Ein paar Fragen zur Hydraulik...

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo,


    ich habe ein paar Fragen zur Hydraulik bei Pelltsanlagen.


    1.Welche Kesselkreispumpe soll ich nehmen ? Sind die neuen Sparpumpen Sinnvoll oder nicht in diesem anwendungsfall ?
    2. Hat jemand einen Detalierten Plan mit allen notwendigen Bauteilen,Sicherheitsgruppe, Schwerkraftbremsen,Hähne,Ventile,Rücklaufanhebung etc. für folgende konstelation...


    Pelleter mit 800l Hygeniespeicher und Solar mit einem Heizkreis mit Heizkörpern, eigentlich nichts wildes doch ich finde nur Schemen die nie wirklich alles drin haben auch die Heizkreispumpengruppe etc.

  • Zu 1. Das kommt darauf an.
    Zu 2. Pläne wir alle viele.


    Was ich damit sagen will: Du solltest schon ein wenig genauer deutlich machen, wie Deine Anlage zur Zeit aussieht und wie sie aussehen soll. Du hast zwei Kessel genannt (also unter Deinem Bild), den Biocomfort, was ist das für ein Kessel? Und der RTB, was ist das für einer? Wie war Dein Haus bilang beheizt?


    Noch ein Wort zu Energiesparpumpen. Wahrscheinlich bekommst Du gar keine anderen mehr. Im Kesselkreislauf werden die ohnehin mit fester Leistungsstufe benutzt, aber etwas weniger Strom als die alten verbrauchen die auch so. Es sei denn, Du willst die Drehzahl der Kesselpumpe z.B. mit einer UVR regeln, das geht dann nur mit konventionellen oder mit relativ teuren Energiesparpumpen, die auch eine Schnittstelle dazu haben.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo,


    fangen wir mal von vorne an...


    Der Biocomfort von NBE wohnt in meinem jetzigen Haus den ich vor 7 Jahren auch eingebaut habe . Das ganze war robuste Technik nur das Haus wird mit Zwillingen zu klein.


    Der RTB 16kw auch von NBE Dänemark ist mein neues Baby...viel Technik für relativ kleines Geld Ascheaustragung mit Kompressorreinigung und Stokercloud fernwartung über I-net Steuerung für Solarwärme anbord usw genau das richtige für mich( ich stehe auf solche spielerein 8) ). Das neue 180qm Haus wurde bisher mit Gasöfchen geheizt d.h alles neu und von vorne...inkl Heizraum usw. Das ganze wird ein großes Projekt ;)


    Das mit der Kesselkreispumpe hat sich schon erledigt, ich hatte noch eine neue UPS 25-40 auf lager, diese wird jetzt teurer gehandelt als ich sie vor 7 Jahren gekauft habe. Der Stromfresser wurde prompt bei Ebay verhöckert :P und es kommt was sparsames rein.


    Konkrete Hydraulik Pläne wären sehr interessant für mich...eventuell sogar mit Leitungsquerschnitten. Die letzten Bauteile treffen bald ein d.h. ich muss mir bald gedanken machen wie ich alles verrohre.

  • Hallo,
    steht der Pelletbunker irgendwo auf dem Dachboden.
    Wenn ja wie und wo kommt der Pelletkessel hin auch da oben wegen der Zuleitung vom Bunker bis zum Kessel?
    Wie und wo kommt das Licht da in den Raum das sieht mir alles nicht gerade isoliert aus nicht das dir da zuviel Wärme verloren geht?
    Sollen die Pellets mit einer Absaugung/ Maulwurf oder per Schnecke transportiert werden?
    Wäre bei der Raumhöhe nicht ein Pelletbunker in der Höhe noch besser gewesen, als in die Breite zu gehen?


    Mfg. P25

  • Der zukünftige Heizungsraum ist direkt unter dem Bunker, das ganze ist in einem Anbau. Die Pellets rieseln nach unten und werden dann mit einer passenden Schnecke dosiert. Der Heizraum ist dann dicht die Pellets müssen nur trocken sein etwas kälte im Bunker stört ja nicht.Breiter ist besser wegen der Statik.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!