Puffer nachrüsten

There are 82 replies in this Thread which was already clicked 37,898 times. The last Post () by prehalle.

  • hallo zusammen - bin neu hier - bin anfänger


    best.anlage:
    kombikessel viesmann mono-vitola s-h
    unten ist der hzk oben der öler - 2 getrennte brennkammern aber hydraulisch ein kessel.
    bild ( hoffentlich) [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/28CCF20082010_00000.jpg]


    keine rla ( bauj.1980 funzt immer noch-keine ahnung warum) - kein hzk mischer - vorallem kein puffer


    best.hydraulik


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/41best.Hydraulik._0.jpg]


    da geld wie immer knapp ist suche ich eine einfache möglichkeit
    einen puffer nachzurüsten
    es soll eine "übergangslösung"werden - muss keineswegs perfekt
    sein


    mein vorschlag


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/79Puffer_7.jpg]

  • [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/35Puffer_7.jpg]


    Abkürzungen
    1. A-TM = Anlegethermostat ( einstellbar da ich die werte ja noch nicht weiss)
    2. PB = Pumpe zum beladen


    3. PE = Pumpe zum entladen


    die best anlage hat eine autom.umstellung auf ölbetrieb ( über RGT im hz-abgasrohr) welche erhalten bleiben muss


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/56best.Hydraulik._0.jpg]


    [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/83CCF20082010_00000.jpg]


    sorry ich hoffe man sieht die bilder jetzt

  • Hey michl,


    son Kessel kennt halt keine Sau :laugh:
    Unten ist also Holzkessel (HZG ????)
    Oben Ölbrenner


    Kapiere auch deinen Hydraulikplan nicht ganz und was wo bei deinem Kombi rauskommt auch nicht - sind das 2 Heizkreise?
    Hat der Kombikessel einen internen Wassertank aus dem sich alles speist?



    Du müßtest am besten deine gesamte Hydraulik umbauen. :dry:
    Die Puffer sind bei einer Holzvergaseranlage der zentrale Energielieferant, alle Verbraucher Kreisläufe bedienen sich hieran oder liefern Energie in die Puffer(Kessel+Solarthermie), welche die Kreisläufe voneinander hydraulisch entkoppeln - die Kreisläufe können sich dann nicht gegenseitig stören.
    Bei Öl oder Gasheiztherme ist das anders, der jeweilige Kessel funktioniert dort entsprechend einem Durchlauferhitzer und verteilt sein heißes Wasser vollautomatisch an Heizung und WW-Boiler


    In jedem Fall wirst du deinen Kessel mit heißem Pufferwasser künstlich warmhalten, mit entsprechenden Abstrahlverlusten.

  • son Kessel kennt halt keine Sau
    Unten ist also Holzkessel (HZG ????)
    Oben Ölbrenner


    ja - intern ist der vor+rückl. vom hzk mit dem ölkess. verbunden
    also ein gemeinsames kesselwasser.
    was meinst du mit (HZG ????)


    Kapiere auch deinen Hydraulikplan nicht ganz und was wo bei deinem Kombi rauskommt auch nicht - sind das 2 Heizkreise?


    derzeit ja
    1. kreis : nur ein einziger radiat. - im bad - nicht gepumpt - funzt erst ab ca. 60° vlt


    2.kreis: gepumpter hauptkreis für alle anderen radiatoren

  • zum besseren verständniss anlage von 1980


    steuerung öler - ist AT-geführt - hat einstellbare heizkurve - kann keinen
    mischer regeln.


    steur. holzer - hat eigenes ke-therm - über kette wird die luftmenge
    "geregelt"


    öler geht über rgt vom holzkessel autom. an+aus



    anlage wird mit holz betrieben - leistung 24 kw - heizlast ca. 10 kw


    kesseltemp = vlt heizkreis


    wurde damals auf 70/50 oder noch höher ausgelegt
    heizkörper sind radiatoren



    ich muss das ding im holzbetrieb ständig gedrosselt fahren da kein mischer - unwirtschaftlich - ständig am teeren - also muss da irgendwie ein puffer rein



    da die anlage von 1980 ist möchte ich natürlich nicht mehr viel reinstecken


    es soll eine einfache + günstige übergangslöung werden ( das ding kann ja morgen tot sein) die natürlich vers. einer profieanlage dann auch die entsprechenden nachteile hat
    denke mit puffer ist auf jeden fall besser wie jetzt.


