Atmos: Pelletkessel P14 A 25 >Schornsteinfegerbetrieb?!

There are 6 replies in this Thread which was already clicked 3,539 times. The last Post () by fujisan.

  • Moin Männer
    habe hier mal gelesen das jemand zum Werte überprüfen der Brenner angefahren wurde oder auch wieder zum ausbrennen gebracht wurde ohne davor zu sitzen und zu warten bis er von allein startet,
    habe in den Handbüchern nix gefunden ,ist nämlich nervig jedesmal um die Ecke zu lauschen ob die Pellets purzeln und ich wieder in den Keller runter kann um was zu verstellen und das Ergebnis zu beobachten
    den Schornsteinfegerbetrieb gibt es zwar in der Steuerung die nachgerüstet wurde, aber das interessiert ja den A25 nicht ,denke mal ich muß da Parameter ändern und nach dem "Schornsteinfegerbetrieb" wieder zurücksetzen ??

  • Moin,


    einen “Schornsteinfegerbetrieb“ kennt der A25 nicht und benötigt ihn auch nicht.
    Sei versichert, daß der Atmos-Pelleter auch so die wiederkehrenden
    Schorni-Messungen besteht....
    Natürlich eine ordentliche Einstellung vorausgesetzt...
    Auch ein sinnfreier Partikelfilter ist nicht erforderlich....


    Gruß
    Volker

  • Mit Schornsteinfegermodus ist ja nur gemeint, dass man den Kessel zum Messen anfahren kann, wenn er eigentlich gerade nicht läuft. Je nach Regelung ginge das durchaus auch mit dem A25. Voraussetzung ist, dass die Anforderung nicht über den A25 selbst läuft.
    Allerdings ist es relativ witzlos, denn der Schorni sollte nach Anwerfen der Kiste mindestens mal eine gute halbe Stunde warten, vorher läuft der nicht ganz stabil.
    Wenn die Regelung so etwas nicht vorsieht, könnte man auch einfach parallel zur Anforderung einen simplen Schalter installieren und den als Schornsteinfegerschalter bezeichnen.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo,


    für den Schorni muss der Kessel aus meiner Erfahrung sicherlich längere Zeit in Betrieb sein.
    Also eine Zeit lang den Puffer beladen. Denke mal so 2 Stunden.
    Wenn ich den Schorni-Termin habe, sorge ich für Platz im Speicher und schalte per Hand
    ca. 2 Stunden vorher ein.....
    Also keine Schornsteinfegertaste...


    Eine Automatiklösung stelle ich mir da garnicht so einfach vor. So oft kommt der Schorni
    aber doch garnicht (alle 2 Jahre).
    Lohnen sich da dann solche Gedanken für eine Schornsteinfegertaste ?


    Gruß Volker

  • Vielleicht ist es falsch rübergekommen ,wenn der Schornsteinfeger messen will mach ich den Kessel kplt. aus ,wenn er dann abgekühlt ist springt er ja auf jeden fall an ,dann mach ich ihn ne gute Stunde vorher an.Was ich meine ist ,ob ich den Kessel für meine Einstellerei anfahren kann wenn ich das brauche . Aber denke mal ich mach es wie beim Schorni . Schalte den Brenner aus und wenn ich mich mit der Einstellung loslegen will mach ich ihn an .

  • Man kann den Kessel einschalten, wenn der Pufferladestatus dies zulässt.
    Geladener Puffer und Kessel an macht keinen Sinn....
    Irgendwo muss die Wärme ja hin.....also muss bei Handeinschaltung noch
    etwas Platz im Puffer sein...

  • Bei der UVR macht die Schornsteinfegerfunktion im Prinzip nichts anderes wie die "Einmaliges laden starten" Taste in der Funktion Anforderung Heizung. Gleichzeitig sollte das dann noch sämtliche Verbraucher Heizkreise maximal öffnen und natürlich der Puffer nicht vollstädig geladen sein. Leer muß er dann aber auch nicht sein. Und der Ausgang 5 muß natürlich den Brenner ansteuern. Grüße

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!