Solarregelung und Holzvergaser

There are 15 replies in this Thread which was already clicked 6,408 times. The last Post () by Vollmar.

  • folgendes:
    habe einen SB Holzvergaser mit 25kw + 1000l Puffer + 500l Brauchwasserspeicher (BWS) + 4m^2 Vakuumkollektoren


    Jetzt, wenn ich den Ofen anheize und ab 60°C den BWS mit lade, habe ich folgendes Problem:
    bei steigender Kollektorfühlertem und geringer BWS Temperatur am unteren Fühler schaltet sich natürlich die Solarpumpe ein (auch wenn z.B. die Temperatur am oberen Fühler 90°C beträgt!). Meiner Meinung nach vernichte ich so Energie und es geht Temperatur verlohren -> z.B. Kollektorfühlrer beträgt 40°, BWS unten = 30° (=natürlich steigt dann auch die Temperatur am Kollektorfühler da die Kollektoren praktisch "geheizt" werden)
    Erste Idee war, die Einschalttemperaturdifferenz von 6°K auf 10°K zu erhöhen, d.h. meist beträgt die Temp. am Boden des BWS um die 30°, somit schaltet die Solarpumpe nicht so rasch ein ... ist aber keine schöne Lösung ... auf die obere BWS Temperatur kann ich auch nicht gehen, da der sonst ja nicht vollständig warm wird :(
    Wie würdet Ihr das Lösen?
    Danke!

  • Ich sehe da kein Problem, da die Kollis im unteren Teil des Puffers durchmischen.
    Der obere BW-Teil bleibt unangetastet.
    Bei Heizungsunterstützung mit einem Puffer läuft es ja auch so.
    Die Kollis liefern immer Wärme IN den Puffer.


    Gruß


    Harald

  • hallo harald!


    nicht ganz: der rücklauf des Heizungswassers ist unter dem solarvorlauf :(

  • Hallo,
    also ich weis nicht welche Steuerung du hast, aber meine Steuert die Solarpumpe nach der Kollitemperatur, und nicht nach dem Speicher.


    Wie ist denn der BWS eingebunden? Ich kenne nur welche mit einem Wärmetauscher, der ist dann unten oder über den ganzen Speicher gezogen. Die sind nicht für Solar geeignet


    Und welche mit zwei Wärmetauschern, so einen habe ich. Dabei wird immer der unterste für Solar und der obere für das Nachheizen verwendet. Also wenn bei mir Solar einspeist kommt das aus einem ganz anderen Bereich als bei der Heizungs-Nachheizung.



    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • christophersn schrieb:

    Quote

    hallo harald!


    nicht ganz: der rücklauf des Heizungswassers ist unter dem solarvorlauf :(


    ... ist falsch ... die beiden wärmetauscher liegen übereinander -> mein fehler ...

  • Thunderboldt schrieb:

    Quote

    Hallo,
    also ich weis nicht welche Steuerung du hast, aber meine Steuert die Solarpumpe nach der Kollitemperatur, und nicht nach dem Speicher.


    ... aber als Referenztemperatur wird sicherlich mit einer Temperatur im Speicher verglichen, oder etwa nicht?
    -> ich nehme die untere BWS Temperatur als Referenz ...


    Thunderboldt schrieb:

    Quote


    Wie ist denn der BWS eingebunden? Ich kenne nur welche mit einem Wärmetauscher, der ist dann unten oder über den ganzen Speicher gezogen. Die sind nicht für Solar geeignet


    den hier mit 500l habe ich


    Thunderboldt schrieb:

    Quote


    Und welche mit zwei Wärmetauschern, so einen habe ich. Dabei wird immer der unterste für Solar und der obere für das Nachheizen verwendet. Also wenn bei mir Solar einspeist kommt das aus einem ganz anderen Bereich als bei der Heizungs-Nachheizung.