    meine grundsätzliche vorstellung


    der badheizkörper ganz weg vom kessel - somit ein freier kesselvor+rücklauf.


    vorl. über eine" beladepumpe" ( PB) zum puffer

    steuerung :


    1. stromversorgung über RGT vom holzer - PB soll nur bei holzbetrieb laufen.
    2. über ein einstellbares anlegethermostat ( A-TM) am vorl.vom heizkreis unter der heizkreispumpe( somit kesseltemp.) soll
    sie erst ab ca. 60°KE den puffer laden und nur solange bis sie durch ein zweites A-TM nach der heizkreispumpe bei ca 50° für die heizkörper wieder ausgeschaltet wird.


    also heizkreisversorgung soll vorrang vor pufferbeladung haben


    3. erst wenn der puffer durchgeladen ist soll durch eine "entladepumpe"
    ( P-E) die gespeicherte energie in den kessel zurück - und somit mein brenner ausbleiben bis der puffer leer ist - danach schaltet der brenner über seinen kesselfühler ein.
    P-E soll erst laufen wenn ein einstellb.fühler am puffer unten ca 85°
    meldet und nur solange bis sie wieder duch ein A-TM an der leitung
    vom pu zum kessel zurück wieder ausgeschalten wird.
    alternative P-E über brenneranforderung aus+ein



    ist das grundsätzlich so möglich ?????


    den puffer quasie als wasserkocher zu benützen - oder muss das wasser immer irgendwie zwischen kessel und puffer zirkulieren ???


    wie gesagt - ich bin halt anfänger


    hoffentlich hab ich mich verständlich ausgedrückt - was ich da vorhabe


    wenn was unklar ist bitte fragen


    was vielleicht noch wichtig ist
    am kessel selber ist alles zugebaut - fast null platz -


    hoffe auf eure hilfe


    michl

  • hmm, so bleibt dann der Kessel selbst immer heiß und strahlt fröhlich Wärme ab.
    Wenn du sowieso irgendwann in Richtung neuer Holzvergaser Kessel gehen willst, dann wäre es sinnvoll, die Hydraulik gleich umzubauen.


    Der Puffer ist die Energiezentrale, wird durch Kessel beladen und durch die Verbraucher entladen. Der Ölkessel könnte über den Warmwasseranschluß in das obere Drittel des Puffers heizen, da müßtest du nur den Fühler am WW-Behälter an den Puffer setzen.
    http://holzvergaser-forum.de/m…legacy/images/Heizung.JPG



    Der WW-Behälter wird zukünftig aus dem Puffer über eine Differenzsteuerung, z.B. sowas
    http://cgi.ebay.de/Wilo-Solarr…lagen&hash=item4152ffa4a8
    beladen.


    Ich denke, dein alter Heizkessel hat bisher keinen Mischer, um nur soviel Temperatur in den Heizkreis zu geben, wie auch benötigt wird? Wenn doch, kannst du ihn mit "deiner" neuen Heizungsregelung UVR 63-H
    http://www.echtshop.de/einfach…egelung-uvr63h-p-450.html
    ansteuern.
    Wenn nicht, wäre noch eine Pumpengruppe wie z.B. Oventrop Regumat M3
    sinnvoll, http://www.pumpendiscounter.de…Oventrop-Pumpengrupp.html
    es braucht allerdings noch das Tüllenanschlußset dazu http://www.world-of-heating.de…stem-Oventrop-Reguma.html

  • hallo


    muss nochmal genau nachfragen - bin halt anfänger


    situation - holzkessel+puffer kalt


    anheizen - nach erreichen der eingest kesseltemp läuft die pumpe beladen - der pu ist kalt - somit der untere abgang vom pu zum kessel
    ist jetzt ja zu - sprich das wasser kann nirgendwo hin - die pumpe entladen steht ja
    bis sie bei pu-unten ca 85° eingeschalten wird.


