Doppelwandiger Schornstein oder einfach mit Sauggebläse

There are 13 replies in this Thread which was already clicked 10,275 times. The last Post () by Spacy.

  • Hallo


    Habe einen Proburner 25 gekauft und brauche noch den Schornstein.
    Wäre ein Doppelwandiger besser als ein Einwandiger + Saugzuggebläse?
    Anlage wird in Griechenland benutzt werden, Außentemperaturen unter +6° sind nicht zu erwarten.


    Danke für Tipps


    Gruß diesof

  • Moin Diesof,


    das kommt drauf an was Du erreichen willst, hast Du gar keinen Schornstein oder willst Du den vorhanden sanieren? Zur Sanierung reicht der einwandige wenn keiner vorhanden ist dann DW, ich weiß ja nicht was in Griechland so verlangt wird...die müssen ja sparen ;) Aber so ein einwandiger wird im Betrieb doch ein biserl heiß werden wenn der da so frei rumsteht, oder? Hier wäre es allein in einwandig ohne Schacht nicht zulässig.


    Gruß Jörn

    Vigas HVS-E 40
    Flammtronik
    3600L PS
    Friwa Oventrop
    Große Brennkammer/Feuerleichtsteine(noch die erste)
    10 Loch Düsenstein ala HW55(noch die erste)

  • Habe noch keinen Schornstein für den Vergaser. Jedoch habe ich schon jahrelang einen Kaminofen mit Olivenholz (120er Rohr- Durchmesser) in Betrieb.


    Dar läuft problemlos mit 6m Schornsteinhöhe. Nur bei Sturm haben wir wegen der Lage des Grundstückes teilweise starke Fallwinde und dann qualmt's auch mal andersherum.


    Da ich mit dem Vergaser (der hätte dann 200mm Rauchrohr) ja nur wenige Stunden den Speicher aufheizen muß, und das wahrscheinlich nur alle 2-3 Tage bei unserem Klima hier, dachte ich mir, kurzer Schornstein mit Absauggebläse hilft mit im Fall des Falles vielleicht auch bei Starkwind mehr, als ein 6 Meterteil ohne Gebläse.


    Wie sind Eure Erfahrungen mit solchen zusätzlichen Gebläsen?
    Der Proburner hat ja schon ein Druckgebläse eingebaut.

  • Spacy schrieb:

    Quote

    Für den laufenden Betrieb brauchst du das Saugzug nicht, das macht der Drucklüfter alleine und da kann auch nix zurückgedrückt werden. Eine Holzvergasung würde damit auch nicht funktionieren. Ist nur zum Anheizen und qualmfreien Nachlegen gedacht, dafür ist es super.



    Also besser mehr Schornsteinhöhe, als Saugzuggebläse?


    Übrigens gibt es hier keine Zulassungsprobleme mit einwandigen Stahlschornsteinen (Steine aus Stahl gibt's eigentlich nicht :S ).


    Gruß diesof

  • Schornstein sollte mind 30 cm über dem Dachfirst sein, sonst drückts den Rauch runter, wenn der Wind ungünstig steht, d.h. der Schornstein aus der Windrichtung hinter dem Dachfirst liegt. Je höher der Schornstein, desto mehr Zug hat er, wenn er heiß ist. Aber nicht, wenn er kalt ist :laugh:
    Und je wärmer es draußen ist, desto weniger Zug hat der Schornstein.
    Wenn du also ziemlich rauchfrei anzünden möchtest, dann Saugzuggebläse.


    Dem Kessel selbst ist es ziemlich egal, ob der Schornstein 5 oder 10 m hoch ist.


    Ein einwandiger Edelstahlschornstein läßt die Abgase ziemlich schnell abkühlen, falls es kalt draußen ist. Da sind die Abgastemperaturen dann vermutlich schnell unter den 55 Grad, wo der Wasserdampf im Abgas wieder kondensiert und die Suppe läuft dir innen im Schornstein wieder runter. Deswegen läßt kein Schorni hier in D einen einwandigen Schornstein als Außenschornstein zu.
    Außerdem besteht die Gefahr, daß es dann zu Glanzruß kommt, mit der latent lauernden :blink: Gefahr eines Schornsteinbrandes
    http://www.bosy-online.de/Schornsteinbrand.htm


    Und wenn der Schornstein durchs Haus geht, würd ich schon alleine aus Brandschutzgründen einen doppelwandigen nehmen - oder was passendes gemauertes.


    P.S.: 16er Rohr sollte für den 25er HV reichen, mein 40er Orlan Super läuft auch mit 16er Schornstein (ist knapp für den 40er, aber ging nicht anders)

  • Hallo Peter


    Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung. :)


    Da der Holzvergaser immer auf voller Leistungsabgabe arbeitet soll, um das Speicherwasser zu erwärmen, sollte die Abgastemperaturwährend der 4-5 Stunden Abbrand eigentlich recht konstant bleiben. Bei einer Außentemperatur von 8-12 Grad plus reicht, so hoffe ich nun, auch ein einwandiges, Stahlroh.


    Beim meinem alten Kaminofen habe ich das einwandige Rohr innen verlegt, und es heizt beim Anheizen prima mit, allerdings bildet sich darin etwas Kondenswasser und Rußablagerung, weil die Abgastemperatur durch herunterregeln der Luftzufuhr, nach erfolgtem Anheizen, natürlich wieder sinkt.
    Die vertikalen Eisenrohre. haben eigentlich seit mehr als 10 Jahren keine Probleme.
    Die horizontalen hatten Durchrostungen; jetzt sind sie seit 3 Jahren aus Edelstahl und halten bisher.


    Gruß diesof

  • hmm, also bleibt das 12er Rohr für den 25er Kessel? berichte irgendwann mal, ob das noch ausreicht. Wenn du jetzt schon Kondenswasser beim Feuern hast, wird es mit dem Holzvergaser noch mehr werden, denn der hat deutlich niedrigere Abgastemperaturen.
    kannst ja mal irgendwann berichten, wie es läuft :)

  • Nein. Das 12er Rohr war nur für den Kaminofen.
    Der HV bekommt zusammen mit dem Speicher ein kleines Häuschen als Anbau hinter einer Gebäudeerweiterung. Da dort ein 6 Meter hohes Edelstahtrohr bei eingeschoßiger Bauweise ein bißchen einsam in der Gegend stehen würde, war meine Eingangsfrage, ob eben ein kurzer 200er Schornstein mit Abzuggebläse einen normalerweise ca. 6m hohem Schornstein ersetzen könnte.
    Bei Orlan/Proburner sind ja gewisse Unterdrücke vorgeschrieben, weiß aber nicht, wie ich die selbst berechnen kann, wenn ich die Parameter Höhe und Durchmesser habe.

  • 6m langt schon, es gibt irgendwo auch ein Video, da läuft ein Vigas im Freien, und zwar ganz ohne Schornstein.
    Zu viel Zug ist auch nicht gut, dann saugt der Schornstein gewaltig und facht die Glut noch mehr an => hohe Abgastemperaturen, es geht viel Wärmeenergie durch den Schornstein verloren. Dann braucht man einen Zugregler im Schornstein.

  • Wenn man diesen Kessel schon mit einem Orlan vergleicht da wenigstens als "Der optimierte ORLAN"

  • Wenn man diesen Kessel schon mit einem Orlan vergleicht da wenigstens als "Der optimierte ORLAN"


    und die einfache Ekoster 3.4 hat er auch vom normalen Orlan Super geerbt...


    Nur ein bisschen Extrasilikon auf der Türdichtung macht noch keinen optimierten Kessel, nur die Türen macht es optimiert-dichter :laugh:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!