PV-Eigenverbrauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Du hast Probleme beim Login? Schreibe uns im Forum "Probleme mit der Registrierung".
      • 4

      • # 4867
      Ah Danke!

      Ist also wieder mal ein Produkt was mehr kostet als es bringt.....

      Mach ich einfach wie gehabt weiter, ohne bunten schnickschnack und Webinterface dafür 1000€ billiger.
      lg

      Michi
      • 5

      • # 4870
      Hallo,
      also mein HB von den ich meinen Atmos P 14 habe und auch in Hausautomation bewandert ist hat mir das mal per mail gesand:


      Kleiner Tip:
      Für den Hausbesitzer mit spieltrieblerprogrammierwahnsinnigeninformationsfanatiker oder sonstwas.... ;)

      ip-symcon.de/

      Ich habe mich damit nur noch nicht befassen können, kennt das jemand von Euch?

      Grüße
      Peter
      Grüße
      Peter

      Viessmann Vitola-Biferral ÖL-Kessel
      Paradigma Solarthermie mit 10m² Vakuumröhrenkollektoren
      1100 L Pufferspeicher mit [lexicon]Frischwasserstation[/lexicon]
      Tulikivi Specksteinofen mit [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon]
      Atmos P14

      Meine Heizung:
      nrwbank.de/de/themen/wohnen/13…r_Asse_Bildergalerie.html
      • 6

      • # 4872
      Ja das ist genau so ein Teil für spieltrieblerprogrammierwahnsinnigeninformationsfanatiker.

      249,- Euro und 40,- /Jahr wenns aktuell sein soll.......

      Ich hab sicherlich einen hohen Elektronikanteil in meiner Haustechnik aber das ich dafür zahle um per App das Licht ausschalten zu können kommt nicht in Frage.

      für spieltrieblerprogrammierwahnsinnigeninformationsfanatiker empfehle ich das sie programmieren lernen, C# und Java reichen aus um jeden Blödsinn zu programmieren und zu steuern.
      lg

      Michi
      • 7

      • # 4947

      Richtiger Preis und Funktionen SMARTFOX

      Hallo alle zusammen,

      ich habe diese Diskussion gefunden und will das eine oder andere klarstellen.
      Der Preis des SMARTFOX liegt bei 660€, nicht bei 1100€.
      Weiter kann man durch das sehr tolle Haus und Überschussmonitoring, was sich jeder gerne unter http://my.smartfox.at --->DEMOZUGANG !! anschauen kann einiges anfange.


      Mit diesem Monitoring hat man eine komplette Aufzeichnung des Hauses, was wurde bezogen aus dem öffentlichen Netz, was wurde geliefert ins öffentliche Netz.
      Genau die Punkte wo es ums Geld geht werden mit dem System geloggt.
      Weiters aus der Sicht des reinen Hausmonitoring misst man den Strom, L1, L2, L3, weiters die Leistung vom Haus wird im 30sec intervall geloggt unter anderem wird auch die Spannung aufgezeichnet was bei einer eventuellen zu hohen Spannung doch sehr interessant ist, da der Energieversorger ja nicht über die 253V schießen darf.


      Wenn man jetzt durch dieses aufwändige loggen des Hauses auch nur einen Verbraucher im Haus entlarvt der sagen wir einmal z.b.: 150W 24Std. am Tag 365 Tage im Jahr zieht, wären das schon alleine Kosten von ca. 350€/ Jahr die einen so ein Gerät einspart, da relativiert sich der Preis doch seeehr schnell wieder finde ich.


      Ausserdem kann der SMARTFOX als Lastmanagement eingesetzt werden, dass heißt er kann ab einem bestimmten Bezugswertes des Hauses Verbraucher weg schalten bzw. ein BHKW einschalten bevor man aus dem Netz bezieht.

      In diesem Sinn wünsche ich noch einen schönen Tag!
      • 9

      • # 4962
      Hallo,

      erklärt mir mal den Nutzen von so einem Gerät?

      Wenn ich eine PV Anlage auf dem Dach habe, und ich Speise in das Stomnetz ein, bekomme ich doch zur Zeit mehr Geld, als wenn ich den Strom für mich selbst benötige, oder?

      Das Heisst für mich doch, das es schlecht wäre, selbst den Strom zu Verbrauchen anstatt einzuspeisen. Somit amortisiert sich so ein Gerät doch überhaupt nicht.

      Sinnvoll wäre es eventuell bei einer Insellösung, um die Batterien zu Laden, wenn wenig Strom verbraucht wird, und wenn ich viel Bedarf habe, das Gerät dann alles für den Bedarf zur Verfügung stellt.

      Wo ist da mein Denkfehler?
      LG Walter

      Kaum macht mans richtig, schon funktionierts ;)
      • 10

      • # 4963
      Kaninchen: so ein Smartfox ist nur für PV-Eigenverbrauchs-Anlagen gedacht die dieses Jahr installiert wurden...

      solaranlagen-portal.de/photovo…ltaik-eigenverbrauch.html

      kaninchen schrieb:

      Hallo,

      erklärt mir mal den Nutzen von so einem Gerät?

