Kachelofensanierung

There are 9 replies in this Thread which was already clicked 8,585 times. The last Post () by gutber.

  • Hallo Forum,
    da ich "leider" meinen Kachelofen aus Platzgründen umgestelten muss, wollte ich hier ein paar anregungen holen, umd das zu gestalten.


    Problem:
    Ich habe im Jarhundertwinter 2008/2009 inen Kachelofeneinsatz kurzfristig erstanden, da bei mir die FBH zu knapp ausgelegt ist.
    Jest müsst ich eine nachheizfläche dazubauen, um die Wärme effektiv von dem Einsatz wegzubekommen.


    Leider habe ich dabei das Problem, das bei mri der Platz etwas eng ist. Jetzt hatte ich die Idee, eine Eckbank dazu zu mauern mit einem Entsprechenden Schamotte-Zug, um die Wärme wegzulenken. Womit wir zu den Problemen kommen, für die ich eure hilfe brauche.


    Also Anheizplatt um diesen Schamottezu zu umgehen ist klar, die muss eingebaut werden. Da der Kachelofen einen Anschlusstutzen von 180mm Durchmesser hat, würde ich die Abgaskanäle ca 200/100 mm machen wollen.


    Mir schwebte so vor, das ganze entweder zu gießen oder zu mauern, zumindest den unteren teil der Sitzbank.


    Ich hatte vor, in der Mitte einen U-Förmigen Kanal durch die ganze Sitzbank zu legen, und durch die Lehne zurückzuführen, links und rechts davon je zwei Luftkanäle, durch die Lüfterunterstützt Luft zirkulierne kann. Das ganze also ähnlich einem Nachstpeicherofen.


    Was aber mein Hauptproblem ist: Wie verschließe ich den oberen Teil?
    - Lege ich dort einfach Passend gegossene Schamotte-Platten auf mit entsprechender Dichtschnur (egal ob aus schnur oder gegossen aus Silikon)?
    - Maurere ich es zu udn setze entsprechen viele Reinigungsöffnungen?
    - Giese ich passende Stahlschrauben mit in das unterteil und Schraube eine Stahlplatte mit drauf, die dann auch durch eien Dichtung daran gehalten wird?


    Und die eher nebensächlichen Fragen, die ich dann hauptsächlich mit meinem Schornie klären muss:
    - Gibt es eigentlich auch Belimos, die ich an den Lüfterausgang einer Steuerung, z.b. Vollmarregelung, anschließen kann, und die dann einen Naturzugofen regeln, oder muss ich mir das was neues einfallen lassen?



    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo,
    ich habe gerade diese Hinweise bekommen, möcht emich aber auch öffentlich dazu Äußern, damit alle was davon haben:


    Quote

    ich bastle an dem gleichen Problem, es gibt Fertigteile bei "http://primus-ofenshop.de/index1.html" ich habe als Ausmauerung für meinen Kachelofeneinsatz von "http://www.schamottshop.de/index.php/cat/c9_Isolierplatten.html/XTCsid/4587ca78b2464050fb73968de84ddad4" Schamotteplatten gekauft, diese lassen sich sehr gut schneiden mit einem Wideablatt im Winkelschleifer (gibt nur viel Staub) also im Freien arbeiten. Im Primus Ofenshop gibt es Nachheizkästen aus Stahl mit Auskleidung in Schamotte. Was hast Du denn für einen Einsatz gekauft.
    Als Steuerung gibt es von "http://www.kutzner-weber.de/deu/produkte/ofenregelung.html"
    Steuerungen kannste Dir ja mal ansehen.


    Das Problem an den Fertigteile ist schlicht und ergreifend der Preis. Ich habe dann ca 12 Meter Ofenzug, und bei knapp 200 Euro / Meter ist das unbezahlbar für mich. Darum möchte ich mir das Unterteil auch giesen und das oberteil mit einem Deckel zumachen.


    BTW. Könnte man das auch aus normalem Beton machen udn einfach mit dünnen Schamotte-Steinen auskleiden?


    Eventuell würden hier Vermiculite-Platten gehen, aber da habe ich vermutlich auch das Problem mit dem Preis.


    Das es Steuerungen gibt, weiss ich. Aber mir gings es darum, ob ich das mit "normalen" Heizkesselsteuerungen machen könnte, liebeugle da mit einer Vollmarregelung


    Der Einsatz ist ein Esch HE09, allerdings ohne den Nachheizkasten, dafür mit gut 2 Meter Rauchrohr. Das bringt schon einiges.



    mfg
    Thomas

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Warum mauerst du das nicht einfach mit Schamottsteinen und Lehm - hat den Vorteil dass man es auch mal wieder abbauen/öffnen kann.
    Züge im Kachelofen sollten sich verjüngen - Wandstärken sollten zum Kamin hin abnehmen
    Zusätzliche Masse kannst du erreichen indem du das Ganze noch mit Vollziegeln umauerst.


