Kaminofen MBS 720

  • Hallo guten Tag an alle hier im Forum.



    Komme direkt zu meinem Problem, habe den Wasergeführten Ofen von MBS TYP 720 Thermoroyal.


    Dieser wurde im laufenden jetzigen Jahres von einem Bekannten Heizungsbauer eingebaut.


    Nun mehr geht das Prozedere mit diesem ofen schon eine gute weile das der mal richtig brennen soll.


    Diese Thermischen Ventile von ESBE oder sonst wem davon hab ich noch nie etwas gehalten und werde davon nichts halten habe etliche davon schon versucht und überall die gleichen Probleme gehabt.



    Hab Wochen habe ich die Thermischen Teile Rausgeworfen und umgebaut auf Mischer als Rücklaufanhebung, nach etlichen versuchen die richtige Temperatur für den Rücklauf zu finden scheitere ich auch hier.


    Zur Zeit 70 Grad Rücklauf und der Vorlauf kommt nicht Höher wie auch 70 Grad, der Ofen hat eine Wassertasche mit ca 6 Liter Wasser diese Wassertasche sitzt direkt im Brennraum.



    Andere aus einem andren Forum und auch Heizungsbauer meinten nun es sollte an der Pumpe liegen ist eine Wilo Star 25-4 diese könnte auf Stufe 1 schon zu Stark sein,



    Bei mir da es sich um einen Küchenofen handelt steht dieser in der Küche, Mein Puffer 2 Meter Tiefer im keller, Den Mischer und die Pumpe sitzen direkt hinter dem Ofen, Die Pumpe zieht aus dem Mischer also drückt in die Wassertasche also in den Rücklauf vom Ofen.



    Zu dem Mischer wurde mir ein Vexvle Mischer empfohlen mit einem KVS 12, dabei kommen mir nun auch schon die ganzen zweifel einer sagt es spielt keine rolle mit dem Kvs Wert andre sagen der wo bei mir drin ist ist zu hoch.



    Ladepumpe geht bei 60 Grad in der Wassertasche an.


    Mischer scheint auch zu funktionieren der Regelt auch Fühler Steuerung geht direkt hinter der >Pumpe an den RL vom Ofen mittels Anlegefühler dran, der Mischer ist ein kompaktgerät inkl der Steuerung also ein Festwertregler mit dem Wita Stell-Regelmotor.



    Bekomme einfach keine höhere Vorlauftemperatur als 70 grad, auch hab ich shcon Tage gehabt, da hab ich den Puffer komplett durchgeladen dieser geht oben und unten auch nicht über die 70 Grad.



    Zu der Verrohrung wurden mir 1 Zoll Leitungen Verlegt.



    Die TAS sowie Entlüfter sind ebenfalls in der nähe vom Ofen verbaut.


    Zu den Bildern hinter dem Ofen das dünnere Rohr geht zur Tas nicht zum Mischer.



    Beim Brennen naja es brennt nicht so schön, Bildet sich sehr viel Glanzruß .



    Weis es sind etliche viel fragen...




    Eventuell ist ja hier jemand im Forum der mir mit Sachverstand mal zur Seite Stehen kann.

  • Zeichne doch mal ein Hydraulikschema. Aus deinen Bildern kann man nichts erkennen. elöst.


    Schau dir mein Avatar an, da sind alle Probleme, die du hast gelöst. Regele die Drehzahl der Pumpe, dann kommst du auf Themperatur. Über 70°C machendie meisten Holzöfen die Luft zu. Denke daran!!!


    Alfred

  • Es ist nicht unbedingt falsch das du auf Elektronische Mischer gesetzt hast, aber ich glaube du hast hier nicht aufs richtige Pferd gesetzt. Wenn die Verbrennung nicht klappt kann egal welche rla auch verbaut wird wenig daran ändern das du nicht auf die Gewünschte Vorlauftemperatur kommst. Mit welchem Holz heizt du? Ist es Trocken und vor allem wie gehst du beim heizen vor? Viele die ich kenne hauen den Ofen voll und reduzieren die Luftzufuhr. Grundlegend falsch. Die neueren Öfen haben ebenfalls sekundärluft Zuführungen. Meist über einen Schieber mit volumenstärkezeichen oberhalb der Kammer. Beides sollte immer mindestens halb geöffnet sein,eher ganz geöffnet.Wenn der Ofen zu sehr dampf macht,weniger befüllen und Zugbegrenzer oder Drosselklappe einbauen.

