Angepinnt Original Atmosturbos definitiv untauglich !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Holzheizer Forum und Holzvergaser Forum sind vereint.
    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 26

      • # 224
      Servus Woody,

      vielen Dank für das Bild.
      Schaut sehr vielversprechend aus.
      Heute nachmittag will ich meine mit den Ketten nach 3 Wochen Heizbetrieb mal wieder reinigen, bin gespannt, ob das bei mir auch so ähnlich aussieht.

      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 27

      • # 225

      Woodstoker schrieb:

      Die linke Röhre war mit dem Wirbulator bestückt, man sieht es durch die deutlich aufgerauhte Oberfläche.
      Beim rechten Kanal war der Original Atmos Wirbulator drinnen. Man sieht eine "glatte" Ascheschicht.
      [definitionTemporary0]


      Das sieht SEHR gut aus - denke dass die Art von Turbulatoren noch etwas effektiver ist als meine Getreideförderschnecken da das Gas immer wieder frontal gegen die kühle Wärmetauscherwand prallt und nicht nur daran entlangpfeift...
      Die Selbstreinigung ist - dem Bild nach zu urteilen - definitiv besser als mit der Getreideförderschnecke

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com
      • 28

      • # 233
      Hallo,

      habe mir gestern abend auch noch mal Gedanken gemacht.
      Mir gefällt diese Scheibenidee auch sehr gut. Möchte aber die Konstruktion so machen, daß ich das schwer zugänglichen 4. Rohr auch bestücken kann. Ausserdem möchte ich durch eine Auf/Ab bewegung ohne Entnahme der Wirbler die Rohre Reinigen(abkratzen).

      Habe mir dazu überlegt, daß die Scheiben mit Loch innen, wie ein Federring glasert wird. Zusammenmontiert mit Schrauben oder Gewindestangen werden Module mit Aussen und Innenring. Diese Module werden dann auf eine Dünne Kette aufgefädelt und greifen ineinander. Über die Gewindestangen halten sie den Abstand.
      Zum Schluß (nach Einbau ins Rohr) wird die Einheit auf der durchlaufenden Kette verspannt und gesichert.

      Habe mir das mal skizziert, ist aber schwierig darzustellen. Müsste aber mit Laserteilen machbar sein. Die Kosten sind nicht viel höher, da nur nach Laserzeit und Material gerechnet wird.

      Mal sehn was noch kommt.

      Joachim
      • 29

      • # 240

      hasejs schrieb:

      Hallo,

      habe mir gestern abend auch noch mal Gedanken gemacht.
      Mir gefällt diese Scheibenidee auch sehr gut. Möchte aber die Konstruktion so machen, daß ich das schwer zugänglichen 4. Rohr auch bestücken kann. Ausserdem möchte ich durch eine Auf/Ab bewegung ohne Entnahme der Wirbler die Rohre Reinigen(abkratzen).

      Habe mir dazu überlegt, daß die Scheiben mit Loch innen, wie ein Federring glasert wird. Zusammenmontiert mit Schrauben oder Gewindestangen werden Module mit Aussen und Innenring. Diese Module werden dann auf eine Dünne Kette aufgefädelt und greifen ineinander. Über die Gewindestangen halten sie den Abstand.
      Zum Schluß (nach Einbau ins Rohr) wird die Einheit auf der durchlaufenden Kette verspannt und gesichert.

      Habe mir das mal skizziert, ist aber schwierig darzustellen. Müsste aber mit Laserteilen machbar sein. Die Kosten sind nicht viel höher, da nur nach Laserzeit und Material gerechnet wird.

      Mal sehn was noch kommt.

      Joachim
      Hallo Joachim,

      die Idee, die Scheiben, als art Federring zu bauen, gefällt mir, so kann sie stramm in die Röhre eingebaut werden, ist flexibel genug bei Temperaturunterschied,
      und man kann gleichzeitig die Röhren damit reinigen.

      Gruß Jörg
      GSE 40 mit 4850 ltr. Puffer, FT + UVR1611
      • 30

      • # 242
      Hallo Timex, Hallo Woody.

      Bin ich blind oder sehe ich die Bezugsquelle für die Teile nicht?


      Ich denke auch, dass das größte Potential in den Wirbulatoren steckt.

