UVR1611 funktioniert nicht, Fehler selbst beheben

  • Hallo,


    vermutlich hat jeder UVR1611- Benutzer schon diverse Probleme mit seiner Steuerung gehabt (meist ist es ja eine falsche Software-Einstellung), die er mit viel Zeitaufwand beheben konnte.
    Ist das Problem behoben, ist man glücklich, vergißt die Sache, und wenn es ein oder zwei Jahre später wieder auftritt, geht der Spaß von Neuem los, so war es zumindest bisher bei mir.
    Deshalb dachte ich mir, die UVR-1611-Besitzer könnten doch hier einmal posten, welches Problem man hatte, und wie man es löste, da hilft einem vielleicht beim nächsten Mal selbst, aber vielleicht auch anderen. Ist ja nicht jeder ein Krack - und meist sind es Kleinigkeiten, an denen es hängt

    Man kann sich zwar auch an TA wenden (sofern man viel Zeit hat, denn Antworten dauern aktuell einige Tage), da habe ich früher teilweise gute Erfahrungen gemacht, aktuell eher nicht, wie der geneigte Leser an folgenden lächerlichen Problemen (zumindest wenn man sie gelöst hat), wo man mir sagte, noch nie gehört, und nach einigen Rückfragen und Vermutungen, die ich ausschließen konnte, bitte beide Steuerungen nach A einsenden, ?( sieht:


    Fehlerbeschreibung:
    Meine UVR fiel aus, nun, Gott sei Dank habe ich für solche Notfälle mir vorsorglich vor 2 oder 3 Jahren ein Ersatzgerät gekauft.
    Problem war nun aber, darauf war noch ein Programm, das ich für den Sommer und für die Sommerzeit geschrieben hatte, was weder für die Heizung, noch für meine Solarthermieanlage im November wirklich geeignet war. Daher spielte ich mit dem Bootloader das Programm auf, das ich anläßlich der Zeitumstellung kürzlich auf die ausgefallenen UVR aufgespielt hatte. Aber - mitten in der Datenübermittlung meldete die UVR Error 63 - alle Daten waren weg. Gott sei Dank hatte ich dieses Sommerprogramm als Werkseinstellung gespeichert, und konnte es daher wieder herstellen. :thumbup:


    Fehlerbehebung (für die Kracks unter Euch: lachen ist gesund):
    Bei der UVR mit Totalausfall lag es an der durchgebrannten Feinsicherung, auf der Rückseite des Gerätes in dem Steckslot.
    Bei der UVR mit dem Problem dass kein aktuelles Programm aufgespielt werden konnte, lag es daran, dass sich offensichtlich der Bootloader irgendwie bezügl. des Datenübermittlungsprogrammes aufgehängt hatte, nachdem ich ihn von der 9-V-Block-Batterie ein paar Minuten getrennt hatte, er somit neu starten mußte, war das Problem behoben.


    Grüße
    Pflaume

  • Hallo,
    ...jaja die UVR und die dazugehörige "Forenarbeit".


    Eigentlich sollte TA eine entsprechende Erfahrungsaustauschplattform bereitstellen.
    Aber keine Firma, sei es nun Kesselhersteller oder Zubehör, die halbwegs bei Trost ist,
    stellt ein freies Forum zur Verfügung, wo jeder schreiben darf, was ihm so quer liegt
    oder besonders gefällt. Da belässt man es besser bei einer Onlinehilfe,
    die eher zögerlich gepflegt wird oder einem Dokumentationsdownload.


    Uns UVR-Usern bleiben da lediglich Foren, bei denen eine Sparte für UVR/TA und
    andere Regelungen vorgehalten wird. Keiner will sich da allzuweit aus dem Fenster lehnen.
    Ausserdem ist das Suchen im HTD- oder solar4me (m.E. noch die bzgl. UVR
    am breitesten aufgestellten Foren) eher ein mühseliges Unterfangen.


    Ich persönlich habe den Eindruck oder die Erfahrung, dass man nur versuchen kann,
    möglichst breit gestreut zu lesen und zu hoffen, dass die Gedächtnis-Halbwertszeit
    nicht rapide gegen 0 geht. In ernsteren Fällen, kann man posten und fragen.
    Es ist immer ein Pool von UVR-Interessierten und -Erfahrenen auf Empfang,
    der einem dann dankenswerterweise helfen kann.
    mfG Max

    HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
    UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
    Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
    als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
    UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2

  • Hallo,


    da hast Du ein schönes Thema auf gemacht.