    ... so einen hab ich auch -> denkst du aber nicht auch, wenn zb über holzvergaser jetzt der obere bereich (bis zum rücklauf) auf 90° geheizt wird, dass sich die vorlaufleitung der solaranlage auch miterhitzt? bei mir ist´s jedenfalls so, d.h. sobald sich die solarpumpe einschaltet wird die vorlaufleitung schnell sehr heiß (ich denke es drück ein wenig vom warmwasser über holzvergaser in den bereich der solarvorlaufleitung) -> meines erachtens wird so energie über die kollektoren vernichtet ...


    Danke und lg!

  • Hallo,
    dann dürfte das nicht wirklich ein Problem sein, denn wenn dabei bisschen wärme verloren geht, wird es sich im Bereich von Wh sein. Da hast du mehr Bereitstellungsverluste haben als verluste über die solaranlage. Sofern due den HV an die Anschlüsse 3/7 und die Solaranlage über die Anschlüsse 9/12 hast.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Ich hatte ein ähnliches Problem schon mal mit der Differenzregelung vom Holzkessel zum Puffer. Dort wurde die untere Puffertemperatur gemessen. Wenn der Meßpunkt nun sehr tief lag -insbesondere unterhalb des Heizkreisrücklaufes- dann kann die untere Puffertemp. praktisch nie hochkommen. Folge war, dass die Kesselpumpe auch bei Kesselausbrand nicht ausging und folglich auch dann gepumpt hat, wenn die Kesseltemp. z.B. bei 65° und die mittlere Puffert. bei 80° lagen. Somit wurde also kälteres in das wärmere Wasser gepumpt. Abhilfe kam dadurch, dass der untere Pufferfühler etwas höher gesetzt wurde, so dass er wirklich messen konnte, wenn der Puffer und nicht das ganze Haus durchgewärmt ist.


    Vielleicht gibt es an Deinem BWS einen ähnlichen Effekt.


    Die Brauchwassersteuerung, die in meiner Heizungssteuerung arbeitet, richtet sich zunächst nach der Solltemperatur des BWS, Ist die nicht erreicht, wird die Puffertemperatur abgefragt(das BW wird da auch dem Puffer erwärmt). Demnach geht die BWS-Pumpe dann nur an, wenn der Puffer um eine einstellbare Differenz wärmer als der BWS ist. Der Puffer muß also erst die Energie haben, ehe er welche abgeben kann.





    Thomas Vollmar

  • @ Thomas Pfaffinger:
    natürlich habe ich so angeschlossen ...


    @Thomas Volmar:
    mit welchen Temperaturfühler als Referenz lädst Du Deinen BWS? Ich wollte ja ursprünglich als Referenz den Oberen Fühler am Puffer als Vergleich mit dem unteren (nahezu am Boden bzw. auf Höhe vom Solarrücklauf) am BWS verwenden. So würde aber die Ladepumpe ständig laufen, da eben nicht bis nach ganz unten durchgewärmt wird ... Jetzt nehme ich die oberen beiden also obere Puffer und obere BWS, so funktionierts aber mit dem Nachteil, dass der BWS nur bis zur Hälfte heiß wird und ganz unten nahezu kalt bleibt -> max. 30°C wenn überhaupt

  • Hallo Christophersn,
    das ist ja auch Sinn udn Zweck der beiden unterschiedlichen Fühler:


    Der Obere ist für die Nachladung aus dem Pufferspeicher oder über die konventionelle Heizung.


    Der Untere ist für die Solarregelung. So wird sichergestellt, das die Solarladung immer einen Kalten bereich hat, der normalerweise so auf 18-20 Grad sich ducht Puffer"verluste" erwärmt.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Quote

    bei steigender Kollektorfühlertem und geringer BWS Temperatur am unteren Fühler schaltet sich natürlich die Solarpumpe ein (auch wenn z.B. die Temperatur am oberen Fühler 90°C beträgt!)
    z.B. Kollektorfühlrer beträgt 40°, BWS unten = 30°


    Das ist doch in Ordnung!


    die Steuerung stellt fest BWS unten = 30° ....
    Kollektorfühlrer beträgt 40° .....
    vergleicht >>> ..... es kann Energie geerntet werden
    und erwärmt den BWS unten z.B. von 30° auf 35° und schaltet ab wegen der geringer werdenden Temperaturdifferenz die du ja vorgegeben hast.


