P25 mit A25 : Erstmessung Ok, aber AGT zu hoch?

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Narbend!


    So, Schornsteinfeger hat heut die Erstmessung beim Kessel meiner Schwester gemacht...


    Kessel heute Morgen saubergemacht, nicht Ultrasauber, aber schon mit etwas Mühe...


    dann um ca. 11 Uhr angeschmissen.
    Kessel hatte noch ca. 30 grad, Puffer so 40...
    um 14.30 Uhr dann Messung.


    Draussen Mistwetter mit Regen satt aber nicht sonderlich windig und ca. 5 grad.


    Schornstein ist 150er Durchmesser und knapp 5m lang.
    Vom Kessel geht es ca.1m nach oben, dann ca. 1m fast waagerecht in den Schornstein, der ab dem Einlass noch ca.4m lang ist.


    Bei Messung war der Kessel richtig schön im Vollastbetrieb und Warmgefahren...ebenso der Puffer.


    Kessel laut Laddomat so 85 Grad im Vorlauf, Rücklauf lag bei ca. 65grad...


    Puffer war mit 77 oben und 74 grad unten fast voll...
    Also alles knapp vorm ausschalten.


    Während der Messung haben wir den Kessel dann auf
    8% Restsauerstoff und ca. 400ppm ??eingeregelt.


    Die Abgastemperatur lag konstant bei 195 bis 200 grad....


    ist das nicht ein wenig viel?


    Eingestellt sind mit dem Atmos Programm ca. 24,7Kw Leistung...


    Schorni war höchstzufrieden, Ergebnis bekomme ich aber noch...


    Was meint ihr, ist die AtG vertretbar? Die geht bei zunehmend verschmutztem Kessel ja gern noch 30 oder mehr grad rauf...


    gruss Gung

  • Die Abgastemperatur scheint mir schon etwas hoch zu sein. Ich habe bei meinem 135 Grad, allerdings mit ca. 11 kW. Was sagt denn die Anleitung? Dort stehen doch so Pi mal Daumen-Werte drin.
    Und meine Erfahrung ist, dass bei regelmäßiger Reinigung die Temperatur auch nicht wahnsinnig hoch geht. Ich mache einmal pro Woche die Brennerschale sauber (bald nicht mehr, wenn ich die Reinigung endlich eingebaut habe) und alle zwei Wochen wird der Kessel komplett geputzt, also Wärmetauscherröhren, Kesselwände und hinten der Kasten am Rauchrohranschluss.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Moin!
    Schaue mal in die Anleitung.. Sicher weiß ich nur, das die AGT unter 250grad sein Soll... Ist sie ja..


    Uebrigends... Zeigte das Rauchgasthermometer welches nicht mal so günstig war auch nur 140 grad an... Das wohl genauere des Schornis ebend die knapp 200!!


    Ich kann also nur jedem der so ein analoges Thermometer hat Raten das Teil zumindest einigermaßen mit der hinten befindlichen Schlitzschraube einzustellen, und das anhand einer belastbaren Zweitquelle...


    .....................


    Mag sein, das die AGT bei kaltem Kessel niedriger ist, gelten darf ja aber nur der Vollastzustand, alles andere wäre ja Milchmädchenrechnung...


    Vielleicht sollte ich mir ja mal Gedanken um Andere Wirbulatoren machen..., wobei diese 3 Röhren, und die Pelletsflamme im Riesen Brennraum vielleicht sogar noch deutlich schlechter sind, als der WT meines 40gse's....


    Wie machen es wohl andere Hersteller? Gibt's da welche die ähnlich einem HVK die Flamme nach unten Brennen lassen?


    so verlängert man zumindest den Abgasweg, bzw den WT...

  • Das wird es wohl sein. Wenn du dir ein Thermometer mit K-Element besorgst (das reagiert sehr schnell), dann kannst Du relativ schnell rausfinden, wo der Kernstrombereich ist.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!