    Habe mir als ich vor gut vier Jahren unseren Öfen gebaut habe Rat von Ofensetzern geholt und mir das Buch "Kachelöfen und Kamine handwerksgerecht gebaut" ( vin Karl Heinz Pfestorf) gekauft.


    Hab einen Brunner Ofeneinsatz, Nachheizfläche ist komplett aus Schamott, Ziegeln und Kacheln mit Lehm gemauert.



    Viele Grüsse, Michi

  • Thunderboldt schrieb:

    Quote


    Eventuell würden hier Vermiculite-Platten gehen, aber da habe ich vermutlich auch das Problem mit dem Preis.



    mfg
    Thomas


    Hi,
    Vermicullite würde ich nicht nehmen, die Isolieren zu viel, und du willst doch die Wärme speichern und nicht zum Schornstein ausleiten!

  • Hallo,
    also nachdem ich mich durch die "Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes" durchgearbeitet habe, habe ich festegestellt, das ich leider auch darunter Falle. Am Anfang heisst es immer "Ausgenommen Einzeraumlfeuerungsanlagen", später kommen sie doch noch :(



    @Michi/Arp:
    Was hast du denn für das Buch damals bezahlt? Hast du es noch? Und das wichtigste: Würdest Du dich davon trennen? Ich habe bisher ein Angebot gefunden, da kostet das Buch aber gut 40 Euro gebraucht.


    Damit wird das auch ein Projekt werden: "Projekt 2014 - Der Kachelofenumbau" :)



    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo Thomas,


    Trenne mich ungern von Fachbüchern ;)
    Hab eben nachgesehen - beim Verlag ist das Buch zu haben.
    Es scheint auch eine erweiterte Neuauflage (allerdings von einem anderen Autor!?) zu geben:


    http://www.huss-shop.de/item/3…bt6zhkf4ub4ne5pfb98u4jfcr


    ...erscheint im März


    Habe glaube ich auch 39EURO für meine Ausgabe bezahlt
    Ich kann dir das Buch allerdings auch gern leihen!



    Viele Grüsse, Michi

  • Hallo,
    Das mit der Holzverbrennung ist so eine Sache je nach dem von welcher Seite man es betrachtet.
    Der eine will sich direkt beim Betrachten der Flamme erfreuen,
    der andere will es kuschelig warm (zu warm- System Kachelofen)
    und wieder andere betrachten die Holzverbrennung von der optimalen Ausnutzung des Brennstoffes.


    Meine Ansicht ist vorrangig die letztere.


    Damit würde für mich grundsätzlich von der Sache her ein Kachelofen wegfallen.


    Ist man aber in der oben genannten Klemme einer unterdimensionierten Fußbodenheizung
    und man will sich das gute Stück selbst bauen, dann würde ich wieder auf ein System Holzvergaser kommen.


    Wie doch vielen hier im Forum bekannt, benötigt Holz zum richtigen verbrennen Temperatur und Ausbrandzeit.
    Deshalb ist der Gedanke einer Vermeculite- Auskleidung der Brennkammer doch gar nicht so schlecht.


    Zuerst sauber verbrennen, danach Wärmeabgabe über die Züge-
    Das noch mit einer Lambdasonde, Das wäre doch mal was.


    Da fällt mir wieder die Co-Messung ein, da diese ja für Kachelofen angeboten wird.
    Wenn der CO steigt wird Luft zugegeben, es erfolgt dabei aber nur eine Verdünnung der Rauchgase.
    (Deshalb gibt es eine O2-Bezugsmessung auf Werte zwischen 11...13Vol.% O2 durch den Schornie)
    Bringt also rein garnichts.


    mfg
    HJH

  • Hallo HJH,
    mein Plan ist eigentlich ein anderer: Ich baue ein Herz mit sauberer Holzverbrennung, und entziehe die Wärme durch lange Schmottezüge.
    Dabei habe ich zum einen die Saubere Verbrennung, und zum anderen die passen wärmeabgabe an die Raumluft.


    Das Problem ist ja, das es den Luft-Vigas nicht mehr gibt :( Also als Spitzenlast"kessel" den Kachelofen.



    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo,


    "mein Plan ist eigentlich ein anderer: Ich baue ein Herz mit sauberer Holzverbrennung, und entziehe die Wärme durch lange Schamottezüge. "


    Ich wollte eigentlich nichts anderes sagen.
    Ist ja bei "normalen" Kachelöfen nicht so.


    mfg
    HJH

  • Quote

    Also als Spitzenlast"kessel" den Kachelofen.


    Da mußt du aber die Spitzenlast früh erkennen ...
    den Kachelofen anheizen in der Form wie du das vorhast geht bestimmt nicht so schnell


    das Buch ist denk ich die richtige Investition bei so einem Projekt , kann man ja wieder verkaufen!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!