Wann Nachlegen

There are 26 replies in this Thread which was already clicked 11,913 times. The last Post () by gloescht001.

  • Moin, Moin,


    ich schau mir gerade meine Heizkurven an und da fällt mir eine Frage zu ein.
    Wenn ich anfeuer geht die VL Kurve recht schnell nach oben, wird geregelt und fällt dann langsam aber sicher wieder ab.


    Wann sollte man am besten und energetisch sinnvollsten nachzulegen?
    Soll ich warten bis der HV kurz vor der RWN steht oder wenn ich merke das "nur" noch Glut vorhanden ist.
    Mischer ist fast bis zur RWN 1/4 auf und die Pumpe regelt langsam runter. Die VL Temp. fällt langsam ab.


    Gruß
    Wolfram

  • Hallo Wolfram
    Deinen Kesseltyp kenne ich nicht,aber beim Vigas ist das Nachlegen erst ratsam wenn er sich im Ausbbrand befindet.Ansonsten könnte die Abgasth.sehr schnell in die Höhe gehen und trotz Absauglüfter kann es zu Rauchbildung und Gestank im Heizraum kommen.
    Gruß Horst!

  • Hallo Horst,


    ja ich denke auch.
    Was mich aber am meisten interessiet, ist im Grunde die Zeit wo ich viel (Holz ist gerade weg) bis nur noch ein wenig Glut im HV habe.
    Ich sag mal das zwischen diesen Zeiten fast eine Std. liegt. Ich verliere in dieser Zeit zwar ca. 5-6° an VL Temp. aber ich schiebe ja trotzdem noch Wasser mit einer Temp von über 71° in den Puffer.
    Eingestellte RL Temp. ist zur zeit 70°
    Lege ich gleich nach wenn das Holz verbrannt ist habe ich nicht die Std. wo er kälteres Wasser in den Puffer schiebt dafür aber relativ hohe Temp. die in den Puffer gehen.
    Hmmm .... ich hoffe das ist verständlich.


    Gruß
    Wolfram

  • Hallo,


    wenn ich das richtig verstanden habe geht es dir nicht darum je nach Wärmebedarf des Hauses und Pufferladezustand zu bestimmen wann aufgelegt werden muss. Du möchtest "nur" wissen in welcher Phase des Abbrandes der optimale Zeitpunkt zum Nachlegen ist?


    Ich denke auch das kurz vorm Abschalten der optimale Zeitpunkt ist. Wenn noch richtig viel Glut im Brennraum ist muss man sich sonst sehr beeilen mit dem Nachlegen....


    Gruß Hans

  • Genau.
    Wieviel ich nachlegen kann oder muss..... damit kämpfe ich noch. Ich hab zwar einige Fühler an den Puffern aber das richtige Gefühl was an energie im Holz steckt fehlt mir noch.
    Hab schon mal nachgelegt und dann die Famielie zum kollektiven massenduschen verurteilt weil die Energie mehr war wie ich dachte und mir die Muffe ging. :laugh:


    Gruß
    Wolfram

  • Hallo Wolfram
    Meine Abbrandzeit dauert ca.3 std.wobei ich meinen Kessel nur zur Hälfte anfüllen kann,da ich nur 1000l Puffer zur Verfügung habe.In dieser Zeit ist der Puffer auf 90° aufgeheizt.Damit komme ich bis zu 12 std bei Minusgraden aus.
    Gruß Horst!

  • Hallo horst,


    man das ist ein Traum. Ich habe 3000L und komme, wenn es draußen richtig knackt nicht mal16 std. aus. Allerdings heize ich auch nur so auf 75° auf.
    An 90° traue ich mich noch nicht ran.
    Ich regele meine RL Temp auf 70° und bekomme im VL so in etwa 78-80°. Allerdings auch ersteinmal nur mit überlagerter Kiefer.
    Wie sich das ganze bei Buche o. ähnlichem Holz aussieht weiß ich noch nicht.


    Hab mir jetzt für richtig viel Geld einen halben Meter trockene Buche geholt und die werde ich ab Morgen testen. Wird vermutlich gerade bis zur Messung reichen aber dann weiss ich wenigstens was ich dann im VL bekomme.
    Am Freitag kommt der Schornie und macht die Messung.


