Wärmemengenzähler realisieren UVR 16x2

  • Hallo zusammen,


    für meinen Abgaswärmetauscher möchte ich einen Wärmemengenzähler realisieren. Ich will ja schließlich auch mal schauen was das ding so bringt (Andere bestimmt auch)


    Allgemeine Frage: Welchen Temperatursensor? Gibt es da plug & play Sensoren die man in eine Leitung direkt reinhängen kann? Also eine Art "Temperaturfitting"? Oder erfolgt das anhand eines Anlegefühlers?


    Als Volumenstromsensor würde ich auf den VSG-2,5 Sensor zurückgreifen.


    Ist das alles was ich dafür brauche?


    Danke

  • Hallo,
    ...hast du an deinem WT einen konstanten und/oder sogar bekannten Durchfluss?
    Dann brauchst du nur zwei gleiche und "thermisch gleich" angebrachte (Schelle, Tauchhülse im T-Stück..)
    Sensoren in VL und RL. Der Rest bleibt beim UVR-Funktionsmodul. Leider lässt sich der Durchfluss nur in fixen
    Schritten parametrieren. Aber du willst ja nicht unbedingt "Erbsen zählen" wollen.
    Dann käme noch der tägliche Reset des WMZ dazu, wobei das Modul sowohl beim Reset wie auch beim Messen
    jeweils eine Freigabe braucht. Ich habe sowas an meinem Kesselkreis dran und bin damit zufrieden.
    mfG Max

    HVS25LC / 3100l Puffer / 300l WW / 10m²SolarFK
    UVR1611 / Fubo ca. 180m² / Wahei 16m²
    Eigenbau Keramikventuridüse mit SekLuft-Spalt
    als Kesselsteuerung anstatt AK3000:
    UVR1611E NM/DE + CMI + MTX-Lambdamodul + LSU4.2

  • So - Butter bei die Fische :)


    Ich habe alle Kessel an einer Rücklaufleitung. Es darf ja immer nur einer Brennen.
    Kann ich nun einfach hingehen, einen Volumenstromgeber in die Rücklaufleitung setzen - zusammen mit einem Temperatursensor - und dann die restlichen Sensoren einfach jeweils in den Vorlauf? Theoretisch wäre das doch eine relativ simple angelegenheit. Ich müsste nur mit der UVR auch die Verschiedenen Ströme trennen, sofern die das Kann.... Ich behaupte mal nein.
    Beispiel:


    Sensor 1 sitzt in der Rücklaufleitung vom Puffer.
    Sensor 2 sitzt hinter dem Abgaswärmetauscher.
    Sensor 3 sitzt im Vorlauf des Holzvergasers.
    Sensor 4 sitzt im Vorlauf des Pelletkessels.


    Ich kann anhand des Durchflusses und dem Delta T die Leistung rauslesen. (In der Theorie)


    A: Delta T zwischen S1 und S2 = Leistung AWT
    B: Delta T zwischen S2 und S3 = Leistung HV
    C: Delta T zwischen S2 und S4 = Leistung PK


    Ist dies mit der 16x2 so realisierbar?


    Danke euch.



    Bringt hier eigentlich der CAN EZ2 etwas? Hier kann ich 4 Sensoren anschließen und auch einen Durchflusssensor.

  • klar geht das :thumbup:

    Jeder Kommentar ist (nur) eine persönliche Meinung -gebildet aus dem Wissen, der Erfahrung und den Schlußfolgerungen daraus.
    DIE Wahrheit gibt es nicht, liegt sie doch immer im Auge des Betrachters- und auch ich stelle KEINEN Anspruch darauf, sie zu besitzen !
    +++ Also ziehe bitte Deine eigenen Schlüsse aus den Informationen :!: +++
    Und auch wenn es nur ein Wort ist: ein DANKE kommt immer gut an.

  • Hallo,


    So wie du das gezeichnet hast in deiner Hydraulik gibt das durcheinander.


    Bei einer Wärmemengenmessung passt immer nur der Durchfluss zu einer Vorlauf und einer Rücklauftemperatur.
    Du aber hast viele Abzweigungen in der Hydraulik (??), da kommt es zu Problemen.


    Dann sollte der Temperaturfühler, wenn es irgendwie geht, kein Anlegefühler sondern ein Tauchfühler sein.


    Man wird sicher die verschiedenen Fühler in der UVR umschalten können.
    Aber ob die Durchflussmessung mit dem Rücklauffühler immer genau passt, das ist die Frage.


    Setze 3 Geräte und du hast die wenigsten Probleme.


    mfg
    HJH

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!