Rauchvermeidung

There are 7 replies in this Thread which was already clicked 5,816 times. The last Post () by hw55.

  • Hallo


    Brauche Eure Meinung und Erfahrung.
    Habe meinen CHT (HV Kessel aus Polen fast baugleich mit bekannte Fabrikate) seit ca. 10 Wochen in Betrieb. Läuft eigentlich gut.
    Aber das Problem ist , beim anzünden und auch beim nachlegen kommt Rauch aus dem Schornstein.
    Wenn dann das Brennmaterial Themperatur hat ist nichts mehr zu sehen.


    Frage: was ist die Ursache .was könnt Ihr dazu sagen.


    Mein Gedanke ist es entsteht im Vergaserraum zuviel kaltes Gas .das dann unverbrannt abzieht?
    Saugzuggebläße läuft mit 98%
    Wenn ich den Schlitz im Düsenstein um ca. 1/3 abdecke wird die Rauchentwicklung wesendlich besser fast gut.
    Der Kessel hat ca. 20KW im Düsenstein sind 10 löcher mit ca 8mm Durchmesser ist das nicht zuwenig???
    Oder wäre ein Lüfterad mit mehr Leistung ein Versuch wert.


    Vielen Dank für Eure Antwort:


    Gruß Eberhard

  • Morgen Eberhard
    Vermutlich hast du die falsche Anheizmethode gewählt.
    Nimm vom letzten Abbrand übriggebliebene Holzkohle,um die Düse anordnen,Mit einer Lötlampe zünde diese Glut an.Dann lege dünneres Holz drauf und warte bis ein schöner Glutstock vorhanden ist,dann kannst du auflegen.Probier das einmal,hat bei eingen das gebracht was du auch haben willst.
    Horst!

  • Hallo und Danke Horst


    Du hast recht beim anheizen ist es wichtig mit wenig kleinen Material schnell eine Glut zu bekommen.
    Aber was mach ich falsch wenn ich beim nachlegen auch die Rauchenwicklung habe.
    Dabei werden große trokene Buche Scheite 10X20 cm in eine großes Glutbett gelegt.
    Ich habe den Eindruck als ob im Vergasungsraum ein zu große Verbrennung statt findet.
    Deshalb der Gedanke mit dem größeren Löcher im Düsenstein oder der Gebläßeleistung zu erhöhen.


    Gruß Eberhard

  • Hallo Eberhard,
    Du meinst den Kessel mit den runden Brennkammern?


    Du mußt dafür sorgen daß die Luft ordentlich getrennt ist und diese muß von Anfang an geregelt werden. Brennen muß es natürlich auch wie es Horst schon geschrieben hat.



    Gruß Helmut

  • Das ist nicht ungewöhnlich, daß es auch nach dem Nachlegen mal kurz raucht. Die Vergasung muß sich erst wieder stabilisieren und das kann schon 10-15 min dauern. Je nach Kessel und Ausbau- bzw Tuningstand und ob der Kessel richtig eingestellt ist, dauert das länger oder kürzer.
    Hast du Ärger mit den Nachbarn?

  • Hallo


    Danke Helmut


    Für mich ist der Kessel vergleichbar mit z.B. Atmos oder der gleichen?


    Das mit der Lufttrennung ist noch nicht ganz verstanden??
    Wie kann man das machen????


    Es gibt den Düsenstein mit den 10 Löchern ca.8mm Durchmesser für die Sekundärluft und noch ca. 7 cm höher rechts und links im Vergaserraum ein luftschlitz für die Primärluft. Da gib es noch Schiebeklappen mit den man die Luftmenge für Sek und Prim-Luft einzel verändern kann.
    Der Kessel reagiert aber auf diese Einstellungen sehr wenig oder fast gar nicht.


    Was denkt Ihr?
    Wenn man die Sekundärluft erhöht. Also noch weitere Löcher in den Düsenstein bohrt oder die 8mm löcher auf z.B 15mm aufbohrt.
    Und die Gebläßeleistung erhöht.
    Wie reagiert die Verbrennung.


    Vielen Dank für eure Hilfe
    Gruß Eberhard

  • UnimogHeim schrieb:

    Quote


    Aber das Problem ist , beim anzünden und auch beim nachlegen kommt Rauch aus dem Schornstein.
    Wenn dann das Brennmaterial Themperatur hat ist nichts mehr zu sehen.


    Du beschreibts einen völlig normalen Vorgang:


    Beim Anzünden und beim Nachlegen arbeitet der Kessel nicht im Normalbetrieb. Ähnlich einem Auto beim Kaltstarten. Auch durch das Öffnen der Kesseltüre ändert sich der Luftstrom und das Verbrennungsgleichgewicht wird gestört.


    Bei etwas feuchterem Holz kann es sich auch um Wasserdampf handeln. 30 kg Holz mit 15% Feuchte enthält z. B. ca. 4,5 Liter Wasser. Und dieses Wasser verdunstet/verdampft in der Anfangsphase des Anheizens bzw. beim Nachlegen, wenn sich der Brennstoff rasch erwärmt. Nachdem das Holz durchgewärmt ist ist die Verdampfung beendet.

    Klimawandel: gibts seit 2.500.000.000 Jahren.
    Industrielle Revolution: gibts seit 250 Jahren.


    "Gut Holz" wünscht HelHof
    Vigas/Solarbayer 40 E

  • UnimogHeim schrieb:

    Quote

    Das mit der Lufttrennung ist noch nicht ganz verstanden??
    Wie kann man das machen????


    Da gib es noch Schiebeklappen mit den man die Luftmenge für Sek und Prim-Luft einzel verändern kann.
    Der Kessel reagiert aber auf diese Einstellungen sehr wenig oder fast gar nicht.


    Gruß Eberhard


    Hallo Eberhard,
    im Atmosforum schreibt man "der Atmos ist so löchrig wie ein Schweizer Käse" :laugh:


    Du hast einen Kanal für die Sekundärluft und einen für die Primärluft, diese beiden Kanäle müssen getrennt sein was bedeutet diese dürfen nirgends miteinander die Möglichkeit haben aus dem Nachbarkanal Luft zu ziehen. Danach mußt Du suchen und dies beseitigen. Dann wird der Kessel auch auf die Einstellungen der Luftschieber reagieren.


    Wenn Du das geschafft hast kannst Du dir Gedanken über eine Regelung machen. Alle anderen von dir aufgelisteten Gedanken werden nichts bringen.


    Gruß Helmut

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!