    das ein mag an den pu muss ist klar


    bitte nochmal genau prüfen - will mir irgendwie nicht ins hirn


    oder ist es so das durch die rohre bei stehenden pumpen immer
    was durchgeht - bzw durchgehen muss


    kann das einer laienverständlich erklären


    danke


    michl

  • Also wenn du selber an deiner Anlage herumbasteln kannst, ist es prinzipiell nicht so schlimm, so eine Krücke zu bauen, weil du es selbst auch wieder ändern kannst, wenn es nicht funktioniert. :lol:


    Das Wasser muß zirkulieren können, d.h. was oben in den Puffer reingeht, muß unten wieder raus können.
    Die Pumpen haben zwar einen Strömungswiderstand in mir unbekannter Höhe, lassen das Wasser bei Stillstand aber trotzdem durch.

  • erstmal danke


    leider ist im best. heizraum sehr wenig platz


    eine - richtige - holzanlage ist derzeit nicht drinn


    wenn sie kommt muss sie in einem anderen grösseren raum


    die bestehende anlage steht im EG ca. mittig im haus- die auch dezeit


    bestehenden abstrahlverluste bleiben in meinem fall im haus.





    was meinst du mit krücke - und funzt nicht ??????????


    wie gesagt soll das ganze eine einfache + kostengünstige
    übergangslösung werden die dadurch natürlich ihre mängel hat





    funzen muss das ganze aber schon - sonst kann ich mir die arbeit
    sparen ( wovons in meinem altbau genug gibt )


    michl

  • Spacy schrieb:

    Quote

    Die Unbekannte hierbei ist, wie dein Kombikessel intern schaltet, ich denke aber, daß es funktionieren könnte, wenn dir die Abstrahlverluste egal sind. Der Puffer kommt dann wahrscheinlich in den Keller?


    was heisst - wie dein Kombikessel intern schaltet,


    was musst du wissen ???


    puffer kommt in einen nebenraum vom heizraum - ebenfalls im haus


    versuche neuen hydr.vorschlag einzustellen

  • [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/imghost/images/73Puffer_8.jpg]


    der anschluss oberes drittel ist als eine art RLA gedacht
    und soll in über den kesselentleeranschluss ganz unten rein
    prob.= anschluss entleerung ist sehr klein - glaube 1/2 zoll
    macht das sinn ???


    die leitung nach PE zur "ladeleitung" soll durch ein thermisches ventil
    die temp. nach durchladung des puffers zum kessel zurück begrenzen
    z.b. was gepumpt über 60° vom kessel soll wieder oben in den puffer rein
    funzt das ???


    wo kann ich noch was verbessern ???


    Frage :


    wenn der puffer auf ca. 85° durchgeladen ist werden ja 85° oben in
    den rücklauf gepumt und mischen sich im kessel mit ca. 40° RL-Temp
    vom heizkreis - ist das richtig - ist das ok - oder muss ich die 85°
    begrenzen ????????

  • Interessant wäre zu wissen, ob der Kombikessel innen drin ganz leer ist oder ob die Kreisläufe noch durch irgendwelche Umschaltventile voneinander getrennt sind. Grad zwischen Heizkreislauf und Warmwasserkreislauf.


    Die Kurzschlußstrecke wird nicht funktionieren, du speist 60 Grad Wasser oben wieder ein, und kühlst die oberste Schicht im Puffer, die vielleicht 80-85 Grad hat, wieder runter.


    Die Rücklaufanhebung ist nix, entweder eine richtige Rücklaufanhebung (Oventrop RTA 130/180, Laddomat) oder so wie bisher eben keine. Außerdem speist du dann ganz unten ein bisschen heißes Wasser ein und oben als Rücklauf vom Puffer 30 Grad kaltes, dat is nischt.
    Also dieser neueste Entwurf geht schon mal gar nicht.



