Posts by ole2211

    Hallo und herzlich willkommen,


    ich heize schon seit ein paar Jahren alles, was organisch ist und trocken!!! (teilweise sogar zusammengeharkte Gartenabfälle), in passende Pappkartons direkt in den Ofen geschoben. Funktioniert prima, wenn vorher ein Rundholz als "Basis" mit eingelegt wird, welches dann über die Düse die Glut hält und das Durchrutschen des Materials verhindert. Es kommt erstaunlich viel Energie aus so einem Karton voller Schredder. Das werden mir hier die wenigsten Glauben, wer es genauer wissen will, kann gerne vorbei kommen.


    Mich interessiert, wo Du den Schredder her bekommst und was es kostet.


    Gruß

    Nabend,


    habe mir mal ein paar Gedanken gemacht:


    Ich möchte die ganze Frontplatte für die Erwärmung nutzen und das rechte Abdeckungsblech. Dazu will ich beide Bereiche einfach durch ein Stegblech trennen. Primärluft über einen angeschweisten Rohrstutzen einbringen. Sekundärluft aus dem rechten Wandblech ansaugen. Dazu will ich für den Lüfter den vorhandenen senkrechten Steg durchbrechen, ungefähr so


    [Blocked Image: http://img3.fotos-hochladen.net/uploads/ideea8ze5ptlf.jpg]


    Noch eine Frage:


    was passiert bei Euren Konstruktionen mit der Tertiärluft (oder wie die heisst), also kommt aus den Löchern oberhalb der Aschetür dann noch was raus? Hängt das dann mit dem Primär oder Sekundärlüfer zusammen? Bei meiner Konstruktion wäre das dann vom Sekundärlüfter angesteuert.


    Ich hatte gelesen, das der originale Vigar Lüfter mehr Bums hat als der WPA06, stimmt das? Also werde ich wohl de Vigas für die Sekundärluft mißbrauchen. Danke im voraus.

    Guten Abend,


    ich habe noch ein paar Fragen (ich hatte die Suche schon gequält, aber wahrscheinlich nicht den richtigen Begriff eingeben).


    Wie heisst der hier verbaute zusätzliche Sekundärlüfter genau? Wird der von allen Usern benutzt oder gibt es andere/ bessere? Wieviel Durchsatz muss ein Sekundärlüfter mindestens haben oder kommt es mehr auf de aufgebauten Druck an?


    Ich habe mittlerweile auch die Flammtronic geshopt. Und hier noch eine Idee zur Diskussion: Wenn man beim seitlichen Kesselblech die Isolierung rausnimmt (ist bei mir schon in 3 Stücken gefallen= taugt nicht viel), könnt man die Luft durch den Sekundärlüfter dort ansaugen lassen. Die Luft ist dann über die ganze Fläche schön erwärmt. Plan B: Das Abgasrohr auch noch einhausen, und die dort erwärmte Luft auch nutzen?


    Die Primärluft braucht nicht erwärmt zu sein?


    Vorab vielen Dank für die Antwort.


    Ole

    Hallo Spacy,


    ich wohne in Plau am See / Mecklenburg- Vorpommern, also das sollte hier wohl sehr selten auftreten angeblich. Ich dachte auch, dass das nur unten um Bayern aktuell ist....


    Hoffentlich kommt ein harter Winter,


    damit sie alle verrecken, die Zecken :)


    Gruß

    Hallo,


    ich wollte Euch das schon lange fragen, weil ich mit meinem Schärfgerät für Sägeketten von Westfalia absolut unzufrieden bin:


    Welches Schärfgerät benutzt Ihr und welches kann man weiterempfehlen??


    Ausserde würde ich auch gleich noch in ein Kreissägeblatt- Schärfgerät investieren. Kann mir jemand dafür auch etwas Bestimmtes empfehlen?


    Danke im voraus und beste Grüße

    Guten Morgen,


    vielen Dank für Eure Beiträge und mitfühlenden Worte. Des Rätsels endgültige Lösung ist wohl da, nach dem ich beim 4. Arzt war (HNO) und nicht locker ließ:


    Ich habe Borrelien! Das hat man im Blut nachgewiesen (ist sehr schwer nachzuweisen). Nachdem mir der Arzt jetzt die Diagnose mitgeteilt hatte, fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich hatte im August einen ca. 10cm großen roten Kreis auf dem Oberarm (aber keine Zecke in Sicht!).


    Die Symtome können sehr unterschiedlich sein: Konzentrationsschwäche, Drehschwindel, Herzrasen, Schweissausbrüche, Alpträume. All die Symtome hatte ich. Die Borrelien fangen an, die Nervenenden anzufressen. Das kann durchaus auch die Ursache für den Verlust des Gleichgewichtsorgans sein.


