Betriebsdruck Orlan / Proburner

There are 8 replies in this Thread which was already clicked 6,263 times. The last Post () by marko.

  • Hallo,
    in den technischen Unterlagen der Orlan/Proburner Kessel ist ein zulässiger max. Betriebsdruck von nur 1,8 Bar angegeben... Sind diese Kessel für geschlossene Zentralheizungssysteme überhaupt geeignet?


    MFG Marko

  • Kann dir dazu nur verraten, daß ich meine Anlage mit 2,2 Bar betreibe, wenn die Puffer voll aufgeheizt sind - 2,5 Bar hat mein Sicherheitsventil und das ist doch nebenbei meines Wissens der Normaldruck bei einer Standard-Zentralheizungsanlage.
    Jedenfalls, es funktioniert und das scheint mir ein absoluter Nebenkriegsschauplatz, den du da entdeckt hast. :)


    Sowieso hängt der notwendige Betriebsdruck der HV - Anlage vom Höhenunterschied Kessel/Puffer zum höchsten Heizkreis ab
    siehe auch die super Anleitung von Woodstocker zur Einstellung des MAG
    http://www.holzvergaser-forum.…cher-hintergrund&Itemid=8

  • Hallo Spacy,
    dito bei mir. Hab aber mal gesucht und nichts gefunden. Selbst auf Orlansky ist über den betriebsdruck nichts zu finden. Wenn ich dran denke werde ich mal eine mail an die schicken und fragen.


    Gruß
    Wolfram

  • Hallo,


    Wolfram schrieb:

    Quote

    Hab aber mal gesucht und nichts gefunden. Selbst auf Orlansky ist über den betriebsdruck nichts zu finden.


    der Betriebsdruck steht in der Anleitung (Seite 56) und muss auch auf dem Kesselschild stehen.


    mfg
    Hartmut

  • Hallo Marko
    In der Betriebsanleitung für den Proburner steht tatsächlich nur ein Betriebsdruck von 1,8 bar.
    Nach dem nachsehen in der Betriebsanleitung für den Vigas 25 T steht aber ein Betriebsdruck von 3 bar.Entweder ein Druckfehler,oder der Druck ist tatsächlich nur für diese 1,8 bar vorgesehen.??????
    Horst! :(

  • Hi,
    Auf der Suche nach einem Kessel mit großem Füllraum, der zudem effizient und billig ist bin ich auf Proburner und Orlan aufmerksam geworden. Da ich nicht vom "Fach" bin... irritierte mich der niedrige max zulässige Betriebsdruck von 1.8 Bar und Beispielanschlussschemen, die alle mit offenen Ausgleichsgefässen ausgeführt sind....Scheint ja kein Problem zu sein mit dem Druck etwas höher zu gehen.


    Könnte mir bei diesen Kesselltypen auch vorstellen, dass man bei den eingebauten Abgasbremsen einen guten Kaminzug braucht, oder liege ich da ganz falsch?


    MFG Marko

  • marko schrieb:

    Quote

    Hi,
    Auf der Suche nach einem Kessel mit großem Füllraum, der zudem effizient und billig ist bin ich auf Proburner und Orlan aufmerksam geworden. Da ich nicht vom "Fach" bin... irritierte mich der niedrige max zulässige Betriebsdruck von 1.8 Bar und Beispielanschlussschemen, die alle mit offenen Ausgleichsgefässen ausgeführt sind....Scheint ja kein Problem zu sein mit dem Druck etwas höher zu gehen.


    Könnte mir bei diesen Kesselltypen auch vorstellen, dass man bei den eingebauten Abgasbremsen einen guten Kaminzug braucht, oder liege ich da ganz falsch?


    MFG Marko


    Nö, du brauchst den Kaminzug, den dein Schornsteinfeger haben will laut Berechnung :blink: :laugh:
    Bin selbst mit meinen Kaminwerten leicht im negativen Bereich (fallendes, 3m langes Rauchrohr und nur 16 cm Durchmesser) und es geht problemlos


    Auf meinem Orlan steht auch 3 bar (toller Tipp mit dem Typenschild :woohoo: )
    Die drucklosen Heizanlagen sind im Osten verbreitet, genauso wie eine Betriebsweise von HV ohne Puffer direkt an die Heizanlage

  • Danke für die Klarstellungen zum Betriebsdruck...Scheint wohl, dass die technischen Unterlagen nicht immer zutreffend sind.


    MFG Marko.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!