/home/rebatec/Desktop/Heizschema.pdf

There are 15 replies in this Thread which was already clicked 10,245 times. The last Post () by jupdida.

  • Optimierung Holzvergaser-Heizanlage
    Hallo Forum,


    ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen. Ich plane meine Heizung weiter zu optimieren und möchte ein paar Dinge umbauen die momentan nicht so funktionieren wie gedacht. Es handelt sich um eine Heizungsanlage mit einem Buderus logano S151-30 Holzvergaser (30 kW). Ich habe auch noch eine Skizze zum besseren Verständnis angefertigt.
     [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/Strangplan.jpg]


    Das Dreiwegeventil werde ich gegen eine feste Rücklaufanhebung austauschen
    Nun meine Fragen an euch
    1. kann ich aus dem manuellen Dreiwegeventil ein automatisches machen
    2. sitzen die Pumpen an der richtigen Stelle
    3. wie kann ich die Pumpen ansteuern (laden, entladen)
    4. wie kann ich später eine Solarthermie einbinden


    Das war erst einmal. Vielen Dank

  • 1.- Wenn das so ist wie in der Skizze gezeichnet, kann das Pufferladen nicht funktionieren!


    2.- manuelles Dreiwegeventil oder manueller Dreiwegemischer .... Was ist richtig?


    wie soll das arbeiten? kurze Erklärung wäre hilfreich


    und was funktioniert denn momentan nicht so wie gedacht?


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hi,
    erstmal vorweg, dein Hydraulikplan ist absolut falsch!
    Der kann so nicht funktionieren.
    erstens hast du 2 Pumpen im gleichen Kreis,
    zweitens kann die Pufferladung so nicht funktionieren,
    drittens kannst du ohne Mischer nicht einfach von nem Holzkessel in den Heizkreislauf, das gibt arge Verbrennungen am HK und deine Puffer sind ruckzuk leer,
    ausserdem förfdert dir keine Pumpe so die Wärme aus dem Puffer irgendwohin.



    ein funktionierender Plan sähe so aus:


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/68hydraulikchema.jpg]

  • passiert jupdida,


    ich hätte schon mal gern gewußt wie sich das auswirkt ... wenns wirklich so ist ....


    geh aber mal eher davon aus, das sich Christian vertan hat bei der Skizze



    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo,


    erst einmal vielen Dank für eure Antworten


    1. Sorry Fehler im Hydraulikplan. Die 2. Pumpe sitzt hinter dem T Stück das zum Puffer führt.
    2. Wo ist der Unterschied zwischen Dreiwegeventil -und Mischer? hier mal ein Photo.
     [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/Bild045.jpg]


    Die Heizung habe ich nach einem Plan von Künzel gebaut. Ich hatte zufällig einen Produktordner da. Deshalb auch das T-Stück über dem ersten Pufferspeicher. Das finde ich praktischer, da ich mit einem Ventil die Puffer aus dem Kreislauf nehmen kann um zuerst die Wohnung zu heizen.
    Die RLA funktioniert nicht wie gedacht Die Temperatur schwankt permanent. ich muss ständig zum Kessel rennen um die Rücklauftemperatur anzupassen. Deswegen spiele ich mit dem Gedanken eine fest eingestellte RLA einzubauen (z.B. Künzel Thermomix).


    Gibt es eine einfache Steuerung mit der ich die Pufferentladepumpe ansteuern kann wenn der Kessel aus ist. Momentan mache ich das per Hand, weil meine Idee mit einem Anlegefühler nicht hin haut. Kann an diese Steuerung auch mein Magnetventil bzw. ein elektrischer Mischer?


    Ok vielen Dank
    Christian

  • Christian_L schrieb:

    Quote

    Hallo,


    erst einmal vielen Dank für eure Antworten


    1. Sorry Fehler im Hydraulikplan. Die 2. Pumpe sitzt hinter dem T Stück das zum Puffer führt.


    aha, und wenn dein HV läuft und der Heizkreis auch, drücken immer noch beide Pumpen gegeneinander!


    Christian_L schrieb:

    Quote


    2. Wo ist der Unterschied zwischen Dreiwegeventil -und Mischer? hier mal ein Photo.


    das ist ein Mischer

    Christian_L schrieb:

    Quote


    Die Heizung habe ich nach einem Plan von Künzel gebaut.


    ich glaube nicht das Künzel als renomierter Hersteller so einen Plan vorgibt!


    Christian_L schrieb:

    Quote

    Ich hatte zufällig einen Produktordner da. Deshalb auch das T-Stück über dem ersten Pufferspeicher. Das finde ich praktischer, da ich mit einem Ventil die Puffer aus dem Kreislauf nehmen kann um zuerst die Wohnung zu heizen.


    wie bitte? du gehst ohne Mischer mit der vollen Temperatur des HV in die Heizkreise? :woohoo:


    Christian_L schrieb:

    Quote

    Die RLA funktioniert nicht wie gedacht Die Temperatur schwankt permanent. ich muss ständig zum Kessel rennen um die Rücklauftemperatur anzupassen. Deswegen spiele ich mit dem Gedanken eine fest eingestellte RLA einzubauen (z.B. Künzel Thermomix).


