Drainback Solaridee bei Pufferspeicher ohne Solar-WT möglich?

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hi zusammen,


    ich bin ja auf der Suche nach einer optimalen, ökonomischen Heizung und so kam mir eben die Idee, ob man eine größere Drainback Solaranlage auch mit Puffern ohne WT nutzen könnte mit einer entsprechenden Regelung. Habe ja 3x 825 L Puffer, die ja für meinen Aquaflam sind.


    Wenn man nun einen temperaturgeregelte Abzweigung zwischen Aquaflam/Drainback/Laddomaten einbaut, könnte eine 20 oder 30 qm Drainback-Anlage die Puffer wahrscheinlich auch in der Übergangszeit füllen und im Sommer wird halt nur kurz geladen und dann geleert.


    Frage:
    Ist das möglich? Bafa würde dabei wahrscheinlich entfallen, da der Pelleter ja nur einen kleinen Puffer bräuchte, aber durch Frostschutzeinsparungen und besserer energieausbeute über das Jahr gesehen im Vergleich zur "normalen" Solarthermie müsste sich das doch auf Dauer rentieren oder?


    Praktisch könnte dann die Drainback das ganze Jahr in die Puffer reinladen bei entsprechenden Temperaturen am Kollektor. Sollte das nicht reichen, kann entweder der Aquaflam oder der P14 ergänzen. Schafft diese Steuerung die UVR 1611?


    Bin auf Reaktionen gespannt. :)


    Und generell, guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich Euch! :)

    Gruß Sven




    Mitglied einer ökonomisch denkenden Minderheit im Dorfe mit baldigem P14 + 825L Pufferspeicher sowie Friwa und Aquaflam 25 (wasserführender Kamineinsatz BIMSch 2) + 2x 825 L Pufferspeicher im 74er vollunterkellerten Bungalow mit 150 m² beheizter Fläche im immer besser werdenden Dämmzustand.

  • DrainBack ist Drucklos und kann so nicht direkt in deine Puffer laden. Du brauchst einen DrainBack Puffer oder einen Puffer mit Edelstahlwärmetauscher!
    Normale Stahlwärmetauscher geht nicht die rosten durch, es sei den du versetz das Wasser mit entsprchenden Mitteln. Ob das dauerhaft funzt kann ich dir aber nicht sagen.

  • Und wie wäre das bei einem Einsatz eines entsprechenden Plattenwärmetauschers, der dann am temperaturgeregelten Verteiler Aquaflam/Laddomat/Plattenwärmetauscher mit Drainback-Anschluss laufen würde?

    Gruß Sven




    Mitglied einer ökonomisch denkenden Minderheit im Dorfe mit baldigem P14 + 825L Pufferspeicher sowie Friwa und Aquaflam 25 (wasserführender Kamineinsatz BIMSch 2) + 2x 825 L Pufferspeicher im 74er vollunterkellerten Bungalow mit 150 m² beheizter Fläche im immer besser werdenden Dämmzustand.

  • Plattenwärmetauscher geht natürlich auch wenn er aus VA oder CU ist. Letztendlich eine Frage der Kosten und oder Platzverhälnisse.
    DrainBack Puffer um die 800ltr. gibt es schon ab ca. €1200 zzgl. [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] aus VA Spiralrohr.
    http://www.bunksolar.com
    UVR1611 ist für sowas bestens geeignet und TA bietet alle erforderlichen Sensoren dafür.

  • Klar geht Drainback auch im geschlossenen System. Dazu nimmt man ein [lexicon]MAG[/lexicon] und eine Druckpumpe welche die Zellen leepumpt. Das [lexicon]MAG[/lexicon] ist der Zwischenspeicher fürs Wasser und vor dem Abpumpen wird die Solar mit Ventilen vom Heizungssystem getrennt und die Zellen belüftet. Es kann auch mit Steamback kombiniert werden.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!