Planung Heizung

There are 15 replies in this Thread which was already clicked 10,343 times. The last Post () by gutber.

  • Hallo an Alle!


    Wir haben ein altes Haus gekauft und planen zur Zeit die Heizung.
    Mein Nachbar heizt schon 12 Jahre mit einen HV von ctc und ist damit sehr zufrieden.
    Nun möchten wir uns auch gern eine Holzvergaseranlage zulegen und uns im Vorfeld etwas schlau machen!


    Haus ist nicht unterlellert,hat zwei Vollgeschosse und einen nicht ausgebautes Dachgeschoss.
    - zum Erdreich kommt 15 cm Styropor unter den Estrich
    - Fenster dreifach Wärmeschutzverglast
    - Aussenwand 34 cm Ziegelmauerwerk+18cm MiWo Dämmung
    - oberste Geschossdecke 24 Styropor+Osb-Platten


    Die Wohnfläche ist ca. 200 Quadratmeter groß wird komplett mit einer FBH + ein Badheizkörper beheizt und dazu kommen nocheimal 70 Quadratmeter Nebenfläche mit drei normalen Heizkörpern.
    Eine riesige Dachfläche nach Süden mit minimaler Westabweichung und ca.40 Grad Neigung ist auch vorhanden.


    Ab Mai wird der grosse Umbau statt finden
    -Welchen HV nehmen Kw ?
    -Pufferspeicher? Welche Art?
    -Warmwasseraufbreitung?
    - Solarthermie mit Heizungsunterstützung(Flachkollektoren oder Röhren)Quadratmeter?
    - meine Frau will unbedingt einen Kamin (wasserführend oder lieber nicht denn er würde 6 Meter vom Puffer entfernt stehen)


    Da hier ja viele Ahnung haben, hoffen wir ein paar wertvolle Tips zu bekommen bevor wir einen Heizungsbauer suchen.

  • Lars schrieb:

    Quote


    -Welchen HV nehmen Kw ?

    bei der tollen Isolierung und nur 200 m², den kleinsten, den es gibt. Würde da aber noch einige Zeit abwarten, bis die Hersteller für die neue BIMSCHV geeignete Kessel auf den Markt gebracht haben. Mit den aktuellen Kesseln ist das zumindest bei Kesseln ohne Lambda alle 2 Jahre so eine Sache, wie beim TÜV.

    Quote

    -Pufferspeicher? Welche Art?

    Wenn Du Fußbodenheizung hast, würde ich mindestens 3000 l nehmen, schließlich benötigst Du dann keine so hohen Temperaturen, wo dann die Wärmeverluste der Puffer explodieren. Hier sind die billigsten die besten. Laß Dir nur keine mit innenliegendem Wärmetauscher aufschwatzen. Gut wäre separate Ansteuerung, so kannst Du bei guten Bedingungen einen Puffer mit heißem Wasser beschicken für Radiatoren und Boiler/Friwa, oder bei Wetter wie heute einen Boiler mit 40° füllen, für die Fußbodenheizung.

    Quote


    -Warmwasseraufbreitung?

    Friwa oder separater Boiler, gibt hier gute Gründe für beides

    Quote

    - Solarthermie mit Heizungsunterstützung(Flachkollektoren oder Röhren)Quadratmeter?

    Würde Röhren nehmen, gut wären besser 60°, statt 40° Neigung. 20m² dürften reichen.

    Quote

    - meine Frau will unbedingt einen Kamin (wasserführend oder lieber nicht denn er würde 6 Meter vom Puffer entfernt stehen)

    Kaminöfen sind Umweltverschmutzer erster Güte mit schlechtem Wirkungsgrad. Auch an die BIMSCHV denken. Würde es bleiben lassen, freut nur den Geldbeutel des Schornies und des Verkäufers. Und Frauen mögen den Kamin so lange, bis sie feststellen, daß das Holz viel Dreck macht, und die Wohnung öfters, dank Rauch, gestrichen werden muß. Und da sie selbst ungern das Holz hereinschleppen, bekommt man dann auch noch was zu hören, wenn man, was über kurz oder lang geschieht, gegen Tür oder Zarge schrammt.


    Grüße
    Berthold

  • Quote

    - oberste Geschossdecke 24 Styropor+Osb-Platten


    Osb Platten gelten als Diffusionsdicht ... die Deckschicht muß Diffusionsoffen sein


    Quote

    - Solarthermie mit Heizungsunterstützung(Flachkollektoren oder Röhren)Quadratmeter?


