Posts by gutber

    @ PK

    Quote

    überzeugt mich nicht wirklich.
    wenn ich könnte, würde ich am liebsten nur ein mal alle 14 tage anfeuern statt täglich.
    meines (freilich unmaßgeblichen) erachtens besteht ja gerade darin einer der großen vorzüge der pufferheizung, mit möglichst wenig feuerungen möglichst lange Heizperioden zu überbrücken.
    sonst könnte ich mich ja auf einen kachelofen zurückbesinnen.


    mit Kachelofen ist es aber nicht in 3 Wohnungen gleichmäßig warm, auch kein WW
    bei 14 Tagen wird vermutlich für 3 Tage Wärmeverlust sein wenn der Puffer nicht mitten im Haus steht, aber das wäre es...
    mein Gedanke mit einmal am Tag ist m.M. nach Energetisch das Beste,
    bei 2 Tagen muß ich schon länger anheizen, der Zug ist auch nicht mehr so....


    Erwin

    Du versuchst Äpfel mit Birnen zu vergleichen... :woohoo:
    Um die Verwirrung komplett zu machen hier meine Anlage:


    1. Anlagengröße: 14,9 ViGAS , real eher mit 25kW im Betrieb,
    2. Puffergröße: 2.200Liter, mehr geht nicht
    3. Wohnfläche: ~300m³ geheizt - z.Zt. im unbeheiztem Fur 19,3°, Wohnzimmer 22,6°
    4. Baujahr: 1974...2005-2006 renoviert
    5. Dämmzustand: WDVS, laut Bedarfsberechnung 68kWh/m²/a
    6. Puffer zu laden: 3- 4h bei 22kg Holz, mit Verbrauch
    7. Puffer heizen: 24 Stunden auch wenns richtig kalt ist
    8. Holzverbrauch: 2014: 5,4RM 2013: 6,2RM 2012: 7,4RM Buchenholz pro Jahr, ca 50% Solar
    9. Wie oft anfeuern: Täglich ein mal, zur Zeit etwa 22kg Buchenholz, auch wenn der Puffer nicht voll wird
    10. 100% Radiatoren, VL 48° bei -15°
    11. Warmwasser: FRIWA
    12. Backup: 44m² Solar, 18kwh Öler für Urlaub, usw.
    13. Personen: 3-5


    Anlage: Marke Eigenbau, Hersteller HV VIGAS; BUSO; Intercal
    Holzvergaser optimiert, bringt im Jahresschnitt 3,69kWh/kg Holz lt. Wärmemengenzähler
    die Solaranlage war berechnet + gekauft für das Alte, nicht gedämmte Haus, die 44m² Flachkollektoren mit dem 2200Liter Puffer sind jetzt Grenzwertig, war damals die Mindestgröße, stagniert aber öfter und bringt bis über 50% der Heizleistung im Jahr


    Erwin


    Blödsinn?
    beim Neukauf bekam ich mit einer Füllung den Puffer nicht voll... :(
    heute, nach dem Schrauben; darf ich nicht mehr volllegen


    besser 1 mal Täglich angeheizt mit weniger Holz, als alle 2 Tage mit viel Holz
    Begründung; der Kamin bleibt wärmer, der Hv bleibt wärmer, und ich sorge dafür das noch kaltes Wasser für die Restwärmeverwertung da ist, ohne Hydraulikumbau


    Erwin

    Quote

    die Steuerung gestern am Tag sogar ausgeschaltet, es war so warm.


    Neee, die schaltet erst bei 20° ab
    Hier in Osthessen war heute um 2°, gestern wärmer bis zu 10° und die Steuerung hat Nachtabschaltung statt Nachtabsenkung gemacht ist aber später irgendwann unter 4° wieder gestartet


    für meine Erfahrungen wäre zu sagen:
    die Öffnung neben der BK ist mir zu klein :( ... 50% größer wäre so ungefähr meins


    Ytong hat bei mir auch nicht lange gehalten, zumindest vorne und unten
    seitlich war es besser ist aber stark krumm geworden und dann gerissen,
    das gibt beim Sauber machen dann ein Ofenpussel :woohoo:


    Erwin

    Quote

    Bei solchem Wetter wäre mein Öler mit ca. 5-6 Liter/Tag incl. Warmwasser ausgekommen.


    da hättest du ein super isoliertes Haus, besser wie Niedrigenergiehaus mit ca 50kWh Verbrauch am Tag
    ich brauch jetzt am Tag ca 70kWh im Haus mit 14cm WDVS
    dafür brauch ich 20 bis 22kg Holz


    bei dem Ölverbrauch würde sich der Umbau auf HV nie rechnen


    irgend was stimmt bei dir nicht... vielleicht ists das Gedächtnis das einen Streich spielt? und der Ölverbrauch war doch etwas höher?


