Undichtigkeit an Gestängedurchführung

There are 12 replies in this Thread which was already clicked 4,301 times. The last Post () by minki.

  • Hallo, wie in der Überschrift beschrieben hab ich eine Undichtigkeit an meiner Gestängedurchführung der Anheizklappe festgestellt, einen leichten Abgasgeruch hatte ich schon länger bemerkt, aber hier im Forum gelesen das die obere Türdichtung wohl manchmal Probleme bereitet,die Dichtung hätte ich nach der Heizperiode wie beschrieben mit hitzebeständigem Silikon geändert, aber jetzt hab ich festgestellt das Rauch aus dem Gestänge austritt, kann man schön sehen wenn man die obere Verkleidung abnimmt, wenn man die Klappe leicht öffnet ist es sofort weg, schließt man sie wieder strömt leichter Rauch zwischen der Stange und dem Körper herraus. Ist das hier bekannt, bzw hat das hier auch schon jemand an seinem HVS bemerkt?
    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    kämpfe auch schon länger mit Holz-Gasgeruch im Heizraum. Besonders beim Anheizen tritt der Geruch auf.
    Wenn dann der Kessel voll brennt, wirds besser.
    Die Achse der Anheizklappe hatte ich auch in Verdacht. Habe deshalb mit Silikon von Innen die Achse abgedichtet.
    Hat aber keine Besserung gebracht.


    Bin weiter am Suchen.


    mfg
    friedrich

  • Hallo Friedrich, also bei mir ist es ganz klar zu sehen das beim Anheizbetrieb der Rauch an der Gestängedurchführung der Rauchrohrklappe austritt. Ebenfalls ist die obere Tür undicht, riecht man sofort beim Start. Wenn der Kessel dann im Heizbetrieb ist, ist es weg, genau wie bei dir. Mit sowas komme ich leider gar nicht klar, hab mir schon eine neue schraubbare Durchführung gedreht wo eine Hartverchromte 12mm Stange in einer Passung die Klappe stellen wird.
    Da ich eine kleine Metall verarbeitende Firma habe und selber seit 25Jahren Bearbeitungszentren bediene, ist das kein Problem für mich, aber für das Geld hätte ich schon was ordentliches erwartet, wo man nicht noch selber Bedienungselemente nacharbeiten muß.
    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    Wie bist Du an die Lagerstelle der Rauchrohrklappe rangekommen? Muß die komplette Seitenverkleidung abgebaut werden?
    Auf dieser Seite ist bei mir die Therm.-Ablaufsicherung und einige Rohre. Komme schlecht ran.
    Aus dem Grund konnte ich auch noch nichts beobachten.
    Oder reicht es, wenn man nur den oberen Deckel abnimmt, der zu den Wärmetauschern führt.


    mfg
    friedrich

  • Ist bei mir genau so, aber wenn du die obere hintere Abdeckung abnimmst, (liegt ja lose auf) kannst du zwischen der Seitenabdeckung schon genug sehen.

  • Hallo Frank,


    habe heute einmal die obere Abdeckung entfernt und mit einer Lampe in den Spalt zwischen Kessel un Isolierung geschaut.
    Konnte leider keinen Rauchaustritt an der Lagerstelle der Abgasklappe feststellen.
    Hatte ich gehofft, daß ich da etwas finde, aber leider nicht;
    Der Geruch kommt von vorne. Habe schon zweimal die obere Kesseltür mit Silikon abgedichtet - kein Erfolg;


    Kann auch sein, daß der Sekundärlüfter beim Start über den Primärlüfter Holzgas zugeführt bekommt. - Bin aber nicht sicher;


    mfg
    friedrich

  • Ich habe mein Abdeckblech heute mal geöffnet, dabei fiel mir eines auf,was ich hier mal nachfragen muß und zwar; wenn die Anheizklappe geschlossen wird, muß die nicht ganz zu sein? Meine legt sich oben an und unten habe ich c.a. 5mm Luft, sitzt total schief vor dem Rohr der Vergaserkammer! Ist das bei jedem so, oder ist meine nicht korrekt angebracht???
    Gruß Frank

  • Hallo Frank,


    die sollte plan anliegen. Wenn da was hakt, dann zerlegen, reinigen und neu montieren.


  • Hallo Frank,


    Die Zentralschraube in der Mitte der Klappe (M 12 oder so) soll Spiel haben, dann kann die Klappe sich bewegen und dichtet ab.
    Also nicht festziehen!!


    mfg
    friedrich

  • Na, das hab ich mir schon gedacht, ich mußte bei mir zwischen Gestängehebel und Klappe 6mm Beilagscheiben legen, dann erst stand der Hebel winklig und die Platte lag plan vor! Ich denke das durch diesen Spalt beim Anheizen der Qualm aus der Vergaserkammer in den Raum über den Wärmetauscherrohren gelang und am Gestänge nach außen drückte! Tut mir leid, das ich hier zum Teil so banale Fragen stelle, aber ich bin Anfänger mit HV Kesseln und weiß manchmal nicht ob solche Sachen gewollt sind, hätte ja sein können das die Klappe etwas offen bleiben muß.
    Gruß Frank

  • Die Schraube war bei mir auch lose eingestellt, aber die gab den benötigten Spielraum zum abdichten nicht her, habe jetzt die Schraube aber auch lose gelassen.

  • Hallo,


    eigentlich dürfte der Überdruck da hinten am Gestänge hinterm WT nicht mehr alzu groß sein denn am Abgasstutzen soll/muß Unterdruck herrschen und das ist von da nicht mehr weit.
    Das Problem mit dem Geruch habe ich auch, hab heut mal die Tür nachgestellt, war ein wenig besser aber noch nicht zufrieden stellend. Ich werd morgen mal den Düsenstein abdecken und das Primärgebläse drücken lassen und irgend etwas was Qualm erzeugt in den Vergasungsraum legen. Mal sehen ob man was sehen kann.


    Gruß Jörn

    Vigas HVS-E 40
    Flammtronik
    3600L PS
    Friwa Oventrop
    Große Brennkammer/Feuerleichtsteine(noch die erste)
    10 Loch Düsenstein ala HW55(noch die erste)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!