Dichteprüfung - Abdrücken

There are 10 replies in this Thread which was already clicked 8,826 times. The last Post () by Zimmerermeister.

  • Hallo,


    habt ihr eure neue Verrohrung auf Dichtheit geprüft?
    Wenn ja, wie als Heimwerker ohne spezielles Profiwerkzeug?


    Ich habe nun gelesen, daß man durchaus auch mit Luft abdrücken kann. Das gefällt mir sehr gut, denn wenn eine Cu-Verbindung undicht ist, müßte man erst das Wasser beseitigen - was beim Abdrücken mit Luft ja entfallen würde.
    Außerdem bringt man die 3-4 Bar ja mit jedem Kompressor zustande.

  • Mit Luft wäre ich vorsichtig.
    Zuerst einmal reagiert Luft sehr fein auf Temperaturunterschiede. Da ein kleines Leck zu entdecken wird schwierig.
    Andererseits wenn der Puffer mit 4 bar "aufgeblasen" wird, steckt da eine Menge Luftenergie (wenn ich das mal so nennen darf) drin.
    Bei einem mit Wasser gefülltem System und 4 bar passiert bei einem geborstenen Kessel vorerst nur ein Wasserschaden von ca. 4 mal dem Volumen des MAG.
    Einen geborstenen mit Luft aufgeblasenen Puffer von vielleicht 2000 Litern möchte ich nicht im Keller gehabt haben !!!
    Flaschengas-Behälter werden m.W. mit Wasser gefüllt abgedrückt, niemals mit Luft von 200 oder mehr bar. Die wissen warum.
    Gruss Winfried


    Helmut schrieb:

    Quote

    Hallo,


    habt ihr eure neue Verrohrung auf Dichtheit geprüft?
    Wenn ja, wie als Heimwerker ohne spezielles Profiwerkzeug?


    Ich habe nun gelesen, daß man durchaus auch mit Luft abdrücken kann. Das gefällt mir sehr gut, denn wenn eine Cu-Verbindung undicht ist, müßte man erst das Wasser beseitigen - was beim Abdrücken mit Luft ja entfallen würde.
    Außerdem bringt man die 3-4 Bar ja mit jedem Kompressor zustande.

  • Hallo winfrieds,


    sehr interessante Gedanken. Ich hab' nur einen 1000 Liter Puffer, aber 3000 Liter Luft die an einer Öffnung rauswollen, ist wohl auch nicht ohne... :P


    Da ich den Puffer absperrbar mache, kann ich die Verrohrung ja ohne Puffer mit Luft erstmal vorprüfen und wenn das positiv ist, mache ich die Druckprobe des ganzen Systems mit H2O.

  • Hallo,
    Luftdruckbehälter ab 500 Ltr. müssen vom TÜV regelmäßig untersucht werden, die Druckprüfung machen die auch mit Wasser.


    Solch ein Behälter wenn der unter Druck steht ist eine Luftmiene.


    Such mal unter Google, es gibt auch nette Bilder von explodierten Druckbehältern. Da ist das Haus auch gleich mit auseinander geflogen.


    Gruß Helmut

  • Nur mal ne Überlegung:
    20 Liter Gasflasche mit 200 bar macht 4000 Liter entspanntes Gas.
    Deine 1000 Liter mit 4 bar ebenfalls !!!!
    Mehr sog i net !
    Gruss Winfried


    Helmut schrieb:

    Quote

    Hallo winfrieds,


    sehr interessante Gedanken. Ich hab' nur einen 1000 Liter Puffer, aber 3000 Liter Luft die an einer Öffnung rauswollen, ist wohl auch nicht ohne... :P


    Da ich den Puffer absperrbar mache, kann ich die Verrohrung ja ohne Puffer mit Luft erstmal vorprüfen und wenn das positiv ist, mache ich die Druckprobe des ganzen Systems mit H2O.

  • Hallo,
    also ich habe ne Kombination aus beidem gemacht:


    Entlüftungen verschlossen und Wasser eingefüllt. Wenn du dann oben den 1" Hahn aufmachst, um mehr Wasser nachzufüllen zischt das fürchterlich :)


    Allerdings war ich mir sicher, das alle Lötverbindungen Dicht sind. Wenn Du ein paar gelötet hast, kennst du den unterschied.


    Nur bei einer war ich mir nicht sicher, wo ich mit ausgestreckten armen gelötet habe, das ich anders nicht hingekommen wäre. Aber auch die war dicht!


    Ich habe dabei nur etwas Papier, das ich übersehen habe, entzündet und schrie nach dem bereitstehenden Eimer Wasser - und bekam einen kleinen Schwamm zugeworfen :side:


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Thunderboldt schrieb:

    Quote


    Ich habe dabei nur etwas Papier, das ich übersehen habe, entzündet und schrie nach dem bereitstehenden Eimer Wasser - und bekam einen kleinen Schwamm zugeworfen :side:


    mfg
    Thomas Pfaffinger


    Na stell dir mal vor dir wäre der gefüllte Wassereimer zugeworfen worden ;) :dry: :blink: :woohoo: :S

  • Hallo,


    wenn man die Rohre offline, also nicht direkt an Ort und Stelle löten kann, wäre ein Abdrücken mit Wasser überhaupt kein Thema. Mit einer einfachen Schelle den Wasserschlauch anschließen und an der anderen Seite das Gleiche.


    Grüße

  • Wenn man selber lötet ist dies immer so einen Sache.
    Kompliziert wird es, einige Bögen und was weiß ich noch alles was eingelötet wurde und dann auf einmal böses erwachen wenn eine Stelle feucht ist......
    Deshalb ist die Methode von 420 angebracht. Nach einigen gelöteten Strecken eine solche Dicht Prüfung zu starten. Man muß dann diese Zeit eben investieren die aber bestimmt besser ist als wenn man irgendwo einiges abschrauben usw um diese Lötstelle wieder auszulöten -saubermachen- das ganze noch einmal.
    Mir ging es so - abgedrückt alles dicht - Freude - in Betrieb genommen - durch die erwärmung / abkühlen usw nach fast 8 Tagen auf dem Fußboden nasse Stelle.
    Hinzu kommt, das dieser Teil (Kessel + Pufferkreislauf) drucklos ist. Ein Bekannter sagte mir, kann passieren durch nichtbeachten von Ausdehnung des Rohres durch die Bögen macht das alles bis zu einem gewissen Ausmaß mit und dann vielleicht noch nicht ganz saubere Lötstelle war es dann. Na ja
    Gruß Anton

  • Hallo,


    mein Kellergeschweißter Puffer wurde mit 0,5 Bar Druckluft geprüft.

    für die Lecksuche mußt du die Lötnaht mit Seifenlösung abpinseln sollte dann nichts zu sehen sein oder Bläschen mit leichter Schaumbildung bei undichtigkeit.
    So etwa wie ein leicht undichtes Fahradventil und sehr genau hingucken das ist sehr wenig und dauert z.B. 15 sec. bis sich ein Bläschen bildet.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Verstehe die Problematik nicht mit Luft abzudrücken?
    Ihr habt doch sicherheitsventile oder?
    Die drücken doch bei Drei Bar ab so oder so?!
    Meine Anlage HZ hat selbst mein HZ Bauer mit dem Kompressor geprüft 2,8 BAR Druff nächsten Tag wieviel Verlust ist.
    Fertich

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!