Kamin wasserführend & Hygienepufferspeicher in Viessmann Biferral Ölheizung integrieren

  • Hallo,


    ich habe ein 300qm- Dreifamilienhaus mit derzeit einer Viessmann Biferral Ölheizung, die auch WW macht.
    - Viessmann Biferral Brenner/WW-Speicher-Kombi


    (ist derzeit eingebaut, hat 2 Heizkreise, einer direkt Brenner-geregelt , einer mit Mischer und halt die WW-Bereitung)


    In meiner Wohnung ist zudem ein Kaminofen aktiv, der aber nun durch einen wasserführenden Kamin ersetzt werden soll.
    Zusätzlich soll noch Solar dazu. Die Komonenten habe ich mir in den letzten Monaten gebraucht zusammengekauft.


    Hier die nun vorhandenen Komponenten :


    - ein wasserführender Kamin Gerco WK3
    (steht in der Garage, noch nicht eingebaut, gebraucht gekauft, der soll den bestehenden normalen Kaminofen ersetzen)


    - Solarkollektoren
    (7qm Flachkollektoren, gebraucht, noch nicht eingebaut, stehen auch in der Garage)


    - Citrin Pufferspeicher 1000L mit 2 WT und Trinkwassererwärmungsheizschlange
    (auch noch nicht eingebaut, gerade bei Ebay geschossen, kommt in den nächsten Wochen per Spedition)


    Ich habe nun zwei Versionen eines neuen Hydraulikplan erstellt:


    - Version 8
    hier ist der alte WW-Speicher stillgelegt und entleert, die WW-Zirkulation geht nicht, die alte Trimatiksteuerung ist quasi arbeitslos und der Puffer wird vom Ölbrenner gespeist.


    => Der Aufwand ist sehr hoch und eine neue Steuerung da wohl in jedem Fall fällig.


    - Version 9
    hier speist der obere WT des Pufferspeichers einfach in den bestehenden Heizkessel in.
    Eine Brenneranforderung im Pufferbetrieb würde anstatt des Brenners einfach die Pumpe schalten, die am oberen WT angeschlossen wird.
    Großer Vorteil: Die Trimatiksteuerung für Heizung und WW und die bestehende Verrohung und Elektrik würden fast komplett erhalten bleiben.


    Ich würde mal gerne eure Meinung dazu hören, insbesondere zur letzteren Version 9.


    Schöne Grüße


    Ralf

  • Hallo Ralf,
    herzlich willkommen bei uns im Forum.


    Du hast Deine Vorstellungen, Deinen Iststand und auch was Du schon an Heizungs Gegenständen besitzt auf gezählt. Nun möchtest Du von uns etwas wissen!
    Ich denke hier werden noch einige HB und andere Ihr Wissen darlegen zu diesem Hydraulik Plan.
    Noch eine Frage: Du hast noch Untermieter oder, weil Du von eigener Wohnung schreibst?!
    Meine Frage deshalb, Du hast eine 55 ° VLTemp in die Heizung gezeichnet. Diese Art benötigt man doch nur wenn fremde Parteien zu unterschiedlichen Zeiten Wärme haben möchten. Wenn Du alleine wohnst würdest Du mit einer außentemp gesteuerten Reglung und Dreiwegemsicher mit Motor besser kommen.
    Eine Notheizung sollte nach Möglichkeit immer vorhanden sein oder stehen bleiben, weil Krankheit/Kessel Defekt oder Störung, ein paar Tage außer Haus usw. man dann immer auf die Notheizung zugreifen kann.
    Aber man sollte versuchen diesen Notheizungskessel im Normal Betrieb den Wasser VL ab zu trennen sonst läuft dieser als Heizkörper und wärmt den Schornstein. Mit einem elektr. Dreiwegekugelventil ist dies ganz einfach zu installieren. Man kann sogar die Reglung vom Notkessel benutzen. Man muß nur die Messfühler und wenn notwenidg die eingebaute Pumpe still legen und anch außen installieren. Diese Arbeiten habe ich an meinem Gaser (Not) Kessel umgebaut.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Jürgen,


    mit 55° bei den Radiatoren bzw. 35° bei der FBH ist kein Festwert gemeint, sondern der Sollwert, der durch die witterungsgeführte Trimatik vorgegeben wird.
    Die 55° regelt die Trimatik direkt über den Brenner, die 35° regelt die Trimatik über einen Mischer.