  • Im Anhang hier ein Bild ich hoffe man kann alles erkennen und man weis wie es aufgebaut ist.


    Als Rla ist wie oben geschrieben ein Festwertregler verbaut mit kvs12 da ja alles in 1 Zoll verrohrt ist.



    Die ladepumpe wird mit der Steuerung von Environ übernommen. Sind die Zahlen S1 und auch P1. Pumpe an bei 65 Grad. aus bei 62 Grad.



    Den heizkreis versorgt ebenfalls die Environ 500, Der Fühler mit S3 welcher die Pumpe Heizkreis bei einer Puffertemperatur von 68 Grad Startet die Hysterse dazu ist 8 Grad heisst wenn 62 Grad dort sind dann pumpe Heizkreis aus.



    Mischer wird mittels S4 am Vorlauf vom Heizkreis auf 58 geregelt.




    Zum ofen,weiss ich es ist nicht der Beste hat auch eine zulassung nach der din erhalten also sollte es ja auch funktionieren.


    Heute Mittag habe ich den gesamten Brennraum die wassertasche welche ja nicht verkleidet ist und auch das dazugehörige rohr sieht man oben im bild vom Glanzruß befreit.



    Beim jetzigen Brennen, seh ich mir die Temperaturen an... und ja meine Ladepumpe steht auf der Stufe 1 , ist am Rücklauf 66 grad fährt der mischer auf den kleinen kreis. die vorlauftemperatur ist in dem moment 70 Grad.


    Sind nach dem Mischer im Rücklauf 70 Grad oder gar 80 grad was ich schon versucht hab einzustellen so sind in dem moment am Vorlauf bei Rl 70 grad sind es dann am Vl auch nur kurz 70 grad. bei Rl 80 Grad sind es ebenfalls dann am vl 80 grad...soll die pumpe auf der stufe 1 dennoch zu stark sein was ich mir nicht denken kann.


    oder die pumpe vom heizkreis wenn diese mit läuft zu hoch sein die steht allerdings auch auf kleiner Stufe.




    Beim anfeuern hab ich die zuluftklappe welche hinter dem ofen ist komplett offen und hab diese schon von der automatik welche mittel kapillarrohr gesteurt wurde umgebaut auf manuell.



    Steht beim anfeuern auf. sowie die Drosselklappe zum ofenrohr steht auf auf.



    Hoffe man kann verstehen wie ich es erklärt habe.

  • Ich habs jetzt nur kurz überflogen und auch nicht alles vollständig verstanden.


    Was mir aber aufgefallen ist. Dein Hydraulikschema ist nachvollziehbar ,aber hat auch seine tücken.
    Du hast dem Speicher ja mit der Steuerung einen vorang eingerichtet. Das ist auch gut so.
    Es wird halt dann zum Problem wenn der Heizkreis mit dazu kommt. Wenn der Ofen nicht genug Leistung hat geschieht folgendes. Beide Pumpenströme addieren sich. Das führt dazu das die beabsichtigte Vorlauftemperatur nicht vom Kessel aufrecht erhalten werden kann. Die RLA macht dicht bis sie wieder ihre Vorlauftemperatur hat.Das geschieht Pendelnd.Je nach Steuerung.
    Wenn der Kessel selber genug Leistung hat um Heizung und Puffer gleichzeitig zu laden ist das kein Problem. Wenn er das nicht hat, dann schon. Einfachste Lösung sehe ich hier erstmal darin den Puffer mindestens 3/4 durchzuladen und dann den Heizkreis mit einzubinden. Der Puffer geht dann in eine Art Sättigung und die Wärme wird sich den Weg über den Heizkreis suchen.
    Ansonsten währe ein Hydraulischer Umbau fällig der aber einen ähnlichen Effekt zur folge hätte.
    Hier währe der Puffer "Master" und der Heizkreis "Slave". Ist dann aber eine sichere Hydraulisch entkoppelte Sache.
    Da du mit Glanzruß zu tun hast währe als erstes erstmal sicher zu stellen das dein Ofen Optimal verbrennt.
    In deinem Fall ,Feuer braucht Luft und Holz muss trocken sein. Glanzruß ist ein Hinweis darauf das hier etwas nicht stimmt. Nur dann läuft der Ofen mit voller Leistung.
    Vieleicht erübrigt sich dann das Hydraulikproblem von selbst.