    Gibt es eine einfache Steuerung mit der ich die Pufferentladepumpe ansteuern kann wenn der Kessel aus ist. Momentan mache ich das per Hand, weil meine Idee mit einem Anlegefühler nicht hin haut. Kann an diese Steuerung auch mein Magnetventil bzw. ein elektrischer Mischer?


    Ok vielen Dank
    Christian


    Ich würde dir empfehlen erst einen korrekten Hydraulikplan zu realisieren!

  • Hallo ,


    hey jupdida schlechten Tag gehabt ;)


    Was hälst Du hier von:


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/Heizschema_2.jpg]


    der Künzelplan sieht ähnlich aus. Die sehen noch einen Mischer vor. Das hielt ich für unnötig. Werde ihn aber einbauen.
    Die 2. Pumpe läuft nur wenn der Kessel und damit die 1.Pumpe aus ist. Im Heizbetrieb läuft nur die 1.Pumpe und trotzdem haut der Mischer nicht hin. Woran könnte das liegen?
    An dem Mischer steht weder Tri-D noch Tri-M und die Verpackung ist längst verheizt :)


    Habt Ihr einen Tipp für die Steuerung


    Danke
    Christian

  • Du hast nicht wirklich deine Puffer SO miteinander verrohrt? :blink:
    Ausm linken Puffer muß es unten raus und in den rechten oben rein
    außerdem der Rücklauf muß am rechten ganz unten sitzen


    Ein Mischer kann nur funktionieren, wenn die Pumpe dahinter sitzt und das Wasser ansaugt, dann saugt sie sowohl aus dem Rücklauf der Heizung als auch aus dem Vorlauf es mischt sich. Wenn du nur von vorne drückst mit der Pufferladepumpe drückst du das Wasser bei geöffnetem Mischer in den Rücklauf, genauer gesagt dorthin, wo der kleinere hydraulische Widerstand ist.


    Und wenn sonst irgendwas noch nicht hinhaut, entkopple die Kreisläufe voneinander, indem du sie einzeln direkt an den Puffer anschließt.


    Steuerung UVR 63-H geht bei mir gut für einen Heizkreis mit Mischer
    180 Flocken, hat alle Sensoren mit dabei
    z.B. http://www.echtshop.de/einfach…egelung-uvr63h-p-450.html
    hier

  • Christian_L schrieb:


    Nein ich hatte keinen schlechten Tag,
    aber jedesmal wenn wir was geschrieben haben hieß es von deiner seite "sorry hatte nen fehler im Plan"
    wie soll man da zu rande kommen.


    Von deinem "neuen Plan " halte ich garnix!
    a) du hast keine Hydr. entkopplung von HV+Heizkreis, läuft der HV drückst du durch ne stehende Pumpe usw....


    b) deine Puffer sind immer noch falsch verrohrt


    c) deine WW-Ladepumpe greift hinter dem HK-Mischer ab, was soll das denn?



    Zum letzten mal:
    überwinde dich und mache einen sauberen richtigen Hydraulikplan, versuch nicht deine falsche Verrohrung irgendwie zu retten, es bringt nix!
    Ansonsten gilt auch das was Spacy gesagt hat!


    Da ich dir bereits eine funktionierende Hydraulik angeboten habe werde ich ab jetzt nichts mehr sagen solange du in der Hinsicht Beratungsresistent bleibst!

  • Hallo,


    ich habe eure Ratschläge in einem neuen Hydraulikplan skizziert. Das ist eine modifizierte Version von jupdida.
     [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/Hydraulikplan_Christian.jpg
    Drückt der RL aus dem Umschaltventil HZK Rücklauf nicht gegen den VL Druck im Speicher? Oder ist der Widerstand dort zu gering? Bitte um kurze Erklärung.
    Wenn ich das so umsetze dann werde ich meine halbe Heizung umbauen :angry: (ich hatte mehrere Heizungsbauer hier )


    Verrohrung der Speicher ist im 1. Plan falsch eingezeichnet. Ist natürlich von oben nach unten. Es ist ja nicht so, dass meine Heizung gar nicht läuft.
    Ich habe momentan ein 50l MAG. Der ist wohl zu klein. Kann ich ein zweites 50l MAG einbauen oder muss es ein einziges 100l MAG sein?
    Wo ist der Ideale Einbauort im Hydraulikplan?
    Kann ich den Boiler so einbinden? Es wäre der geringste Aufwand.


    Danke Christian

  • kannst ein zweites 50 L MAG dazuhängen - es gilt aber die MAG Volumen allermindestens 10% vom Puffervolumen (eigentlich 10% des gesamten Wasserinhalts der Heizanlage). MAG kommt an die kälteste Stelle im Rücklauf Kessel - Puffer.


