BAFA Änderungen 2021

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".

      • 27

      • # 185115
      Hallo

      Wann hatte die Bafa jemals Eigenleistung gefördert?

      Du kannst nur einen Deal mit dem Heizungsbauer machen, um weniger teure Monteursstunden aufkommen zu lassen.

      Die haben gerade eh alle viel zutun aber sowas klappt nur im vertrauen und ohne Angebote. ....

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 29

      • # 185125
      Roberto, Eigenleistung wurde natürlich nicht gefördert, in der Form, daß man als Installateur die Anlage bei sich aufbaut und dann fiktive Lohnkosten abrechnet. Wobei, so etwas mag es vielleicht auch gegeben haben...
      Doch bisher konnte man als Fachmann eine Anlage bei sich aufbauen und dann in der Fachunternehmererklärung angeben, daß die Anlage in Eigenmontage aufgebaut wurde. Man mußte dann allerdings seine Fachkenntnis nachweisen. Zum Download finde ich diese Erklärung aktuell nicht mehr bei der BAFA und das macht mich stutzig, denn offenbar ist sie weiterhin Bestandteil des Verwendungsnachweises.
      Daher nehme ich an, daß wenigstens weiter das Material gefördert wird, wenn man als Fachmann Eigenmontage betreibt.

      Warum die BAFA das dann so komisch formuliert, ist mir nicht klar:
      11.1 Sind Eigenleistungen förderfähig?

      Nein, Eigenleistungen und dabei entstandene Materialkosten sind aufgrund der notwendigen Qualitätssicherung nicht förderfähig, sondern nur Leistungen von Fachunternehmen und die Kosten des durch ein Fachunternehmen verbauten Materials.



      11.5 Gibt es die Möglichkeit, die Heizung selbst zu kaufen und von einer Fachfirma einbauen zu lassen?

      Erfolgt der Einkauf von Komponenten und Bauteilen nicht durch das ausführende Unternehmen, sondern durch die Bauenden, sind diese Kosten trotzdem förderfähig. Voraussetzung für die Förderzusage ist, dass die Bau- oder Sanierungsmaßnahmen durch ein Fachunternehmen umgesetzt werden.


      Als Fachmann ist er doch Teil eines Fachunternehmens und somit sollte er seine Materialkosten abrechnen können. Dennoch wäre es vermutlich ratsam, sich bei der BAFA eine Bestätigung dieser Auslegung einzuholen oder die verschwundene Fachunternehmererklärung aufzutreiben.
      Grüße
      Frank
      • 30

      • # 185129
      Hallo

      Ja aber das zu unterbinden ist doch des Pudels kern.

      Dawegen auch die prozentuale Förderung.

      Das heißt ja nicht umsonst :

      Marktanreizprogramm

      Bei der Pauschal Förderung war zuviel luft zum tricksen bzw.konnte man mit Schulungsnachweiss in Eigenleistung installieren.

      Es kann nur so gefördert werden,dass es hintenrum wieder eingespielt wird.

      Entweder du bist Selbstständig oder lässt es über die Bücher deines Chefs laufen.(Installation Firma )

      Lg
      Automatisch heizen,für 2,37cent/kWh mit ekogroszek.
      • 31

      • # 185253
      Habe nun auch mal eine Frage zu den Förderfähigen Materialien. Wenn man nun das Heizsystem erneuert und dies auch von einem HB machen lässt sind diese Kosten ja alle gefördert. Was ist nun wenn man sich selber z.b. Steine zum Schließen der Mauernichen und z.b Dezentrale Wohnraumlüfter mit Wärmerückgewinnung, Heizkörper.. (Förderfähig) im Baumarkt kauft. Sind diese dann auch mit Förderfähig wenn die zusammen mit der Schlußrechnung eingereicht werden?

      Danke und Gruß
      • 32

      • # 185258
      wenn du die Teile selbst einbaust nicht. Wenn du selbst Fachhandwerker in dem passenden Beruf bist und das mit einem Gesellenbrief nachweisen kannst, hast du eher das Glück auf Förderung.