    Das ist Geschmacksache und mußt du selbst entscheiden ich hab mich für Flachkollektoren entschieden, weil damals Reihenweise defekte Röhren getauscht wurden und das sollte mir nicht passieren


    Quote

    - meine Frau will unbedingt einen Kamin (wasserführend oder lieber nicht denn er würde 6 Meter vom Puffer entfernt stehen)


    Weißt du was son Ding kostet? da ist ein EdelHV mit bezahlt ...
    Nebenbei gesagt,
    dadurch schaffst du bei deiner Isolation eine prima Entlüftung die dir die Wärme aus der Hütte zieht


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hier hast du mit Erwin und Berthold schon die beiden Solarexperten vor dir! Schau bei denen mal in die Galerie u.a. die Hydraulikpläne an. Ich denke auch, daß sich Solarthermie bei deinem Haus lohnen könnte - außer du kommst sehr billig bis kostenlos an Holz


    Was mir sonst noch so einfällt (teils aus anderen Beiträgen rauskopiert, weils sich ja wiederholt):
    -keine Schnell-/Automatikentlüfter verbauen, die werden mit der Zeit undicht und ziehen dann Luft ins System
    -manuelle Entlüfter reichen und dazu ein Spirovent Mikroblasenentlüfter an der heißesten Stelle im System (im Vorlauf über dem Kessel)
    -Ausdehnungsgefäß soll mindestens 10% des Puffervolumens haben, mehr wäre besser,denn in der Heizanlage ist ja auch noch Wasser
    -dein HB, solltest du sein Angebot annehmen, muß dir einen Hydraulikplan erstellen also z.B. sowas http://www.holzvergaser-forum.…ga...ab//173/28NVTv2W.jpg
    den solltest du hier einstellen und dann gackeln alle dran rum, was der HB gut und was er schlecht geplant hat.
    Und falsch machen kann er einiges, es ist leider ein Fakt, daß die wenigsten Hbs Ahnung von Holzvergasertechnik haben, auch wenn es keiner zugibt. Hier lauert eine ganz böse Stolperfalle für den Kunden


    -Zum Holz: ein Holzvergaser ist empfindlicher gegenüber feuchtem Holz, sieh zu, daß du auch wirklich trockenes, 2 Jahre gelagertes zum heizen hast. Das bedeutet, du hast im Herbst 3 Jahresvorräte an Holz vor der Nase!


    -Schornsteinfeger muß die Anlage genehmigen. Deswegen alles rund um die Feuerstätte mit ihm absprechen.
    Dies hat Bertold ja schon erwähnt:
    Beachte, daß ab 22.03.10 die neue Bundesimmisionschutzverordnung mit den wesentlich strengeren Grenzwerten und der wiederkehrenden Messung alle 2 Jahre für dich gilt. Dein Kessel muß die Werte schaffen und das mußt du dir vom Heizungsbauer schriftlich bestätigen lassen!! Sonst zieht dir der Schorni den Stecker raus.
    Konkret heißt das Lambdaregelung für alle zukünftigen Holzvergaser, sonst wirds zum üblen Lotteriespiel, ob dein Kessel die Werte schafft oder nicht, denn je nach Witterung und Holzart kann er ganz unterschiedlich gut verbrennen.
    Du kannst dir nun einen HV der Luxusklasse zulegen, der Lambda usw. drin hat oder einen Billigkessel und diesen selber mit Lambdaregelung ausstatten.


    -Die Kaminsache ist irgendwie auch sinnlos, wenn man schon einen HV im Haus hat. Drück deiner Frau die Axt zum Holzspalten in die Hand, dann wird ihr auch warm :laugh:
    Oder mach ein Kaminfeuer als Bildschirmschoner für den Flachbildschirm


    -verzichte in jedem Fall für die Warmwasserbereitung auf einen Kombispeicher!! Für den Aufpreis der Dinger auf eine leere Blechbüchse hast du schon fast eine Frischwasserstation zusammen und auch einige Probleme gleich vorneweg vermieden!

  • Hallo,
    und wenn es ein Kaminofen schon werden soll, würde ich auf einen Raumluftunabhängigen achten, z.b. den Leda Brilliant. Aber wenn Du da auch 50er scheite verheizen können möchtest, bist du auch mal eben bei 15 KW.


    Aber bei einem Wasserführenden bist du gleich wieder bei der Bimsch-Prüfung dabei. Wenn du unbedingt Romantik im Wohnzimmer haben willst, nimm ne "Doofe Blechbüchse" mit Zertifikat für die 2x im Winter die das Bärenfell :) benutzt wird(=nicht Messpflichtig) und verheize das Holz ansonsten viel effizienter im Holzvergaser.