    Zu erwähnen ist auch. Ein Hydraulischer Abgleich deiner Heizkreise kann wunder wirken und teil deiner Lösung sein.

  • Hallo Randy danke für deine Info, Heizkörper sind hydraulisch abgeglichen daran sollte es also nicht liegen.



    Naja was mir schon so kam und ich mir so dachte, ist wohl doch evtl zumindest den rücklauf vom heizkreis in den puffer unten rein umzulegen oder gar auch den heizkreis oben aus dem puffer rauszulegen. somit sollte dann ja wohl das problem aus der welt sein.



    Der Ofen hat laut angaben vom händler maximal wasserseitig 8 kw wobei der wohl eher mit 5 oder so brennt. ich versteh das schon das hier was nicht stimmt.


    also sollte evtl doch etwas umgebaut werden. hast du dazu einen plan für mich....


    das holz ist super trocken brennen wir auch in einem anderen ofen dort nicht so die probleme wie bei diesem.

  • Ja gut, Hersteller und ihre angaben....


    Meistens wird ja immer in max. angegeben.
    Ein Abbrand ist aber nunmal nicht konstant, deshalb sind deine 5-6KW im Schnitt realistischer.
    Da du Glanzruß hast fällt mir dazu nur folgendes ein.
    Hast du mal eine Referenzmessung am RL mit einem zweiten Thermometer durchgeführt? Vieleicht liegt der Fühler auch nicht richtig an? Wenn die Kesselwände nass sind weil möglicherweise doch zu kalt, ist das schon ne üble Mischung.
    Ansonsten, hast du ein Foto von deinem Holz? Die größe und Holzart interessiert mich.


    Du kannst ja mal Testweise die Methode Pufferspeicher 3/4 Laden und danach Heizkreispumpe zuschalten ausprobieren.
    Wenn das klappt kann man Puffer und Heizung über ein 3 Wege Ventil im Rücklauf abwechselnd betreiben.
    Klingt erstmal komisch, ist auch nur ein Vorschlag. Wir wollen ja alle Möglichkeiten in betracht ziehen.
    Ein Umbau ist letztlich auch nicht verkehrt. Vorher sollte aber die Glanzrußgeschichte geklärt sein.
    Das ist ungenutzte Energie, die in den Speicher bzw. Heizkreis gehört.

  • Hallo Randy, jepp Hersteller und ihr Zeuges. also zum brennholz die stücke sind gute 25 -30 cm lang un haben durchmesser von ungefähr 70x70.


    Holzart Buche und Eiche jeweils 3 jahre trocken in scheune gelagert dort ist trocken.


    Mit einem anderen Fühler oder einem so billigen thermostaten hab ich die temperaturen schon kontrolliert stimmen überein mit dem was mir die steuerung auch so meldet.



    zur zeit ist ja der rl vom heizkreis mittel t-stück eingebunden beim rl vom puffer zum ofen.


    und nun ich lade den puffer bis in die mitte das sind ca 200 liter auf 68 grad auf dann startet die pumpe für den heizkreis, diese drückt dann den kalten rl vom heizkreis ja in den puffer unten rein, daher hab ich ja eine hysterse bei dem 68 grad wo die pumpe angeht von 8 grad also geht der heizkreis bei 60 grad aus. durhc kaltes wasser vom rl heizkreis, das denke ich müsste man in den griff bekommen. dazu müsst aber nochmal ne steuerung für diese ventil hin...



    Oder wie am besten einbinden laut meinem beigefügten bild....



    3 wege ventil ist ja stromlos der anschluss ab-b geöffnet, und liegt spannung an ist ab-a geöffnet und b geschlossen..


    wäre super da ne idee zu bekommen.

