Fühlerversetzung und mitloggen

  • Hallo Forum,
    eigentlich wollte ich diesen Beitrag mit "Arrggggllll" Überschreiben, weil das denke ich am zutreffensten ist.


    Aber zum Thema,


    Gestern habe ich meine Temperaturfühler eingebaut und die beiden aufgebohrten Schrauben ca 50 cm nach hinten in ein gerade stück Rohr gesetzt. Beide schrauben sitzen ca auf halb 5 und halb 8.


    Dazu muss ich sagen, das der Abbrand wesentlich länger Stabil geblieben ist, als vorher, wo der Fühler direkt am Kessel ist. Dann hat die Steuerung aber wieder mit Ihren Bocksprüngen angefangen.


    Das kommt daher, das die Steuerung erst ca. 5 Minuten auf 100% Laufen lässt, und dann innerhalb von ca 30 Sekunden den Lüfter auf Minimaldrehzahl taktet. Dadurch sinkt bei mir natürlich die Abgastemperatur unter 180°, wie es bei mir eingestellt ist.


    Anstatt dann aber einfach mal 10% mehr zu geben um zu schauen wie sich die Temperatur dann von 158° verhält, gibt die Steuerung vollgas für wieder ca 5 Minuten. Dadurch knallt die Abgastemperatur auf 230°+ und das ganze fängt von vorne an.


    Das wird sich aber hoffentlich bessern, wenn die neue Steuerung da ist.



    Jetzt habe ich auch Festgestellt, das im oberen Temperaturbereich meine zwei Schrauben unterschiedliche Temperaturen anzeigen, eine Differenz von über 30K.


    Also im Abbrand die Fühler getauscht, dass das Loggen besser Klappt. Dadurch wurde die Temperatur schon genauer, aber vermutlich immer noch zu hoch. Da bin ich zu meiner "Grabbelkiste" und habe dort zwei Fühlerhülsen aus Messing rausgeholt. davon habe ich eine auf 12 Uhr eingebohrt (auch während des Abbrandes) und dort den Logging-Fühler eingesetzt. Siehe da, die Temperatur wird halbwegs angezeigt.


    Die Bocksprünge waren aber auch noch da. Daraufhin wollte ich die Abgastemperatur auf 140° einstellen. Pustekuchen. Minimaltemperatur bei der AK2005 sind 150° :(


    Also mal an der Minimaldrehzahl gespielt, die bisher auf 42% stand. Als ich diese auf 60% gesetzt habe, klappt das mit dem Abbrand halbwegs stabil.


    Somit mein Fazit:

    Quote

    * Fühler nach hinten versetzen
    * Abgastemperatur auf 150°
    * Mindestdrehzahl auf 60%


    Ergibt bei mir einen halbwegs stabilen Abbrand. Bei einer realen Abgastemperatur von ca. 150°. Ob das Dauerhaft so ist werde ich das heute prüfen, nachdem ich die Fühlerhülse mit Silikon eingeklebt habe.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo Thomas,


    Du hast in Deinem Beitrag garnichts über die Kesseltemperaturern geschrieben.
    Deise "Bocksprünge", wie Du sie beschrieben hast, kenne ich.
    Das passierte immer dann, wenn die Kesseltemperatur wieder unter den eingestellten Wert fiel.
    Seitdem ich meine Ladepumpe "überredet" habe nur soviel zu ziehen, wie der Kessel auch produziert, habe ich richtig kontinuierliche Abbrände.


    Gruß Jens

  • Hallo Jens,
    die Kesseltemperatur "klebt" bei 72°, das ist soweit ok. Das Problem was die Steuerung hat, ist das der Kessel gut 500 Kg hat. Da dauert es ein paar Minuten bis sich Änderungen an der Luft auswirken.


    Wobei ich jetzt auch noch keine Abgastemperatur habe, die ich als Stabile bezeichnen würde, aber die Leitungssprünge zwischen 10 und 50 KW sind wesentlich kleiner geworden. Deshalb warte ich ja auch schon sehnsüchtig auf die Vollmar-Regelung.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • hallo thomas
    diese bocksprünge gibt es mit der vollmar-steuerung nicht mehr.wenn du 170° eingestellt hast dann bleibt die auch bis zum abbrand bestehen,die ganze ventilatorsteuerung ist viel feinfühliger gemacht als die AK.desweiteren hast du eine differenzsteuerung für die pufferpumpe drinnen,die eine gleichmäßigere pufferladung garantantiert.
    gruß horst!

  • Quote

    Das Problem was die Steuerung hat, ist das der Kessel gut 500 Kg hat. Da dauert es ein paar Minuten bis sich Änderungen an der Luft auswirken.


    Das ist nicht nur die Masse!
    Wenn richtig Glut da ist, kühlt die nicht in einer Minute ab wenn du Luft wegnimmst, die Vergasung muß auch noch geringer werden.
    Umgekehrt erhöht Lufteinblasen nicht sofort die Temperatur und Gasbildung.
    Dann ist zusätzlich noch die Regelung zu grob.


    Horst hat recht, bei der Steuerung von Volmar ist die ganze Ventilatorsteuerung viel feinfühliger als in der AK und du hast mehr Einstellmöglichkeiten.
    Aber denk auch hier daran, es dauert mindestens 15 min bis du eine Änderung erwarten kannst.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • hallo thomas
    das erste was auf ganz kurze zeit anspricht, ist die messung der lambda.aber nur die messung.die umsetzung,sei es mit belimo oder drehzahl geht dann schon etwas langsamer.so wie erwin es beschreibt.du kannst sehr schön beobachten wie ein belimo (oder drehzahl)versucht mittels lambda den restsauerstoff zu halten.der bleibt auch in der abbrandphase nicht ruhig stehen und wartet ab,sondern versucht immer auszugleichen.
    und da ist eine feinfühlige steuerung gefragt,die nicht so bocksprünge macht.so schnell kommt auch die lambda-regelung nicht mit.
    gruß horst!
    @erwin.wie weit bist du schon mit der neuen steuerung?

  • Quote

    @erwin.wie weit bist du schon mit der neuen steuerung?


    Horst, ein bischen Erfahrung sammeln muß ich schon, um die beiden Luftsorten zu dosieren.


    Hab jetzt den 3. Abbrand mit der "Neuen" Lambdasonde ( Software ) gemacht. Puffer reicht für 2-3 Tage bei den Temperaturen.
    Komm schon näher an den gewünschten Bereich ran, ohne Verpuffungen zu haben und um 1% Restsauerstoff wie beim ersten Abbrand vorige Woche.


    Aber etwas wummern tut er immer noch!


    Vielleicht liegts auch an dem dünneren Holz was ich gerade in den Keller geschleppt habe, bin mir nicht sicher.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!