    Wenn ich nicht da bin oder krank oder zu faul und somit kein [lexicon]Holz[/lexicon] nachgelegt wird, läuft die Ölheizung, dies muss bei Version 8 eine neue Steuerung regeln oder bei bei Version 9 steuert dann die Trimatik alles wie derzeit (ohne Kamin/Puffer/Solar) gerade auch.


    Und ja du hast recht, ich speise im Schema Version 9 direkt in den Ölbrennerkessel ein, der wird warm und erzeugt Verluste. Ist mir klar, kann ich aber mit leben.
    Der Ölbrenner steht mitten im Haus und Verluste heizen das Haus einfach auf, bis auf die Verluste die zum Schonstein rausgehen natürlich....


    Schöne Grüße


    Ralf

  • Hallo Ralf,
    ich habe die Anlage Quasi so wie Du Sie bauen möchtest am laufen.
    In Version, ich sag mal 81/2.
    Die Trimatik Steuerung regelt noch den Heizkreis und der Biferral ÖL-Kessel ist als Backup da er noch Ok ist.
    der alte WW Speicher ist tot.
    Nur werde ich nächste Woche die Trimatik Steuerung ersetzen, weil die für meinen Geschmack nur am Mischer hin und herfahren ist.
    Wenn ich meine Mischersteuerung für die 2 Rücklaufanhebungen (1x Atmos P14 und Ofen mit Wärmetauscher) betrachte die ich im Einsatz habe regeln die nur kurz nach und gut ist es.
    Kein vergleich zu der Viessmann Steuerung.
    Ich weiß nicht welches BJ Dein Kessel ist, meiner ist BJ 1994 die Regelung natürlich auch und wenn ich mir überlege was zb. nur die Olle Viessmann Uhr in der Regelung als Ersatzteil kostet
    fliegt die jetzt raus. Weil ewig wird die Trimatik nicht mehr laufen und dann kommt jetzt ohne Zeitdruck gleich was besseres rein.
    Schmeiß die Trimatik raus, einen guten und preiswerten Heizkreisregler (zb. UVR 63H) bekommst Du schon ab 159€.

  • Hallo Peter,


    das ist ja interessant, dass du schonmal fast dieselben Komponenten hast :)


    Meine Heizung ist BJ 99 und die Trimatik möchte ich möglichst drinlassen. Ich tendiere also eher zu meiner Version 9.
    EInfacher Grund, damit kommt jeder Heizungsbauer zurecht, wenn ich mal nicht da sein sollte und irgendwas nicht geht.
    Auch der Schornsteinfeger weiss da genau, wo der Knopf ist, den er drücken muss....


    Bei Version 8 speist ja der Ölbrenner den Puffer und bei Version 9 genau umgekehrt der Puffer in den Kessel vom Ölbrenner ein.
    Wie hast du beide verbunden und die Steuerung gelöst ?

    Kannst du mal den Hydraulikplan von dir posten oder mir mailen ?


    Schöne Grüße


    Ralf

  • Schema hab ich noch keins auf dem Papier, ich mach es mal per Bild.



    1 Entlüftung


    2 Vorlauf vom Ölkessel,Ofen mit WT, Atmos P14 und Solar.


    3 Vorlauf zum Heizkreiß


    4 Rücklauf vom Ölkessel


    5 Rücklauf Heizkreis


    6 Rücklauf vom Ölkessel, Ofen mit WT, Atmos P14 und Solar


    Ich hoffe das hilft Dir erstmal

  • Den Ölkessel ständig warmhalten ( also das Heizkreiswasser vom Puffer durch den Ölkessel durchschleifen) ist nicht die beste Möglichkeit da dein Kessel ein großer Heizkörper ist für den Schornstein. Besser ist es wenn der Ölkessel auf den Puffer seperat arbeitet.


