Angepinnt Original Atmosturbos definitiv untauglich !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
    • Bei meinem gestriegen Abrand, kam mein Kessel nicht über 140 Grad bei 3 % Rest O2 über 3 Std. eine Leistung von 37 Kw. Prim teilw. verschlossen weil Rest O2 auf 0 giing und das über einen längeren Zeitraum. Brennkammertemperatur 1040 Grad.
      Noch keine Abgasbremsen seitlich in der Brennkammer.

      Gruß Jörg
    • Hallo Karl,
      Super Passform derTeile in den Röhren !
      Man könnte eine Führung seitlich anheften um einen gleichen Abstand zur Wandung zu gewährleisten.
      Ich hab momehtan nicht viel Zeit, deshalb schreib ich nicht über Details, da melde ich mich später nochmal.
      Mich begeistert die simple Art des Aufbaus. Wobei man sagen muß das es maßlich gar nicht so einfach ist.
      Aber mit einem CAD Programm geht es halt super.

      DieTeile sind mit Sicherheit die besten die bis jetzt in dem Beitrag gebaut und gtestet werden und wurden.

      Und ich bin überzeugt das in dieser Art Aufbau der Schlüssel für "sehr gut funktionierende" Wirbulatoren steckt !
      Absolut TOP !



      Ich könnte an meiner Anlage genau ermitteln wieviel die Wirbulatoren wirklich leisten, denn ich besitze einige Messeinrichtungen um das zu ermitteln.

      Mit diesem Datenlogger messe ich die Temperatur vor und nach dem Wärmetauscher bis hin zum Kaminaustritt. Auch einen Wärmemengenzähler habe ich um die Leistung zu ermitteln.
      Sogar die Klappenöffnungsgrade bekomme ich angezeigt was bei diesen Versuchen auch sehr wichtig ist ,da es Auskunft über die Luftverhältnisse und den Strömungswiderstand in den Tauschern gibt.

      Auch stehen mir von meiner Firma etliche Messgeräte zur Verfügung.

      Woody

      Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
      Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

      Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker

      Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......up.picr.de/14123126bu.pdf

    • sobald es ne marktreife lösung gibt, her damit. nehme gleich 8 stück....
      DC50GSE, 2500l Schichtladespeicher, 8m Schornstein, 18pa- Zugbegrenzer, 30m Fernleitung zum Haus, Wilo pico, Esbe VTA fest 60°C VL.
      Schema: Laddomat-Anschluschema entsprechend Laddomat Homepage 1 Puffer, geschlossenes System.
    • Hallo Woodstoker,

      besten Dank für Deine Beurteilung.
      Mit den seitlichen Führungen muß ich mir noch was überlegen, die beiden äußeren Rohre sind beim DC 30 GSE das Problem, da die Reinigungsöffnung oben leicht überschneidet.
      Ich hatte ehrlich gesagt an Dein "Labor" gedacht, um die Teile vernünftig zu prüfen.
      Da Du den gleichen Kesseltyp wie ich hast, wäre ein Austausch kein Problem.
      Falls ich dazu komme, mache ich von der nächsten Version gleich einen 2.ten Satz und schicke ihn Dir zu.

      Geplant sind ein etwas vergrößerter Durchmesser und kleinere Abstände.
      Mit dem max. Durchmesser wird es vermutlich ein rantasten, die Abstände sehe ich eher unkritisch.

      Ich habe gerade die Unterdücke oberhalb der Turbulatoren gemessen.
      Kessel kalt, Original-Belimo zugefahren, der Rest alles zu, Messbohrung im oberen Reinigungsdeckel, Testo-Meßgerät (Typ??).
      Mit den Original-Turbulatoren hatte ich ca, 155-158 Pa Unterdruck.
      Mit den Versuchsteilen lag der Unterdruck ca. 5 Pa höher.
      Bei komplett verschlossenem Frischluftstutzen hat der Ventilator (kleines Lüfterrad verbaut) max. 205 Pa erreicht.