    Sie erfüllt nur ihre Aufgabe, auch wenn das niedrigere Temperaturen wie erwartet sind.

    die 5° brauchst du nicht mit HV anzuheben wenn der BWS leerer wird.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • gutber schrieb:


    meiner meinung nach trotzdem energievernichtung -> die vorlaufleitung heizt sich durch das oben warme brauchwasser zusätzlich auf und gibt die wärme an die kollektoren bzw. aufs dach ab (zumindest meine theorie), weiß nicht ob das so gut is?

  • Das dürfte etwas Mini-Zirkulation im Rohr sein.


    Die sollte aber spätestens an der Zirkulationsbremse enden.


    Bei mir sitzen sogar 2 St. im Solarvorlauf, daß das sicher verhindert wird.


    Hast du die Rohre nicht Isoliert? dann hast du eine Kellerheizung wo mehr verlorengeht.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • gutber schrieb:

    Quote

    Das dürfte etwas Mini-Zirkulation im Rohr sein.
    Die sollte aber spätestens an der Zirkulationsbremse enden.
    Bei mir sitzen sogar 2 St. im Solarvorlauf, daß das sicher verhindert wird.


    ... ich meine ja wenn sich die solarpumpe einschaltet ...


    kA ob da so eine bremse ist, haben das CPC 2 set von SB mit 500l BWS


    gutber schrieb:

    Quote


    Hast du die Rohre nicht Isoliert? dann hast du eine Kellerheizung wo mehr verlorengeht.


    ... leider NOCH nicht -> Kellerheizung ist relativ, da wir durch hanglage auch diese ebene bewohnen d.h. heizraumtüre auf = heizung im eg ;)
    -> dafür aber die außenleitungen umso dicker - 20mm und schön sorgfältig bis zum anschluss und in die dacheinführung hinein ... leider sieht man all zu oft auf dächern kollektorleitungen die kaum od. schlecht isoliert sind -> eigentilch ein witz ...

  • Quote

    ... leider NOCH nicht -> Kellerheizung ist relativ, da wir durch hanglage auch diese ebene bewohnen d.h. heizraumtüre auf = heizung im eg


    das macht leider aber auch schnell den Boiler leer!!!


    wenn ich dran denkemach ich mal ein Foto und dann in die Galerie
    oder du suchst mal im Netz da sind meistens auch Bilder bei den Herstellern.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • christophersn schrieb:

    Quote


    @Thomas Volmar:
    mit welchen Temperaturfühler als Referenz lädst Du Deinen BWS? Ich wollte ja ursprünglich als Referenz den Oberen Fühler am Puffer als Vergleich mit dem unteren (nahezu am Boden bzw. auf Höhe vom Solarrücklauf) am BWS verwenden. So würde aber die Ladepumpe ständig laufen, da eben nicht bis nach ganz unten durchgewärmt wird ... Jetzt nehme ich die oberen beiden also obere Puffer und obere BWS, so funktionierts aber mit dem Nachteil, dass der BWS nur bis zur Hälfte heiß wird und ganz unten nahezu kalt bleibt -> max. 30°C wenn überhaupt


    Der Fühler am Pufferspeicher sollte schon möglichst der obere sein. Am BWS wäre sicher die Mitte geeignet, wobei wenn Dein BWS zweigeteilt ist, ich die Mitte des Teils nehmen würde, auf den der Pufferspeicher arbeitet. Beim Solar würde ich es äquivalent machen, also die Mitte des unteren Teiles.




    Thomas Vollmar

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!