Kesselleistung

There are 28 replies in this Thread which was already clicked 7,616 times. The last Post () by Frank L..

  • Hallo,


    Meint Ihr ein Vigas/Solarbayer 14,9 kW schafft 2000l Pufferspeicher voll zu bekommen mit einer Offenfüllung und gleichzeitigem Heizbetrieb? Der jetzige Wolf 14kW schafft knapp 1000 Puffer incl. Heizbetrieb bei 70l Füllraum.


    Der Vigas/Soalrbayer hat 120l Brennraum, bessere Holzausnutzung (der Wolf hat eine Abgastemperatur von etwa 300°) sollte das doch locker klappen oder? Im Zweifelsfall kann man bestimmt den 14,9er zu nem 25er Tunen ;)


    Der vigas hat gegenüber dem Orlan den Vorteil der größeren Brennkammer, und ich habe mit den Orlan 25 mal angeschaut, da passt ja Optisch nicht viel rein, kann aber auch täuschen durch den rundlichen Brennraum.


    Gruß Harald

  • Hallo Harald,


    bitte nicht böse werden! Aber...ich habe da eine Gegenfrage...


    Wie kalt ist es draußen, wenn es dunkel wird?


    Wenn Du mir meine Frage richtig beantwortest, dann beantworte ich Dir auch Deine...



    Scherz bei Seite!


    Du wirst auf Deine Frage hier leider keine Antwort bekommen (können), weil...
    ...einfach die Daten fehlen!


    Was verstehst du unter "leer bzw. voll"??? Angabe bitte in °C...
    Welche Heizlast benötigst du gerade während dieser Fragestellung??? Angabe bitte in KW/h...
    Wieviel Kg Buche Brennstoff passen in 120L hinein? Das kann ich dir in etwa verraten, so ca. 38-40Kg (gestopft)
    Tunen brauchst du da nicht viel, die 14,9Kw hab ich leider noch nie erreicht :blush: ...bei 300°C Abgastemp. dürfte sogar dein Wolf schon ca. 20Kw gebracht haben! Aber mit welchem Brennstoffeinsatz?


    Und wenn du jetzt diese vorhandenen Daten alle nimmst/ergänzt und da noch die 2000L Puffer hinzu nimmst, dann kannst du dir deine Frage schon fast selbst beantworten...



    Gruß Frank

  • Hallo,


    Mit leer meine ich in der Mitte etwa 50°C, unten 30°C.
    Wieviel kWh das jetzt sind , frag mich nicht.


    Abgastemepratur lag gestern Abend gemessen bei 380°C, da geht sehr viel Wärme durch den Kamin, da müßte man einen Wärmetauscher ins Rauchrohr einbinden ;)


    Heizen tue ich mit Hartholz, gerade überwiegend mit Eiche.
    Gewogen habe ich das noch nie, ich mach voll und gut ist.


    Wärmeentnahme ist die, das die FBH läuft, also eine Vorlauftemperatur (bei -1°C draußen) von 28°C.


    Gruß Harald

  • der 25er Orlan hat auch 120 L laut Datenblatt
    Der 40er Orlan/Vigas hat 185 L
    2500 L - annähernd 3000 L Puffer heiß machen gehen mit einer Füllung Buche gestopft (72 kg) ohne große Heizungsabnahme (Außentemp 10-15 Grad), Lambdacheck in Betrieb.


    2000 L wird mit 120 L Füllraum Buche ziemlich knapp

  • Hast du mal die Angaben in der Betriebsanleitung gelesen?


    danach packt der 14,9er
    2290L mit Nadelholz
    3270L mit Buche von 45° auf 90° aufheizen


    ohne Abnahme natürlich


    wers nicht glaubt kommt auch innen Himmel!
    aber nicht unterschätzen .... ca 40kg brennende Buche


    1500 L Puffer auf 85° heiß machen geht mit einer Füllung Pappel loose ~28kg mit Heizungsabnahme bei Außentemp -10°, Lambdacheck in Betrieb.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo Harald,


    da kommen wir der Sache doch schon "etwas" näher... ;)


    Dann will ich mal versuchen Dir das zu verdolmetschen, ohne mathematische Formeln und Kommastellen und nur mal so GROB!


    40Kg Buche haben in etwa einen Heizert von 160Kw (Faktor 4 ; 1Kg=4Kw)
    "Ernten" kann man davon in etwa 130Kw, der Rest sind Anheiz- und Anlagenverluste (ca.15Kw) und Abgasverluste (ca. 15Kw)...ergibt zusammen die besagten 160Kw aus 40Kg Buche.


