Drehzahlregelung/naturzug/frisieren... dc 30 gse

  • Quote


    Hallo Klaus


    auch von mir GSE 30 Heizer ein herzlich willkommen bei uns. Wenn ich
    lese wie Du Deinen HV schon getunt hast bist du ja schon ein Profi und
    kannst Deine Tipps hier weiter geben.


    MfG Jürgen



    Hallo ihr lieben,


    vor kurzem habe ich mich in diesem forum angemeldet und bin sehr herzlich von euch empfangen worden. Vielen dank dafür. Ich wurde dann von jürgen gebeten " meine tipps weiter zu geben".
    Dies möchte ich gerne tun und stelle hiermit meine drehzahlregelung mit naturzugmodi. vor. :)


    Mein kessel ist ein Atmos dc 30 gse. schornstein ca 8 meter.


    Der kessel lief von anfang an eigentlich schon ganz ordentlich, jedoch war mir meine agt immer für meinen geschmack deutlich zu hoch. der kessel hatte stellenweise 210-230 agt. Daraufhin habe ich alles besser eingestellt und noch gemerkt das ich den kessel mit etwas gefühl auch im naturzug mit dem kesselthermostat laufen lassen kann. dies habe ich dann eine weile so gemacht jedoch war mir das zu ungenau(an/abschaltzeit zum NZ).


    Da kam mir die idee zur drehzahlregelung...... gesagt getan........ ich selbst verstehe überhaupt nichts von elektrik und schaltpläne..... aber meine kumpels..... bin denen dann immer wieder auf den keks gegangen mit dem kessel... und friesieren.... und so... :whistling: Nach einiger besprechung haben wir uns dann für folgende dinge entschieden:


    -kleiner schaltkasten


    -industrie PID regler elotech 1300 r mit lernfunktion


    -Frequenzumrichter lenze smd


    -kleinteile/ 50HZ schalter



    Die funktion ist nun folgende. der regler steuert den fu an welcher dann die drehzahl des lüfteremotors
    nach der eingegebenen BRT regelt. regelbereich ist stufenlos von 19,5 HZ - 60 HZ.Der regler ist mit einer lernfunktion ausgestattet und stellt sich auf den abbrand von alleine ein. Ich brauchte mich nicht um die PID werte kümmern.
    Wenn die BRT steigt reguliert der Kesseln schon vor erreichen der eingestellten BRT den lüfter herunter um ein überschwingen der BRT zu vermeiden.


    Da ich auf keinen fall auf meinen heissgeliebten NZ verzichten möchte ist der regler mit einer NZ
    funktion ausgestatten. diese wird über eine frei wählbare temp eingestellt und der regler schaltet bei überschreiten der schlüsseltemperatur den FU aus und der kessel "fliegt auf autopilot" weiter.



    Ebenso ist ein 50HZ schalter verbaut. Dieser überstimmt den regler und schaltet den lüfter sofort wieder zurück auf 50 HZ. Diese funktion brauche ich zum rauchfreien nachlegen. Es war vorher etwas nervig bei minimaldrehzahl und noch halbgefüllten brennraum mal ein paar scheite einzuwerfen.....Qualm.....


    des weiteren habe ich mir noch abgasbremsen und die turbos abgeändert. zusätzlich kam noch eine schamotte düsenplatte zum einsatz.
    Alles in allem habe ich durch das frisieren meinen wirkungsgrad deutlich erhöhen können.90+x%


    Die BRT fahre ich immer so hoch wie nötig und so niedrig wie möglich. 590 Grad an der tür gemessen(+ca150-170 grad wegverlust 740-760 Grad) Nur wenn ich in den "hackschnitzelmodus" wechsel stelle ich die BRT manchmal etwas höher ein um einen ruhigeren lauf zu gewährleisten.


    Bei dem bild mit den anzeigen befindet sich der kessel im NZ. Hierbei kann ich dann leider die BRT noch nicht regeln. deshalb die höhere brt. diese pendelt sich dann aber im normalfall bei ca 620-650 Grad ein und ich überlege mir ob sich für den kleinen temperaturüberschuss eine regelung lohnt.... wohl eher nicht.


    Werte im durchschnitt
    BRT 590 mit Regler/ 620-650 NZ
    Heissgas ca 280
    AGT ca 125


    alle original funktionen vom atmos sind nachwievor erhalten geblieben und habe ich in funktion.


    jetzt fehlt nur noch der LC und ich bin völlig zufrieden...... :rolleyes:8o:D


    Bin gerne für fragen offen, bitte nur nicht über die elektrik...... davon habe ich null ahnung ;)



    Vielen dank für's lesen! ich hoffe das ich alles verständlich erklären konnte.
    (hab mir die größt mögliche mühe gegeben) :D


    für die jüngeren hier, mit frieseren meinte ich tunen :D:D:D bin aber selber noch nicht so alt... nur altmodisch..... :)


    Liebe grüße klaus

  • Klaus,


    von Elektrik verstehe ich ebenso viel wie Du, nämlich nichts.