    Und wenn die Frau unbedingt einen haben will, führ sie einfach mal zu ein paar stellen herum und lass sie "Probeheizen" :) Die Holzvergaser auch unbedingt vorher mal besichtigen und auch auseinandernehemen zum reinigen. Spätestens dann wird deine Frau Abstand vom Kaminofen nehmen :-). Und wenn es ein richtiger "Kamin" werden soll, dann nur mit Stahleinsatz und raumluftunabhängig.


    mfg
    Thomas

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • gutber schrieb:

    Quote

    [ ich hab mich für Flachkollektoren entschieden, weil damals Reihenweise defekte Röhren getauscht wurden und das sollte mir nicht passieren

    So etwas passiert bei einem gewissen Hersteller mit einem bekantten deutschen Namen auch heute noch serienmäßig.
    Wer sich bei Ölbrennern auskennt, muß nicht automatisch Ahnung von Solar haben :)
    Wer ein wenig in Physik aufgeßaßt hat, dem ist das auch klar. Wenn Glas und Edelstahl fest verbunden werden, dann mag das im Keller funktionieren, auf dem Dach, mit den extremen Temperaturschwankungen, führen die unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten von Glas und Metall aber zwangsläufig zu Rissen an den Verbindungsstellen. Also darauf achten, daß die Röhren nur aus einem einzigen Material bestehen.


    Grüße
    Berthold

  • Danke euch für eure Vorschläge aber meine Frau lässt sich nicht von einem Kamin abbringen.
    Habe im Internet den den Thermofire cs von Edilkamin gefunden und der gefällt mir auch richtig gut.


    Erfüllt eigentlich der Windhager Logwin die neuen Vorschriften?Lamdareglung hat der ja!


    Hallo Berthold
    bei deiner Solaranlage sind es ja auch Röhren und welchen Hersteller hast du?und zufrieden?
    was hälst du von Blueclean Solar?in einem anderen Forum schwärmte man davon
    Preisleistungsverhältnis Top


    Bei unserem Haus soll die Dachhaut mit Blech erneuert werden und da könnte die Röhren drauf aufständern oder halt die Indachflachkollektoren nehmen!


    Grüße
    Lars Berthold

  • Lars schrieb:

    Quote

    Hallo Berthold
    bei deiner Solaranlage sind es ja auch Röhren und welchen Hersteller hast du?

    Sunsohore

    Quote

    und zufrieden?

    Schwierig zu sagen. Habe keinen Vergleich hier, außer einem FK. Ist aber eine Minianlage, die ab Oktober praktisch den Betrieb einstellt. Welche Probleme dazukommen, außer der Südwestlage, kann ich nicht beurteilen.
    Mich würde interessieren, ob bei meiner Südwestlage mit Verschattungsproblematik im Winterhalbjahr nicht Sydneyröhren besser wären. Im Dezember und Januar auf jeden Fall, bei Wolkenlücken und diffusem Hochnebel wohl auch. Oder bringt der höhere Wirkungsgrad meiner Röhren dann an den Wintertagen, wo es knallt, dann mehr, als bei mir sonst im "Rauschen" untergeht? Ich weiß es nicht.
    Bei Fußbodenheizung dürfte wohl mein System klar überlegen sein, mit Kombination Wärmepumpe auch.
    Was ich weiß, ist, bei vernünftiger Dachneigung, also ab 50°, kann ich mein System nur empfehlen, wenn man nicht wie ich, mehrere Reihen hat, ansonsten hat man einige Probleme zu lösen, dann würde ich kein offenes, sondern ein Drucksystem nehmen.
    Was ich auch sagen kann, die mir damals prospektierte Leistung wurde im ersten Jahr knapp verfehlt, weil die Anlage nicht vernünftig (mea maxima culpa) programmiert war. Ansonsten läge ich sicher darüber.

    Quote

    was hälst du von Blueclean Solar?

    Kenne ich nicht.

    Quote

    Bei unserem Haus soll die Dachhaut mit Blech erneuert werden und da könnte die Röhren drauf aufständern

    Ist Blech bei regen nicht fürchterlich laut?

    Quote

    oder halt die Indachflachkollektoren nehmen

    Bei Indach kennt sich Erwin besser aus.


    Grüße
    Berthold

  • Hallo!


    Haben uns gestern mit einem Bauingeneur getroffen und der empfieht uns das Dachgeschoss auszubauen weil im EG wohl mal ein Stall war und die Wände mit Salzen belastet sind.
    Wir sind von diesem Vorschlag sehr begeistert aber daher wird unsere Wohnfläche auf 240 Quadratmeter steigen und im EG soll ein Warmkeller enstehen was nochmal 4 Heizkörper extra zur folge hätte.
    In den nächsten Wochen wird er die exakte Heizlast berechnen und dann sehen wir weiter.


    Blechdach ist etwas lauter wie Ziegel aber unwesentlich weil die Dämmung den Rest schluckt.


    Habe auf der Haus Garten Freizeit in Leipzig einen HV von HDG gesehen der sich Euro 30(KW) nennt.
    lamdacontroll 2
    4000 Liter Blechbüchse
    25 Quadratmeter Indachkollektor
    und Frischwassermodul.