    Gruß
    Wolfram

  • Wolfram schrieb:

    Quote

    Genau.
    Wieviel ich nachlegen kann oder muss..... damit kämpfe ich noch. Ich hab zwar einige Fühler an den Puffern aber das richtige Gefühl was an energie im Holz steckt fehlt mir noch.
    Hab schon mal nachgelegt und dann die Famielie zum kollektiven massenduschen verurteilt weil die Energie mehr war wie ich dachte und mir die Muffe ging. :laugh:


    Gruß
    Wolfram


    Hallo,


    ich handhabe das so dass nur nachgelegt wird wenn die Puffer leer sind und der Heizkreis in Betrieb ist. Mit ein bisschen Erfahrung wieviel Holz bei welcher Außentemperatur usw. schaffe ich es das Abends die Puffer leer sind und somit über Nacht auch nichts an Wärme abstrahlen. Auch wenn das nur sehr wenig ist. Aufgelegt / Angeheizt wird dann morgens wenn der Heizkreis seinen Betrieb aufnimmt.


    Gruß Hans

  • Hallo Hans
    Auch ich muß warten bis der Puffer auf ca 40° herunten ist.Erst dann wird Angeheizt.Das hat sich aber mit der Zeit so ergeben und vom Gefühl so eingependelt.Vormittag 9uhr angeheizt hält bis Abends um 21 uhr dann wieder eine halbe Füllung,wieder bis zum Vormittag.Kommt auch darauf an wie kalt es ist.Das geht bis zu -20°.Das hat den ganzen Winter bis jetzt gut geklappt.
    Gruß Horst! :)

  • Na wie es scheint, habe ich da einen richtigen Luxus HV.
    Nun meine Puffer heize ich auf 80 Grad auf. Die Entleerung stoppe ich bei 60 Grad, da ich sonst wärme vom Brauchwasser in die Heizungsanlage liefere.
    Mein Brauchwasser liegt immer so bei ca. 58 Grad, wegen der Verkalkung.


    Meine Nachleg Meldung (die sich bei mir im Wohnzimmer befindet) meldet erst wenn auch die Speicher so gut wie leer sind. Früher macht dies ja auch keinen Sinn, da ich ja dann kein Speichervolumen habe.


    Denke so ist es auch nicht falsch.
    Oder bin ich da auf einen Irrweg?


    Gruß
    Lorenz

  • Quote

    Die Entleerung stoppe ich bei 60 Grad, da ich sonst wärme vom Brauchwasser in die Heizungsanlage liefere.


    Wenn du nur 20° vom Puffer nutzt .... geht ja kaum was rein
    ich mach mir schon Gedanken das ich im Winter nicht unter 30° komme ... wegen der Rücklauftemperatur


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • gutber schrieb:

    Quote


    Wenn du nur 20° vom Puffer nutzt .... geht ja kaum was rein
    ich mach mir schon Gedanken das ich im Winter nicht unter 30° komme ... wegen der Rücklauftemperatur


    Gruß Erwin


    Hi Erwin
    und wie machst Du das mit dem Brauchwasser?
    Das kannst Du doch dann nicht mehr aufheizen.
    Oder lässt Du es auch soweit abfallen? Dann hast Du aber eine erhöhte Verkalkung! :angry:


    Gruß
    Lorenz

  • Quote

    und wie machst Du das mit dem Brauchwasser?


    Das mach ich mit FriWa ... im WT sind ca. 5L und 45° ist eingestellt
    Damit kannste den Puffer bis auf die letzten paar Liter leersaugen


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Moin,Moin


    Jup.
    so mach ich das auch.
    Würde ich bei 60° nachlegen müssen. Ohje. Dann wär zwei mal am tag einheizen angesagt. Bei einer RWN ist der anheizverlust ja minimiert aber trotzdem hätte ich ein schlechtes gefühl dabei immer min. 60° im Puffer haben zu müssen.


    Ich hätte gern ganz unten tiefere Temperaturen für die Solranlage.


    Gruß
    Wolfram

  • Nun ich könnte auch viel tiefer gehen.
    Ich habe halt bedenken mit der Verkalkung. Da wir hier ein sehr Kalkhaltiges Wasser habe.
    Einige mussten ihre Wärmetauscher schon vom Kalk befreien, soweit die überhaupt möglich war.


    Habt ihr da keine Probleme?


    Gruß
    Lorenz

  • Dann solltest du tiefer gehen ... ab 60° setzt die Verkalkung ein


    Bei der FriWa kannst du leicht mit Entkalker spülen, wenn du Spülstutzen mit einbaust


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!