    Ich hab mal selber einen Hydraulikplan fabriziert, nach der Art, wie ich es schon textlich oben vorgeschlagen hatte. Wenn man es vor sich sieht, leuchtet es vielleicht eher ein.
    Die Regumat M3 Pumpengruppe kostet 264 EUR inkl Anschlussset + Laing Vario E4 Stromsparpumpe 85 EUR
    UVR 63-H kostet 180 EUR
    Dann hast du zwar 500 EUR extra verbraten, bist aber dafür im Besitz einer gescheiten, Heizkosten sparenden, außentemperaturgeführten Heizungsregelung, die du bei Installation eines Holzvergaserkessels weiterverwenden kannst


    Alternative Low Cost Variante: http://www.taconova.de
    Taconova Warmwassermischventil kostet ca 60 EUR, nimm ruhig so eine große 1 1/4 Variante
    http://cgi.ebay.de/Mischventil…lagen&hash=item588404d436


    Dann gehst du wenigstens nicht mit 85 Grad in die Heizkörper, sondern nur mit 50-60 Grad [Blocked Image: http://www.holzvergaser-forum.de/media/kunena/attachments/legacy/images/kfzmichlhydraulik.jpg]

  • Hallo Michel,


    hab da mal ein paar fragen über deine steuerung.
    1. wenn deine heizung leuft... schaltet sie zwischen WW und heizung automatisch um (vorrang).
    2. Dieser sicherheits rück/vorlauf .... für was ist der gedacht? hast du noch eine beschreibung des kessels?


    gruß
    Wolfram

  • Spacy schrieb:


    bedeutet: wasser vom pu unten ca. 85° mischt sich im kesseloberteil
    nicht wirklich mit ca. 40° vom heizkreisrücklauf ??


    warum nicht ???

  • Wolfram schrieb:

    Quote

    Hallo Michel,


    hab da mal ein paar fragen über deine steuerung.
    1. wenn deine heizung leuft... schaltet sie zwischen WW und heizung automatisch um (vorrang).
    2. Dieser sicherheits rück/vorlauf .... für was ist der gedacht? hast du noch eine beschreibung des kessels?


    gruß
    Wolfram


    zu 1. ja ww-vorrang hat die bestehende steuerung - aber über eine
    aussenliegende steuerung - sind soweit ich yetzt ausm kopf raus weiss
    eigentlich nur 2x relais + einstellbares ww-thermostat welches im boiler
    sitzt.
    wenn die eingest.temp.ww im boiler - bei mir 45° - nicht erreicht ist
    läuft die ww-ladepumpe - heizkreisp.wird solange ausgeschalten


    zeitlich kann ich nichts steuern. - also mach ichs manuell über den boilertherm. - wenn ww-bedarf stell ich ihn auf 45° - wenn kein ww-bedarf stell ich ihn auf min - glaub 10°


    zu2 : am SV + SR ist derzeit nur der bad-hzk ohne pumpe drann
    vorteil : wenn nur ww und kein heizbedarf ists im bad warm aber eben
    nur im bad - glaube heisst sommerschaltung.


    funtz aber nur bei hohen kessel = vorlauftem


    der badhzk soll vom kessel ganz weg und an den gepumpten heizkreis
    dran
    mit den jetzt freien kesselanschlüssen soll ein puffer geladen werden
    damit ich die anlage besser wie jetzt betreiben kann


    beschreibungen sind vorhanden - was brauchst du ???


    michl

  • sorry vergessen


    der ww-kreis geht direkt vom kessel ab - hat auch genau die gleiche temp. wie der heizkreis - glaub nicht das da umschaltventile sind


    habe eine aufbau - montageanleitung vom kombie


    werd versuchen die einzustellen


    danke für eure antworten - bestimmt stell ich viele blöde fragen
    hoffe ich nerve nicht zu sehr - bin eben anfänger


    aber mit eurer hilfe wird das glaub ich was


    michl

  • hallo


    krieg die betriebsanleitung ums verecken nicht rein


    könnte jemand seine mail geben und das dann einstellen


    danke - michl

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!