  • Hallo,
    ich habe mir den Mischer (hoffentlich auch den richtigen"AMV3") mal genauer angesehen. So wie ich das sehe kann man den Innenkörper nicht drehen, sondern es wird, je nachdem
    welcher Anschluss wie belegt wird, nur das Anzweigeblatt gedreht. In deinem Fall kommt auf Anschluss "1" der PS-Rücklauf, Anschluss "2" = Rücklauf zum Ofen und
    Anschluss "3" ist der Ofenvorlauf. Dann steht das Zifferblatt nach unten. "Ganz auf" (großer Kreis) ist dann Richtung Anschluss "2" und "geschlossen", also kleiner Kreis, ist
    Richtung Anschluss "1". Wie sieht es mit der Drehrichtung vom Motor aus? Stimmt die?


    Wenn dieser Ofen deine einzigste Wärmequelle ist, hätte ich anstelle eines 3-wege Mischers die 4-wege Variante (ABV4" gewählt. Dann hättest du eine Pumpe gespart und gleichzeitig eine Mischeinrichtung für die Heizung gehabt. Ferner wäre die Taktung des Mischers wegen der wesentlich gleichmäßigeren Temperatur weniger hektisch ausgefallen.
    So wie ich gelesen habe hast du in deinem Ofen ja nur eine Wassertasche von 6ltr. Inhalt, das ist zu wenig. Diese Art zu heizen taugt bestenfalls zum zuheizen, also neben einem
    Hauptwärmeerzeuger (WE) im Keller.
    In jedem Fall würde ich noch eine Mischeinrichtung (OV Regumat o.ä.) nachrüsten oder willst du ständig mit hohen bzw. unpassenden Temperaturen in deine Heizung fahren?
    Und denk mal über einen zusätzlichen WE nach.


    Gruß, Michael

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

  • Hallo ja so ist es ja das meinte ich mit gedreht am ziffernblatt, un wie du schreibst ist auch die anordung. 1 kommt vom puffer, 2 geht rl zum ofen und die 3 ist der vl also bypass. wenn im kleinen kreis die rl temp sagen wir von 80 grad sind, steht der mischer ganz nach unten auf ca 17 uhr, wird nun die tempratur in rl 80 grad erfasst, fängt er an den anschluss 1 und 3 langsam auf ca zurück 3 uhr zu drehen also mischen und dabei fällt die rl temperatur auf 60 grad ab. und im vorlauf kommen dann auch kurzfristig 60 grad an.



    wenn im rl kleiner kreis 80 grad sind, dann ist im vl oben auch nur 80 grad nicht mehr und nicht weniger....



    pumpe wilo 25-4 steht auf stufe eins..



    weis auch das der ofen nicht die hölle ist, bin schon dabie mir einen wamsler den ich geschenkt bekommen kann hier her zu mir zu organiesieren, schornsteinfeger ist es abgesprochen gibt es keine problme, owohl der ofen aus Buajahr 1996 ist. es handelt sich um den vorgänger des K148.

  • Im Grunde habe ich ja schon alles im meinem Beitrag geschrieben.
    So einen Zimmerofen, egal ob Küchenherd oder Hightecteil im Wohnzimmer mit Wassertasche, also Anbindung an die Heizungsanlage ist ansich keine schlechte Idee.
    Mit solchen Geräten aber einen konventionellen Wärmeerzeuger, der in aller Regel im Keller steht, zu ersetzen, ist für mein Verständnis blanker Unsinn.
    Man muss den Ofen ständig auf Leistungsgrenze betreiben was natürlich auch eine hohe Luftheizleistung und damit einhergehend permanent überheizte Räume zur Folge hat.
    Mit dem neuen Gerät hast du zwar mehr wasserseitige Heizleistung und damit auch eine größere Wassertasche, aber die Probleme bleiben die gleichen.
    Diese Art der Heizerei hat weder Komfort noch einen gescheiten Wirkungsgrad.
    Außerdem bekommt man heute eine gescheite Förderung die die Anschaffung, z.B. eines Pelletskessels, erträglich machen. Denk mal drüber nach.

    Pelletskessel Ecolyzer Nennleistung 16 KW (vorm. Atmos D15 + Brötje Ölkessel), 800 ltr. Pufferspeicher mit SLS-System von Solarbayer, 140 ltr. WW Speicher, 80 ltr. E-Speicher von Stiebel Eltron,
    Heizungsregelung KMS von OEG, LC zwecks visueller Verbrennungsüberwachung. Hydraulisch abgeglichene Heizungsanlage. Pumpe: Wilo stratos pico 25/1-4

    Edited once, last by Holzpille ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!