Lambdacheck-Problem

  • Hallo,


    meine Lambdachecksonde ist im unteren Reinigungsdeckel montiert.Jahrelang war der Restsauerstoffwert bei kaltem Ofen wie festgenagelt bei genau 21%,auch sonst schienen die Werte ok.
    Nun habe ich,wie es empfohlen wird,neu kallibriert mit Reinluft,also Klappe mit Sonde neben den Ofen gelegt,eingeschaltet,2Std. liegen lassen u. kallibriert wie vorgeschrieben (Kalibrierdaten erscheinen u. M gedrückt).
    Dann wird 20,9% angezeigt.So weit ok.Wenn ich den Deckel mit der Sonde wieder festschraube ist Restsauerstoff 21,2 -21,4,schwankt ständig.
    Wenn der Ofen dann brennt,wird von Anfang bis Ende der Restsauerstoffwert 0% angezeigt u. wenn der Ofen dann kalt ist 13%.Das kann ja nicht sein.Auch gegen Ende des Abbrandes müsste der Restsauerstoff deutlich über 0% sein.
    Sauber ist die Sonde.Hab jetzt schon 2-mal kallibriert mit Reinluft.Wie bekomme ich wieder eine korrekte Anzeige?Von frühzeitigen Defekten des LCs hab ich noch nichts gelesen.Gekauft habe ich ihn im Dez. 2010.




    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • hallo rolf,


    hatte auch mal probleme mit der sonde. sie hatte an der luft nur 15 % angezeigt.
    nachdem die sonde 10 minuten in einer gasflamme von ruß "freigebrannt" wurde wobei der sauerstoff dabei an der luft bis 30% ging, habe ich sie neu kallibriert und ist bis jetzt ok.


    das problem war höchstwahrscheinlich in der sonde abgelagerter ruß welcher das ergebnis verfälschte. "normales kallibrieren" brachte nur kurzzeitig besserung.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Danke Dobia,ich werde es morgen probieren.
    Man sieht aber nur einen kleinen Messing-Kopf von der Sonde.Wo soll man da etwas freibrennen.Oder hast du die Sonde vom Deckel abgeschraubt?

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • hallo rolf,


    die sonde hab ich in der reinigungsklappe gelassen und so hingestellt, daß der gasbrenner (nicht volle pulle) den kopf erreicht.
    der störende ruß sitzt in der sonde nicht außen.


    kannst ja harald (lamdacheck) noch kontaktieren, um zu klären wie lange die sonde die 1200° der direkten gasflamme aushält. bei hat es funktioniert; aber ohne gewähr.


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Hallo,


    bitte einmal "Komplett neu" kalibrieren mit Abklemmen der Sonde.
    Der Offsetwert "O=79" muss um 80 liegen, Iref dann bei ca. 3..4mA.
    erst dann she ich, was los ist.
    Oft wird schlicht vergessen, die Klemme abzuziehen beim Kalibrieren.
    Die Sonde ruhig mal 1 Tag an frischer Luft laufen lassen.


    Der Vorteil des [lexicon]Lambdacheck[/lexicon] ist ja gerade die Kalibration der Sonde von Grund auf.
    Da lässt sich selbst in den Industrieanlagen die Lebensdauer der Sonde abschätzen.


    mfg


    H.Buß












    Gruß








    Harald

  • hallo harald,


    bei meiner letzten kallibrierung natürlich mit abgeklemmter sonde ergab sich:


    O 83
    ref 0412
    Iref 2,381 mA


    sind die werte normal?


    edit: das sind die werte vor dem "freibrennen" mit gasflamme
    nach den aktuellen müßte ich fahnden


    schadet das freibrennen der sonde? der sondenboden glüht dabei leicht


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • Vielen Dank nochmal,die Sonde arbeitet wieder wie gewohnt.
    Hab sie in angeschaltetem Zustand ca. 5Min. mit dem Gasbrenner ausgeglüht,der Sondenkopf glühte etwas,nicht zu viel.
    Dann 2Std. die angeschaltete Sonde liegen lassen u. kallibriert mit "Sonde abziehen u. einstecken".
    Jetzt ist wieder alles ok wie vorher.



    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • wie hoch goch ging die sauerstoffanzeige nach dem ausglühen und vor dem kallibrieren?


    grüße
    dobia

    _________________
    DC 20 GSLe (2002), Lambdasteuerung 4,5 %, Primärluft-Belimo mit PMA KS45, Eigenbau Rauchgasbremse, Anheizklappe verschlossen, Kugelraumumbau, Startautomatik mit Lüfterdrossel, Abgastemperatur 145-160°C, 2600 l Puffer seriell (einzeln abschaltbar), 12m² Solar, 25kW Flüssiggastherme, 14m³ Nadelholz + 1/3 Gastank pro Jahr, Bauernhaus ungedämmt, 210m² beheizt davon 125m² mit 22°C, Abwärmenutzung vom Heizraum, externer Rauchabzug, CO-Messung mit REGXA1, ca. 20000 kWh/a mit Holz

  • wie hoch goch ging die sauerstoffanzeige nach dem ausglühen und vor dem kallibrieren?


    Hallo Dobia,


    auf 24,7°C an Frischluft.Im kalten Ofen zeigte der LC vor dem Ausglühen 0% Restsauerstoff an.



    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!