      @Jörg

      Deine Werte sehen ebenfalls sehr vielversprechend aus.
      140°C und über 3 Stunden 37kW hören sich nicht schlecht an.
      Wie waren Deine Werte von den Maßnahmen?
      Was mit besonders interessieren würde wäre ein Vergleich des sicherlich verbesserten Wirkungsgrades mit der sich ergebenden Kesselleistung.
      Da wir ja sicherlich den Luftdurchsatz bei gleichen Einstellungen reduzieren, ändert sich natürlich auch die Leistung des Kessels.
      Wird diese dann mit dem besseren Wirkungsgrad eher höher oder niedriger?
      Bei meiner Anlage ist es ziemlich egal, da die Kesselleistung noch nie zu knapp war. Mir ist ein effizienter Abbrand wichtig.

      Die von Dir eingesetzten Teile bekomme ich leider aus o.g. Gründen nicht in alle 4 Rohre rein.
      Wenn man es so paßgenau wie bei Dir hinbekommt, ist eine Lösung für die Abreinigung vermutlich auch kein Problem mehr.
      Wobei ich das Reinigen mittels Hebelei komplett außer acht lasse.
      2 Schrauben öffnen, die von meinem Vater geliebte Abgasklappe raus, Turbulatoren raus, mit dem Akku-Schrauber und Bürstenaufsatz durchreingen und das Ganze rückwärts. Innerhalb weniger Minuten gemacht und ich verbau mir nicht all zuviel.
      Bei Deinen Teilen brauchts Du vermutlich gar nichts ausbauen. So genau wie die passen, müssen die nur etwas gedreht oder kurz angehoben werden und weiter gehts.

      Gruss
      Karl
      DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung
    • @Gerhard

      Ich kann mir vorstellen, das ein Flacheisen (z.B. 15-20 mm) in der Mitte
      von oben bis unten nochmal für einige Wirbel sorgen könnte.

      Das könnte schon noch was bringen.
      Ich hab mal ein Flachmaterial im mein geplantes Muster eingezeichnet.


      [/img]

      Bin mir nur nicht sicher ob es so oder eventuell 90° gedreht besser ist.
      Bei der gedrehten Version wären die Verwirbelungen sicher noch ausgeprägter, der Widerstand aber auch entsprechend höher, da das Flachmaterial dann voll gegen den Luftstrom steht.

      Gruss
      Karl
      DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung
    • Hallo zusammen,

      die Originaltabulatoren habe ich mittlerweile verformt und auch getestet. Bei sonst gleichen Einstellungen ist die Abgastemperatur um 15 - 20°C gesunken. Für die 8 Turbolatoren habe ich etwa eine halbe Stunde benötigt. Die Abstände sind Schnautze gewählt. Negative Folgen wie ein schlechteres Brennverhalten habe ich nicht festgestellt. Ich werde noch mit einigen Einstellungen testen und dann vermutlich noch mehr Ecken anbringen. Vielleicht ist das ja eine simple Alternative für die Lowcostheizer unter uns.

      Schönen Gruß von der Ostsee
      Karsten



      Viele Grüße
      Karsten

      DC 50 GSE Bj 2006 - 3900l Puffer und 200l Ww - 24m²Solar
    • karsten_s schrieb:

      Lowcostheizer

      Hallo Karsten,

      zu denen Lowcostheiter oder bessergesagt lowtimeheizer gehöre ich. Habe mir auch überlegt so vorzugehen wie du, nur noch nicht getraut.
      Hast du die Schnitte reingeflext oder hast du so eine massive Blechschere?
      Aber so wie es aussieht, kriegen wir hier bald eine sinnvolle und bezahlbare Losung zu Stande!

      Gruß, Alex
      DC 40 GSE (Bj 2011) mit ACD01 und L21, 3200L PF, FriWa, Solar 17,88m²
    • Ich habe eben mit Karsten telefoniert. Er hat dies geflext.
      Aber er wird hier weiter verfolgen und ist gespannt was da alles noch passiert.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
    • Hallo Karsten,

      an eine Bearbeitung der Original-Turbulatoren hatte ich ursprüglich auch schon gedacht.
      Ich wollte einfach ein paar Blechecken aufschweißen, um die Strömung zu unterbrechen.