      Allerdings tendiere ich eher weiterhin zu den gedrehten Spiralen, da sich der Weg der Abgase und somit die Kontaktzeit an den Röhrenwänden durch die Drehung massiv verlängert.

      Da sich Bleche aber nicht unendlich verdrehen lassen, würde ich die Spiralen aus 90 einzelnen Blechstreifen zusammensetzen, welche durch eine Bohrung in der Mitte des Streigens auf eine Gewindestange aufgetürmt und anschließend gegeneinander verdreht werden.

      Ziel sind 3-4 Umdrehungen auf 30cm beim 30er GSE, nicht nur anderthalb wie bei den Originalblechen.

      Den Kernstrom könnte man leicht durch zusätzliche Laschen brechen oder verdrängen.

      Das Problem ist nur, dass ich keine Quelle finde; hat jemand von euch Zugang zu einem Laserschneider, der nach Zeichnung solche Teile schneiden kann??

      Mir wäre sehr geholfen

      Dieter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dieter_R ()

      • 31

      • # 249
      Hallo Dieter,

      Woodys Teile sind Handmade by Woody. :thumbup: und auf meinem Foto sind Turbulatoren aus einem Gaskessel--- hatte ich noch rumliegen... :) , alles andere sind momentan noch Gedanken wie man es besser machen kann als die Blechstreifen die original eingebaut sind.

      Mal laut gedacht... kann man nicht auch einfach nur Blechscheiben nehmen vom passenden Durchmesser, in der Mitte ein Loch für den Gewindestab und pro Scheibe ein V ausschneiden, der V Ausschnitt sollte nach Oben (wo es Kälter wird) immer enger werden (die Abgase werden auch vom Volumen her weniger) und die V`s immer 180° versetzt anbringen?
      Macht das Sinn?

      Gruß timex
      Gruß Frank

      Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---
      • 32

      • # 252
      Hallo an alle Thementeilnehmer.

      Irgendjemand hat in diesem Thema was von einer Reinigungsfunktion gesagt.
      Das hat mich an eine Idee erinnert die ich vor längerer Zeit hatte.
      Ich hab es nicht weiter verfolgt,da es ein Beschaffungsproblem ist.

      Als Wirbuluator eine 350 mm lange Drahtbürste mit ca 70mm Durchmesser.
      [definitionTemporary0]

      Wenn eine solche lange Bürste in jeder Röhre steckt hat man einen guten Wirbulator.
      Das beste daran wäre auch noch das jeder einzelne Draht mit der Tauscherwand Kontakt hat
      und somit "Wärme" aus dem Kernstrom an die Tauscherwand übertragen kann.

      Zugleich eine Möglichkeit eine Reinigungsfunktion zu Integrieren über eine Hebelmechanik wie es bei manchen Herstellern
      gemacht wird.
      Die Röhren wären nach der Reinigung "blitzblank"und mit deutlich gesenktem Wärmeübergangswert.
      Ein paar mal vor dem Heizen den Hebel ziehen das wäre alles,gar nicht so schwer zu realisieren.

      Bloß ich hab noch nie eine Bürste mit 70mm Durchmesser und 350 mm Länge gefunden.

      Vielleicht fällt euch was ein ?
      Woody

      Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
      Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

      Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker

      Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......up.picr.de/14123126bu.pdf

      • 33

      • # 254
      Hallo Timex.

      naja, du führst dann den Abgasstrom nur durch den schmalen V-Bereich, das bedeutet, dass auch nur ein schmaler Bereich der Oberfläche der Tauscherröhren mit den Abgasen in Kontakt kommt.

      Denk dir mal die Originalbleche mit mindestens doppeltem Drall. Dadurch verlängert sich die Verweilzeit der Abgase in den Tauscherrohren auf das Doppelte. Baut man dann noch in der Mitte der Bleche zusätzliche Blenden ein, wird der kontinuierliche Strom nochmal unterbrochen und die Verweilzeit nochmal verlängert.

      Da will ich hin.

      Ich werde morgen meine Gedankengänge mal zeichnen.

      Machs gut

      Dieter
      • 34

      • # 255
      Hallo Woody.

      Bloß ich hab noch nie eine Bürste mit 70mm Durchmesser und 350 mm Länge gefunden.