    WW Boiler kannste so anschließen, aber es fehlt (im Plan jedenfalls) eine Pumpe samt Differenzsteuerung und so hast du leicht an die 80 Grad im Boiler, schöner wärs mit einem Taconova WW-Regler, der vom WW Rücklauf kaltes Wasser zum heißen dazumischt und so max 60 Grad in den WW Boiler läßt.


    Das Umschaltventil zwischen Puffer 1 und 2 bei Jupidia dient dazu, den Rücklauf geziehlt zwischen Puffer 1 und 2 hin und her zu schalten. Kenne jetzt den Grund in Jupidias Anlage dafür nicht. Aber normalerweise heißt es, alle Rückläufe unten an den letzten Puffer ran, Alle Vorläufe oben an den ersten


    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, so daß es garantiert funktioniert: ALLE Kreisläufe getrennt und einzeln an die Puffer anschließen, dann sind sie voneinander entkoppelt und können sich nicht gegenseitig stören.
    Ansonsten kann es ggf noch mal etwas hakeln, das ist dann je nach örtlichen Gegebenheiten Try and Umbau :)

  • Hallo,
    zwei Verteilerbalken nehmen. Einer für den Vorlau und der andere für den Rücklauf, erspart einen ein haufen Probleme.
    Wurde früher immer so gemacht bis die ganzen spezial Amaturen kamen und auch die ganzen Probleme damit.


    Gruß Helmut

  • Spacy schrieb:

    Quote

    kannst ein zweites 50 L MAG dazuhängen - es gilt aber die MAG Volumen allermindestens 10% vom Puffervolumen (eigentlich 10% des gesamten Wasserinhalts der Heizanlage). MAG kommt an die kälteste Stelle im Rücklauf Kessel - Puffer.


    die sollten aber dann auch den gleichen Vordruck in der Membrane haben.


    Spacy schrieb:

    Quote


    Das Umschaltventil zwischen Puffer 1 und 2 bei Jupidia dient dazu, den Rücklauf geziehlt zwischen Puffer 1 und 2 hin und her zu schalten. Kenne jetzt den Grund in Jupidias Anlage dafür nicht. Aber normalerweise heißt es, alle Rückläufe unten an den letzten Puffer ran, Alle Vorläufe oben an den ersten


    das dient bei mir dazu
    a) den HK-Rücklauf bei z.b. der Nutzung von nur Puffer 1 (Übergangszeit) in den Temperaturmäßig am besten passenden Puffer zu leiten


    b) oder z.B. bei morgendlichen anlauf der Heizung zu verhindern das 40° Warmes HK-Rücklaufwasser in einen nur 30^Warmen Puffer zu leiten sondern direkt in den ersten Puffer der unten noch (z.B.) 38° hat und verhindert mir so das das 40° Wasser meinen schönen kalten 30° Puffer2 "aufmischt" so kann z.B. die Solaranlage eher und mehr "Ernten"


    Mein HB war halt der meinung das der HK-Rücklauf dahinein gehört wo er Temperaturmäßig am besten passt.
    Wenn z.B. der Puffer 1 oben 70° hat und unten 40°
    der Puffer 2 oben 35° und unten 30°
    und der HK-Rücklauf mit 38° kommt, dann wird der in P1 eingespeist und braucht mir nicht den P2 durchzuquirlen und kälteres Wasser in den P1 zu drücken als von der Heizung zurückkommt. Verbessert auch die Solarernte!
    Steuerung ist ganz einfach: ist der HK-Rücklauf wärmer als P2 oben wird in P1 unten rückgespeist, ansonsten in P2 unten.


    Dieses Extra muß aber nicht sein, man kann auch einfach den HK-RL in den Puffer 2 unten reingeben, ist nur eine kleine Effizienz-Spielerei ( wie LC, Lufttrennung, Flammtronik, usw.... ;) :laugh: :) )
    Spacy schrieb:

    Quote

    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, so daß es garantiert funktioniert: ALLE Kreisläufe getrennt und einzeln an die Puffer anschließen, dann sind sie voneinander entkoppelt und können sich nicht gegenseitig stören.
    Ansonsten kann es ggf noch mal etwas hakeln, das ist dann je nach örtlichen Gegebenheiten Try and Umbau :)

  • Christian_L schrieb:

    Quote

    Hallo,


    ich habe eure Ratschläge in einem neuen Hydraulikplan skizziert. Das ist eine modifizierte Version von jupdida.
     [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/Hydraulikplan_Christian.jpg
    Drückt der RL aus dem Umschaltventil HZK Rücklauf nicht gegen den VL Druck im Speicher? Oder ist der Widerstand dort zu gering? Bitte um kurze Erklärung.


    Danke Christian


    Ja, da hast du recht, bei laufendem HV und laufendem Heizkreis würde da was gegeneinander Arbeiten!
    Sorry, hatte nen übertragungsfehler in meinem Hirn beim Malen :blush:


    hier die berichtigte Fassung:


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/21Hydraulikplan_Christia.jpg]


    Aber wie gesagt, ist nur eine Effizienzspielerei, du kannst auch einfach mit dem HK-RL unten in den 2ten Puffer rein.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!