      Dann sind mir halt die anderen Teile eingefallen, welche mich durch gute Beziehungen zu einem Zulieferer erst mal nichts kosten.
      Ich helf ihm dafür immer wieder mit kleineren Konstruktionen aus. Da wäscht noch eine Hand die andere.
      Ich habe bei ihn mal die groben Preise für die Bleche angefragt, bin mal gespannt wo wir da ungefähr landen.
      Ich glaube aber nicht, daß die Kessel dadurch in dem Premium-Preisbereich kommen. ;)

      Was mich bei all den bereits gezeigten Ansätzen aber erstaunt, sind die doch erstaunlichen Verbesserungen gegenüber der Original-Version.
      Atmos wird wohl wissen wieso. Oder auch nicht. :)

      Gruss
      Karl
      DC30GSE, 2400 ltr Puffer, 500 ltr WW, ca. 6,5m2 Solar, UVR1611, Sekundärlufttrennung mit Lambdacheck, Abgastemperaturregelung
    • Ketten in den Heissgaskanälen



      heute ist mir eine Idee gekommen wie ich die Heissgaskanäle sinnvoller ausnutzen kann
      Da die Brennkammertüre ja leider nicht so hoch ist wie die Heissgasganäle dahinter und da es oben breiter ist als unten ist mir keine strukturierte Form eingefallen die ich zum Reinigen wieder aus den Kanälen raus bekäme
      Bin heute zum Lagerhaus gefahren und hab mir 15Meter einer 8mm Kette gekauft (eine ganze Rolle). Diese mit dem Bolzenschneider in zwei Teile geteilt
      Meine gedrehten Flacheisen aus den Heissgaskanälen rausgenommen und statt dessen die Ketten hinein
      Die 7,5m 8mm Kette passten ziemlich genau in einen Heissgaskanal hinein - musste den letzten Meter richtig reinwürgen - ging aber...
      Hab natürlich gleich einheizen müssen um zu sehen wie das läuft - und siehe da...
      Das hat zur Folge dass die Temperatur vor den Wärmetauschern bei gleicher Leistung um 50°C gegenüber meinen "Flacheisen-Turbulatoren" gefallen ist
      Sprich die Ketten sind die VIEL bessere Lösung als meine gedrehten Flacheisen vorher

      Hab die Ketten einfach mittels Gewindestange und einer großen Beilagscheibe drauf aufgespießt und dann ganz hinter in den Heissgaskanal gezogen und hinten wieder "ausgehakt".
      Das so lange bis der Raum voll war und auch mit nachdrücken nichts mehr rein ging
      Die 8mm Ketten da diese sicherlich länger halten als die dünneren und zudem nicht so dicht liegen
      Vorteil von der ganzen "Konstruktion" ist dass der ganze Kettenberg glüht und durch das viele relativ dicke Eisen ein gute Wärmeleitung zu den kühlen Kesselwänden gegeben ist.
      Ferner ist der gesamte Raum gut ausgefüllt und das Heissgas kann nicht einfach irgendwo ungenutzt durch...
      Bin mal neugierig wie die Ketten nach 50h Dauerfeuer aussehen...

      Bernhard
      ATMOS GSX50 + Flammtronik + CO-Messung, 20000 Ltr. Puffer + 50m² Solar + UVR1611 - alles Eigenplanung & Eigenbau
      Schema ...KLICK...
      www.Bernhard-Hartl.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von HartlBe ()

    • hallo zusammen.

      hab heute auch ml eine anfrage gestellt bei unserer ortsansässigen Firma lti-poessneck.de/, ob es möglich wäre die Teile zu bauen.

      somit haben wir mehrere Angebote und können uns da beste für uns aussuchen.

