Mindesttemperatur Rücklauf - Rücklaufanhebung

There are 28 replies in this Thread which was already clicked 33,850 times. The last Post () by Randy.

  • Hallihallo,


    mal eine Frage, speziell an HJH zur Rücklauftemperaturanhebung:


    HJH empfiehlt in diesem Text
    http://www.holzvergaser-forum.…t_sich_dadurch_aus_02.pdf
    eine Rücklauftemperatur von mindestens 72 Grad, worauf begründet sich das?
    Das ist im übrigend auch die Empfehlung von Solarbayer für den Pyrolizer.


    Eko Vimar schreibt z.B. aber 65 Grad für den baugleichen Orlan Super D in seiner Anleitung,


    an anderer Stelle steht auch was von 55 Grad
    http://www.altbauwissen.de/ind…=glossar&glossar_letter=H
    und auch bei Oventrop in der Anleitung zum Regumat RTA 130 steht glaube ich 55 Grad


    bei Wolf in dieser Anleitung z.B. steht 60 Grad
    http://www.wolf-heiztechnik.de…lder/pdf/3040045_0603.pdf


    und so weiter.
    Was stimmt denn nun? Ehrlich gesagt, es erscheint mir recht unwahrscheinlich daß unterhalb von 72 Grad was kondensieren soll, ich fahre aktuell 66-68 Grad und keine Probleme oder Auffälligkeiten.
    Ab wann gibt denn nun Kondensat

  • Hallo Spacy,


    das Problem sind zum einen Unzuverlässige Heizungsbauer (ohne Vorgabe wir eingebaut ws da ist) wie mir Rika berichtete, zum anderen nicht genau öffnende Patronen. Meine 72er öffnet sich bei ca. 65°-68°, hält dann aber die VL-Temperatur auf 72°.


    Bei einer 68, die 7 Grad unterhalb öffnet, hast du ein leichtes Problem, da du mit 61° ziemlich nahe an der empfohlenen Untergrenze von mindestens 60° RL-Temperatur bist.


    Zum anderen kommt hinzu, das die Radiatorenheizungen früher auf 70° Vorlauftemperatur ausgelegt wurden. Hier kannst Du dann mit 72° die aus dem Kessel kommen direkt in die Heizung fahren und musst nicht erst einmal den Puffer durchladen.


    Warscheinlich werde ich sogar auf die 85° Patrone umrüsten, da bei mir das haus von meinen Eltern noch dranhängt, und ich dadurch bei eHäußer beheizen kann.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Hallo Thomas,
    Thunderboldt schrieb:

    Quote


    Warscheinlich werde ich sogar auf die 85° Patrone umrüsten


    Das ist nicht sinnvoll, da Du dadurch den Wirkungsgrad des Vigas Wärmetauschers noch weiter verschlechterst.


    Rücklaufanhebung muss sein, aber nur soviel wie nötig.


    mfg
    Hartmut

  • Lt. Bauteilbeschreibung beginnt der Einsatz beim Thermovar bei ~ 68° zu öffnen.


    Voll offen ist der erst bei ~76°


    Das ist vollkommen normal, ist doch kein Schalter.


    Wäre der gleich voll offen würden dem Kessel die 20° verpaßt und dann wäre es keine Rücklaufanhebung.


    bei 55 Grad liegt der Taupunkt, je weiter du drüber bist je sicherer kannst du sein das es in allen Teilen des Kessels wärmer ist.


    Quote

    Zum anderen kommt hinzu, das die Radiatorenheizungen früher auf 70° Vorlauftemperatur ausgelegt wurden


    Das galt aber 70° für -16° Außentemperatur und ~ 50° bei 0°


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Ich denke mal das das mit dem Kondensat eine Sache ist ich denke aber eher das das ganze dazu dient das der Kessel speziell der Wt nicht auf sagen Wir mal 1 Meter Länge unten 30 Grad hat und oben dann 60-70 Grad... Das macht der STahlnicht lange mit...,


    Deswegen wird quasi die RLa angebaut damit der Temperaturunterschied nicht zu groß ist...


    Und dann mal so unter uns wo soll denn bitte das Kondensat entstehen??


    Bei 170 Grad abgastemperatur und angenommen 60 Grad RL wie wo soll da was Kondensieren??


    Die 170 Grad können soviel wasserdampf aufnehmen... :P

  • Ja,


    aber es gibt immer noch Holzöfen die ohne Rücklaufanhebung laufen, wenn dann 30° in den WT kommen.....