    Könnte es so klappen und wieveil Holz werde ich brauchen?
    Bekomme Kiefernholz 2,20 Meter lang der Festmeter für 15,50 Euro


    MFG Lars

  • Das sind Bahnen die vom First nach unten geführt werden.
    Diese sind ca. 50 cm breit und in allen Farben erhältlich.
    Als Unterbau kommt Schalung und auf dieser befindet sich ähnlich wie unter dem Spülbecken in der Küche dünner Schaumstoff als "Schalldämpfer".
    Leider muss die Gemeinde noch die Genehigung geben wegen Dorfbild
    MFG Lars

  • Hat man dir auch den Preis vom HDG 30 genannt ?
    :evil:
    Wenn man einen teuren HV kauft, weils im Gesamtkonzept der Sanierung auf 5000 EUR mehr oder weniger nicht mehr ankommt, dann würde ich mir einen suchen, der neben Lambdaregelung einen riesen Füllraum hat und eine Anzündautomatik. Nebenbei würde ich mir schriftlich zusichern lassen, daß die Werte der neuen Bimsch erfüllt werden.
    Ganz so winzig würde ich den Kessel persönlich bei der Fläche nicht nehmen, weil größere HVs i.d.R. einen größeren Füllraum haben, aber warte erst mal die Heizlastberechnung ab.

  • Quote

    Haus ist nicht unterlellert,hat zwei Vollgeschosse und einen nicht ausgebautes Dachgeschoss.
    - zum Erdreich kommt 15 cm Styropor unter den Estrich
    - Fenster dreifach Wärmeschutzverglast
    - Aussenwand 34 cm Ziegelmauerwerk+18cm MiWo Dämmung
    - oberste Geschossdecke 24 Styropor+Osb-Platten


    Hallo,
    bei den ganzen Maßnahmen würde ich mir mal Gedanken über eine kontrollierte Wohraum Be-und Entlüftung machen. Was da bei normaler Fensterlüftung verloren gehen würde ist immens und das Raumklima wird es Dir danken(!). Das Wohnzimmer sollte schon ausreichend groß oder der Kaminofen ganz klein sein, damit Du keine Sauna hast. Wassrgeführt wäre also in diesem Fall gar nicht so verkehrt, da die Raumseitig abgegeben Wärme bei diesen Öfen recht klein ist.
    Wenn Du Deine Bedarfsberechnung in den Händen hälst wirst Du verstehen was ich meine.


    Gruß Jörn


    Hier ein Link zu kleinen(Leistung) raumluftunabhängigen Speicheröfen: http://www.mertens-ofen.de/

    Vigas HVS-E 40
    Flammtronik
    3600L PS
    Friwa Oventrop
    Große Brennkammer/Feuerleichtsteine(noch die erste)
    10 Loch Düsenstein ala HW55(noch die erste)

  • Hallo Holzheizer von einem ders noch werden will :P



    Die Heizlastberechnung wurde nun endlich berechnet und beträgt ca. 11000 kwh/a Plus Warmwasser für zwei Personen und 220 Quadratmeter Wohnfäche mit FBH.
    Nun haben wir das erste Angebot für die Heizung erhalten mit den folgenden Komponenten.


    Logwin Premium LWP 180 13-18KW
    2 Pufferspeicher CWK 1000(Heizraum ist 3 m hoch)einer wäre doch besser oder?
    ASK 300 Liter Warmwaser Solar Register Boiler
    WAX 050 Wärmetauscher 5 m
    15,75m Windhager Solar Indach-Flachkollektoren


    Was ist von dieser Zusammenstellung zu halten?
    Mir fehlt die Frischwasserstation?
    Einmal am Tag heizen sollte meist genügen?
    Habt ihr vielleicht einen Hydraulikplan für mich?


    MFG Lars

  • Lars,


    Quote

    Mir fehlt die Frischwasserstation?


    schlaugelesen hast du dich aber noch nicht wirklich? in der Zeit
    den Hydraulikplan solltes du haben damit man sagen kann was die da fürn Quatsch zusammenplanen ...
    FRIWA und 300L WWboiler schliesen sich gegenseitig aus ( theoretisch gleiche Aufgabe)
    mit 15m² Kollis ist Heizungsunterst. angesagt ... =300L Boiler zu klein usw. = zu wenig Infos für das ganze ... aber ich bin kein Heizi .. nur Bastler
    Mit Heizungsunterst. würd ich 2500-3000L Puffer wählen mit FRIWA und 300l Puffer weglassen ect.pp


    das kann gehen, aber ich hab keine Glaskugel und würde das Angebot so nicht wollen
    ein Beispiel für einen Hydraulikplan siehst du in meiner Bildergalerie (ich habe lt. berechnung 13700kwh/a)


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!