      Gruß Jörg
      ETA SH 30 TOUCH :flipaus: seit 06/15
      Schornstein Keramik 11m hoch. 2000l Puffer. 1.Puffer mit WW-Spirale. 1 Mischerkreis obere Etage. 1 Mischerkreis untere Etage nur Fußbodenheizung. Altbau BJ 1890 ohne Fassadendämmung.
      Zu beheizende Fläsche ca 160m² auf mollige 23 Grad das meine 3 Mädels nicht frösteln. :)
    • Hallo,

      Twikedriver schrieb:

      habe einen einfach zu bauenden Turbo, kann aber nichts ins forum einstelle, außer diese Schnellantwort

      zeige uns mal dein Turbolator eigenbau. Hier kannst du Bilder

      picr.de/ einstellen.

      Rechts unten ist Antwort.
      Gruß Manfred

      Meine Heizung___________________________________________
      Vorher-Nachher-Anlagenbilder-Heizungstechnik-Diashow-Murksbilder
    • mit dem Link geht es nicht, (Seitenladefehler)
      hier der Link zu meinem Umbau:
      sonnenhoftaura.de/Galerie/Pics/Turbo_1.jpg
      Lehmhaus / Atmos DC30GSE / 2x850Liter / 14m²Solarkollektoren / Radiatherm Heizsystem / Küchenofen als Reserve

      Twike fahren ist wie Segeln. Nur eben auf der Straße.
    • Hallo,

      danke für dein Bild einstellen.



      das ist auch eine gute Idee, wie hast du die Bleche angefertigt, gestanzt ?

      wie lang ist das Teil ?

      Wie sind die Ergebnise gegenüber Orginal Turbulator.
      Gruß Manfred

      Meine Heizung___________________________________________
      Vorher-Nachher-Anlagenbilder-Heizungstechnik-Diashow-Murksbilder
    • Nun halt mal ein Versuch über das Smartphone.


      Habe die Bleche mit einer Blechschere ausgeschnitten und dann noch mit Senkbohrer gelocht.
      Einfach nur noch auffädeln und den Quersteg drauf. danach ales noch mal Kontern und fertig

      Originale Turbos AGT 270-320
      Vierten Kettenturbo mit Flügelblechen drann AGT 250-300
      meine Turbos 3x und den Kettenturbo AGT 160-200

      Brauche auch nur noch ca. 75% des sonst benötigten Holzes.

      PS : DANKE fürs Bild einstellen. Versuche weiter normal im Forum einzustellen, doch leider kommt bei mir. nur SEITENLADEFEHLER
      Frage...... welchen Browser nutzt Ihr?

      Twikedriver
      Lehmhaus / Atmos DC30GSE / 2x850Liter / 14m²Solarkollektoren / Radiatherm Heizsystem / Küchenofen als Reserve

      Twike fahren ist wie Segeln. Nur eben auf der Straße.
    • Die Fa. Hargassner: heitzmann.ch/09047a49dc8f42af1…kte-detail/-hv-40-60.html

      arbeit auch mit Förderschnecken, die bei jedem öffnen der Tür gereinigt werden



      Wirbel im Rundrohr

      Um die gewonnene Energie voll
      zu nutzen und den Wirkungsgrad zu erhöhen, wird der Wärmestrom mit Hilfe von
      Schneckenwindungen in einem spiralförmig verlängerten Strömungsweg so nahe wie
      möglich an den Wärmetauscher heran geleitet





      Gruß Jörg
    • Nun der Versuch der Versuche



      ich glaube ich habe das Problem gefunden...Die Firewall war etwas zu scharf eingestellt und hat die Codeschnipsel als bedrohung gesehen.

      mache demnächst, wenn gewünscht mal ein paar Fotots von den Zeichnungen und den einzelnen Bleche.
      Lehmhaus / Atmos DC30GSE / 2x850Liter / 14m²Solarkollektoren / Radiatherm Heizsystem / Küchenofen als Reserve

