Hydraulik

There are 53 replies in this Thread which was already clicked 28,116 times. The last Post () by gloescht001.

  • hi ihr hydraulikgenies!
    ich plane gerde mal meine zukünftige hydraulik, nur gefällt mir die verbindung vom hv zum ölkessel nicht :(


    ich weiß auch nicht weiter, da ich eigentlich mein hv- vorlauf nicht durch den ölkessel laufen lassen will- muss ich aber, da mein 200ltr nur 2 anschlüsse habe die mein öli im moment besetzt, mein öli hat aber noch 2. vorlaufe
    und 2. rücklauf


    frue mich auf antwort

  • Hallo,
    so auf den ersten Blick fällt mir gleich was auf. Die Pumpe von den Puffern zum Holzkessel gehört zwischen Mischer und Holzkessel in die Rücklaufanhebung. Sonst funktioniert das nicht. Der Anschluß des Heizkreisvorlaufs muß an den ersten Puffer oben ran. Da kommt das heiße Wasser rein und raus. Ebenso der kühle Rücklauf. Der gehört an den letzten Puffer unten hin.


    Was für eine Heizkreissteuerung hast du? Ist die im Ölkessel integriert? Wenn sie integriert ist, wirst du nicht drum rum kommen durch den Ölkessel zu fahren. Wo soll denn die Regelung denn sonst her wissen, wie er den Mischer einstellen soll? Der Temperaturfühler für den Heizungsvorlauf ist auch gleich der Kesselfühler.


    Falls du eine eigene Heizkreissteuerung hast, ist das weniger das Probem. Dann fährst du aus dem Ölkessel und aus dem Puffer in eine dickes Rohr (min. 3") als Verteiler. Von dort holst du dann die einzelnen Heizkreise raus. Dafür brauchst du dann aber einige Pumpen und auch Rückschlagventile.


    Ne andere Möglichkeit wäre, den Ölkessel an den oberen Bereich des 1. Puffers anzuschließen. Dann kannst du mit dem Öler den oberen Bereich bei Bedarf laden und den Rest mit Solar/Holzkessel. Die Heizkreise holst du dann direkt aus dem Puffer. Das bringt längere Laufzeiten und einen besseren Wirkungsgrad für den Öler und eine hydraulische Trennung hast du dann auch gleich.



    Nachtrag:
    Die Verbindungen zwischen den Puffern sind auch nicht richtig. Die müsen am ersten unten raus und am nächsten oben rein. An allen Puffern oben eine Entlüftung anbauen. Dazu am besten eine 1/2" Hülse anbauen und einen Heizkörperentlüfter reinschrauben. Den kannst du dann bei Bedarf öffnen. Die automatischen taugen nichts. Ein Ventil zwischen den Puffern ist eigentlich nicht nötig. Die Puffer solltest du dick isolieren, dann kommst du an ein solches Ventil eh nicht mehr ran. Die Schaumstoffisolierung taugt auch nicht wirklich was. Das ist nur teuer. Besser ist eine Holzkiste drumbauen und diese mit Korkschrot füllen oder wie andere hier im Forum mit Steinwolle isolieren.
    Wichtiger wäre an jeden Anschluß einen Kugelhahn mit Thermosyphon anzubauen. Falls du später mal erweitern willst, brauchst du nur an den Kugelhahn anzuschließen und brauchst nicht das ganze Wasser ablassen.


    Schau mal in mein Profil in die Galerie. Da hab ich ein paar Bilder von meiner Verrohrungsphase reingestellt.

  • Moin, Moin,


    bist du dir sicher das aus deiner heizung (oel) wirklich 4 anschlüsse kommen?
    wo ist die ladepumpe für WW?
    Willst du WW nur mit dem Oeler machen?
    Was ist mit solar?
    FBH / Radiatoren komplett getrennt?
    Was soll die hauptheizung sein?


    Gruß
    Wolfram

  • hi
    also.. ich aktualisiere heute abend mal mein plan-


    Wolfram


    Hauptkessel soll holz sein- sonst würde ich mir keinen einbauen wollen


    ladepumpe für ww ist zwischen dem kessel und ww speicher ;)


    ww will ich mit holz machen, öli soll nur da sein wenn wir im urlaub sind


    solar ist unrentabel auch wenn wir volle südseite haben und dachwinkel 45°


    mir ist es auch recht wenn die fbh nur übern holzkessel warm zu bekommen ist- fbh ist auch nur bei uns in der wohnung


    @rene
    die rücklaufanhebung sollte ein laddomat sein- aber mein programm hat nur die grundelemente
    die anschlüsse der puffer werde ich ändern
    die steuerung ist auch von buderus ist aber extern


    Quote

    Falls du eine eigene Heizkreissteuerung hast, ist das weniger das Probem. Dann fährst du aus dem Ölkessel und aus dem Puffer in eine dickes Rohr (min. 3") als Verteiler. Von dort holst du dann die einzelnen Heizkreise raus. Dafür brauchst du dann aber einige Pumpen und auch Rückschlagventile.


