Orlanski: Umbau FT an Orligno 200-80 kW

    #WirBleibenZuhause
    Hilf mit, das Coronavirus zu stoppen
    1. Achte auf Deine Mitmenschen
    2. Halte Abstand zu anderen
    3. Wasche Deine Hände häufig
    4. Huste und Niese in Deine Armbeuge
    5. Berühre Dein Gesicht nicht
    6. Halte Dich an die gültige Allgemeinverfügung

    Mehr Infos vom Bundesministerium für Gesundheit hier!
    Wir danken allen, die in dieser Krise Unglaubliches leisten.

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

    Liebe Mitglieder und Gäste,

    die Registrierung im Forum ist wegen einiger Trolle und Spammer nur noch mit einer Freischaltung durch den Admin möglich. Geben Sie eine gültige und dauerhaft erreichbare Mailadresse an. Füllen Sie das Profil aus. Eine Freischaltung erfolgt zeitnah nach Überprüfung der Registrierung.

    Wir bitten um Verständnis.

      • 1

      • # 169162

      Orlanski: Umbau FT an Orligno 200-80 kW

      Hallo,

      da ich mir allerhand Infos und Ideen aus diesem Forum gezogen habe, versuche ich mal etwas zurückzugeben!

      Wir haben nun endlich den Umbau unseres Orlanski Orligno 200 mit 80 kW auf Lufttrennung, geschlossene Brennkammer, Abgasbremsen, Düsensteinauflagen aus Guss und Flammtronik in Angriff genommen und auch abgeschlossen.

      Hier einige Fotos dazu!

      Nun geht es dran die Flammtronik abzustimmen!

      Gruß ArneUmbau FT an Orligno 200-80 kW
      Files
      • 2

      • # 169174
      D.h. du bist bis jetzt unzufrieden?
      Wie ist das Abbrandverhalten?
      Wie wird denn die Sekundärluft zugeführt?
      Wo sind die Löcher in der Düse? Das Brennkammervolumen scheint mir sehr klein zu sein.
      1 Gebläse für Sekundärluft reicht bestimmt aus.
      • 3

      • # 169179
      Die beiden äussern Lüfter sind Sekundärluft, die beiden inneren Primär.

      Lufttrennung siehe Bild 1 - haben auch die alten Drosseln für die Sekundärluft verbaut, diese sind mittlerweile ganz offen, und werden in der nächsten Zeit ganz rausfliegen, um die Sekundärluft noch etwas zu erhöhen. Beim Anstellen laufen die Sekundärgeblase bei 100% bei voller Blendenöffnung.

      Abbrände waren mittelmässig holprig - wie schon gesagt, muß mich erstmal eingewöhnen - Rücknahme jetzt bei 90% und Rücknahme Gas/O2 auf 2% hochgestellt.
      Pendelt jetzt noch zwischen 5,5 und 6,5 Rest-O2 - allerdings mit trockenem Nadelbaum- Bauholz. Hatte gelesen, dass das schwerer zu regeln ist.

      Brennkammer ist die 2.te dieser Bauart - die 1.te hat 3 Jahre gut gelaufen, war aber an einigen Stellen zu schwach geschüttet und somit gerissen. Hat ca. 80 l.

      Düsen sind Mehrlochdüsen von "Martin" - sind auch ca. 3 Jahre alt.

      Bin nicht wirklich unzufrieden - ist von der Ekoster2-Steuerung aber eine Umstellung - und ich muß noch testen, wann ich die Pumpe austellen lasse, bzw. bei welcher Abgastemperatur, um genügend Restglut zu behalten.

      Gruß Arne
      • 4

      • # 169361
      Hallo Arne,
      bin natürlich etwas neidisch auf Deinen Umbau. Macht auf den Bildern einen sehr guten Eindruck.
      Die geschlossene Brennkammer wirk auf dem Bild allerdings recht klein vom Volumen.
      Nimmst Du dort nach jedem Abbrand die Asche raus?
      Wieviele Stunden dauert ein Abbrand nach dem Umbau?
      Wie weit wird dein Puffer dabei geladen?
      Wie hoch geht die Abgastemeratur?

      MfG
      Ludger
      • 5

      • # 169372
      Hallo Arne,
      Wird der Abbrand nach der Abgastemperatur mittels pid-reglers stufenlos in der Gebläsedrehzahl geregelt? Wenn ja, welche Abgastemperatur ist eingestellt? Wie heizt sich eigentlich solch 1m Kessel? Ich beneide dich darum! Lassen sich z.bsp. Europaletten in 80er Länge einfach verheizen( entsprechend natürlich zurecht gesägt)? Ich habe auch einen Druckgebläsekessel und bin bis auf die Holzlänge von 55cm vollkommen glücklich, seit dem ich einen zusätzlichen, stufenlos regelbaren Rauchsauger ( exhausto) auf dem Schornsteinkopf installiert habe.
      • 6

      • # 169625
      Hallo,

      Abgastemperatur ist jetzt auf 125 °C eingestellt - Brennraum hat nach Fühler 950 °C (Fühler über der Tür hinter der 2.ten Brennplatte).
      Hat jetzt eine richtig schöne Flammfarbe!
      Heizen mit Palettenteilen funktioniert bei ausreichendem Glutbett - allerdings ist viel Leerraum vorhanden deshalb nur ca. 3 - 4 h Brenndauer.
      Deshalb häufigeres nachlegen und sie produzieren mehr feine Asche, die leider auch mitgezogen wird.
      Plan ist aber wieder mehr Richtung Stammholz zu gehen.

      Asche aus der Brennkammer entnehme ich einmal morgens vorm wiederanzünden - etwa 1 l.

      Zum Beginn bringt die Sekundärluft noch nicht genug Leistung (Restsauerstoff zu Beginn nur um 4% - Eingestellt sind 6 %, die nachher auch erreicht werden) -
      werden die alten Bremsen der Sekündarregelung wieder entfernen und die originalen Blenden der Ventilatoren durch vollständig Offene ersetzen und dann mal schauen, ob es besser wird.

      PID Regelung funktioniert soweit - ist noch etwas ungewohnt und ich muß mich mit der Einstellung der Parameter noch etwas mehr beschäftigen.

      Gruß Arne

    Webutation