    Um 1000L Wasser um 1°C zu ewärmen benötigt man 1KW.
    D.h. du könntest damit 1000L Wasser um 130°C aufheizen, oder halt 2000L um 65°C. Also könntest du deine 2000L (wenn durchgehend auf 30°C abgefallen, also KOMPLETT leer und ohne Entnahme) wieder auf 95°C hochheizen. Minus der Entnahme für das Haus in den 5-6Stunden Abbrandzeit, Plus dem was sich halt noch an Resttemperatur (über der 30°C) in den Puffer befindet denn ganz "leer" fährt man die ja eigentlich nie so richtig.


    Man kann also schon recht gut damit leben ;) !


    Wenn du bei Deinem Wolf noch Luftleitbleche (Turbulatoren) verbaut hast dann packt der bei 300°C Abgas auch mindesten 24 - 25Kw, wie der Vigas. Aber der Vigas erzeugt diese Kw´s etwa mit der Hälfte an AGT...
    Du benötigst für die gleiche Energieausbeute ca. 30-40% weniger Brennstoff und das ist der "Knackpunkt"!


    Vom "Heizkomfort" will ich erst garnicht anfangen......da liegen WEEELLLTEN dazwischen, glaub mir :P ...



    Gruß Frank

  • Hallo,


    also schafft der 14,9er Kessel das ohne Probleme, in der Anleitung steht auch:


    Wasseraufheizung von 45°C auf 90°C (δT 45 K) Liter 3270 (14,9kW) 3270 (225kW)


    Also darin liegt kein Unterschied bei den Kesseln, auch der Füllraum ist gleich groß.


    Hintergrund ist der, ich will die Messung wenn möglich umgehen, wer weiß was noch alles kommt bei unserer Regierung.


    Habe einen Kombispeicher 700/300 (1000l insgesamt) und einen Pufferspeicher 1000l. Der Kombispeicher ist nie ganz leer, da der Abgriff der Heizung im oberen Drittel stattfindet und ich immer Warm Wasser habe.


    Nur mein Kaminfeger ist von dem Kessel nicht begeistert, als Ich ihn nach Holzvergasern fragte. Er meinte nur, er selbst hätte 2 Fröling und wenn ich was kaufe bitte keinen aus dem Osten ;) Obwohl er im Kundenkreis Solarbayer Kessel hat, ha t aber nichts Negatives gesagt. Nur über Kün***, die wären Glanzrußfabriken.


    Der Orlan ist auch nicht ohne, jedoch sieht der füllraum beim 25kW gerät so klein aus, obwohl angeblich 120l.


    Gruß Harald

  • Voooorsicht Falle...


    ... diese Daten entsprechen einem ausgegossenem Füllraun, ohne Luftinhalt!


    Wenn du das hinbekommst so dicht einzuschichten und denn Kessel dann noch zum laufen kriegst, wird das schon hinkommen...



    Gruß Frank

  • Hehehe,


    HaraldLaible schrieb:

    Quote

    Nur mein Kaminfeger ist von dem Kessel nicht begeistert, als Ich ihn nach Holzvergasern fragte. Er meinte nur, er selbst hätte 2 Fröling und wenn ich was kaufe bitte keinen aus dem Osten


    Standardspruch :P ...wenn die teilweise wüssten, was sie so alles eintragen...


    Ist zwar schon etwas länger her, aber vielleicht hilft es Dir ja bei Deiner Entscheidungsfindung:
    http://www.holzvergaser-forum.de/forum/index.php?thread/78



    Gruß Frank



    ...ich hatte übrigens vorher auch einen NMT 14.8 (baugleich mit Deinem Wolf) und weiß deshalb, wovon ich schreibe...der Umbau ist ein Klacks...

  • HaraldLaible schrieb:

    Quote

    Hallo,


    Hintergrund ist der, ich will die Messung wenn möglich umgehen, wer weiß was noch alles kommt bei unserer Regierung.