    Ich werde, damit man eben nicht lange suchen muss, die Beiträge ins Wiki einstellen.


    Wenn Ihr wollt, könnt Ihr das auch selber einstellen. Zugangsdaten bitte PN an mich.


    Wäre schön, wenn das genau so fortgesetzt wird, wie es Plaume begonnen hat.


    Vielen Dank

  • Hallo Leute!


    Die 1611 ist eigentlich relativ gut abgesichert und auch ziemlich gutmütig!


    Allerdings sollte man sich schon seine Gedanken machen über die "Softwarepflege", manche haben den (mener Einschätzung nach) unnötigen Aufwand und ein Sommer sowie ein Winterprogramm.


    Da kann es schon einmal passieren dass die Batterie im Bootloader schon an der Grenze ist und die Kiste beim Einspielen abstürzt, dies ist aber kein großes Problem, denn dann macht mans eben nochmal.


    Viel dramatischer ist die Situation beim Aufspielen einer neuen Grund-Software (Versions Update), dies sollte man NUR über eine Kabelverbindung (CAN-BUS) machen, denn da ist die Gefahr sehr groß dass man über die Infrarot Schnittstelle einmal kurz den Kontakt verliert und dann ist der Ofen aus!


    Man bringt in die 1611 bis zu 44 Funktionen hinein, damit sollte doch fast jede Heizungs und Solaranlage samt mehreren Heizkreisen und Boilern samt Busmodulen erfassbar sein, man sollte sich auch über "sinnvolle" und weniger sinnvolle Funktionen gedanken machen und nicht nur den Funktionsfriedhof mit derartigen Schnickschnack zumüllen!


    Ich habe vor einiger Zeit ein Programm für eine Ofen und WP-Steuerung zum Überarbeiten gekriegt, mit sage und schreibe 44 Funktionen, dabei waren nicht einmal 2 Mischerkreise (welche gewünscht waren) dabei sondern nur einer, nach einer Abspeckkur sind nun 27 Funktionen drin und OH Wunder es Funktioniert besser als vorher und der 2. Mischerkreis ist auch drin.


    Wenn man anfängt sich Gedanken zu machen eine 1611 einzsetzen, dann sollte man als allererste Aufgabe erst einmal ein ordentliches Hydraulikschema entwerfen und auch aufzeichnen!


    Danach sollte man sich Gedanken über die Fühler und Ausgangsbelegung machen, nicht nur aus der Werkseinstellung einige rauslöschen und andere hinzufügen, damit hat man dann auf der Messwertübersicht sofort ein klares Bild (natürlich mit einem Onlineschema oder Can-Touch noch viel besser, aber auch mit höheren Kosten).


    In der angehängten Beilage ist eine Belegungsliste als Excel Formular für mehrere 1611 und auch I/O Module offen zur freien Verwendung!


    Grüße zum Programmieren, Hannes / ESBG

  • Hallo,
    zum Thema gutmütig kann ich nur jedem empfehlen den anfälligen Bootloader gegen das c.m.i. zu tauschen.
    Seit dem auswechseln kann ich mich an keinen Absturz mehr Erinnern. Mehr Bedienkomfort im Webinterface und Onlineschema sind nur einige weiterer Verbesserungen.


    Sonst kann mich an die vielen Abende bzw. Nächte mit der UVR nicht mehr ganz Erinnern. Nichts geht halt über Probieren und viel lesen in den schon erwähnten Foren.


    Aber wenn man einmal den Durchblick hat, macht es echt Spaß. Vor allem gibt es immer mal wieder kleine Änderungen bzw. Optimierungen.
    Eine Fremdprogrammierte UVR ist mMn totale Verschwendung :D

    ca. 150qm Reihenhaus mit P14 und A25 (2012). 400l & 600l Puffer. 5qm Vakuumröhren mit Heizungswasser.
    gesteuert von UVR1611 mit CMI inkl. Visu.& LC, Pelletöler und Pneumatische Brennerschalenreinigung.


  • Und den Support von TA kann man gut anmailen. Jedenfalls ist das meine Erfahrung. Allerdings habe ich keine 1611er, sondern eine kleine.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • den TA Support habe ich letzte Woche abends angeschrieben.
    Thema war die elektronische Weitergabe des Drucksensors als Meldung per Mail. (Als Druckwarnung, bei Unterschreitung eines min. Wertes)
    Am Darauf folgenden Vormittag hatte ich eine Antwort, mit der ich was anfangen konnte :)

    ca. 150qm Reihenhaus mit P14 und A25 (2012). 400l & 600l Puffer. 5qm Vakuumröhren mit Heizungswasser.
    gesteuert von UVR1611 mit CMI inkl. Visu.& LC, Pelletöler und Pneumatische Brennerschalenreinigung.