    Erwin

    Benni ....


    irgendwo muß der Druck ja hin
    zapf mal WW beim Aufheizen wenns tropft und beobachte ob es dadurch nachlässt
    zumindest kurze Zeit bis der Aufheizvorgang wieder drückt


    dann sollte das helfen, aber vorher Nachrechnen


    Erwin


    mag sein....
    aber wenn nur ein Einhebelmischer verbaut ist, würde ich ein ADG einbauen


    die dadurch (Bauartbedingt) auftretenden Wasserstöße beim ruckartigen schließen der Armatur sollen etwa den 80 fachen Druck beim stoppen des fließenden Wassers erzeugen im Vergleich zur normalen Armatur
    was immer das auch bedeutet...?


    soll durch ein ADG vermindert werden,
    ich hab auch noch keins... aber man merkt wie sich die Rohre bewegen nach dem Wasserzapfen


    Erwin

    Wenn deine 1,8 Bar noch stimmen würde ich nichts machen


    bestenfalls den Druck am MAG kontrollieren


    also Kappenventil schließen,
    Druck am MAG ablassen... so das du den reinen Luftdruck des MAG prüfen kannst und das Kappenventil wieder öffnen nicht vergessen, dass das MAG wieder richtig arbeiten kann
    danach Systemdruck nochmals kontrollieren; ev. nachfüllen


    so würde ich erstmal vorgehen, manchmal hängen die Zeiger von den Schätzeisen


    Erwin

    Quote

    Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte bei mittlerem Systemdruck (also bei ca. 1,8 bar) die Membran des MAGs auch auf diesen Druck eingestellt werden.


    Neeeee


    nicht ganz so,
    geringster Druck minus 0,3 Bar ist es in etwa, damit etwas Wasser im Mag ist
    sonst kann nicht auch etwas nach unten ausgeglichen werden bei Wasserverlust zB.
    nach oben würde dann auch der Druck höher


    Erwin

    Wer kommt denn auf die Idee die Ladepumpe auf Stufe 2 zu stellen???


    die muß auf voller Leistung stehen, runter geregelt wird das bei Bedarf durch die RLA
    egal ob mit Ventil oder Mischer wird der durchlauf so eingestellt das die Temperatur gehalten wird


    ich sehe das bei mir an 2 Stellen: Mischerstellung und Wärmemengenzähler
    in der Regel sind solang bis der Puffer gefüllt ist nur Durchlaufmengen von 450 bis 750 Liter pro Stunde
    je voller der Puffer wird je höher wird auch der Durchlauf bis zur max. Pumpenleistung


    das wird aber nur der Fall sein wenn noch viel Holz im HV ist


    zum niedrigen Druck kann ich aus Erfahrung sagen...
    das fördert die Blasenbildung und zusätzlich Kavitation bei der Pumpe
    je höher der Druck, je höher die Siedetemperatur, siehe auch Schnellkochtopf oder Dampfkochtopf genannt
    also Wasser nachfüllen und alles ist wieder normal (wenn das der Grund war)


    Kochblasen sollten in kühlerem Wasser von selbst verschwinden, (Beweis ist der abkühlende Schnellkochtopf)
    das unterscheidet sie von richtiger Luft im System,
    die verschwindet nicht und muß durch oben angesprochene oder andere Systeme abgeschieden werden


    Erwin

    Quatsch! Ist doch immer wieder der gleiche Blödsinn, der da im Internet von Ahnungslosen verbreitet wird!
    Garantie und Gewährleistung sind zwei unterschiedliche paar Schuh. Wie schwarz und weiß. Die ersten 6 Monate zählt lediglich die Beweislastumkehr, da ist er aber längst drüber.


    Gruß Benni


    Der Ahnungslose bist du
    wenn du was von dir geben willst, dann informiere dich erstmal


    Garantie gibts 6 Monate ... vom Hersteller
    24 Monate Gewährleistung muß der Verkäufer leisten


    und ja das sind zwei unterschiedliche paar Schuh


    Erwin

    Zitronensäure ist nicht zur Heißentkalkung geeignet, da es schwerlösliche Calciumcitrate bildet, also Vorsicht damit.
    es gibt andere Mittel die diesen Nachteil nicht besitzen


    aber wenn die Anlage erst ein Jahr läuft, spring dem Erbauer ins Gesicht


    nach dem Gewähleistungsrecht ist das ist ein Mangel...
    und Mängelbeseitigung kannst du 2 Jahre verlangen,
    Garantie hast du nur 6 Monate... achte darauf
    du mußt ihm 3 mal die Möglichkeit zur Mängelbeseitigung einräumen bevor du den Austausch verlangen kannst, da wirds aber kompliziert


    Erwin

    Hallo,


    zum Thema Haltbarkeit


    hier mein Düsenschutz nach einem Winter
    man sieht deutlich den Verschleiß in der Mitte...
    da er etwas zu lang erschien hatte ich ihn gekürzt und das abgetrennte Teil zum Vergleich daneben gelegt
    Material war von Sven
    2 Querstäbe haben sich "ausgelötet" :woohoo:


    das helle stehende Blech ist original Edelstahl, die andere Hälfte das dunkle in 2 Teilen lag 2 Winter auf dem Boden als Flammschutz, ist sehr dünn geworden und in der Mitte völlig weggebrannt