      Twike fahren ist wie Segeln. Nur eben auf der Straße.
    • Hallo Twikedriver,

      jetzt möchten wir auch noch wissen in welchen Kessel Typ sind die denn verbaut, oder habe ich es übersehen?
      Vielleicht kannst Du unten in der Signatur einmal deine Daten zu Deiner Heizung mit einstellen wie esauch die anderen handhaben.
      MfG Jürgen

      DC GSE 30; Wirbulatoren Version 2.0; 2 x 1000 lt. Puffer; Lamdacheck;
      WW: Vissmann Vitacell 300
      Abgastemp. Regl.mit KS 40-1; RLA Dreiwegereglung; Kessel Vorheizung;
      180 m² Wohnfläche; Esse 11 m
      Notheizung De Dittrich Gaskessel von der Hydraulik getrennt durch elektr. Dreiwegekugelventil.

      striegistal-wetterstation.de/
    • Hi Forum,....

      hier ein paar Bilder zu den Turbo´s

      hier sieht man im Detail, die montage der Bleche



      Die Bleche als Rohlinge vor der Montage


      Nachdrei mal heizen sehen die Turbos nun von unten so aus

      Gruß
      Twikedriver
      Lehmhaus / Atmos DC30GSE / 2x850Liter / 14m²Solarkollektoren / Radiatherm Heizsystem / Küchenofen als Reserve

      Twike fahren ist wie Segeln. Nur eben auf der Straße.
    • so erster Gewindestangenscheibenturbulator ist fertig 8)

      hier mal Bilder vom Prototyp







      Kessel wurde soeben Angeheizt. Mal sehen was der Abbrand bringt :?:

      Nachtrag:

      <<<hier die Größe der Scheiben>>>

      Bei den Scheibendurchmessern 110 mm und 95 mm wurde die AGT um 15° gesenkt ohne die Einstellungen verändert zu haben gegenüber der Originalen Turbos.
      Man könnte die Ringscheibe 115 mm machen und die Vollscheiben 100 mm.


      Schade das ich keinen WMZ habe ;( aber es ist eine gefühlte Steigerung von 20% .
      Ich werde mir jetzt noch Förderschnecken besorgen um einen Vergleich ohne WMZ zu haben.

      Nachtrag:
      <<<zum Test des GWS-Turbos hier klicken>>>
      Gruß fjko

      Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
      Vorstellung

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von fjko ()

    • Hallo Heizer,

      ich habe auch den Weg ins neue Forum gefunden. Vielleicht kennt mich noch einer. Hab schon lange nichts mehr geschrieben, weil der DC50GSE soweit ganz gut läuft. Nur dass er zu wenig Leistung bringt (nie über 40 kW) und evtl. zu viel Holz verbraucht.
      Da bin ich bei Euch ja genau richtig! Ich melde mich auch schon mal für 8 Stück von den Turbulatoren an, wenn die Tests abgeschlossen sind und es an die "Serienproduktion" geht!

      Viele Grüße

      Paul
      DC50GSE - 10.000 Liter Puffer - 25m² Solar
    • Hallo Karl,
      heute hab ich deine Wirbulatoren bekommen.
      Ich hab sofort einen Versuch gestartet. Durch deine Info das sie unterwegs sind hab ich gestern den Kessel gereinigt.
      In der kürze der Zeit werde ich das ganze mal im Telegrammstil dokumentieren incl. Bilder.

      Genommen hab ich diese neuen Teile von dir.



      Hier sieht man die Messtelle bei mir mit einem Thermoelement unten an der Tauscherröhre. (Bezeichnung am Datenlogger AGT v.WT)



      Hier sieht man die Original Turbos und im 4.ten die Kette unter der AHK.



      Die vierte Röhre ist ein Problem, dein Wirbulator will nicht rein.
      Ich habe dann gemacht was ich schon immer mal wollte...........die AHK ausgebohrt und dann ausgebaut.



      Siehe da, schon geht er rein ! In der Mitte hab ich die zwei Langversionen eingesetzt und aussen hab ich die etwas kürzeren eingesetzt.