      Die Idee hatte ich auch schon, die Bürsten hab ich in Hannover herstellen lassen. Ich habe pro Teil glaub ich 30 EUR bezahlt.


      ]


      Das sind die Maße: 7 x 30 cm


      58mm Durchmesser machen die nicht, 60er Durchmesser krieg ich nicht in die Tauscherrohre, zuviel Widerstand.


      Dieter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dieter_R ()

      • 35

      • # 256
      60er Durchmesser krieg ich nicht in die Tauscherrohre, zuviel Widerstand.

      Dieter,
      bei mir haben die Röhren 65 mm, da würden die 60er durchfallen.

      Fertigen sie keine anderen Durchmesser ?
      Woody

      Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
      Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

      Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker

      Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......up.picr.de/14123126bu.pdf

      • 37

      • # 260

      Woodstoker schrieb:


      Ein vorläufiges Testergebnis hab ich anhand eines Bildes aus den Tauscherröhren.

      Das Bild hat nicht die volle Aussagekraft da nur ein neuer Wirbulator meines Bautyps drinnen war, aber man sieht doch deutliche
      Unterschiede von der Oberfläche.
      Wenn alle 4 Wirbulatoren drinnen sind stimmen auch die Druckverhältnisse und dann können sie erst richtig arbeiten.
      Momentan nimmt das meiste Rauchgas den "einfacheren Weg des geringeren Widerstandes" über die 3 Original Atmos Turbos.

      (Vor dem Bestücken hab ich die Röhren nicht geputzt)
      Die linke Röhre war mit dem Wirbulator bestückt, man sieht es durch die deutlich aufgerauhte Oberfläche.
      Beim rechten Kanal war der Original Atmos Wirbulator drinnen. Man sieht eine "glatte" Ascheschicht.




      Beim klick auf das Bild wird es größer und man sieht Details besser. (zurück mit dem Pfeil am Browser)

      hier sollte Woody´s Bild sein


      So sieht es bei mir aus nach 3 Wochen Heizbetrieb mit den Kettenwirblern:


      Gruß Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Gust ()

      • 38

      • # 290
      Hallo !!

      Die Idee mit den Bürsten in den Rohren lassen, funktioniert nicht. Da könnt ihr zuschauen so schnell verstopfen die. Selbst bei der Reinigungs-Bewegung fällt nicht alles runter.
      Habe das nähmlich vor einigen Jahren an meinem selbstgebauten Wärmetauscher probiert. Verbesserung bringt, wenn die Anzahl der Drähte reduziert wird. Aber bei den Temperaturen im Eingangsbereich der Rohre verschleißen die Drähte schnell.

      Sobald ich die Abnahme meines DC18GSE habe, werde ich mal ein Muster von meiner Idee (Grundlage Woody) Lasern lassen und probieren.
      Ich hätte wie gesagt auch kein Problem für euch Lasern zu lassen, wenn es sich um die gleiche Art Bleche handelt.

      Der Grund ist, das für das Lasern eine CAD-Zeichnung erstellt werden muß. Diese Leistung bekomme ich aufgrund meines Bekannten quasi kostenlos.
      Ich müsste nur Material und Maschinenstunden bezahlen.

      Diese Grunddatei ist schnell auf andere Durchmesser übertragbar.

      Zur Blechstreifenidee :

      Die Bleche würde ich mir in einer Schlosserei mit der Schlagschere herstellenlassen. 2-3 lange Streifen, dann mit der Blechschere auf Länge und das Loch mit der Ständerbohrmaschine das kann Mann dann selbst machen.
      Ist sicher billiger als Lasern lassen.

      Mal sehen was da noch kommt.

      Joachim
      • 39

      • # 292
      Die Idee mit den Bürsten in den Rohren lassen, funktioniert nicht. Da
      könnt ihr zuschauen so schnell verstopfen die. Selbst bei der
      Reinigungs-Bewegung fällt nicht alles runter.