      Ich habe jetzt bei der Bafa nachgefragt, was genau bei den Fachhandwerkern mit Gesellenbrief gefördert wird. Ich sag euch Bescheid, wenn ich eine Info bekommen habe.
      • 33

      • # 185451
      Hallo Forum. Hallo Lex,

      bin super gespannt, was Du berichtest. Kann irgendwie die Aussage hier im Tread nicht nachvollziehen, dass der Einbau zwingend auf Rechnung eines Fachunternehmers erfolgen muss. Mein Freund ist Gasinstallateur und kann entsprechenden Fachunternehmernachweis erbringen. Natürlich baut er mir die Heizung kostenlos (bzw gegen Kost und Logie;)) ein. Das sollte doch möglich sein, die Materialien fördern zu lassen oder wo steht, dass eine Rechnung über den Einbau vorgelegt werden muss?

      Komischerweise konnte ich die Fachunternehmererklärung weiterhin mit Kreuzfeld "Eigenmontage" inkl Hinweis als PDF von der BAFA Seite runterladen. Das wäre doch nicht möglich, wenn das Formular nicht mehr gültig wäre oder gilt das nur für Einbauten bis 2020 (steht nirgendwo)...
      • 34

      • # 185453
      Hallo,

      Svealine wrote:

      Mein Freund ist Gasinstallateur und kann entsprechenden Fachunternehmernachweis erbringen. Natürlich baut er mir die Heizung kostenlos (bzw gegen Kost und Logie;)) ein. Das sollte doch möglich sein, die Materialien fördern zu lassen oder wo steht, dass eine Rechnung über den Einbau vorgelegt werden muss?
      wenn du mit deinem Freund nicht die Wohnung teilst also er hat eine ganz andere Adresse, dann seid ihr im rechtlichen Sinne "Fremde" zueinander. Streng genommen wird hier dann garnichts gefördert, also auch keine Materialien. Wenn ihr in dem Objekt zusammen wohnt und wäret ein Paar, dann sähe das anders aus.
      Da Eigenleistung nicht gefördert wird, auch nicht wenn der Ersteller Fachmann ist, braucht man keine Rechnung über den Einbau vorlegen, wäre ja auch nicht möglich.
      Ist man selbst Fachmann und weist das entsprechend nach, dann werden die Materialien mit den entsprechenden Prozentsätzen gefördert, Rechnungen darüber müssen allerdings vorhanden sein. Auf "Seite 1" habe ich das aber bereits geschrieben.
      Bei Unklarheiten am besten selbst beim BAFA erkundigen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 35

      • # 185461
      Hallo ich sehe die Dinge etwas anders. Du brauchst eine Fachunternehmererklärung. Und das sagt eigentlich alles Fach ist Heizungsbauer und Unternehmen ist Firma . Und in dieser Erklärung muss die Firma über Eigenmontage Auskunft geben und unterschreiben. In der Erklärung steht Eigenmontage ist nicht förderfähig. Die Frage ist eigentlich nur eine Heizungsbaufirma baut bei sich selbst eine Heizung ein, ist das förderfähig. Für ein paar Euro Montagekosten, die ganze Förderung aufs Spiel setzten ist das sinnvoll ?
      • 36

      • # 185463

      Svealine wrote:

      Komischerweise konnte ich die Fachunternehmererklärung weiterhin mit Kreuzfeld "Eigenmontage" inkl Hinweis als PDF von der BAFA Seite runterladen. Das wäre doch nicht möglich, wenn das Formular nicht mehr gültig wäre oder gilt das nur für Einbauten bis 2020 (steht nirgendwo)...
      Wo hast Du denn diese Fachunternehmererklärung gefunden (Link bitte)? Bei den Dokumenten zum BEG Programm ist sie nicht verlinkt. Alle BEG Dokumente fangen mit "beg_" an. Sollte da noch "ee_" stehen, dann ist sie vom letzten Jahr und vom alten Programm, wo Eigenmontage noch akzeptiert wurde, sofern man seine Qualifikation nachweisen konnte.
      Grüße
      Frank
      • 37

      • # 185465
      Hallo,

      Holzkare wrote:

      Hallo ich sehe die Dinge etwas anders. Du brauchst eine Fachunternehmererklärung. Und das sagt eigentlich alles Fach ist Heizungsbauer und Unternehmen ist Firma . Und in dieser Erklärung muss die Firma über Eigenmontage Auskunft geben und unterschreiben. In der Erklärung steht Eigenmontage ist nicht förderfähig. Die Frage ist eigentlich nur eine Heizungsbaufirma baut bei sich selbst eine Heizung ein, ist das förderfähig. Für ein paar Euro Montagekosten, die ganze Förderung aufs Spiel setzten ist das sinnvoll ?
      auch dazu wurde schon was geschrieben. Ja, i.d.R. wird eine FU-Erklärung von der ausführenden Firma ausgestellt. Bei Selbsteinbau und den fachmännischen Kenntnissen wird/muss dieses Formular vom Ausführenden (Privatmann mit Gesellen/Meisterbrief/Techniker) unterschrieben und mit eingereicht werden.
      Das es Förderung geben soll wenn sich eine Heizungsbaufirma etwas selbst einbaut, stimmt auch nicht.
      Ich frage mich hier manchmal, warum man alles mehrmal schreiben muss.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 38

      • # 186387

      pellet-heizer wrote:

      Svealine wrote:

      Komischerweise konnte ich die Fachunternehmererklärung weiterhin mit Kreuzfeld "Eigenmontage" inkl Hinweis als PDF von der BAFA Seite runterladen. Das wäre doch nicht möglich, wenn das Formular nicht mehr gültig wäre oder gilt das nur für Einbauten bis 2020 (steht nirgendwo)...
      Wo hast Du denn diese Fachunternehmererklärung gefunden (Link bitte)? Bei den Dokumenten zum BEG Programm ist sie nicht verlinkt. Alle BEG Dokumente fangen mit "beg_" an. Sollte da noch "ee_" stehen, dann ist sie vom letzten Jahr und vom alten Programm, wo Eigenmontage noch akzeptiert wurde, sofern man seine Qualifikation nachweisen

      Ja, danke für den Hinweis! Das Dokument ist tatsächlich mit :ee benannt: ee_formular_fue_hb.pdf

      Schon irritierend, kommt gleich als Suchergebnis bei Google, wenn man BAFA Fachunternehmererklärung Gas-Hybrid eingibt.
      Im Formular selber ist keine Gültigkeit genannt....

      Leider verwirren die unterschieden Beiträge hier sehr. Warum schreibt man was dazu, wenn man es nicht wirklich weiß? :evil:
      • 39

      • # 186388

      Holzpille wrote:

      Hallo,

      Holzkare wrote:

      Hallo ich sehe die Dinge etwas anders. Du brauchst eine Fachunternehmererklärung. Und das sagt eigentlich alles Fach ist Heizungsbauer und Unternehmen ist Firma . Und in dieser Erklärung muss die Firma über Eigenmontage Auskunft geben und unterschreiben. In der Erklärung steht Eigenmontage ist nicht förderfähig. Die Frage ist eigentlich nur eine Heizungsbaufirma baut bei sich selbst eine Heizung ein, ist das förderfähig. Für ein paar Euro Montagekosten, die ganze Förderung aufs Spiel setzten ist das sinnvoll ?
      auch dazu wurde schon was geschrieben. Ja, i.d.R. wird eine FU-Erklärung von der ausführenden Firma ausgestellt. Bei Selbsteinbau und den fachmännischen Kenntnissen wird/muss dieses Formular vom Ausführenden (Privatmann mit Gesellen/Meisterbrief/Techniker) unterschrieben und mit eingereicht werden.Das es Förderung geben soll wenn sich eine Heizungsbaufirma etwas selbst einbaut, stimmt auch nicht.
      Ich frage mich hier manchmal, warum man alles mehrmal schreiben muss.

      Gruß, Michael
      Wäre ja toll,wenn es noch so wäre aber die Fragestellung hier ist ja, ob die Fachunternehmererklärung auch 2021 noch ausreicht...
      • 40

      • # 186395
      Hallo,

      Svealine wrote:

      Warum schreibt man was dazu, wenn man es nicht wirklich weiß?
      dass haben Beiträge in Foren (leider) so an sich. Einmal verfestigtes "Wissen" wird so oft den anderen um die Ohren gehauen, bis man da Geblubbere auch selbst glaubt.
      Also immer hellwach bleiben.

      Svealine wrote:

      Wäre ja toll,wenn es noch so wäre aber die Fragestellung hier ist ja, ob die Fachunternehmererklärung auch 2021 noch ausreicht...
      Die Fachunternehmererklärung wird auch bei den neuen Regularien notwendig sein. Aber sie allein ist nicht ausreichend. Die anderen geforderten Unterlagen müssen dabei sein.
      Am allerbesten ist es bei Zweifeln über die richtige Handlungsweise mal selbst beim BAFA nachzufragen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 41

      • # 186400
      Hallo,
      meine E-Mail wurde von der Bafa immer noch nicht beantwortet, Anrufen kann man bei der Bafa auch nicht. Ich habe nun einen Bafa Antrag gestellt und in dem Portal ein Schreiben mit dieser Frage hochgeladen. So müssen sie ja irgendwann antworten.