    Ich nehme jetzt die übelsten Antibiotika, die alles weghauen, inkl. unzähliger Nebenwirkungen :ohmy: . Wenn man die Borrelien nicht umgehend behandelt, kann das dauerhafte Schäden nach sich ziehen. Da das hier nun kein medizinsches Forum ist, ich aber doch jeden von Euch davor bewahren möchte, habe ich noch ein paar Links für Euch:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Borrelien
    http://de.wikipedia.org/wiki/Lyme-Borreliose
    http://de.wikipedia.org/wiki/Neuroborreliose


    Ich will auf keinen Fall Panik machen, aber wichtig ist, dass Ihr Euch vor Zecken so gut es geht schützt. Das bedeutet fürs Holzmachen: geschlossenen Kleidung, am besten nur in den kalten Monaten in den Wald, danach den gesamten Körper absuchen (lassen)


    Ausserdem kann der Erreger auch über Pferdebremsen oder sogar schon über normale Stechmücken übertragen werden.

    Hallo Jupdida und hallo Neulinge,


    ich weiss- bitte nicht an den Fernsehgeräten zu Hause nachmachen :woohoo: und aus meine Fehlern lernen!!!:


    Ich habe den Kessel seit 2004! bis 2007 ohne Puffer betrieben, die ganze Anlage (und mein Haus+ Garage) komplett alleine aufgebaut. 2007 habe ich die 3x 700L Pufferspeicher für je 10€ das Stück fast geschenkt bekommen. Dann habe ich 2 Puffer natürlich sofort eingebaut= was für ein Luxus- aber ohne an MAG zu denken. Sicherheitsventil hat dann ausgelöst. Dann habe ich einfach ein 6,5 bar Sicherheitsventil eingebaut, seit dem läuft es zwar mit viel Druck (teilweise mit 4,5- 5bar), aber funktioniert. Bis auf 3 "klitzekleine" Zwischenfälle: Irgendwann hatte ich wohl doch ein paar Scheite zu viel aufgelegt. Die Kesselwand sieht nun aus wie ein gestepptes Couckissen. Die Schweissnähte sind um die Haltepunkte aufgerissen, so dass ich schon mehrmals die Risse schweissen musste. Das ist ernst und nicht lustig. Die ganze Garage stand unter Wasser. Ich habe den HV mit dem Handy fotografiert, werde das hier zur Abschreckung mal reinstellen.


    Da ich aber während der Hausbauphase überhaupt kein Geld und keine Nerven hatte, habe ich das damals leider nicht besser gelöst. Jetzt sind Zeit und Nerven da, und das Haus ist fast abbezahlt. Da ist nun auch Geld für MAG und Flammtronic übrig.


    Wenn ich den 3. Puffer noch mit dazu nehme, müsste ich aber 300L dann locker reichen, oder soll ich lieber noch größer kaufen?


    Danke und Gruß

    Hallo und guten Morgen,


    vielen Dank für Eure Antworten. Mittlerweile konnte ich auch den Chefarzt erneut interviewen (er war selbst krank, aber nicht vom Holzhacken:-))


    1. er war sich immer noch sehr überzeugt von seiner Aussage (hat seit dem keinen Scheit mehr gehackt, obwohl es ihm großen Spass bereitet hatte und es ein guter Ausgleich war)
    2. das gilt vor allem für "Schreibtischtäter" so wie er, weil dann die Muskulatur weitgehend erschlafft ist, gerade in den notwenigen Bereichen
    3. Der Körper besteht fast vollständig aus Wasser bzw. Flüssigkeiten. Innerhalb dieser Flüssigkeit kann der zackige Stoß/ Welle des Auftreffens der Axt schlecht abgefangen werden. Die Bewegung stuckt durch den ganzen Körper. Das gibt er zu bedenken: Wasser ist (fast) nicht komprimierbar!
    4. Es gibt keine medizinschen Studien darüber- das wäre aber eine gute Diplom- oder Doktorarbeit wert. Vorstellbar wäre z.B. eine CT- Aufnahme wärend des Hackens, um genau zu sehen, wie das menschliche Skellet reagiert


    Na vielleicht findet sich ja ein Medizinstudent hier im Forum???


    Die Ursache für meinen Schwindel ist wohl auch gefunden: Ausfall eines Gleichgewichtsorgans :( Das Gehirn erwartet von dem defekten Organ auch Signale, da kommt aber nichts mehr= Schwindel.