    Ne andere Möglichkeit wäre, den Ölkessel an den oberen Bereich des 1. Puffers anzuschließen. Dann kannst du mit dem Öler den oberen Bereich bei Bedarf laden und den Rest mit Solar/Holzkessel. Die Heizkreise holst du dann direkt aus dem Puffer. Das bringt längere Laufzeiten und einen besseren Wirkungsgrad für den Öler und eine hydraulische Trennung hast du dann auch gleich.


    hier komme ich nicht ganz mit


    mit den entlüftern an den puffern ist selbstverständlich


    gleich kommt auch der aktuelle plan

  • Quote

    Falls du später mal erweitern willst, brauchst du nur an den Kugelhahn anzuschließen und brauchst nicht das ganze Wasser ablassen.


    Deshalb ist ein Kugelhahn an jedem Pufferanschluß sehr wohl sinnvoll und zu empfehlen
    unten und oben, damit der Puffer nicht entleert werden muß bei Reparatur oder Änderungen


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Zwischen ADG und Puffer darf keine Absperrmöglichkeit sein, das sitzt falsch
    Die Pumpe auch, muß zwischen HV und RL-Anhebung

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • sind die FBH und die Radiatoren hydraulisch getrennt?
    es macht keinen sinn mit dem oeler die drei puffer voll zu machen (zu viel Verluste)
    RLA in oelkreis? kann raus.
    RL oel nur an P1. besser noch an P1 mitte.
    zweistufige entnahme bring vorteile.
    wie wird die FBH geregelt?
    WW muss an die puffer. P1 oben und vielleicht an P2 mitte / unten.


    Gruß
    Wolfram

  • es wäre sinnvoll, zu messen, wieviel Grad am Rücklauf vom Warmwasser rauskommen.
    200 L WW-Boiler mit einer Differenzsteuerung direkt an die Puffer ran.


    Heizkreise auch direkt an die Puffer anschließen, VL an Puffer 1 ca Mitte, RL an den letzten Puffer und wie vom Wolfram schon gesagt Öler direkt an P1/RL P1 Mitte. Das braucht gar keine Steuerung weiter, kannste die WW-Leitung und WW-Sensor vom Öler für verwenden z.B.

  • Moin,


    Wenn du eine externe Regelung für die Heizkreise hast, dann solltest du darüber nachdenken, ob du dir nicht eine einfache Differenzregelung für deine Brauchwasserladung zulegst.


    Wenn der Ölkessel permanent auf Temperatur gehalten wir, das machst du in beiden Plänen, dann wir dir duch dessen Schornstein immer ein lauwarmes Lüftchen verloren gehen.


    Noch deutlicher wird das bei der Brauchwasserbereitung im Sommer zu merken sein, wo du dann bei der Brauchwasserbereitung erst den Ölkessel aufwärmen must um dann den Brauchwasserspeicher warm zu bekommen!


    also den Ölkessel mit zwei Rohren an den ersten Speicher -->Vorlauf oben im ersten Speicher und Rücklauf mitte im ersten Speicher
    In den Bereich steckst du dann den Fühler von deinem Brauchwasserspeicher rein und sagst dem Öler er soll bitte Temperatur x sicherstellen. So springt dein öler nur an, wenn du nicht genug mit Holz geheizt hast! Oder du schlatest den ganz aus.


    Gruß Morschy

    Künzel HV 50-S mit Lamdacheck aufgewertet
    4000l Speicher
    23m² Solar
    2 Heizkreise (HK + FBH)
    Friwa als Eigenbau
    geregelt von der UVR 1611


    Fernwärmeleitung 65m zum Neubauhaus 200m²
    -> 1500l Satellitenspeicher
    -> Friwa Oventrop
    -> UVR 1611
    -> 10m² Röhrenkollektor
    -> nur FBH
    !!! alles Eigenleistung!!!




    29,6 Kwp Photovoltaik, mit ca 35% Eigenverbrauch


    800m² Wohnfläche 420 davon auf Neubau Niveau
    die restlichen 380 sind mäßig gedämmt

  • Hallo,
    kannst du mal die beiden TAPPS-Dateien ranhängen? Dann könnte man direkt ändreungenmachen und vorschlagen. Beide einfach in ein Zip und als Attatchment ran.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Ja das finde ich eine sehr gute idee, brauche nämlich immer ne kleine ewigkeit bis ich das gelesene umsetzten kann
    kann mir jemand sagen was eine differenzschaltung ist?
    ich finde es ewig toll das hier mir so viele leute helfen, doch leider hab ich keine ahnung von schaltplänen usw, elektrischer art ;)


    Wolfram
    Fbh und radiatoren werden an einem Hk hängen, nur die steuerung regelt den vorlauf der fbh auf ca 30-35° ähnlich einer Rücklaufanhebung


    ich habe keine Rücklaufanhebung im Ölkreis


    Was meinst du mit 2 stufige entnahme


    das mit den verlusten, dadurch wenn ich alle 3 puffer aufheize verstehe ich sehr gut und will ich auch vermeiden



    - spacy meint zd rückl öl an letzten puffer? finde ich auch irgendwie sinnvoll- aber ich verstehe nicht viel von der materie
    temperaturanzeigen als 28 tstück hab ich noch 2 da, da kann ich vor und rücklauf messen


    Morschy


    meinen öler will ich eben nicht ständig auf temperaturen halten deswegen bitte ich euch um hilfe :)


    öler würde ich dann manuell ganz ausschalten?

