Zugbegrenzer welche Größe?

There are 8 replies in this Thread which was already clicked 4,611 times. The last Post () by Anonymic.

  • Hallo.


    Ich möchte bei meinem Kamin, Edelstahl einwandig, 130mm, Höhe 12m meinen Zugbegrenzer optimieren. Ich habe derzeit einen 130mm ZB eingebaut, möchte aber auf einen 150mm wechseln, mithile einer reduzierung von 150mm auf 130mm.


    Warum?


    Ich bin der Meinung das durch die Öffnung von einem 150er ZB einfach mehr Luft durchgeht als bei einem 130er ZB. Es betrifft die Zeit bei -5° bis -10° die es bei uns öfter hat. Ich habe zweifel das der 130ZB zu klein dimensieniert ist.


    Berechtigter Zweifel?

  • Hallo.


    Ja steht Waagerecht. Komm gerade aus dem Heizraum, Pelletskessel läuft gerade bei +6° Aussentemperatur. Zugbegrenzer schon relativ weit offen, bei aktuellen 11Pa Kaminzug(breits ausgeregelt).

  • Wir haben ja ganz ähnliche Verhältnisse. Auch konnte ich in diesem Winter unseren Zugbegrenzer bei deinen Temperaturen beobachten. Nur bei Sturm wackelt er höchstens mal für den Moment auf fast waagerecht. Mich würde auch interessieren, auf was deiner eingestellt ist. Vielleicht geht er zu leicht?

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • eingestellt auf 10Pa, das passt auch. Nur wenn er Zugbegrenzer bei +6° genau auf 11Pa regelt(fast ganz offen), gemessen mit Druckmessgerät, dann gehe ich mal davon aus das im Winter der Zugbegrenzer zu klein dimensioniert ist.?

  • Hallo,
    Was versprichst du dir bei einem 150er Kamin von einem 180er Zugbegrenzer?
    Welche Abgastemperaturen herrschen denn beim Kamin?


    Muss man bei einem solchen Unterdruck eigentlich die Aschelade noch reinigen? Oder fliegt das direkt durch den Kamin zum Nachbarn?
    Jan

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!