      Habe das nähmlich vor einigen Jahren an meinem selbstgebauten
      Wärmetauscher probiert. Verbesserung bringt, wenn die Anzahl der Drähte
      reduziert wird. Aber bei den Temperaturen im Eingangsbereich der Rohre
      verschleißen die Drähte schnell.
      Hallo hasejs,
      sehr gute Info, das ist gut wenn schon Erfahrungen vorliegen !
      Ich hätte gemeint das es unproblematischer ist.Aber es leuchtet ein das das verstopfen ein
      Problem ist.
      An den "Drahtbruch" hab ich auch schon gedacht, weil die Teile für diese Temperaturen nicht
      gemacht sind.Aber das es so schnell geht, überascht mich ebenfalls.

      Danke für die nützliche Info.
      Woody

      Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
      Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

      Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker

      Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......up.picr.de/14123126bu.pdf

      • 40

      • # 359
      Wegen der Wärmetauscher Bürste - meine hat 70 mm siehe in der Bucht unter 221143906457
      Wie ich schrieb mit Bohrmaschine und 12 mm Gewindestange
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
      • 41

      • # 381

      Idee Turbolator

      Hallo liebe Heizer,

      eure Beiträge haben mich begeistert. Gerade die Idee mit den Metallplatten und einer einfachen Gewindestange. Leider sind gerade nicht mehr alle Bilder (aus technischen Gründen des Forums) verfügbar.

      Beigefügt meine Skizze für einen verbesserten Turbolator . Ist das eine Idee? Das Gas soll praktisch von links nach rechts durch die Öffnung in der Metallplatte strömen. Ich glaube eine solche Konstruktion ist relativ einfach zu basteln. Aber bringt soetwas die gewünschte Verwirbelung? Wie Ihr schon beschrieben habt, soll das Heizgas ja direkt an der Wärmetauscherwand "anprallen". Über Maße der Öffnung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Was sagt Ihr dazu?

      Ich hoffe meine Skizze ist in meinem Post mit dabei (ist mein erster Post hier)

      Viele Grüße

      flari
      Dateien
      • Turbolator.pdf

        (89,97 kB, 103 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 42

      • # 470
      Hallo Heizer,

      Da Dieter_R die Bürsten nicht so gut findet, bin etwas im zweifeln.
      Ich habe mir diese Bürsten gekauft, weil diese eine erkennbare Steigung haben, bin aber jetzt nicht mehr so sicher ob es funktioniert.



      Ich werde es wohl austesten müßen.

      Gruß Monty
      DC 25 GSE, 2 x 800 L Puffer, 7,5 qm Solar

      Was lange währt,wird endlich gut.
      • 43

      • # 479
      Hallo Monty.

      Ich kann ehrlich gesagt kein Urteil abgeben, da ich die Teile nicht in die Röhren kriege.

      Grundsätzlich kann es schon funktionieren, da ja von Atmos ebenfalls solche Turbulatoren auf Bürstenbasis angeboten werden, ich glaube als Zubehör für Pelletsöfen. Ich hab die Teile auf alle Fälle in der Ersatzteilliste von Rentsch gesehen.

      Du würdest uns einen Gefallen tun, wenn du die Teile testen könntest.

      Danke dir

      Dieter
      • 44

      • # 500
      Beigefügt meine Skizze für einen verbesserten Turbolator.
      Ist das eine Idee? Das Gas soll praktisch von links nach rechts durch
      die Öffnung in der Metallplatte strömen. Ich glaube eine solche
      Konstruktion ist relativ einfach zu basteln. Aber bringt soetwas die
      gewünschte Verwirbelung? Wie Ihr schon beschrieben habt, soll das
      Heizgas ja direkt an der Wärmetauscherwand "anprallen". Über Maße der
      Öffnung habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Was sagt Ihr dazu?



      Hallo Flari,
      jede Idee hat was gutes an sich.
      Mir gefällt an deiner Version das sich die Luft von Kammer zu Kammer bewegt und durch jede Kammer durch muß.Somit wird die Luft gut verwirbelt und zum Tauscherkontakt gezwungen.

      Aber wie es so schön gilt..........Es gibt keinen Vorteil ohne Nachteil.

      Der Nachteil wird sich durch erhebliche Ascheansammlungen in den Kammern bemerkbar machen, da sie seitlich nicht runterrutschen kann.Der Luftstrom wird dadurch immer langsamer und um so mehr bleibt hängen. Damit machen die Kammern sehr bald dicht.

      Es ist dann nahezu eine Aschefalle.