  • Am Darauf folgenden Vormittag hatte ich eine Antwort, mit der ich was anfangen konnte :)

    Ich habe auch schon erlebt, dass man am nächsten Tag Rückfragen bekam, dieses Mal dauerte es allerdings jeweils 2-4 Tage. (O.k. die Rückfrage ob über Infrarot oder CAN aufgespielt wurde, hätte ich mir sparen können, wenn ich gleich geschrieben hätte, dass ich ausschließlich über CAN aufspiele.) Und das Ergbnis war, wie schon geschrieben, beide UVR einsenden, obwohl die Fehler eigentlich lächerlich waren. Auf meine Anfrage, ob bei der UVR mit Totalausfall evtl. die Feinsicherung zu prüfen sei, wurde gar nicht eingegangen. Naja, nicht fragen, probieren bzw. tun.

  • Da kann es schon einmal passieren dass die Batterie im Bootloader schon an der Grenze ist und die Kiste beim Einspielen abstürzt, dies ist aber kein großes Problem, denn dann macht mans eben nochmal.

    Das habe ich natürlich mehrfach getan, die 63 wurde aber immer an der gleichen Stelle der Übertragung gemeldet, die Fehlerquelle schwache Batterie dürfte hier wohl nicht zugetroffen haben.

    Quote

    Man bringt in die 1611 bis zu 44 Funktionen hinein, damit sollte doch fast jede Heizungs und Solaranlage samt mehreren Heizkreisen und Boilern samt Busmodulen erfassbar sein, man sollte sich auch über "sinnvolle" und weniger sinnvolle Funktionen gedanken machen und nicht nur den Funktionsfriedhof mit derartigen Schnickschnack zumüllen!

    Mit den Jahren bekommt man natürlich mehr Erfahrung mit der Programmierung, so dass man die eine oder andere Aufgabe einfacher programmiert bekommt.


    Allerdings sind 44 Funktionen nun wirklich nicht sehr viel, selbst wenn man nur 3 Puffer individuell laden/entladen will, Boilerladung, Nachtabsenkung (wodurch ich auch einen Puffer, der tagsüber oder für die WW-Bereitung mangels ausreichender Temperatur nicht mehr nutzbar ist, besser ausnutzen kann), WP, Öler, HVK damit steuert, und die Solarthermie optimal ausnutzen will.


    Meine Kenntnis der Programmierung würde z.B. nicht einmal ausreichen, damit ich die verschiedene Beschattung und Einstrahlung von Winter und Herbst/Frühjahr mit einem Ganzjahresprogramm entsprechend berücksichtigen könnte um die ST optimal auszunutzen, von der Restwärmenutzung der 750 l im Solarkreislauf, die ja zu unterschiedlichen Zeiten im Frühjahr und Winter genutzt werden muß, einmal ganz abgesehen.


    Da meine ST mit Leitungswasser gefüllt ist, sind auch mehrere Sensoren Auslöser für die Solarpumpe, damit nicht eine Stelle der gut 70 m langen Leitung von außen her langsam zufriert, während in den Kollektoren noch gemütliche Temperaturen herrschen.
    Für den absoluten Notfall muß natürlich der Solarkreislauf mit dem Wasser aus dem kältesten Puffer zeitweise geheizt werden, auch wenn das vielleicht nur einmal im Schaltjahr nötig ist.


    Im Sommer hingegen ist für das Gegenteil Vorkehrung zu treffen, nicht dass nach 2 Wochen Sonnenschein ich einen Geysir auf dem Dach habe. Denn bei Temperaturen von ca. 95° bricht dank Dampfblasen in den Leitungen der Wasserkreislauf zusammen (wer 500 m tiefer wohnt, hat da wohl ein Grad mehr Spielraum), und man sollte die Drücke, die dann entstehen können, nicht unterschätzen, dafür ist meine drucklose ST nicht ausgelegt, auch nicht das Ausdehnungsgefäß.
    Leider hat die 1611 auch etwas wenig Sensoreneingänge, was man allerdings durch ein Zusatzteil beheben kann.


    Grüße
    Pflaume

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!