• Hallo Forum,
    mal eien Frage an euch: ich habe heute festgestellt, das bei mir der WT und auch der "Rauchgaskasten" am oberen ende der WT-Rohre mit einer festen Schwarzen schicht verbacken ist.


    Oben könnte ich das mit einem schaber den belag abkratzen, aber wie mache ich das in den WT-Röhren? und woher kommt das ganze. Es sieht nicht aus wie Teer oder Glanzrus, es ist eher wie schwarzer sandstein.


    Kann man das Ausbrennen? Oder würde es etwas bringen, Sand oben auf meine Kehrbürste zu geben udn das dann mir Akkuschrauber und Kehrbürste damit durchzuarbeiten?


    mfg
    Thomas Pfaffinger


    P.S.: Vermutlich kommt de rBelag noch aus der Zeit, als ich den Kesel nicht wirklich beherrscht habe und von einem Hohlbrand in den nächsten gegangen bin.

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Moin Moin,


    Gibt das nicht irgentein Mittelchen was man da reinsprühen kann damit sich das löst?
    Dann ordentlich putzen und gut ist!


    Gruß Morschy

    Künzel HV 50-S mit Lamdacheck aufgewertet
    4000l Speicher
    23m² Solar
    2 Heizkreise (HK + FBH)
    Friwa als Eigenbau
    geregelt von der UVR 1611


    Fernwärmeleitung 65m zum Neubauhaus 200m²
    -> 1500l Satellitenspeicher
    -> Friwa Oventrop
    -> UVR 1611
    -> 10m² Röhrenkollektor
    -> nur FBH
    !!! alles Eigenleistung!!!




    29,6 Kwp Photovoltaik, mit ca 35% Eigenverbrauch


    800m² Wohnfläche 420 davon auf Neubau Niveau
    die restlichen 380 sind mäßig gedämmt

  • Hallo Thomas,
    nimm einen Gasbrenner und dann von unten rausbrennen. Aber Fenster öffnen weil es ganz schön raucht :)
    Oder mal Brennpaste ausprobieren. Bloß nicht von oben in die Röhren schauen da kann mal eine Stichflamme rauskommen.


    Gruß Helmut

  • Hallo Thomas,


    sollte sich doch eigentlich nach mehrmaligem durchfeuern (hohe Abgas- und Wassertemp.) mit richtig trockenem Holz und nachfolgendem reinigen mit deiner Bürste beseitigen lassen.
    Ansonsten fällt mir da noch FAUCH 300 ein, ein wahres Teufelszeug.



    Gruß Frank



    PS: Ansonsten wohl der richtige Kessel für Häuslebauer...aus Holz mach Sandstein... ;)

  • Hallo,
    also das mit dem Fauch 300 denke ich werde ich mir als Option für die gründliche reinigung im Frühjahr und Herbst aufheben :)


    Ich habe jetzt den Kessel mal auf 90° Hochgeheizt und bin dann während des abbrandes mit einer Drahtbürste durch die WT-Rohre. Ekelig was da alles rauskommt. die Drahtbürste war komplett verklebt.


    Aber nach dem Auskühlen konne man das leicht abklopfen. so Morgen steht die nächte Reinigung an, mal sehen, was es so gebracht hat. Im Kesselraum brennen die Beläge momentan schön ab dank Vollmarregelung und Prallplatte.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo,
    also der Tipp von Helmut war "Gold"-Richtig:


    Ich habe mit meinem Brenner von unten reingehalten, da ich die Turbulatoren nicht rausbekommen habe. Zum einen Brennt bei meinem Kaminzug die Flamm bis oben raus, zum anderen brkommt man da noch spo etliches raus, was man vorher nicht so gedacht hätte:


    Ich habe den Kessel voerh mit Druckluft ausgeblasen, damit der Staub wirklich herausen ist, habe abt ertrotzdem noch ca 2-3 liter Ruß herausgeholt. Und sieheda: Die Kesselleistung ist um einiges höher.


    Aber eines sollte man nicht machen: das ganz solange vor sich herschieben, bis mann wie ich, das mit ner netten Erkältung machen muss. Ich war danach noch beim doc und der meinte, das ich mich auf dem Weg zur Lungenentzündung befinde :(


    Da hätte ich wohl vor dem reinigen hingesollt :blush:


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo Thomas,



    Quote

    da ich die Turbulatoren nicht rausbekommen habe



    das liest sich so als hätte Dein Vigas öfters etwas gelitten. So zugeteert?




    Gruß Frank

  • Hallo Frank,
    das eigentlich nicht. Ich denke es liegt daran, das der Kessel meist von 0 (also ca 25°) hochgeheizt werden muss. Aber ich hoffe das sich das jetzt mit dem Lambdacheck gegeben hat.


    Aber es hat sich gelohnt. Gestern im Schnitt ca 20 KW, statt wie vorher 14.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo Thomas,


    Quote

    Ich denke es liegt daran, das der Kessel meist von 0 (also ca 25°) hochgeheizt werden muss.


    das geht meinem auch nicht anders. Sollte ja wohl auch so sein, wenn man genügend Puffer hat.