      PS. auf der Bafa (BEG) Seite wurden letzte Woche ein paar Infos geändert unter Punkt 11.7 Eigenmontage.

      Zu finden unter:
      FAQ -
      Häufige Fragen zur Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)
      Darf ich hier einen Link dazu setzen?

      bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/BEG/f…de.html?cms_artId=2433860

      Post was edited 1 time, last by Lex ().

      • 43

      • # 186409
      Hallo,

      danke an "Lex" für den Link. Allerdings hätte das BAFA das schon länger machen sollen um die bestehenden Unklarheiten zu beseitigen.
      Deweiteren finde ich die Förderverweigerung, zumindest für die Materialien bei Selbsteinbau als privater Fachhandwerker, als zu engstirnig. Aber gut, dann hat man jetzt wenigstens Klarheit: Einbau nur durch gewerbetreibende Fachfirmen. Selbst der gewerbetreibende Fachhandwerker muss, wenn er Fördergelder haben möchte, eine Fachfirma mit dem Einbau beauftragen.
      Ich habe bei den Kollegen der Administration beantragt, diesen Link an exponierter Stelle anzupinnen.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 44

      • # 186420
      Hallo Leute

      jetzt bin ich auch sehr verunsichert. Habe den Antrag im Oktober 2020 gestellt und bewilligt bekommen . Der Kessel wurde selber eingebaut mit dem Bekannten mit gesellenbrief . So wurde es auch eingereicht . Ich habe den Verwendungsnachweis im Februar hochgeladen. Heißt das jetzt für mich ich gehe leer aus weil seit dem 20.01.2021 die eigenleistung nicht mehr gefördert wird? Der Antrag wurde ja vor dieser Änderung genehmigt .
      Gruß Toni
      • 47

      • # 186689
      Hallo,
      • eine gute Nachricht: Vom Bafa Antrag (BEG EM) bis zur schriftlichen Bestätigung der Zustellung des Zuwendungsbescheids hat es aktuell 3,5 Wochen gedauert.

      • die schlecht Nachricht: Auf meine Frage bei der Bafa zum Thema, eigen Montage: gab es weder über das Portal, per Post oder als Mail KEINE Antwort.
      ----------------------------------------------------------------------------
      Wenn jemand genauere und aktuelle Infos von der Bafa zum Thema Eigenmontage und Materialkosten bei Eigenmontage ab 2021 hat, kann gerne etwas dazu beitragen.
      • 48

      • # 186690
      Hallo,

      Lex wrote:

      Auf meine Frage bei der Bafa zum Thema, eigen Montage: gab es weder über das Portal, per Post oder als Mail KEINE Antwort.
      unter "angepinnt" in der BAFA Rubrik findet man diesen Link.

      Gruß, Michael
      Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
      Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4
      • 49

      • # 186691
      Es ist doch ganz klar definiert: Keine Rechnung vom Fachunternehmen über den Einbau - keine Förderung !!!

      .............Fachunternehmen sind solche, die sich gewerblich mit der Erbringung entsprechender Handwerksleistungen befassen. Eine private Durchführung ist nicht förderfähig. Notwendig ist eine gewerbliche Durchführung, nachgewiesen durch eine Rechnungstellung an den Gebäudeeigentümer.
      • 50

      • # 186700
      ... Hintergrund hierzu ist tatsächlich, dass die Wirtschaft angekurbelt werden soll. Ob man das auf die Tour jetzt gut findet oder nicht...
      Ist meiner Meinung nach schade, denn viele motivierte Selbermacher, die häufig schöne Anlagen in Eigenregie installieren, werden es sich jetzt nocht mehr leisten können oder als unrentabel abtun (was es auch oft ist). Bestes Beispiel ist die Solarthermie. Wieso soll jemand mehrere Tausend Euro (nach der Förderung!) für die Errichtung einer ST Anlage zahlen, um danach jährlich 100€ an Heizkosten einzusparen. Die meisten Anlagen in meinem Bekanntenkreis, besonders die guten, sind selbst installiert worden.