Speicher bzw Puffer ? HV +Solar + Warmwasser

There are 5 replies in this Thread which was already clicked 4,179 times. The last Post () by Hyrican99.

  • Hallo möchte unsere Heizung auf einen Holzvergaser umbauen, habe mich jetzt etwas eingelesen,
    meine Frage :
    Möchte auch Warmwasser mit der Heizung erzeugen , später soll eine Solaranlage dazukommen,
    mir wird immer der recht teure Kombie Speicher angeboten.
    Was haltet ihr davon ,das ich mir einen normalen Schichtspeicher mit Solartauscher hole und das warme Wasser über einen extra Warmwasserpuffer "herstelle ",der bereits von der alten Holzheizung besteht ?
    Den Warmwasserpuffer will ich über den Heizungsvorlauf per Ladepumpe aufheizen.
    Müßte doch auch im Sommer funkt. wenn die Solaranlage den Schichtspeicher aufläd.
    Spare bei dieser Variante bestimmt 1500 € und der Installationsaufwand vereinfacht sich erheblich ?
    Wenn ich mir die Hydraulikschemen von den Kombiespeichern anschaue denke ich mir das muß ja zuerst ein großer Teil vom Speicher aufgeladen werden bis ich den Heizungsvorlauf bedienen kann und der Kombiespeicher ist zu 1/3 für die Heizung nicht nutzbar.
    Was meint Ihr?

  • Hallo, ich bin auch relativ neu hier, habe meine Anlage seit c.a. 3Monaten am laufen, Solar und HV mit einem 1000L Kombispeicher, habe mich aber aus Platzgründen für den Speicher entscheiden müssen, sonnst hätte ich mein Vorhaben nicht resalisieren können! Ich habe meinen Heizungsvorlauf direkt oben angeschlossen, die VL Temp. kann man ja mit einem Mischer steuern und unter 50Grad kommt meine Temp im Kessel oben nicht, dann heize ich wieder an. Nachteil sind natürlich die Schwankungen der Brauchwassertemp., bekommt man natürlich in der Leitung nicht mit, da der Verbrühschutz die Temp. reduziert, aber wie sich das auf Dauer mit dem Kalkausfall bemerkbar macht kann ich noch nicht sagen, da gehen aber die Meinungen auch auseinander, die einen fahren nicht höher als 50Grad, andere heizen ihr Brauchwasser aus Angst vor Legionellen auch öfter mal auf 70Grad auf.
    Gruß Frank

  • Ich hab einen leeren Puffer und mach WW über eine Friwa mit Platten-WT


    Auch die Solaranlage wird über einen Platten-WT eingespeist


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • So wie gutber würde ich es auch machen. Da fallen mir ad hoc sofrt ein paar Vorteile ein:


    - keine Legionellengefahr, da kein warmes Trinkwasser bevorratet wird
    - da WW über PWT erzeugt wird, besteht, da man die WW-Temperatur z.B. auf 50 Grad festlegt, keine Verkalkung bzw. Kalkausflockung
    - die Puffertemperatur kann besser ausgenutzt werden
    - Begrenzung des heißen Wassers nur durch das Volumen des gesamten heißen Pufferwasser
    - Wenn der Puffer mal kaputt geht, muss nur der Puffer ausgetauscht werden


    Nachteil:
    - leider etwas teurer
    - zusätzliche Planung/Steuerung


    Dennoch würde ich einen PWT nehmen.

  • Einspruch,


    420 schrieb:
    [quote
    - zusätzliche Planung/Steuerung
    [/quote]
    Der Steuerungsaufwand ist derselbe wie bei einem Warmwasserspeicher. Da brauchst du auch 2 Fühler, einen Mischer und evtl. eine Drehzahlregelung.


  • Hallo,
    ich kann nur bestätigen, 2 Plattenwärmetauscher für Solar und WW und du hast eine super Anlage die sehr effizient arbeitet.
    Vor allem für Solar, da kannst du mit einen Plattenwärmetauscher noch die letzten paar Watt aus der Sonne für deine Heizungsunterstützung rausquetschen.


    Allerdings habe ich gemerkt, viiiiiel viiiiel mehr an Ersparnis bringt das richtige Dämmen der Pufferspeicher. Ich habe meine 3 Speicher mit 40cm Perlite gedämmt, der Erfolg war seeeeeeeeeehr groß und die Verluste sind jetzt äußerst gering.


    Viele Grüße

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!