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo,
    Zimmerermeister schrieb:

    Quote

    Ich denke mal das das mit dem Kondensat eine Sache ist ich denke aber eher das das ganze dazu dient das der Kessel speziell der Wt nicht auf sagen Wir mal 1 Meter Länge unten 30 Grad hat und oben dann 60-70 Grad... Das macht der STahlnicht lange mit...,


    Das macht dem Stahl überhaupt nichts, es geht nur um die Vermeidung von Kondensat (Glanzruß ist auch ein Kondensat)


    mfg
    Hartmut

  • Hallo,



    vielleicht habe ich es dem ein oder anderen schon zu oft auf die Nase gebunden: Es läuft momentan ein Kombibikessel(Holzvegaserser und Pellet) zur Probe in Meißen. Der hat auch einen Ladomat. Zunächst mit einer 72er Patrone. Dabei kamm raus, dass mit der Patrone dem Kessel die Leitung, die er geben kann und soll nicht zu entnehmen ist. Die Energie, die dem Kessel entnommen werden muß, nicht zu entnehmen ist. Diese Energie berechenet sich aus dem Temperatur-Unterschied zwischen Vor- und Rücklauf und der entnommenen Wassermenge. Spezifischen Wärmekonstante, Dichte, Druck usw. lassen wir mal außen vor. Danach wird die gelieferte Energie kleiner, je höher die Rücklauftemperatas hat zur Folge, das die Kesseltemperatur schneller hochgeht und dadurch die Kesselsteuerung schneller runterregelt(egal ob Ak oder meine). Gleichzeitig wird der Puffer langsamer warm, als es wünschenswert wäre.
    Kan nicht so gut sein.


    Die Rücklaufanhebung gibt es eigentlich nur deshalb, dass dem Kessel kein Rücklaufwasser unter dem Taupunkt(ca.55°C) zufließt. Dadurch korrodiert der Kessel. Hat man eine 65er-Patrone drin, kommt man nicht in den Taupunktbereich. Dennoch kann man mehr Energie aus dem Kessel holen.
    Das aber ist doch das Ziel der Veranstaltung.


    In Meißen hat der Kunde das Haus nicht warm gekriegt. Man hat eine 62er oder 65er Patrone eingebaut und dann ging's.



    Thomas Vollmar

  • okayyyyyyyy, wer macht die Grossbestellung für die 62er Patrone`?? ich braüchte eine für Thermovar... :angry:

  • hättest du dir alles schenken können wenn du eine oventrop 130 hättest.
    gruß horst!

  • Oder Mischer, Motor + Steuerung wie ich, für 100€


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • so läuft der hase tom.eine tauschpatrone kostet ja auch einige eur,und du weißt wieder nicht ob die dann für deine verhältnisse passt.
    horst! :blush: :blush: :blush:

  • Jetzt ist mir auch klar warum die Atmosianer aus dem 30er nur 25 oder 26kwh herausqetschen können!


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • :) jetzt weiss ich aber auch warum ein RL thermometer immer um die 60 Grad anzeigte....:)


    Hat sich da im Lager einer vergriffen und ich habe doch die 62er bekommen...


    Das würde auch erklären warum meine Drossel nicht wirklich was gebracht hat....


    Wenn ich mit guten 60 aus dem Puffer zurückkomme kann ich an der Drossel drehen wie ich will... passiert nix... :lol:


    Ja ob das Poblem nur Atmosianer haben ?? gibt genug Vigasianer die n Ladomato haben...


    Könnte einer von euch mal n Foto bringen von der Mischerlösung?

  • Aja... Erwin... nur so nebenbei... ICH VERKAUFE NICHT MEINEN ATMOS UND KAUFE MIR DANN EINEN VIGAS!!!


    :laugh:

  • Hallo,
    wenn wir schon bei dem Thema Wärmetauscher sind, hier noch einige Hinweise:


    Die Leistung eines Wärmetauschers hängt auch von der Strömung des Wassers im Kessel ab. Wichtig ist dabei, dass sich eine möglichst turbulente Strömung einstellt. Wenn man den Wärmetauscher des Vigas 14.9/25 nachrechnet, kommt man theoretisch mit der Pumpe des Laddomat (max 4,5 m³/h) auf eine Reynoldszahl von ca. 4600. Eine sichere turbulente Strömung liegt aber erst bei Reynoldszahlen > 10000 vor. Man wird also eine laminare (evtl. Übergangs-) Strömung haben, die schlecht für den Wärmeaustausch ist.
    Verschlechtert wird die Strömung natürlich auch durch zu kleine Rohrdurchmesser und ungünstige Leitungsführung.
    Die Reduzierung oder Regelung der Pumpenleistung ist ebenfalls ein falscher Ansatz.
    Der Vigas hat 2" Anschlüsse, das hat schon seinen Sinn. :)
    Das mit der turbulenten oder laminaren Strömung eine Wämetauschers kann man übrigens leicht ausprobieren:
    Heißen Kaffe (oder Tee) in die Tasse:
    Nicht rühren = Kaffe bleibt heiß
    Im Kreis rühren (laminare Strömung) = Kaffee kühlt langsam ab
    Kreuz und quer rühren (turbulente Strömung = Kaffee kühlt schneller ab


    mfg
    Hartmut

  • währe aber von vorteil für dich.hast keine probleme mehr. :S:S:S:S
    horst! :laugh: :laugh: :laugh: :laugh:

  • Quote

    Aja... Erwin... nur so nebenbei... ICH VERKAUFE NICHT MEINEN ATMOS UND KAUFE MIR DANN EINEN VIGAS!!!


    Hab noch mal nachgelesen, hat keiner verlangt .... und .... du machst auch keinen anderen unglücklich :woohoo:


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!