Temperaturfühler der Brennkammer

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo,
    als ich heute meinen HV in der Hauptbrandphase aufsuchte erschrak ich.
    Die Reaktortemperatur stand auf 1800°C. Nach genauerer Kontrolle gar auf minus 1800C. Habe ich da etwa neuerdings eine Kühlmaschine, doch minus 1800°C geht ja garnicht.
    Mal ein wenig am Temperaturfühler gewackelt und schon waren es knapp über 200°C,nein 690°C, 1280°C, minus 560°C. Also Temperatur zum aussuchen. Ja, meine Brennkammer bestehend aus einem Stahlrahmen und Vermikulit hat längst das Fliegen gelernt. Die vorderen Schweißnähte haben sich verabschiedet und die losen Enden der Winkeleisen ragen nach außen zur Kesselwand. Das Vermikulit aber ist ok. Habe mir gleich 2 neue Fühler bestellt. Ich halte die Aussage dieser Temperatur für wichtig. Anhand der Temperaturdifferenz des Rauchgases lässt sich die Leistung ersehen. Die Messung erfolgt 10 mm vor der Isolierung der Türe und steht normalerweise um die 840-860°C im Hauptabbrand. Nach dem Nachlegen bis etwa 950°C.
    ich habe mal nachgesen, wann der Fühler verbaut wurde. Eingebaut habe ich ihn Juli 2012. Ich denke eine bemerkenswert hohe Lebensdauer da mein HV auch im Sommer laufen muss.


    Ralf

    NMT-HVG 40 Sekundärluft nach Lambda. 3000-Liter Puffer. Buderus Ölkessel 40 KW. [lexicon]Laddomat[/lexicon] 78° Patrone. 310m² beheizte Fläche, freistehendes verwinkeltes Gebäude nach EneV 2009 gedämmt. WW mit Boiler und Zirkulationspumpe.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!