    Ob das nun vom Holzhacken kommt, ist ganz weit hergeholt, aber zumindest habe ich jetzt eine Erklärung für den Schwindel- das beruhigt.

    Nabend,


    soooo, auch wenn mein Beitrag schon ein bißchen her ist, ich bin erst jetzt in den Keller gestiefelt und habe mal nach dem MAG gesehen. Bei mir ist nur ein Wandgerät installiert mit nur 50L/1,5bar. Ich habe aber 2x700l=1400l Puffer plus Fußbodenheizung. Das MAG ist wohl etwas "unterdimensioniert".


    Einen Pufferspeicher a 700l habe ich noch stehen, den könnte ich noch einbauen, aber erst, wenn ich eh mal Wasser ablassen muss. (also bei Erweiterung/ Umbau MAG).


    Ich habe mir die PDF angeschaut, mit welchem Druck sollte man rechnen?


    Wenn ich mit 2500L bei Druck 1,5 bar rechne, komme ich auf ca. 400L. Ist das korrekt?


    Hat jemand zufällig noch ein Ausdehnungsgefäß in der Größe übrig und will dieses loswerden?


    Vielen Dank für Eure Antworten.

    Doch, scheinbar schon. Der Arzt ist der, der im gesamten Klinikum die größte Verantwortung trägt: Bei ihm gehen fast alle Befunde durch die Hand. Ich denke, der weiss, was er da von sich gibt.


    Ich werde nächste Woche nochmal beim Mittag nachfragen und ein bißchen fachsimpeln mit ihm. Ich halte Euch auf dem Laufenden....


    nächtliche Grüße

    Hallo,


    das mit der Kavitation ist sehr interessant. Vielen Dank für die Info.


    Wieviel Druck ist denn wenig? Im kalten Zustand der Anlage (beide Puffer leer auf 10 Grad) habe ich ca. 1 Bar Druck.


    Ja, ich habe ein Sicherheitsventil verbaut, was erst bei 6 Bar abpfeift, weil ich ein ziemlich kleines Ausdehnungsgefäß habe (muss ich noch ändern). Wenn beide Puffer voll sind, habe ich so 4- 4,5 bar auf der Anlage. Ich weiss, das ist zu viel, bis jetzt kann ich aber nichts Negatives berichten.


    Gruß

    Hallo und guten Abend,


    seit ein paar Wochen habe Probleme mit Schwindel, vor allem beim Holzstapeln und Wäsche aufhägen, also bei Richtungänderung/ Höhenänderung des Kopfes. Da ich in einem Klinikum arbeite, habe ich mal schnell eine MRT- Untersuchung machen lassen ("durch die Röhre schieben lassen").


    Der Chefarzt, der die Schnittbilder meines Kopfes befundet hat, rät mir dringend vom Holzhacken ab. Er selbst hat auch viele Jahre Holz gehakt, doch dann untersuchte er sich selbst mit dem CT und verglich die Bilder mit älteren Bildern von sich selbst. Ergebnis: Teile der Wirbesäule sind in Mitleidenschaft gezogen. Angeblich kommt das vom Holz hacken. Seit dem hat er nicht einmal wieder Holz gehakt. Das Holzhaken soll vor allem auch Ellenbogen und Schulter so strapazieren, dass diese auch grundsätzlich nur schwer reparabel/ durch Implantate ersetzbar sind.


    Was könnt Ihr zu der These berichten? Geht es Euch schlechter, seit dem Ihr Holz heizt/ hackt??? Gibt es jemanden der schon älter ist, und sein Leben lang Holz gehackt hat? Wie ist sein Gesundheitszustand.


    Ich fühle mich eigentlich fit durch die regelmäßige Bewegung bei der Holzernte. Davon einmal abgesehen kann ich ja auch gar nicht so einfach aufhören, dann bleibt die Bude kalt:-).


    Ich freue mich schon auf Eure Antworten.

    Hallo zusammen,


    ich habe das gleiche Problem. Meine Pumpe zum Haus ist in einem senkrechten Rohr noch oberhalb der Puffer installiert. Direkt davor ein Selbstentlüfter. Besonders nach dem Anheizen ist fast immer Luft in der Pumpe, die Pumpe wird dann lauter. Ich mache dann die Pumpe kurz aus, dann kann die Luft über den Selbstentlüfter entweichen, danach ist meist Ruhe. Auch wenn der Druck im System später steigt, scheint der Selbstentlüfter besser zu funktionieren.


    Mein Tipp. Die Pumpe(n) möglichst tief(er) zu installieren, auch senkrecht zwar, aber weiter weg von dem Selbstentlüfter.