      Kennst du einen "Zyklon" ? Der dient zur Luftreinigung und funktioniert etwas ähnlich.(nur etwas)
      Luft geht durch, und Staub bleibt hängen durch Fliehkraft und Luftumlenkung.

      Wir werden um einen Ringspalt von mindestens 3 mm nicht herumkommen, sonst haben wir das Problem.

      Aber vielleicht fällt dir noch was dazu ein ?
      Woody

      Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
      Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

      Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker

      Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......up.picr.de/14123126bu.pdf

      • 45

      • # 530
      Hallo alle zusammen,

      ich werde meine vorhandenen Abgasbremsen ein wenig modifizieren, es sollen kleine Leitbleche angeschweißt werden, so das in jedem Wendel
      ein kleines Blech den Luftstrom zum Wärmetauscherrohr leitet.
      Die Schnecken haben 65/66 mm Außendurchmesser bei 67 mm WTR-Innendurchmesser.



      Gruß Jörg
      GSE 40 mit 4850 ltr. Puffer, FT + UVR1611
      • 46

      • # 539
      Hallo zusammen,

      denke mal, alle hier angedachten Lösungen sind besser als die Original- Abgasturbus.

      Was ich mindest genau so wichtig erachte, sind die Wirbler für die beiden Seitenkanäle neben der Brennkammer.
      Habe zwar bereits eine Lösung, welche eine deutliche Verbesserung bringt, (siehe „Kettenwirbler“ im Atmos- Forum), aber das „gelbe vom Ei“ ist das noch nicht. War halt eine schnelle Lösung, welche sehr leicht zu bauen wäre.

      Vor allem das rein- und rausnehmen zu Reinigungszwecken ist nicht optimal und sollte noch verbessert werden.
      Zweiteilig müssen die wohl sein, da sonst der obere Teil der Seitenkanäle nicht richtig angeströmt würde, da die Türoberkante tiefer liegt als der obere Abschluss der Seitenkanäle.

      Die Original- Abgasbremse erscheint mir ohnehin verbesserungswürdig zu sein.
      Stelle mir das momentan so vor:
      Zweiteilig, nicht zu hoch, der obere Wirbler (evtl. T-Stück- Form) wird zuerst eingeschoben, etwas angehoben und dann der untere Wirbler eingeschoben. Dazu müsste der obere Wirbler auf dem unteren „rutschen“ können und durch eine „Zange“ in der Seite fixiert werden.

      Die von Bernhard H. bereits angedachten "Scheibenturbu´s" für die Seitenkanäle erscheinen mir hier ein Schritt in die richtige Richtung zu sein.
      Die von Woody genannten Nachteile (Asche) hätten wegen der horizontalen Lage hier wenig Auswirkungen

      Denke mal, das mit den Seitenwirblern passt auch zu diesem Thread, die Original- Abgasbremsen vom 30er in den Seitenkanälen sind auch nur ein „Notbehelf“ mit relativ wenig Wirkung...

      Gruß
      Gust
      Atmos DC30GSE mit Gust-Tronik
      • 47

      • # 544
      Hallo Jörg

      JörgW schrieb:

      ich werde meine vorhandenen Abgasbremsen ein wenig modifizieren, es sollen kleine Leitbleche angeschweißt werden, so das in jedem Wendel
      ein kleines Blech den Luftstrom zum Wärmetauscherrohr leitet.
      Die Schnecken haben 65/66 mm Außendurchmesser bei 67 mm WTR-Innendurchmesser.


      Warum mischst Du Schnecken mit den originalen Turbulatoren???
      Dann pfeift bei den ATMOS Turbulatoren weit mehr Abgas durch als bei den Schnecken die AGT steigt, der Wirkungsgrad fällt...
      Entweder ALLE oder KEINE Röhren mit Turbolatoren - Eine Mischung ist immer schlecht für den Wirkungsgrad

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com
      • 50

      • # 574

      JörgW schrieb:


      woher kommt der Blaustich in der Asche?


      hallo Jörg

      wie sieht deine Original Keramik aus :?:
      Ist die schon Angefressen :?:
      Ich denke es kommt von einer Angefressenen Keramik von den Bindemitteln die die Tschechen da reinmischen 8)
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung

    Webutation