    Mit Naturzug meinst Du sicher einen Betrieb, ohne dass das Gebläse läuft. Aber wozu das? Ich hatte das bei mir auch schon ausprobiert, aber dann kokelt der Kessel nur so vor sich hin, bringt nur etwas in der Ausbrandphase, wenn nur noch Glut im Füllraum ist.
    Es geht Dir offenbar hauptsächlich darum, das Gebläse so langsam wie möglich laufen zu lassen, um dadurch die Abgastemperatur möglichst weit herunter zu bekommen. Habe ich das richtig verstanden?
    Hierfür gibt es doch auch schon serienmäßig die Belimo-Steuerung, die die Luftklappe zum Gebläse temperaturabhängig automatisch schließt. Ist zwar ziemlich grob gesteuert, dient aber wohl dem gleichen Zweck.
    Nur noch 120 Grad AGT? Geht das auf Dauer gut?


    Hahneko

  • Quote from burns635csi


    des weiteren habe ich mir noch abgasbremsen und die turbos abgeändert. zusätzlich kam noch eine schamotte düsenplatte zum einsatz.
    Alles in allem habe ich durch das frisieren meinen wirkungsgrad deutlich erhöhen können.90+x%


    Glückwunsch.


    Jedoch, wenn ich hier lese: 90% +x% komme ich als Wirkungsgradfetischist leider nur zu dem abgewandelten Spruch:
    "Glaube nie einer Messung die du nicht selbst durchgeführt hast"


    setze ich deine AGT von 125°C in Hartmut´s "Tool für Holzheizer"
    http://www.holzvergaser-forum.…se-feucht-holz-egal#72062
    direkter Link zum Tool: https://db.tt/K4tsfr03
    ein, so komme ich bei angenommenen 5% Restsauerstoff auf einen theoretischen Wert von 94,4%.
    Wohlgemerkt: Theoretisch.


    Bei solch einem guten Wert sei hier die Frage nach der Messmethode angebracht.
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß solche Werte ohne Restsauerstoffregelung und ohne zusätzliche Kesseldämmung möglich sind.


    Anmerkung zu meiner eigenen Messmethode:
    Ich messe von "kalt" bis "kalt", soll heißen:
    Anfeuern bei "kaltem" Kessel (meist noch 30° - 40° warm vom letzten Abbrand) bis zum vollständig abgekühlten Kessel nach Ausbrand und Restwärmenutzung, also ebenfalls ca. 40°C.


    Ich messe ebenfalls mit Paketwaage (Tragkraft: 120kg, auf 50g genau, mit Fernanzeige) und beglaubigtem Elster Wärmemengenzähler QN=2,5. Holzfeuchte ermittelt mit dem Testo 606-2


    Gruß Gust


  • Hallo Hahneko, """120 Grad AGT?""" Ich habe ein edelstahlrohr im gemauerten kamin eingezogen... von daher stellt es noch kein problem da. mein ziel sind 100 Grad agt, ob's funktioniert wird sich zeigen.... es darf ja nicht einfach nur die agt niedrig gehalten werden gleichzeitig muss die brt hoch genug sein.


    """Zum kokeln im NZ""" der kaminzug muss natürlich hoch genug sein um den kessel am leben zu halten. bei wenig zug ist der lüfter unabdingbar!


    Bei mir ist es so daß der NZ der mit ABSTAND effektivste kesselmodus ist. auch der FU kann den motor nicht beliebig herunterdrosseln.min wert 19,5 HZ darunter läufter er nicht mehr an.


    Beim belimo gibt es im originalzustand nur auf und zu. hierbei muss man die drosselklappe auf die gewünschte position einstellen. es wird aber trotzdem die luft mit "relativer gewalt" durch den kessel gezogen so das sich die gasgeschwindigkeit deutlich höher ist, als bei mir im naturzug. wie gesagt wenn der kaminzug zu gering ist, ist der lüftermotor natürlich unabdingbar.


    Liebe grüße klaus


  • hallo gust, es stimmt natürlich das ich keine o2 regelung habe. das heißt aber nicht das mein o2 nicht stimmt.


    Wenn gleich ich auch ganz klar sagen muss, daß ein LC echt toll wäre. aber ich muss sparsam haushalten und kann mir nicht gleich jeden wunsch sofort leisten. werde im nevember nämlich vater und da stehen andere dinge weiter vorne......


    Die sekundärluft regel ich von hand.
    das mache ich wie folgt: brt merken, sekluft 1-2 mm öffnen. wenn die brt fällt dann andersherum. so ermittel ich den höchsten wert in einem bestimmten zeitraum ca 1-2 minuten. wenn man das einige male so gemacht hat weiß man in etwa wo man hin muss.


    Ist aber naturlich nicht mit nem lc vergleichbar! ist nur ne möglichkeit für mich die einstellungen zu finden.


    Ich habe desweiteren jetzt den neuen termin für meine freiwillige HV messung von meinem HB für donnerstag in einer woche. dieses mal werde ich alle werte exakt festhalten, oder er druckt mir ein protokoll aus.


    werde die werte dann hier posten.


