Brauche Hilfe bei der Hydraulik

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo Zusammen,


    ich hab mal mit Tapps den ersten Entwurf für meinen Heizungsumbau zusammengeklickt und jetzt würde ich mich Anregungen und Verbesserungen Freuen. Ich möchte in kürze meine Puffer bestellen und dazu muss ich natürlcih wissen ob mein Schema korrekt ist und wo ich wieviele Muffen an den Puffer anbringen lasse.



    Info zum Schema:
    Die beiden Puffer befinden sich in der ehemaligen Scheune, die jedoch an das Haus angrenzt. Der Teil der Scheune, wo sich die der HV, Oeler und die beiden Puffer befinden ist neu. U-Wert Wand = 0,24 W/m2*K
    Neue Streifenfundamente, neue Bodenplatte, neue Decke, neue Waende. Der Raum ist 5,40m x 9,20m und 3,45 hoch. Die Puffer sollen an der hinteren Wand mit 5,40 breite stehen. Da man nie genug Puffer haben kann, soll der Puffer insgesamt 20m3 umfassen und sich in 2 Puffer aufteilen je 2,20-2,30m im Durchmesser und 3,15m hoch.


    Der Holzvergaser soll in ca. 3 Abraenden die Puffer befuellen. Das sollte theoretisch auch ganz gut klappen. Ich habe leztes Jahr taeglich bis woechentlich meinen Verbrauch mitgeschrieben und mir vor 2 Monaten mal eine Simulation zusammenprogrammiert, die das Heizoel auf [lexicon]Holz[/lexicon] mapt.


    Der Oeler ist als Backup gedacht und soll von dem alten Heizraum in die neue Heizung umziehen.
    Der Oeler soll deshalb auch nur die oberen 1500l im Puffer laden. Die ganz eHeizungsanlage ist theretisch so ausgelegt, das man den Oeler irgendwann mal gegen einen anderen modulierenden Waermeerzeuger tauschen kann. Was auch immer das dann ist.


    Die Solaranlage laedt den Puffer in 4 Zonen von unten nach oben (exergiegerechte Beladung), je nachdem was so vom Dach kommt.


    Die Solaranlage werde ich wahrscheinlich dieses Jahr nicht mehr schaffen, ich wuerde aber gerne alles mit verrohren inkl. PWT und Pumpen, so dass ich naechstes Fruehjahr nur noch die FKen aufs Dach bauen muss und die Solarleitung verlegen muss.


    Heizkreise:
    Eventuell moechte ich noch einen 2ten Heizkreis mit vorbereiten. Ideal waere hier jeweils ein HK fuer FBH und ein HK fuer Radiatoren fuer die Wohnung im EG und dann nochmal das Gleiche fuer die Wohung im 1. Stock. Also 4 Heizkreise. Im Moment haben wir nur einen Radiatoren-HK im Bestand fuer das ganze Haus. Ich wuerde das aber gerne in der Zukunft aendern. Das ist aber weit weg im Moment.


    Frage:
    Ist das nun Overkill oder macht das Sinn, dass gleich mit zu verrohren?


    Pufferanschluesse:
    Als naechsten Schritt in meinem Heizungsbauprojekt muss ich nun die Puffer ordern (8-9 Wochen Lieferzeit).


    Draengenste Frage:
    - Ist die Plazierung der Pufferanschluesse OK?
    - Welche Nennweite bekommen die Pufferanschluesse (1", 1 1/4", 1 1/2", 2")
    - Wieviel Tauchhuelsen setze ich und wo?


    Warmwasser:
    Der Punkt im Haus wo WW erzeugt wird (alter Boiler, steht jetzt neben dem Oeler im alten Heizraum) ist ca 13-15m vom Puffer entfernt. Das kann man auch nicht aendern! Das liegt an den Oertlichkeiten und der Raumnutzung. Zusaetzlich kommt noch zum Problem hinzu, dass von dort die Wege auch schon ein bisschen lang zu den Verbrauchern sind (> 5m).


    2. Draengenste Frage:
    Lass ich den alten Boiler stehen wo er ist und lade Ihn mittels extra WW-HK mit einem ESBE 5MG und nehme die hoeheren Ruecklauftemperaturen in den Puffer in Kauf oder komm ich da auch noch ganz gut mit einer Friwa zurecht? Die Friwa waere hier schon mein Favorit, nur mir ist im Moment nicht klar inwieweit sich die Anforderungszeiten fuer das WW der Verbraucher verschlechtern. Ich koennte auch mit Zirkulationsleitungen arbeiten, nur die sind auch sehr lang und verbrennen eine Unmenge an Energie, weshalb ich das in der Vergangenheit abgeschaltet habe. Info am Rande: wir haben sehr sehr kalkhaltiges Wasser.


    Ruecklaufanhebeung:
    Dem Oeler wuerde ich gerne auch eine Ruecklaufanhebung verpassen.


    Frage:
    - Welche Pumpen (fuer Ruecklaufanhebung HV und Oeler bzw. Heizkreis) brauche ich?


    The Rest:
    Was habe ich sonst noch vergessen?
    -Rueckschlagventiele
    -Entluefter, Microblasenabscheider
    -Volumenstromgeber
    -Volumenstromsensor
    -Abstellhahn am Puffer, Friwa
    -Nennweite der Verrohrung
    - Solarzubehoer
    -...