    Woher die Luft kommt, ist mir nicht ganz klar. vor allem beim Anheizen dürfte das Wasser doch nicht ausgasen?


    Grüße aus Mecklenburg

    Hallo,


    ich heize schon sehr lange mit Hackschnitzeln, wenn vorhanden. Folgende Tipps:


    Ich arbeite in einem Krankenhaus und nehme aus dem dortigen Lager leere Pappkartons mit, die genau in den Vigas passen. Speziell für Wattetupfer, Marke Hartmann. Die kann man mit einem Handgriff zusammen oder auseinanderklappen und die haben einen Deckel dran. Und seitliche "Lüftungslöcher". Die Kartons fülle ich mit Hächselmaterial oder allen anderen organischen Holzabfällen, die im Garten und Haus anfallen, keine Blätter, aber z.B. Wurzeln. Es kann auch etwas Sand dran sein, das macht nichts. Dann schreibe ich das Datum drauf und stelle die zum Trocknen mind. 3 Monate in den Heizraum. Man kann die prima bis zur Decke stapeln, so nehmen die wenig Platz weg.


    Wenn der Vigas normal angefeuert ist (mache ich zum Anmachen immer nur halb voll Holz), dann lege ich immer einen Karton (mind. 3 Monate getrocknet) oben drauf, wenn er gut brennt. Wichtig ist, es muss immer noch ein "Gerüst" aus Holz für der Düse liegen. Und dann geht die Post ab. Das Zeug brennt wie verrückt, die Sekundärschrauben müssen ganz aufgeschraubt werden und es reicht fast immer noch nicht. Ich erreiche damit höhere Vorlauftemps als mit Holz. Ein KArton brennt ungefähr eine 3/4 bis 1 Stunde. Danach wieder 2- 3 Holzstücken und wieder einen KArton usw, nur Hackschnitzel geht nicht, da setzt sich die Düse wohl zu.


    Abgase sind keine zu sehen, es riecht auch nicht viel anders als sonst, nur ein "weiches" Flimmern über dem Schornstein. Ein kleinen Nachteil hat die Sache. Es ist mindestens doppelt soviel Asche übrig.


    Jetzt könnt ihr sagen, das ist Spielerei, okay. Aber ich bin meine Gartenabfälle sauber los, das ist besser als die Stinke- Feuer, die die Nachbarn hier im Frühjahr und im Herbst anzünden und die Gegend verpesten. Und ich kann entspannt davon heiss baden gehen von einem Karton.


    Gruß aus Plau am See

    Klar. Zwischendurch hatte ich die Steine auch auf dem Pufferspeicher 4 Wochen lang schön durchtrocknen lassen. Aber dieses Mal hatte ich keine Zeit, weil der vorherige Stein nicht funktionierte. Damit hatte ich wieder einmal meine Nachbarn (ein)geräuchert.


    Was ich damit sagen wollte: Auf der Packung steht zwar, dass man nach 24h anheizen darf, das ist aber nicht zu empfehlen. Teile der Düse sind mit lautem Knallen abgefallen. Wahrscheinlich ist noch viel zu viel Feuchtigkeit mit im Spiel.


    Ich wollte es hier nur mal loswerden, nicht das Ihr den gleichen Fehler macht. Also es stimmt wohl nicht alles, was auf der Packung steht.

    Habe heute den nächsten Stein in Betrieb genommen (gestern erst gegossen). Dabei sind mir wieder zwei Grundregeln klar geworden:


    1. Die Düsen dürfen nicht gegenüberliegend am Schlitz herauskommen, sollten also von oben gesehen immer abwechselnd enden. Das ist mir bei der Form noch nicht optimal.
    2. Der Beton muss in Ruhe abbinden, der Stein muss durchgetrocknet sein > 4 Wochen. Der heutige Stein war noch naß, da sind gleic h einge Stücken mit lautem Knall von der Hitze abgesprengt.


    Ich habe die Vertiefung auf der Oberseite weggelassen, bis jetzt ist mir dadurch scheinbar kein Nachteil entstanden. Weiss jemand, wozu das gut sein soll?

    Nöö, bei mir geht die Karte prima. Liegt an Deinem Rechner?


    Noch ein Tipp: Wenn es gar nicht looft, dann soll er ma mit einem halben Sack Holzkohle anheizen, dann Kaminholz aus dem Baumarkt. Dann können wir das Thema "nasses Holz" schon mal ausschliessen.


