Heizungsregelung

There are 5 replies in this Thread which was already clicked 5,768 times. The last Post () by Vollmar.

  • Hallo,
    nachdem hier ja einige Dinger herumgeistern in Bezug auf "Neue Heizungssteuerung", wollt eich einfach mal in die Runde Fragen, welche Wunschoptionen für den Endanwender eigentlich wichtig wären.


    Meine Wunschliste wäre folgende:
    Essentielles:
    - Ausreichende Displaygröße (4 zeilig)
    - Einfacher Start, am besten wie bei der AK
    - Regelung des Primär- und Sekundärlüfters
    - Datenlogging (Kesseltemperatur, Abgastemperatur, Lambdawert, Lüfteransteuerung, Optionen), entweder auf USB-Stick oder ausreichend großen internen Speicher
    - Absauglüftersteuerung
    - Türkontaktsteuerung
    - Anschlussmöglichkeit Lambdacheck
    - Ethernetanschluss mit Webserver zum Abrufen der Daten und Programmieren/Abrufen der Parameter
    - Externer und Interner Datenbuss zum Erweitern von Baugruppen, am besten über RJ45/CAT5-Kabel bzw RJ11-Kabel
    - Logging untere Puffertemperatur


    Erweiterungsmöglichkeiten:
    - bis zu 2 WMZ für den Kesselkreis
    - 1 WMZ je Angeschlossenen Heizkreis
    - 1 WMZ für WW
    - bis zu 3 externe Heizkreise ansteuerbar
    - Entweder Steuerung einer FriWa oder ansteuerung einer WW-Bereitung im Boiler
    - Erweiterung der Puffertemperaturauswertung auf bis zu 12 Eingänge.


    Optional:
    - Fernwartungsfunktion über Ethernetport
    - Export der Daten als CSV-Datei
    - USB-Anschluss auch für Externe Festplatten für viel Speicherplatz (31.536.000 Datensätze)
    - Speichern und Wiederherstellen der Einstellungen, evtl auch mehrere Stände


    Nice to Have
    - Freeze-Funktion der Lüfteransteuerung, sodass die untere türe geöffnet werden kann, ohne das die Lüftersteuerung die Lüfterdrehzahl ändert.
    - Auswertung der Ladung des Puffers und benötigte Nachlegemenge Holz für Volladung.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Parameter der einzelnen Wünsche:


    Heizkreissteuerung
    Brauchwasser


    - Pumpendrehzahl (Differenz zwischen Vor- und Rücklauf (Spreizung))
    - Mischer (proportional 0-10V Aussentemperaturgeführt Steilheit einstellbar)
    - Pumpe (Ein / Aus nach Aussentemperatur (15°C))


    Pufferladung
    Solarregelung


    - Mischer (proportional 1-10V) für Kesselausgangstemperatur (einstellbar nach Wunsch 75-90°C)
    - Pumpe (Ein / Aus Abgastemperatur über 80°C EIN und unter 70°C AUS)


    Nice to have wäre ein LCD/LED-Display mit Grafischen Symbolen. (evtl. Touchscreen)
    Für eine Solarregelung ein WMZ.


    Weshalb 2 WMZ für den Kesselkreis?

  • ... schrieb:

    Quote

    Weshalb 2 WMZ für den Kesselkreis?


    Sollte bis zu heissen und wurde von mir geändert. Ich hätte auch gerne einen WMZ im kleinen Kesselkreis, um die Bereitschafts udn Aufheizverlust mitzunehmen, da das nicht wirklich ein großer Aufwand ist.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Is'n prima "wünsch Dir was".


    Dazu möchte ich zwei Dinge anmerken:
    Erstens kann dass sicher so als Bastellösung mal entstehen und sicher auch mal funktionieren. Aber bezahlbar wird es nicht bleiben können. Bezahlbar nicht in dem Sinne, dass es VIGAS-Anwender -die ja VIGAS wegen seines Preises kaufen- für preiswert halten und gleichzeitig jemand möglichst auch noch legal dort seinen wirklichen Aufwand amortisieren könnte.
    Zweitens -das stelle ich gerade an meiner Steuerung fest- je mehr Funktionen drinstecken, umso mehr beeinflussen sich diese gegenseitig. Die Sache wird schnell derart komplex, dass man an einer Seite glaubt, einen Fehler zu sehen, der durch die gewollte Funktionalität an ganz anderer Stelle entsteht. Dazu kommen dann so Sachen, dass es mal pufft und bumst und raucht und rumst, ohne das man die Zeit hätte, in der Schnelle alle Einflußgrößen zu analysieren. Ohne das aber wird man nicht herausfinden können, was da eigentlich vor sich geht.
    Mit anderen Worten: Je komlexer, umso komplizierter wird es. Und je komplizierter es wird, umso teurer und schwerer beherrschbar wird es.
    Aus dieser Zwickmühle rauszukommen, geht nur mit viel, viel Entwicklungszeit, noch mehr Testen und etlichen Nackenschlägen. Das schränkt die Realisierbarkeit ein klein wenig ein.

  • Hallo,


    Das hört sich an wie die Aufgabe der eigenen Position.


    Ich bin nicht der Meinung das eine Holzverbrennung zu viele Funktionen beinhaltet und das man dadurch leicht die
    Übersicht verliert. (Oder habe ich den obigen Text falsch verstanden)


    ALSO WEITER MACHEN!


    mfg
    HJH

  • Wenn man eine Steuerung in der Vielfalt bauen will, wird es mit der Übersicht ganz schnell schwierig.


    Ich habe ja nun eine Steuerung im Angebot mit Primärluftregelung, lambda-geführter Sekundärluft-, Differenz-, Abgas-, Kesseltemperaturregelung und einigem mehr. Da stellt sich schon raus, dass das eine das andere beeinflußt. Sicher, wenn man nur den einen Lüfter regelt, bzw. vielleicht nur Ein- oder Ausschalten läßt, bleibt das alles Pille-Palle. Mit Lambda, Lufttrenneung, Brennkammer-Umbau, größeren Düsensteinen, Sekundärlüfter und was es da inzwischen alles Schönes gibt, sieht das dann ganz anders aus.


    Wenn mehr Dinge dazu kommen, wie beispielsweise Solar, Heizkreise, Temperaturführungen, verschiedene Hydrauliken usw., ist das sicher machbar und sicher auch irgendwann effektiv. Aber das mal eben so aus der Hand schütteln - das wird meine Meinung nach nicht gehen. Das macht Aufwand und nicht wenig. Bleibt die Frage: Wer betreibt diesen und wofür?


    Darauf wollte ich hinaus.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!