Welches Holz?

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Nachdem ich bis jetzt nur Kiefer verbrannt habe und die nun "allle" ist verbrenne ich z.Zt. Buchenholz.
    Ist aber meiner Meinung beim Start etwas träge.
    Kiefer lies sich besser starten.
    Da nun die neue "Holzernte" ansteht weis ich jetzt nicht mehr was ich mir holen soll?
    Buche oder Nadelholz.
    Was nehmt Ihr lieber.
    MfG Hannes

  • Ganz klar, am liebsten das, was am billigsten ist!
    Ich hab festgestellt, dass der Vigas eigentlich alles gut verdaut. Wenns denn gut zugerichtet ( nicht zu klein gespalten) ist.
    Bei uns gibts aber hauptsächlich Kiefer.


    Gruß
    Olaf

  • Wir haben vorrangig Harthölzer. Übernächstes Jahr haben wir ein an Hölzern gemischtes Jahr. Da haben wir von Buche, Eiche, Esche, Hainbuche,Birke und Fichte alles dabei.


    Zu dem Thema wollte ich sowieso Euch folgendes Fragen. Als ich vor 2 Wochen mit SB telefonierte, riet mir der Herr dort am Tel. nicht nur Buche zu verheizen, das wäre nicht gut, sondern zu mischen.
    Habe in dem Moment das so z. K. genommen, aber erst hinterher mich gefragt wieso eigentlich ?
    Habt Ihr eine Erklärung ?


    Eine weitere Frage zum einschichten: Da wir i.M nur ca. 35-40 er Scheite haben.
    Was spräche gegen eine Quer zur Düse Einstapelung ?
    Ich habe es mal ausprobiert und bisher keine negative Erfahrung gemacht. Fast im Gegenteil ich hatte so bisher noch keinen Hohlbrand.


    Gruß Catalina

  • Hallo Catalania,
    wenn du Fichte oder Kiefer mit unter die Buche schlichtest, hast Du am anfang einen besseren Start, da die Fichte sehr schnell ein schönes Glutbett ergeben. Die Buche braucht dazu halt einige zeit länger.


    Wenn das mit dem Querschichten funktioniert, dann mach es doch weiter. vom Technischen sollte nichts dagegen sprechen, sofern du ein Glutbett hast, das groß genug ist.



    mfg
    TP

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Catalina schrieb:

    Quote


    Zu dem Thema wollte ich sowieso Euch folgendes Fragen. Als ich vor 2 Wochen mit SB telefonierte, riet mir der Herr dort am Tel. nicht nur Buche zu verheizen, das wäre nicht gut, sondern zu mischen.
    Habe in dem Moment das so z. K. genommen, aber erst hinterher mich gefragt wieso eigentlich ?
    Habt Ihr eine Erklärung ?


    Hallo,
    dann ruf dort wieder an und frage "warum" :dry:


    Gruß Helmut

  • Hallo !


    Bei mir wird genau das Holz verheizt das gerade zur Verfügung ist.
    Das ist überwiegend Pappel, gemischt mit Kiefer und Fichte.
    Pappel ist vom letzten Sturm, hat einiges umgelegt.
    Bin kein Freund dieser Baumart, macht viel Asche, macht aber auch die Bude warm.
    Die Stämme im Wald verrotten lassen ? Muss nicht sein, waren ja gratis.


    Hab leider kein Buchenholz, nur etwas Birke, Buche würde gut zur Pappel passen.
    Eiche soll nicht so ideal sein, angebl. wegen der Gerbsäure.


    Bis jetzt hat sich der VIGAS über sein Futter noch nicht beschwert, er frisst alles in seinen gierigen Schlund hinein.


    Hauptsache das Holz geht nicht aus.


    schönen Tag noch ! Carlos

  • Ich habe festgestellt, dass die Sekundärluft je nach Holzart immer etwas angepasst werden muss. Da ich auch alles nehme, was irgendwie organisch und trocken ist, muss ich dauernd an den Knöpfen drehen. Das nervt. Deshalb hab ich mich bei H. Buss schon für den LambdaCheck vorangemeldet.


    Aber grundsätzlich nehme ich in der Übergangszeit, bzw. wenn Solar nicht schafft, dass WW warm zu kriegen, die schlechten Holzsorten und Bauholz. Pappel (hackt sich schlecht, sehr grobfaserig), Weide, Kastanie (Abgase stinken komisch). Kiefer und Fichte zum Anheizen. Bei Minusgraden dann beim Nachlegen meist Buche und Eiche, Erle.


    Und Hackschnitzel, die gehen ab wie Zunder. Das ist sehr zu empfehlen, wenn das Problem nicht wäre, dass man das trocken kriegen muss. Es wundert mich, dass darüber hier noch niemand berichtet hat.

  • Hallo HW55,


    Scherzkeks ! :) Da haste mich aber glatt abgebügelt mit meiner Frage. Wenn ich hier keine Antwort bekommen hätte, was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, denn es haben ja schon mehrere mehr Erfahrung als ich, hätte ich dort nochmals angerufen.
    Ich ruf jetzt dort an.:P

  • Thunderboldt schrieb:

    Quote

    Hallo Catalania,
    wenn du Fichte oder Kiefer mit unter die Buche schlichtest, hast Du am anfang einen besseren Start, da die Fichte sehr schnell ein schönes Glutbett ergeben. Die Buche braucht dazu halt einige zeit länger.TP



    Das ist genau die Antwort, die ich gerade von SB bekommen habe.:)


    Im Zuge des Glutbettes eine weitere Frage.


    Die meisten sprechen von einem schönem Glutbett.


    Nach meiner Praxis genügt mir eine Faustgrosse Glut und nach "Turbo anheizen" ist der Abgas nach ca 10min. auf ca. 180- 200 C und der Kessel hat z. Zt. 82-89 C.
    Deshalb habe ich bisher auf eine sich über den ganzen Kessel ersteckendes Glutbett nicht als notwendig erachtet.
    Wo liegt der Vorteil oder Nachteil ?


    Gruß
    Catalina

  • Hallo,


    bin gerade am Holzmachen und wüsste gerne mit welchen Scheitmasen die besten erfolge erzielt werden.


    Kann Rundholz auch dabei sein oder muß alles gespalten sein?

    Habe einen Vigas 25 KW aber noch nicht in Betrieb.


    Gruß Reiner

  • Hallo Reiner,
    50 cm lang (nicht länger) vom Querschnitt ca Faustgröße. Wenn ein paar größere dabei sind ist es auch kein Problem. Rundes Holz ist nicht so gut die Flammen schlagen drum herum. Ein paar kleine runde Äste machen aber auch nichts, werden mit dazwischen gelegt dann brennen die auch.


    Gruß Helmut

  • Rundes Holz ist nicht so gut die Flammen schlagen drum herum. Ein paar kleine runde Äste machen aber auch nichts, werden mit dazwischen gelegt dann brennen die auch.
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Kann ich so nicht bestätigen.
    Bei mir wird Holz unter 15 cm nicht gespalten.
    Dauert zwar etwas länger zum Trocknen aber das spielt mir keine Rolle, ich hab immer 2 Jahresvorräte in der Scheune meines Vaters.


    Seit ich fast nur noch Rundholz heize ist das Thema Hohlbrand Geschichte.


    Gruß Sigi

  • Also ich kann Helmut nur zustimmen. Bei mir wird alles was kleiner als 10cm Durchmesser hat einmal gespalten.




    ??? Krass kleiner als 10cm? wie bekommst du nen 60cm Buchenstamm in die kiste?
    :laugh:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!