  • Grüß Dich Uwe,


    und ein herzlich willkommen bei uns :hello:


    Deine Ausführung hatte ich mir heute schon mal woanders angesehen und gedacht mal sehen wie lange er wohl auf eine Antwort warten wird.
    Es ist Sommerpause aber einige Altuser sind bei uns hier immer online. Ich werde den Anfang machen, es wird aber bestimmt noch andere Meinungen hier kommen.


    Ich denke es wäre noch schön wenn Du uns sagst warum Du so ein großes Puffer Volumen installierst? Wie groß ist denn Dein Haus d.h. Wohnfläche m² - wohnst Du im Gebirge. Wir hben hier auch einen User der mit einem Kran seinen Puffer - Dach auf - und reingehievt müßte sogar ein Bld irgendwo sein.
    Ich versuche mal der Reihe nach wie Du gefragt hast.


    Heizkreise Wenn Du es schaffst gleich alles zu verlegen. Sonst kommt ml später der Punkt hätte ich ..... dann da irgendetwas nachträglich noch ist meist mit viel Schwierikeiten verbunden. Aber auf alle Fälle bis zu einem Punkt dort Ventil mit Verschluß, damit Du später kein Wasser ablssen mußt . Oder am Puffer Ventli und dann von dort später. Das mußt Du entsprechend der Baugegebenheit selber ausloten.
    Verschieden Heizungen FBH + HK und dann noch verschieden Kreise bedingt das Du womögliche eine konstante VL Temp anlegen mußt die dan jeder individuell am Hk runterregelt.
    Pufferanschluesse Ich denke das bei einer solchen Puffer größe schon die entsprechenden Zoll Anschlüsse drin sind. Vielleicht kann hier ein von unseren HB User genauere Auskunft geben.
    Warmwasser: Ich würde den WW Puffer dort belassen. Wenn Du Deine WW Leitung im hause mit Steigung nach oben ist, gibt es zwei Möglichkeiten: Am obersten Punkt eine Leitung als Umlaufleitung zum WW ziehen und unten eine Umlaufpumpe einsetzen (gesteuert Schaltuhr auf bestimmte Tageszeit oder anders) Hier gehen allerdings Die Meinungen auseinander. Ich selber habe auch eine Pumpe eingebaut aber ich brauche sie nicht weil warmes Wasser nach oben steigt, damit habe ich immer WW auf allen beiden Etagen.
    Ich heize den WW mit den Puffer gleich auf. Mit einem manuell einstellbaren kl. ESBE Regler ( auf rund 55° eingestellt) wird das heiße Wasser runter geregelt. Ich habe dadurch mehr WW zur Verfügung.
    Mit einer Friwa dauert es eben seine Zeit bis das WW ganz oben ist. Diesen Punkt habe ich bei mir ausgeschaltet.
    Den Öler auf alle Fälle als Notheizung behalten Begründung: Krankheit - paar Tage abwesend - oder mal ein Problem mit HV.
    RlA für Öler bitte ich die HB zu antworten da bin ich überfragt.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Jürgen,
    erstmal Danke für Deine Antwort. DU warst schnell! :)



    Der mit dem Kran und dem 20m3 Puffer ist der Bernhard Hartl. Den hab ich letztes Jahr mal besucht und mir seine Heizung live angeschaut. DIe ist einfach nur genial. Bernhard ist ein echter Tüftler und ein super netter Kerl!



    Der Grund für das grosse Puffer Volumen ist: Ich müchte einfach mehrere Abrände nacheinander in den Puffer machen und dann eine Woche mit dem Puffer mein Haus heizen. Weiterhin möchte ich noch genuegend kaltes Wasser unten im Puffer habe um mehr vom Dach zu ernten. Platz für die Puffer hab ich ja jetzt! :)



    Nein im Gebirge wohn ich nicht, nur bei 370m. :)



    Wir haben mit unserem alten Öler "Vailant GP 120 Unit", der mit 32 kW für unser Haus hoffnungslos überdimensioniert ist, so ca. 3500l Heizölverbrauch im Jahr. Als HV soll entweder ein Atmos GSX 50 mit 220l Füllraum und [lexicon]Flammtronik[/lexicon] oder was ähnliches in der Grösse in aufgestellt werden. HDG EURO 50, ETH SH 50 oder Föling S4 TUrbo 50 wären noch ein paar Kandidaten.



    Zu den Heizkreisen: da bräuchte ich ja 5 x ESBE 5MG mit 5 Pumpen: 1 x HK Radiator EG 1 x HK FBH EG 1 x HK Radiator 1. Etage 1 x HK FBH 1. Etage 1 x HK für den 400 l Boiler.



    Die Zirukulationsleitungen habe ich eben auch, jedoch habe ich ein bisschen eine lustige Wasserverrohrung. Die geht vom Verteieler (nahe dem jetzigen Boiler) sternförmig und die Zirkulationsleitungen eben auch. Dummerweise liegen die noch neben den Kaltwasserleitungen und das alles in der Regipswand unisiliert. </autsch> ich weis! Aber vielleicht fällt jemanden dazu noch was ein ein. Ich wäre dankbar!



    Bei dem Puffer hatte ich insgesamt 15 Anschlüsse mit drin 2" oder 1/2 Tauchhülzen. Ich kann auch mehr haben und kann die frei positionieren - nur wo. Die Frage ist, halt ich das allgemein und simple oder mach ich mir jetzt genau Gedanken und passe die Anschlüsse genau meiner Hydraulik an. Das ist ein bisschen das Problem vor dem ich im Moment stehe.



    Viele Grüsse Uwe

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!