    Die Steuerung der Heizkreise kann auch über Mischer erfolgen welche per Standartheizungssteuerung angesteuert werden.


  • Hallo Peter,


    ohne ein paar Worte von dir dazu kann ich nur raten :
    verstehe ich das richtig so, dass alle Erzeuger (auch der Öler) bei dir über Umschaltventile Wasser direkt in den Puffer einspeisen ?

    Wie machst du das dann mit Solar, ist das mit einem [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] der da rexhts an der Wand hängt ??? Oder ist das nur die Pumoengruppe ?


    Wie machst du Warmwasser ?


    Gruss


    Ralf

  • Den Ölkessel ständig warmhalten ( also das Heizkreiswasser vom Puffer durch den Ölkessel durchschleifen) ist nicht die beste Möglichkeit da dein Kessel ein großer Heizkörper ist für den Schornstein. Besser ist es wenn der Ölkessel auf den Puffer seperat arbeitet.


    Die Steuerung der Heizkreise kann auch über Mischer erfolgen welche per Standartheizungssteuerung angesteuert werden.


    Hallo Bart9995P,


    meine Standardheizungssteuerung (Trimatik) steuert einen Hizkreis direkt über Brenner (Radiatoren) und einen über Mischer (FBH).
    Beide Heizkreise über Mischer steuern macht die Trimatik glaube ich nicht, müsste aber gemacht werden, wenn der Öler in den Puffer
    einspeist. Ein Schema dazu habe ich ja auch gezeichnet, dies wäre die Version 8. Hier ist ein deutlich höherer Steuerungs- und Verrohrungsaufwand nötig.
    Energetisch besser wäre es, klar, aber selbst wenn ich so 10% mehr [lexicon]Holz[/lexicon] verbrennen muss macht das nichts da ich [lexicon]Holz[/lexicon] quas umsonst kriege...


    Hauptfrage für mich momentan wäre, klappt mein Schema 9 überhaupt oder ist da noch ein Denk- oder Konstruktionsfehler drin.
    Bin halt nur Elektroingenieur, kein Heizungsbauer und mache so einen Hydraulikplan zum ersten Mal.
    Fragen die sich mir da stellen sind z.B. :
    - Kann ich mit der Brenneranforderung anstatt den Brenner einschalten, die Pumpe betätigen, die die Pufferenergie rüberschaufelt ?
    Die VL-Temp wird ja dann von der Trimatik witterungsgeführt geregelt. Wenn das nur über Brenner ein/aus geht sollte das gehen oder ?
    Die Steuerleitung T1/T1 würde ich dazu nehmen.... Ist die Idee so OK ?
    - muss ich evtl. während der Viessmannkessel vom Puffer beheizt wird, den Heizungsvorlauf verriegeln, da dort ja auch eine Pumpe werkelt.
    - muss da irgendwo eine hydraulische Weiche rein ?
    - ???


    Gruss


    Ralf




  • Hallo,
    ja das ist richtig. Alle Wärmeerzeuger speisen den Puffer aber ohne Umschaltventile und vom Puffer geht es dann in den Heizkreis.
    Das mit Solar läuft bei mir ohne [lexicon]Wärmetauscher[/lexicon] da auch Solar mit Heizungswasser betrieben wird. Die Solaranlage wird im Winter durch die Steuerung frostfrei gehalten.
    Rechts an der Wand ist nur die Solarsteuerung mit Pumpengruppe.

  • Hallo,


    ich habe mir nun noch eine andere Variante 9b überlegt, bei der der oberere WT im Puffer zur Rücklaufanhebung
    des Viessmann-Kessels verwendet wird. Dies hat im Vergleich zur alten Variante 9aden Vorteil, dass
    eine Pumpe weniger benötigt wird und dass die Trimatik-Steuerung nun überhaupt nicht mehr eingegriffen wird.


    Könnte man hier einfach einen thermischen Mischer nehmen (wie Laddomat) oder noch einfacher einen einfachen Brauchwassermischer ?


    Gruß


    Ralf

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!