    Quote

    Aber es hat sich gelohnt. Gestern im Schnitt ca 20 KW, statt wie vorher 14.


    Man sieht...es wird doch... ;) ...und wenn man dann noch überlegt, das dies schon fast 50% Gewinn sind...was hat der Kessel in seiner schlimmsten Zeit wohl für einen Wirkungsgrad gehabt?...



    Gruß Frank

  • Deshalb beobachte ich im Moment so verbiestert die Abgastemperatur ...


    die ist dann jedenfalls höher und man kann reagieren ....


    nur halt die Bestätigung oder ? von anderen Fehlt


    Das wird wohl nicht Erkannt was das ausmachen kann!!!!!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Was nützt der schönste WMZ oder Abgasfühler wenn keiner draufguckt ....
    wenn ich manche Beiträge lese ... kann das nicht anders sein Frank!


    Ja das kenn ich seit gestern...


    Ähnliches hab ich auch mal probiert aber ohne Schamott und das Rohr länger ....


    Außer daß das Rohr nach 3 Wochen Blätterteig war ... kein Erfolg, eher ein Schlag ins Wasser, die Flamme zu kühl bei mir


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Daaaa muß ich Dir wiederum beipflichten!


    Mein derzeitiges "Rohr" ist aus VA, hält der Belastung stand und glüht im Betrieb wie ein Hufeisen beim Schmied.
    Habe auch noch ein anderes mit Querblech davor um die Flamme "einzusperren".
    Vorteil: Fast keine Asche mehr!
    Nachteil: Der Kessel kommt nicht mehr richtig in Wallung...AGT zu Niedrig


    Also ein Schuß in den Ofen!


    Die Flamme muß nach dem Verlassen der Brennkammer (sofern man noch eine hat) ziehen können, um ihre Energie abzugeben. Gleichzeitig müßen aber auch alle ausströmenden Gase die von oben kommen entzündet werden, auch wenn nicht unbedingt an jeder Stelle gerade genug heiße Glut (zum entzünden) vorhanden ist.



    Soweit meine Beobachtungen...



    Gruß Frank

  • Quote

    Also ein Schuß in den Ofen!


    ???


    Es ist ein schmaler Grad und wird von zu vielen Sachen beeinflußt ...
    deshalb ist es nicht jeden Tag gleich .....


    Aber viel gleichmäßiger wie früher!


    Quote

    Habe auch noch ein anderes mit Querblech davor


    mach das mal aus Vermiculite und du wirst Staunen ... wie ich damals



    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo,
    also mal zurück zum Thema:


    Ich habe gestern die Gründliche Reinigung gemacht. Dabei wurde von unten in die WT-Röhren mit dem Gasbrennrer renut reingeleuchtet, diesmal für so ca 10 min je Rohr. Während der Zeit habe ich den Tubulator entfernt und mit dem Rundschrabber die Röhren ausgeputzt.


    Also als erstes. Nur machen wen es gut belüftet ist, das raucht tierisch beim hochziehen des Schrabbers, da der Teer unten in die Flamme fällt und verbrennt.
    Zum zweiten alte Klamotten anziehen, das stinkt wie auf dem Straßenbau.


    Dafür hat der Schrabber vorher sehr Streng durchgepasst, jetzt habe ich gut 2 mm Rand an jeder Seite :)


    Die Abgastemperatur ist von 320° auf stabil um die 220° eingebrochen, also denke ich , das es etwas gebracht hat.


    Dafür hat sich die Kesseltemperatur während des "Ausbrennens" verdreifacht.



    mfg
    Thomas Pfaffinger


    P.S.: Bevor Helmut wieder "meckert" wegen "verdreifachen": Ja es war nur von 5° auf 15° :)

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo Helmut,
    nein, aber ich hatte am Anfang massiv Probleme mit Hohlbrand, und hatte beim ersten ausbrennen nicht alles erwischt. Aber jetzt klappt das schon ganz gut, der Schrabber hat von Anfang an gut durchgepasst, also keine zunahme an Teer.


    Was die Lufttrenung so alles bringt....


    mfg
    Thomas

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Richtiges anzünden, trockenes Holz, keine Stagnation, sprich erst anzünden, wenn im Puffer auch Platz für die Energie ist, dann gibt es keinen Teer, im Brennraum, WT oder Kamin, dafür aber einen weitaus besseren Wirkungsgrad und keinen verdienten Ärger mit dem Nachbarn, wegen der Abgase.
    Wer Teer in den Wärmetauschern hat, bei dem stehen auch die Chancen gut, daß er das Zeug auch im Kamin hat. Sofern man dann niedrige Abgastemperaturen hat, mag das ja noch angehen, aber wenn sich das Zeug entzündet, kann der Kamin reißen, und das wird, selbst wenn das Haus nicht Feuer fängt, teuer.
    Also lieber vorbeugen statt Heilversuche.


    Grüße
    Berthold

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!