      Wenn ich eine PV Anlage auf dem Dach habe, und ich Speise in das Stomnetz ein, bekomme ich doch zur Zeit mehr Geld, als wenn ich den Strom für mich selbst benötige, oder?

      Das Heisst für mich doch, das es schlecht wäre, selbst den Strom zu Verbrauchen anstatt einzuspeisen. Somit amortisiert sich so ein Gerät doch überhaupt nicht.

      Sinnvoll wäre es eventuell bei einer Insellösung, um die Batterien zu Laden, wenn wenig Strom verbraucht wird, und wenn ich viel Bedarf habe, das Gerät dann alles für den Bedarf zur Verfügung stellt.

      Wo ist da mein Denkfehler?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hubschrauber ()

      • 11

      • # 4965
      Hallo,

      Danke Hubschrauber, das die Einspeisepreise so stark gesunken sind, war mir nicht bewusst.

      Dann ist so ein Gerät schon OK, aber der Preis ziemlich utopisch.
      LG Walter

      Kaum macht mans richtig, schon funktionierts ;)
      • 12

      • # 4966
      Hallo,

      ich habe nicht alles gelesen, aber mit diesem Teil kann man auch seinen Stromverbrauch usw. überwachen und das auch per Telefon. efergy.com/ und einen Umschalter Netzparallel oder Insel kann man auch selber bauen oder das Vorhandene benutzen und "Smartphone fähig" machen.

      Gruß Frank
      Gruß Frank

      Dc22s mit 1500 Liter Puffer--300 Liter WW Boiler--Fußbodenheizung---7m³ Regenwasserspeicher---100m² Wohnfläche+40m²Nutzraum---Husqvarna 236---Mac Allister Holzspalter MHS 4Tonnen---3fach verglaste Fenster---10cm Styropor---Fiskars X25---Fiskars x11---
      • 13

      • # 5073
      Kleine Anregung für den Smartfox:

      Meine PV Anlage welche nur für den Eigenverbrauch Verwendung findet hat 4 Unterschiedliche Umrichter an 2 Zellengruppen welche ebenso unterschiedlich stark sind.

      So kann ich die Leistung in 4 Stufen zuweisen .

      Mein Haus (2 Familien) hat 3 Stromzähler (Wohn 1, 2, und Heizstrom) um nun eine optimale Nutzung der PV Energie zu gewährleisten kann meine Anlage je nach Bedarf die 4 Umrichter an die Stromkreise hängen um einzuspeisen um so optimalen Nutzen zu ziehen ohne ins Netz einzuspeisen.

      Wenn alle Stromkreise weniger benötigen als die PV Anlage liefern kann werden keine Geräte eingeschalten da dies bei einer Waschmaschine oder einem Spühler keinen Sinn macht da diese immer länger laufen als PV Überschuss besteht, sondern es wird eine Batterie geladen und wenn Bedarf besteht aus dieser eingespeist. Hier achtet man darauf das die Batterie immer nur teilentladen wird, also so oft als möglich genutz wird um die Lebensdauer zu vervielfachen. Ein Heizstab oder E-Boiler wenn dieser in Verwendung ist macht freilich Sinn wenn er geziehlt angesteuert wird auch wenn ich von dessen Einsatz sowieso abrate.

      Wenn die PV Energie unter einen gewissen Wert abfällt werden 3 Stromkreise welche die Kühl und Gefrierschränke bedienen "abgeworfen" und nichtmehr gleichzeitig freigegeben. Dadurch verhindere ich ein gleichzeitiges Laufen von Zeitunkritischen Geräten und andererseits ein unnötiges Laden der Batterie, da hier der Wirkungsgrad am niedrigsten ist.

      Ich möchte damit den Smartfox nicht schlecht machen sondern Anregungen zur Weiterentwicklung liefern. Es ist mit auch klar das heutzutage ein Handyapp unerlässlich ist weils einfach in Mode ist.

      660 Euro sind ansich nicht zu hoch gegriffen wenn auch einige Dinge die ich oben beschrieben habe noch "fehlen". Nur weil er mir zu teuer ist da ich sowieso eine SPS im Haus habe bedeutet nicht das der Smartfox für die Mehrheit mit PV on-grid Anlagen welche nicht gefördert einspeisen können Sinn machen kann.

      Keinesfalls sollte jedoch der "Energiefresser finden Faktor" zum tragen kommen da erstens die Zähler auf Elektronisch umgestellt werden wo ein loggen möglich ist und zum zweiten ein billiges Wattmeter definitiv besser dafür geeignet ist weil das Wissen das "L1" viel Strom braucht den Laien ja noch lange nicht verrät welches Gerät an der Phase hängt und er erstmal anhand der Stromkurve erraten muss was es war.
      lg

      Michi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rcscomp ()

    Webutation