    Erwin

    lt. Beschreibung ist ein WT am effektivsten bei großem Durchfluß
    denn dabei sollen die Verwirbelungen am größten sein und somit der beste Wärmeübertrag


    das wird aber nur bei einem Punkt ideal sein...
    drüber und drunter sinkt dann wieder der Wirkungsgrad usw.... und so fort


    die ewige Diskussion !


    genau so wie ich in über 2 Jahren Beobachtung rauslesen konnte,
    das mein HV auch bei abgeschalteter Secundärluftregelung etwa 80% der Abbrandzeit sich selbst zwischen 4 und 8% Restsauerstoff einpegelt, mit teilweise sehr geringen Schwankungen manchmal aber auch stärkere...
    aber diese 4-8% sind genau der Bereich wo der LC bei Einstellung 6% regelt ,
    über 8% schließt er die Luft und er schaltet ab
    der LC dient mir nur als Anzeige und ich möchte darauf nicht verzichten


    was bei 10% oder 12% Restsauerstoff mit Handsteuerung und Secundärluft passiert und über meine Erträge möchte ich lieber schweigen sonst heißt es Geschäftsschädigung oder weiß ich was, das hatten wir ja auch schon mal
    das alles wäre mir auch zu Umfangreich und passt nicht zum Thema und vermutlich gäbe es ein Streitthema


    Erwin


    also irgendwie passen deine Angaben nicht zusammen


    wenn du 40kWh haben willst braucht der HV auch 10kg Holz
    mit 6 kg/Std bist du bei etwa 20kW
    wenn du angibst 3,5kg/Std sind das ca 12kWh und dürfte keine gute Verbrennung mehr haben bei so großem HV, das nennt man vor sich hin Kokeln...
    die HV nennen sich nicht umsonst Volllastkessel
    Sorry Heinrich, der Rest des Posts ist völlig unmögliches wirres Zeug.
    Oder drück es mal anders aus das man es versteht.


    selbst mein als 14,9kW verkaufter Vigas HV läuft mit geringst möglicher Einstellung mit 25kWh pro Std. laut Wärmemengenzähler mit 130-160° Abgast. und ist nach 3 Std. im Ausbrandstadium
    das ist mit zur Zeit 20kg Holz der Fall, wenn er weiter zurückgenommen wird gibts nur noch Flammabriße und Wummern ist zu hören
    die im Puffer gespeicherte Wärme reicht für die restlichen 21 Std. des Tages


    Erwin

    Ruß wird wie üblich abgebürstet


    An den Wänden brennt Teer selbst wieder weg ab einer gewissen Schichtdicke,
    das lose kannst du dann mit dem Werkzeug abschaben...


    an der Klappe selbst gibt es die Möglichkeit
    1. mit einer stabilen Spachtel oder einem scharfen Stemmeisen den Teer runter zu heben
    2. mit einem Brenner wie zur Unkrautvernichtung angeboten die Klappe bzw. den Teer davon abzubrennen


    Erwin

    Quote

    Seither mache ich folgendes - Ofen auf - Restholzkohle schön über die Düse - ein Zeitungspapier drauf - Gebläse rennt.....die Kohle glüht fleissig los - ich lege das Holzu schön drauf und das beginnt natürlich sofort loszubrennen....damit krieg ich die Maschine in 60Sec von 40grad auf 120 hoch..


    genau so mach ich das auch, geht notfalls mit nem Din A4 Papier....
    hab ich "erfunden" als ausgerechnet Samstag Abend die 200g Gaspatrone leer wurde


    seitdem steht der Löter in der Ecke
    es passiert aber auch mal das das Papier ausgeht warum auch immer


    ich drücke die Tür 30 - 40sec. nur zu, bin zu faul für die paar Sec. zu kurbeln
    dann leg ich Holz auf die Glut schliese die Tür richtig,
    starte den HV und gebe sofort Sekundärluft dazu, per Handbetrieb
    sofort ist die Flamme da und nach 2 Min. glüht die Brennkammer


    das geht beim Vigas ganz hervorragend


    Erwin

    Quote

    Jetzt habe ich auch mal mit eigenen Augen sehen können, warum ein Umbau auf Lufttrennung und Steuerung nach Rest-O2 Sinn machen. Die O2 Werte waren sehr inkonsistent. Sogar so inkonsistent, dass ich mich frage, welche Regelung das ausbügeln soll. Diese Flammtronik muss schon ein Wunderding sein.


    muß sie nicht
    das geht auch ohne wenn die Luft getrennt ist
    das ist bei mir so, der LC läuft seit 2.5 Jahren nur zur Kontrolle mit
    das sec. Gebläse braucht nur 3 Einstellungen von Hand = Voll, 1/3, und Zu


    damit deckst du ca 80% vom Abbrand um 6% O² ab, den Rest ist er höher weil der Ausbrand ist und der LC würde sowiso abschalten


    allerdigs muß man dafür den HV gut kennen


    Erwin