Hydraulikfrage(n) und was macht der Laddomat21 wenn der Kessel aus ist

There are 4 replies in this Thread which was already clicked 4,008 times. The last Post () by gutber.

  • Hallo nochmal,


    ja, ich gehöre mittlerweile auch zur VIGAS Fangemeinde ... 14.9 KW! ;)


    Nun aber zum Thema:


    Ich möchte mangels Anschlüssen an meinen Pufferspeichern die Heizflächen zwischen Kessel und Puffern an einer Art durchspültem Heizkreisverteiler anschließen. (T-Stücke in der Verbindungsleitung zw. Kessel und Puffer)


    Nun frage ich mich was passiert, wenn der Kessel abgebrand ist/ nicht mehr genügend Heißwasser ausschüttet und dann die Heizflächenpumpen Wasser "saugen"?
    Die Puffer könnten nun voll sein, also die Energie liefern.
    Wird das dann auschließlich aus den Pufferspeichern geholt? macht der Laddomat so dicht, das der Kessel nicht mehr durchströmt wird?
    oder besteht nun die Möglichkeit, das die Pumpen das Wasser vom Laddomat Eingang über die Rücklaufanhebeleitung (umgekehrt) in den Vorlauf zieht und dann die Pumpe
    eine Art Quellenkurzschluß herstellt? Heizrückl-Laddo-Vorlauf-Heizkreispumpe ..


    Verrohrung in 5/4" bzw 35 Cu. Entfernung Kessel-Puffer ca. 3 m. Puffer sind zwei 1100 L Blechbüchsen, die bis vor kurzem nur je einen Halbzollanschluss oben und unten mit dahinterliegendem Prallblech hatten. Jetzt sind noch ein paar 1 1/2 zöllige Kunstwerke eingeschweisst worden. Es sind an den oberen beiden Anschlüssen schwarze 5/4" Winkel, ansonsten nur Cu 35 mm "geplant"/teilweise lose zusammengesteckt. Eine Solaranlage ist auf absehbare Zeit geplant, da der Holzkessel die einige Wärmequelle in meinem Niedrigenergiehaus ist.


    Ich hab mal das Hydraulikschema mal als PDF angehängt. Mit welchen Programmen zeichnet ihr eure Hydraulikschemen? habs mal mit Visio versucht ...


    Die Anlage ist noch nicht komplett verrohrt, wenn also mein Vorhaben komplett hahnebüchen erscheint bin ich für Anregungen offen. :unsure:
    Die Anlage soll aus bekannten Gründen bis zum 22.03. zum Leben erweckt werden ...



    Wollte bevor ich alles zusammengieße nochmal ein paar unbefangene Kommentare einholen :silly:


    Gruß Heiko [file name=Visio_Hydraulik.pdf size=8172]http://www.holzvergaser-forum.…files/Visio_Hydraulik.pdf[/file]

  • Hallo,


    den 300L Becher kannst du einsparen .... der PWT kann direkt an den Puffer


    den Ladomat kenn ich nur nach Beschreibung, ich habe keinen


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo Heiko!


    Der Laddomat hat eine Klappe, die bei abgeschalteter Pumpe den Pufferrücklauf mit dem Kesselrücklauf verbindet. Dadurch soll die Restwärme aus dem Kessel per Schwerkraftzirkulation in die Puffer. Das bedeudet aber auch, dass der Kessel prinzipiell parallel zu den Puffern geschaltet ist, wenn deine Heizkreispumpen arbeiten. Ein gewisser Teil des Wassers wird diesen Weg wählen. Daher ist es eigentlich sinnvoll, die Puffer als hydraulische Weiche zu nutzen. Ganz sicher gehst du, wenn du die Klappe im Laddomat mit einer Feder geschlossen hältst. Sobald dann der kühle Rücklauf das Thermostatventil im Laddomat schließt ist er dicht und dein Heizungswasser kann nur noch den richtigen Weg nehmen.


    Gruß
    Peter

  • ja Erwin.


    das hatte ich mir auch schon mals so gedacht... aber, den 300 L Buderus Standspeicher, der früher voll mit Brauchwasser war, also umgekehrt betrieben werden soll - habe ich von meinem Bruder- soll nahe an den WW Zapfstellen aufgestellt werden -> keine Zirkulationsleitungen ?!? Wie klappt das eigentlich mit deinem FriWa System, welche Rücklauftemperaturen hast Du da zum Speicher? -> Schichtungszustörung, Einspeisepunkt?


    @ Peter: das hatte ich schon fast befürchtet, habe gelesen, das Du die Klappe "lahmgelegt" hast? Ich wollte halt unbedingt die Option der Schwerkraftumwälzung z. B. bei Stromausfall. Habe da schon einigemale arg schwitzen müssen, mal hing die TAS, mal hat sich die Schwerkraftbremse an der Pumpe so deformiert, das es keine Umwälzung mehr gab ... Du meinst also auch, das ich noch zusätzliche Hülsen in meine Puffer kleben muss?


    Was haltet ihr ansonsten von der Hydraulik? Ich will ein einfaches, beherrschbares System, das ich mit Solareinspeisung erweitern kann. ohne überflüssige Pumpen/Ventile etc.



    Gruß Heiko

  • Die Rücklauftemperatur zum Speicher?


    die schwankt ... bei größerem Durchfluß etwa 5-10° über der Kaltwassert.
    wird nur wenig entnommen oder nur der WT-inhalt wieder auf T. gebracht einiges höher
    aber da kommt ja auch nur wenig Wasser was zu Wärmen / Kühlen ist
    Schichtungszustörung? - nix festgestellt
    Einspeisepunkt? - unten ... auf jeden Fall ziemlich tief das ist kälter wie Heiz.-Rücklauf


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!