    Gruß Harald


    dazu hast du nicht mehr viel Zeit
    http://www.holzvergaser-forum.…1/&postID=25376#post25376


    Wenn du den Termin nicht packst, kannst du dir gleich den Lambdacheck mitbestellen und die Brennkammer rausflexen aus dem Vigas, um nicht bei der Abgasmessung ausgezählt zu werden

  • Spacy schrieb:

    Quote

    Wenn du den Termin nicht packst, kannst du dir gleich den Lambdacheck mitbestellen und die Brennkammer rausflexen aus dem Vigas, um nicht bei der Abgasmessung ausgezählt zu werden


    Woher weißt Du das?
    Ich hätte meinen im jetzigen Zustand gerne mal gemessen, um zu wissen woran ich bin!
    Aber es will ja keiner...



    Gruß Frank

  • Helmut hat mit seinem 40er Vigas und Lambdacheck, aber ohne Lufttrennung noch 1800 ppm CO gehabt, also ein wenig drüber über den erlaubten 800 ppm (=1g/m3)
    Ich habe mit dem Orlan 40, der original Brennkammer ohne Lufttrennung, aber mit Lambdacheck 640 ppm CO = 0,8 g /m3 geschafft - auch relativ knapp drunter
    14,9er Vigas Wundersuperduperkessel hin oder her, wie soll der das packen, wenn man noch nicht mal seinen rest O2 Wert kennt?

  • Genau deswegen hätte ich ja gerne mal eine Messung!


    Um zu sehen wie schlecht der "Wundersuperduperkessel" im Originalzustand wirklich ist, im Vergleich zu so manchem "Ineinneuesschürzchengepacktenmadeingermanyumgelabeltendoppelpreisigenunternamenhaftemherstellerverkauftenostkessel" Vergleichsprodukt.
    Der "Umbau" kommt so oder so, schon aus eigenem Interesse...

  • Genau das hoffe ich auch Spacy,


    der realistische Kostenaufwand ist ja mittlerweile recht bekannt und überschaubar. Wie sich dies dann aber im Verkaufspreis bemerkbar macht (bei Massenproduktion) und welche Patente da noch über Helmuts Rücken hinweg beantragt werden, bleibt abzuwarten...


    Spacy schrieb:

    Quote

    sonst gibts bald kaum noch neue Vigas, Orlan oder Atmos User


    Das glaube ich allerdings weniger, eher im Gegenteil!


    Der "kleine Mann" weiß nämlich langsam nicht mehr wie er 6 Monate vom Jahr seine warme Bude finanzieren soll, dank unseren Politikern . Ich denke alleine dieses Forum hier "explodiert" die letzte Zeit nicht ohne Grund vor lauter Holzheizer-Neulingen (man merkt es meist schon an den ersten Fragen...). Und da die von dir schon genannten Marken recht brauchbar und dazu noch bezahlbar sind (egal ob original oder inkl. Umbau)...oder warum hast du einen Orlan :) ...werden die User wohl so schnell nicht aussterben...



    Gruß Frank



    ...er meinte damals, wenn die Sonde für die Messung in WI beantragt wird dann sei der Kessel auch in deren Kartei. Auch für wiederkehrende Messungen und da unter 15Kw müsse das nicht sein und wir lassen das mal bleiben...

  • Spacy schrieb:

    Quote

    Helmut hat mit seinem 40er Vigas und Lambdacheck, aber ohne Lufttrennung noch 1800 ppm CO gehabt, also ein wenig drüber über den erlaubten 800 ppm (=1g/m3)
    Ich habe mit dem Orlan 40, der original Brennkammer ohne Lufttrennung, aber mit Lambdacheck 640 ppm CO = 0,8 g /m3 geschafft - auch relativ knapp drunter
    14,9er Vigas Wundersuperduperkessel hin oder her, wie soll der das packen, wenn man noch nicht mal seinen rest O2 Wert kennt?


    Hallo Peter,
    meine Werte bezogen sich damals auf den gemessenen O2 Wert von 8%, das dann umgerechnet auf den Bezugssauerstoff ergibt dann 1.116 ppm Co so macht das dann 1,395 Gramm Co. Erlaubt waren damals 3200 ppm Co. Die neue BImSch ab 22.März sagt dann 1 Gramm, also würde mein Kessel in den damaligen Zustand den Wert nicht einhalten können.


    Deine Werte beziehen sich schon schon auf den Bezugssauerstoff von 13%


    Gruß Helmut

  • Also gut eindrittel vom damalige erlaubten Wert und garnicht allzuweit weg vom neuen :woohoo: .


    Und das war wohl auch noch ohne die große Brennkammer, oder ?


    Sollte dem so sein, wird´s doch noch interessant...



    Gruß Frank

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!