    Gruß

    1. Alles reinigen, wenn beim Öffnen der unteren Türe Qualm austritt: Wärmetauscherröhren mit Stahlkesselbürste, Abgasrohr und Schornstein
    2. Dichtheit der Anheizklappe checken: kommt dort Qualm raus, wenn Klappe geschlossen ist? Klappenteller muss wackelig sich drehen lassen. muss etwas Spiel haben. Bild davon hier einstellen
    3. Im kalten Zustand Ofen einschalten, Anheizklappe offen: mit Feuerzeug oder Brenner checken, ob aus den Sek- Luft- Löchern innerhalb des Düsenschlitzes Luft rauskommt, ggf. Sek- Schrauben aufdrehen. Dann muss die Flamme an den Löchern ausweichen bzw. ausgepustet werden
    4. Lüfterblech abschrauben und neu abdichten (wichtig, sonst baut er keinen Druck mehr auf)
    5. Düse checken, sieht der Schlitz noch einigermaßen aus? Schon mal gewechselt? Bild hier reinstellen
    6. trockenes Holz benutzen. mit Holzfeuchtemessgerät messen, max. 15 % darf es haben
    7. Anheizmethode optimieren: mit Holzkohle über Düse, darauf trockenes Kleinholz, nach oben dicker werdende Rundlinge, Füllraum erstmal halbvoll, mit Bunsenbrenner von unten anzünden, sofort Ofen starten und Anheizklappe zu. Brennraum beobachten, nach 30 sek. muss fauchende gelbe flamme kommen. Die Flamme ändert sich später auf orange bsi hellblau
    8. sek. luft einstellen bzw. überprüfen.
    9. rücklaufanhebung einbauen oder checken. kessel muss heiss sein, damit er sauber verbrennt
    10. wenn gar nichts mehr hilft, dann mitglieder- Karte hier im Forum öffnen und in der Nähe nach einem Vigas- Freund suchen. Hilfe holen.
    11. 2 Sonntage opfern, um dieses Forum durchzuarbeiten. Hier steht alles erdenkliche an Fehlern schwarz auf weiss.


    P.S. Wenns Dich beruhigt: ich habe 4 Jahre gebraucht, um das Ding zu verstehen und einigermaßen richtig zu bedienen.

    Hi,


    ich habe keinen Ausschuß produziert. Ich habe mit den Mörtelsorten- und Marken und mit der Schlitzgröße herumexperimentiert. Manch ein Zeugs hat nur eine Woche gehalten. Dann war die Düse zu Staub zerfallen.


    Die Düsen bekam ich gut aus der Form.

    Hallo Helmuth,


    der Mörtel wird für Einbetonieren von großen, schweren Maschinen oder Treppen usw. verwendet. Es waren kleine Quarzsteinchen enthalten. Genau wie bei Schamotteshop, dort waren angeblich Schamottestückchen drin.


    Ich habe tatsächlich an den Düsenmaßen rumprobiert, aber die letzten Güsse waren immer in der selben Form. Bloß mit dem Beton mit Stückchen drin kommt keine Flamme, sondern nur stinkender Qualm. Ich habe tatsächlich den Primärschlitz auf 2/3 verkürzt und die Sekundärluftröhrchen (bei mir nur 4) auf 16mm zum Schlitz hin verjüngt. Mir geht es dabei nicht nur um besseren Wirkungsgrad, sondern auch darum, dass der Kessel von Abends bis Morgens durchgängig läuft bzw. morgens noch ausreichend Glut hat, was im Ansatz auch schon funktioniert hat. Auch bin ich der Meinung, wenn man mit dem Düsenstein die Leistung reduziert, haben die Wäremtauscher ein Leicheteres, die Wärme abzunehmen= insgesamt der Wirkungsgrad besser.


    Aber ich giesse gleich nochmal eine Düse, dann wieder mit längerem bzw. normalen Primärschlitz. Deine Bilder von der "neuen" Düsenform habe ich gesehen. Sehr interessant.


    Den Schamotteshopmörtel werde ich dann nehmen, um die Bodenplatte zu reparieren. Ich habe mir überlegt, wenn es schon nicht für die Düse taugt, dann aber vielleicht für den Boden. Dieser ist ja schon stark zerbröselt, rund um die Düse herum. vielleicht kann man nur die 10 cm um die Düse herausstemmen und das als Stück neu giessen. Ich werde mir die Düse und die Sekundärzuführungen dann aus Styropor nachmodellieren, das kann man nach dem Guss prima rauspuhlen.


    Auf jeden Fall sieht der gegossenen Schamotteshopmörtel sehr haltbar aus, so fest hatte ich noch kein anderen Beton hinbekommen (was wahrscheinlich auch kein Kriterium für die Temperaturfestigkeit ist).