    Liebe grüße klaus

  • Klaus,


    danke für die Rückmeldung.
    Bei mir klappt es trotz ca. 10 m Kaminhöhe nicht mit NZ. Dank Zackenturbos und Klappe vor der Rauchgasaustrittsöffnung komme ich jetzt auf ca. 170-180 Grad Abgastemperatur, weniger schaffe ich nicht.
    Da ich keinen Elektriker kenne, der mir eine Drehzahlregulierung in das Gebläse bauen kann, werde ich das zunächst so lassen wie es ist.
    So hole ich ca. 3,5 kwh aus einem kg Holz, das ergibt gut 85 % Wirkungsgrad und das ist sicher nicht schlecht.
    Wie hast Du die 90+x % errechnet?


    Hahneko


  • Hallo haneko, mit die tabelle über kwh/kg.


    Liebe grüße klaus


  • hallo gust, mit welchem faktor machst du deine wirkungsgradberechnung? nach der tabelle?


    der jetztige abbrand läuft noch. sieht auch schon nicht schlecht aus, jedoch war die holzfeuchte leider bei knapp 20%. ich würde hierbei jetzt mit dem faktor 4,0 rechnen?! 100%eiche


    Werde wenn der kessel durch ist, berichten.


    Liebe grüße klaus

  • Hallo gust, der kessel ist durch......


    Zum einsatz kamen 30,2 kg eiche.


    Erbeutet habe ich exakt 110 kwh.


    Bei Faktor 4,2= 86.87%
    Bei Faktor 4,0= 91,06%


    p.s. ich habe wirklich nicht gemogelt.


    Liebe grüße Klaus

  • Zum einsatz kamen 30,2 kg eiche.


    Erbeutet habe ich exakt 110 kwh.


    hallo Klaus


    Ich dachte du hast keinen WMZ verbaut?
    Wie kannst du dann eine genaue KWh ausbeute feststellen ?(

    Gruß fjko


    Atmos DC30RS, 2000 Liter Pufferspeicher, 275 Liter Mag, 200 Liter Warmwasserspeicher, Zugbegränzer, Abgasthermometer und Microblasenabscheider verbaut. Buderus Ölkessel Hydraulisch Eingebunden. Geregelt wird die ganze Anlage mit der Logic-Therm Steuerung.
    Vorstellung


  • Hallo Klaus,


    ich nehme auch diese Tabelle; Eiche ist Laubholz, wäre dann bei 20% Restwasser faktor 3,86kWh/kg, aus dem Diagramm abgelesen.
    Damit wären es über 94% Wirkungsgrad, also so hoch wie der theoretisch mögliche.


    Bei 15% Restwasser wären es 4,15 kWh/kg, damit wären es knapp 88% Wirkungsgrad, was eher realistisch wäre.


    Das du nicht schummelst, glaube ich dir, warum auch; aber die Feuchtemessgeräte sind manchmal alles andere als genau, auch mein teueres Testo ist nicht „fehlerfrei“...


    Gruß Gust

  • Für die Kesseldämmung habe ich Glaswolle-Lamellenmatte verwendet (3cm dick), alles mit Alu- Klebeband verklebt.
    http://www.weinmann-schanz.de/…swolle-Lamellenmatte.html


    Feuchtemessgerät habe ich das Testo 606-2 (Holz und Materialfeuchtemessgerät mit Luftfeuchtigkeitsmesser)
    http://www.idealo.de/preisverg…1589557_-606-2-testo.html


    Für „nur Holzfeuchte“ wäre das Testo 606-1 ausreichend.
    http://www.idealo.de/preisverg…1589552_-606-1-testo.html


    Gruß Gust

  • hallo gust, die testo geräte haben aber auch einen amtlichen preis.... 8|
    werde mal wenn der schornie da ist das messgerät von ihm und mir abgleichen.

  • Da hast du recht. Obwohl das für Testo- Verhältnisse "geradezu preiswert" ist.... 8o
    Ich habe zum Zeitpunkt meines Kaufes vor allem ein Materialfeuchtemessgerät gebraucht. Die Holzfeuchtemessung war eher eine angenehme Nebenerscheinung...
    Mein Kaminkehrer hat das gleiche.


    Im Nachbarforum (Holzvergaserforum) gab es mal einen Thread, da wurde ein Holzfeuchtemessgerät vorgestellt, das ca. 20,--Euro kostete und auch ganz anständig war. Glaube der Beitrag war von Sundancer...


    Gruß Gust

  • Ich hatte mal den Atmos hinten unten mit alukaschierter Glaswolle gedämmt.Daraufhin roch es komisch u. die Alukaschierung sah aus wie verschmort.Das war mir dann doch zu riskant,zumal man ja eigentlich Hochtemperatur-Glaswolle nehmen müsste in diesem Bereich.Die alukaschierten Lamellenmatten sind nur mit 250°C wollseitig u. 80°C auf der Kaschierung zugelassen.

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!