  • Spacy schrieb:

    Quote

    es wäre sinnvoll, zu messen, wieviel Grad am Rücklauf vom Warmwasser rauskommen.
    200 L WW-Boiler mit einer Differenzsteuerung direkt an die Puffer ran.


    Heizkreise auch direkt an die Puffer anschließen, VL an Puffer 1 ca Mitte, RL an den letzten Puffer und wie vom Wolfram schon gesagt Öler direkt an P1/RL P1 Mitte. Das braucht gar keine Steuerung weiter, kannste die WW-Leitung und WW-Sensor vom Öler für verwenden z.B.


    Differenzsteuerung z.B. das hier
    http://www.vollmar-elektronik.…e&id=56&Itemid=74&lang=de
    Preis muddu per Mail anfragen


    oder hier,
    eine ESR 21 http://www.echtshop.de/solar-h…regler-c-117_123_256.html
    Hat die Sensoren dabei und die Sensoren kosten nicht 12,50 wie bei der Vollmar, sondern sind billige KTY oder PT



    Ah, endlich den Bausatz bei C gefunden
    http://www.conrad.de/ce/de/pro…IFFERENZSCHALTUNG-BAUSATZ

  • Hallo Wolfram,
    der Vorlauf des WWS sollte über dem Vorlauf der Heizkreise liegen, dann hast du automatisch eine Bevorzugung der Warmwasserbereitung. Den Rücklauf des WWS würde ich auch am letzen Puffer unten anschließen, denn sonst kühlst du den ersten Puffer bei der Warmwasserbereitung ab. Ansonsten fehlt noch der Heizkreismischer und die Heizkreispumpe für die Aussentemperaturführung.
    Die einzelnen Komponenten (Ölkessel, Holzkessel, Heizkreise) immer direkt an die Puffer anschließen, das ergibt automatisch eine Hydraulische Trennung. Das bereitet zwar Aufwand bei der Verrohrung aber verbessert die Funktion der Anlage.
    Das MAG würde ich größer auslegen. Ich habe bei 2400 Liter Puffer ein MAG mit 400 Litern an den Puffern und ein 80 Liter MAG am Holzkessel. Wenn ich mal was an der Anlage machen muß kann ich den Holzkessel von den Puffern trennen ohne dass ich Probleme mit Unter- oder Überdruck bekomme, selbst wenn der Kessel noch warm sein sollte. Das 2. MAG ist aber nicht zwingend erforderlich.


    Sonst finde ich das jetzt wesentlich besser als vieles was ich schon gesehen habe. Beinahe schon eine perfekte Referenzhydraulik für Holzheizanlagen.


  • Hallo Rene,
    danke für die Blumen :)
    du hast vollkommen recht das man das hydraulisch trennen sollte.
    Der einspeisepunkt wird in einer reihenschaltung nie am richtigen platz liegen. Bei mir habe ich paralel gebaut mit friwa. Da fällt das schon wesendlich leichter :)


    WW VL über Heizung. Bei Friwa auf jeden fall. Bei Puffer?
    Die pumpen und die Mischer für die heizkreise habe ich absichtlich ersteinmal raus gelassen. zu wenig info wie die anlage jetzt aussieht.
    Da ist sicherlich noch etliches an potential drin.
    eine zweistufige entnahme für die Heizung ist in meinen augen pflicht. Bei reihe könnte man sogar noch weiter gehen und über einen bivalenten 4-wegemischer nachdenken und 3-stufig gehen.



    Gruß
    Wolfram

  • wenn ihr weitere infos braucht bitte einfach bescheid sagen, ich habe im moment ein 50ltr ausdehnungsgefäs an der ölheizung und aber keinen hk mischer...


    ich werde auf alle fälle fast zwischen jedem "bauteil" eine absperrung vornehmen können- damit falls was sein sollte ich nicht das ganze wasser rauslassen muss


    eine frischwasserstation können wir natürlich auch einbauen, wenn dies effizienter ist, ich dachte eben ich habe den wwspeicher und könnte den nutzen, da hätte ich mir die 1000 euronen gespart


    was ich evtl noch erwähnen sollte meine feststoffkessel wird ca 8-10m von meinen puffer weg sein da ich so die puffer in den tankraum stellen kann und dann "nur" noch 2-3m zum öli habe- bzw auch genügend platz im tankraum für eine übersichtliche verrohrung


    vielen dank
    gruß aus dem spessart

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!