Verrohrung

  • Hallo,
    ich bin im Begriff meine Anlage zu planen, aber welchen Rohrdurchmesser bzw mit wieviel Zoll gehe ich zum Speicher und zurück ???
    Welche ist die bessere Alternative, dachte an 35er Kupfer ??? oder ist das zu groß ???

  • Zum einen gibts meist in der Betriebsanleitung oder bei Hydraulik-Beispiele Hinweise auf die Mindestforderung des Herstellers.


    zum anderen würde ich 28ér Cu als das Minimum Kessel- Puffer und Puffer- Puffer ansehen, größer schadet nicht, aber treibt die Kosten hoch.


    Quote

    oder ist das zu groß ???


    das gibts bei HV nicht, wegen der Notzirkulation bei Stromausfall


    ich bin aber kein Fachmann!
    hab nur viel gelesen bis ichs Verstanden hab und meine Meinung gebildet.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Ic glaub ich habe irgendwo gelesen, das 3/4 Zoll mind. gefordert sind. Wollte mit 11/4 rausgehen. (Weil Ladomat hat auch 11/4 Zoll), dann brauch ich nicht zu reduzieren am Ladomat. Ich weiß es nicht, aber ich halt rein aus dem Gefühl 35er Kupfer für angemessen.

  • Ja,
    das ist Grund genug, sparste die Reduzierungen.


    3/4 würd ich von abraten, nee nee man kanns auch übertreiben


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Mein HZ -Mann meint das 28mm bis 30 KW völlig ausreichend sind, bei meinen Eltern sind 35er verbaut worden bis ca. einen Meter vor dem Puffer und dann auf 28 reduziert worden???? macht doch auch kein Sinn oder????
    Ich versuchs mit 28. MFG

  • Aus Bosy seiner Sammlung :


    Für die Dimensionierung der Rohrnennweiten können die Strömungsgeschwindigkeiten v (Wassergeschwindig-keiten) oder die vorliegenden Druckgefälle R herangezogen werden.
    Dabei sind folgende Richtwerte für die Strömungsgeschwindigkeit zu beachten:
    Rohrverteilung bei Fernheizungen v = 0,8 m/s ... v = 2,0 m/s
    Rohrverteilung im Kellergeschoss v = 0,4 m/s ... v = 1,0 m/s
    Rohrverteilung in bewohnten Räumen v = 0,2 m/s... v = 0,5 m/s
    Heizkörperanschlüsse v = 0,1 m/s ... v = 0,4 m/s


    Richtwerte für Druckgefälle bei Pumpen-Warmheizungen:
    R = 0,5 mbar/m ... R = 3 mbar/m (50 Pa/m ... 300 Pa/m)


    danach die Rohre auslegen.
    Alles andere ist Raten.


    mfg
    HJH

  • Quote

    Meinste mit dem 28er Wäre es auch getan ????


    Bei mir ist 28er verbaut, läuft seit 2006 ohne Probleme.


    Ich war der Meinung die Rücklaufanhebung funktioniert nicht gut und hab einen Mischer eingebaut, der Unterschied ist gering.


    @ HJH
    Mit solchen Berechnungen hab ich mich nicht beschäftigt, hab allgemeine Empfehlungen genommen und am bestehenden Rohrsystem ist ja sowieso nichts änderbar ohne Aufriß.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!