      Hier ist die AHK wieder eingebaut.



      Hier die Startbedingungen am LC und AGT Regler.



      Beim Start hat sich herausgestellt das die AGT sehr zögerlich ansteigen wollte. Ich habe an meinem Kessel mit den Teilen komplett andere Bedingungen was AGT und die Ansiegskurve in der Steilheit betrifft.
      Die Kurve ist äusserst flach gegenüber meiner normalen Bedingungen. Das ist ein Hinweis auf einen stark erhöhten Strömungswiderstand !

      Die AGT braucht annähernd die doppelte Zeit bis zum Sollwert. Ich war anfangs etwas frustriert bis...........




      ........ich den Wärmemengenzähler gecheckt habe !
      Es war nicht einmal 1 Stunde verstrichen dann hatte die Anzeige schon über 95 % der Nennleistung erreicht. Ein Spitzenzeit !
      Normalerweise wird dieser Wert bei mir erst nach ca. 2 Stunden erreicht .



      In den Schornstein wandern ca. 145 °C.



      Durch die komplett anderen Bedingungen hatte ich Regelturbulenzen die sonst nicht sind. Der Regler ist auch auf ein ganz anderes Verhalten programmiert und deshalb gibt es hier Probleme.
      Ich hatte dann die Solltemperatur von 166°c auf 160°C abgesenkt weil sie anfangs nicht erreicht werden konnte trotz der enormen Leistung am WMZ.



      693°C waren es am Seitenkanal vom Kugelraum wa ein guter Wert ist.
      392°C waren es vor den Tauscherröhren.
      235°C waren es vor dem Ventilatoreintritt.
      71°C waren es am Schornsteinkopf ganz oben.
      62 % war dann die Primärklappe offen.
      54% war die Sekundärklappe offen.

      Das war eine Momentaufnahme.



      An der grünen Kurve der Regelklappenstellung (PID Regelkurve) sieht man deutlich das sie weit offen gehalten weden muß was auf einen erhöhten Luftwiderstand hindeutet.

      Vielleicht sollte man bei den Wirbulatoren am Rand etwas mehr Luft lassen um den Widerstand zu senken. Eine Verwirbelung passiert trotzdem.

      Es sollten am Rand mindestens 3 bis 4 mm sein. ( nicht 2 bis 3mm)


      Nach einiger Zeit hat sich aufgrund der höheren Temperatur und den dadurch erhöhten Kaminauftrieb eine Stabilität auf dem gewollten Niveau eingestellt.



      Man sieht es auch an der grünen Kurve für die Primärklappe das sie jetzt weiter zumacht,und der Istwert stabil ist.



      Hier sieht man die Temperaturen und Klappenstellungen nochmal nach geraumer Zeit. Es sind gute Werte !

      719°C waren es am Seitenkanal vom Kugelraum wa ein guter Wert ist.
      398°C waren es vor den Tauscherröhren.
      233°C waren es vor dem Ventilatoreintritt.
      74°C waren es am Schornsteinkopf ganz oben.
      26 % war dann die Primärklappe offen. (deutlich weiter zu)
      45% war die Sekundärklappe offen.(auch weiter zu)




      Alles in allem war es teils erfolgreich und teils mit Problemen.

      Die Tests werden noch einige Abbrände in Anspruch nehmen um wirklich genaue Aussagen machen zu können.
      Auf jeden Fall denke ich das man den Strömungswiderstand reduzieren sollte, der ist beim anheizen mit kaltem Kamin einfach zu hoch.
      Der Kaminzug wird dann abgewürgt, besonders wenn im Frühjahr höhere Aussentemperaturen herrschen,oder wenn ungünstige Windverhältnisse sind.


      Vorab war es das für den ersten Test.
      Woody

      Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen.
      Die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.

      Albert Einstein, *1879 †1955 Physiker

      Wird unsere heutige Welt überleben ?......Klick.......up.picr.de/14123126bu.pdf

    Webutation