1800 kWh zusammen. Je nach Wohnprofil sind da schon 70% Eigenverbrauch. Und den Rest mit einem COP von nur 2 zu verheizen ist im Anbetracht der Anschaffungskosten einer WP unrentabel. Klimaanlage und PV hingegen ist wieder lukrativer...
      • 8

      • # 168020
      Wenn du günstig an gebrauchte Staplerakkus kommst lohnt es sich schon.
      Die haben noch genug Leistung für PV Anlagen.
      Google mal danach gibt es genug Info im I Net.
      • 9

      • # 168023

      Hochtemperatur Wärmepumpe

      Wenn Du Lust aufs Basteln + Akku-Pflegen hast. Alte Staplerakkus verstoffwechseln (Elektrolyse) dann gerne viel Wasser in H2 (ließ bitte dann auch zu Antiomonvergiftung des Akkus)
      • 10

      • # 168031

      Janne wrote:

      (Akku an PV ist weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll.)
      So Verallgemeinerungen bringen doch niemanden weiter, das ist nur Populismus, mehr nicht. Leider nehmen diese Extremhaltungen auch hier immer mehr zu :(

      Eine PV Anlage liefert im Winter ca. 10 - 20 % der Leistung die sie im Sommer liefert. Allein schon von der Seite her betrachtet eignet sich das eher nicht für eine Wärmepumpe. Du bekommst bei ner normalen Anlage (ich gehe mal von son ner Standard 10 kwp Anlage aus) teils nur 2-3 oder auch mal 5 kw/h pro Tag raus, das reicht vermutlich gerademal für den Haushalt, aber für die Heizung bleibt da definitiv nix übrig. Im Sommer für Warmwasser oder in der Übergangszeit macht das sicherlich Sinn, wenn ich jedoch 70 Grad Vorlauf lese, dann wiederum macht das keinen Sinn mehr.


      Wenn du jedoch ne ganze Scheune mit 50 kwp voll ballerst und nur 100 m² beheizen willst, dann siehts natürlich wieder anders aus, is ja aber auch nicht der Fall...

      Aber ich find den Ansatz super, ich würd das noch nicht gleich verwerfen. Ne Warmwasserwärmepumpe fürn Sommer ist bei der Kombination ja quasi schon Pflicht. Und die richtige Heizung fürn Winter findeste auch.
      • 11

      • # 168033

      Hochtemperatur Wärmepumpe

      Verallgemeinerung Destilliert aus aktiver Teilnahme am Photovoltaik Forum seit 2010. Mittlerweile ca 20kWp selbst gebaut, und ca 1000kWp mit aufgebaut
      Aber Du hast Recht, aus ökonomischer Sicht ist das für Solateure und Hersteller sinnvoll.
      • 12

      • # 168074
      Hallo,
      wie hoch ist die Spreizung (VL-RL)? Ich würde zuerst einmal versuchen, die VL Temperatur runter zu bekommen. Also Durchfluss erhöhen und dadurch die Spreizung reduzieren. Dann die Heizkurve sukzessive absenken, bis ein Raum nicht mehr warm wird. Wenn das Thermostatventil und RL Verschraubung an dem HK voll auf sind, abklären, ob der HK durch einen grösseren, z.B. Typ 33 ersetzt werden kann.

      Wenn du damit durch bist, Gedanken zur WP machen.
      • 13

      • # 168076
      Ich hatte auch Mal für unseren Neubau kurz über eine WP recherchiert. Selbst wenn die PV die nötige Energie liefern könnte, kann man durchaus darüber nachdenken ob man die wertvolle elektrische Energie mit Wirkungsgrad ca. 20% erntet und nachher mit Leistungszahl 4 und teurem Materialeinsatz (WP) 'vermehrt', oder ob man für wesentlich weniger Aufwand (finanziell und auch technisch) gleich einfach eine kleine Solarthermieanlage installiert, die mit bis zu 80% erntet.
      Die Zahlen sind jetzt gerundet, aber so ungefähr kommt das schon hin. Und im Winter, wenn man Heizen muss, ist eine WP nur mit Strom aus dem Netz zu gebrauchen. Also ich finde das nicht gut, besonders nicht die Art und Weise, wie WP so stark gefordert und als Heilmittel dargestellt werden. Im Sommer für WW sicher gut. Nur auch da rechnet sich doch der Invest nicht...
      • 14

      • # 168080

      robertozittau wrote:

      Hallo

      Wir haben einen ungedämmten öffentlichen Altbau auch mit einer Luft Wärmepumpe in Kombination mit fancoil Luftwärmepumpen Heizkörpern ausgestattet.

      Es Funktioniert und wird warm aber an die Gebläse muss man sich auch erstmal gewöhnen.

      Lg


      bosy-online.de/Geblaese-Ventilatorkonvektor.htm
      Hallo,
      welche fan coils hast du eingesetzt?

    Webutation