solarbayer 40kw und rauch und rauch und rauch

  • Lieb Forumsmitglieder bitte um eure Hilfe.


    Bin neuer Sola 40 Benutzer und bekomme den Qualm aus dem Kamin nicht in den Griff.


    es raucht von beginn der vergasung bis zum ende dh 3. stunden. zuerst dunkel und später weißlich.
    Habe schon alle beiträge diesbezüglich studiert und ausprobiert ( richtiges anheizen, holzschlichten, papierrölchen aus sek. kanälen entfernt, sek . luft eingestellt usw.) Habe abgasfühler in orig . position und schaffe dort nicht über 168 C.
    Kesseltemp steigt auch nicht über 73 C.


    kann es an einem geringen schornsteinzug sein, daß ich nicht auf die richtige verbrennung komme?
    soll bei einem schwachen Schornsteinzug die sek luft eher weiter offen oder zu sein.
    welche Farbe soll die Flamme haben. eher blau oder gelblich?


    lg bernie

  • Moin berni


    es raucht von beginn der vergasung bis zum ende dh 3. stunden.


    1.Packst du den Kessel sofort bis Obenhin Voll?


    2.Wie Hoch ist dein Schornstein?


    3.Gemauert oder aus Edelstahl?


    4.Hast du die AK2005? Wenn Ja, wie hoch ist da die AT eingestellt?


    5.Läuft dein Gebläse immer mit 100%?


    6. Feuerst du mit ( Rest ) Holzkohle vom letzten Abbrand , oder wie machst du das?


    Mach dir kein Streß, den bekommen wir schon zum laufen!


    Vigasgrüße von Herbert

  • hallo bernie
    wird schon werden,bist ja nicht der erste wo die probleme auftreten.versetze den abgasfühler und verlängere ihn.dann kann die AK zumindest einmal nach der richtigen abgasth.regeln.wenn du schreibst du hast nur 163°abgasth.hast du in wirklichkeit ca.um 50-70° mehr im abgas.dann kann die ak auch regeln.wenn du mit der kesselth.ncht weiter hinaufkommst,überprüfe deine rücklaufanhebung.das mit dem rauch dürfte eine kaminzuggeschichte sein.wie gesagt dürfte oder könnte?
    gruß horst! :)

  • Lieber herbert,


    Danke für deine Hilfe


    Ich hoffe, der Verkäufer meinet es liegt an meinem Kamin. Ich habe einen alten gemauerten Kamin mit nur 5meter Höhe . 16cm x 16cm ( innen). Mein AbgasRohr führe ich mit einem Knie um ca 45 c nach oben, dann das Saugzuggebläse, 70 cm in der gleichen steigung gerade weiter und dann mit einem um 20c nach oben steigenden Knie in einen 180cm Kaminanschluß


    herbert zu deinen Fragen.


    1: Ich lege auf und um die Düse Kohle vom Vortag und heize diese mit einer Lötlampe ca 20 sec an von oben an. ( türe unten zu) . dann schlichte ich 30 cm langes Holz ( Eiche, Buche gemischt 15% restfeuchte) zuerst dünn und immer dicker werdend drauf ca 3/4 Füllung . Dann mache ich die obere Türe zu, ziehe die stange und schalte auf Kessel einschalten.


    2. - 3 : 5 meter gemauert 16X16 innen


    4: AK 2005 . AT war orig. ich glaube auf 190 eingestellt. ich habe sie dann auf 160 runtergestellt.


    5: wie die AT auf 190C eingestellt war die leistung immer auf 100%. mit 160 C regelt sie manchmal sogar auf 50 % zurück und at steigt auf max 164 C.


    Ich experimentiere im moment mit der sek luft einstellung. macht es sinn diese mehr als 3 umdreungen aufzumachen?
    kann ich nur an der Abgastemp feststellen ob die verbrennung optimal ist oder auch am Flammenbild (Farbe). meine ist meist gelbblau und gegen ende nur blau.


    lieber Horst auch dir Danke.


    Wegen des Kaminzugs .


    Ich habe im Kamin ca. 40 cm unter dem Kaminanschluß die kaminklappe montiert die ich auf ca 18 mb eingestellt habe. Diese öffnet sich beim heizen manchmal . rauch kommt dort aber keiner raus. der kamin muß also doch ein bischen ziehen. meinst du daß es mein kessel nicht schafft die abgase rauszust0ßen und dadurch nicht mit der richtigen temp. verbrennen kann. macht es vielleicht Sinn die Turbolatoren auszubauen, damit es der Kessl nicht so schwehr beim rausblasen hat?

  • Hallo,
    Habe auch einen solarbayer 40
    Ist bei dir Die Pumpe des Ladomaten auf Stufe 3 ?
    Wenn bei mir die Pumpe auf Stufe 3 ist erreiche ich auch fast nie 180 grad Abgastemp. und so bis max 74 grad Kesseltemp.
    Hängt bei mir glaub ich auch vom Holz ab ( Größe der Scheiter ) wenn kleine Scheiter erreiche ich eine hörere Temp.
    Bei Stufe 2 sind beide Temp. etwas höher


    Die Sekundärluftschrauben nur immer ganz wenig stellen 1/4 Umdrehungs Schritten und wieder einige male Heizen erst dann wieder neuen Versuch sonst verliert man den Überblick


    Meine Beobachtungen dazu: Sekundärluft zu wenig - Rauchen
    Sekundärluft zu weit offen - hörere Leistung ? aber kessel beginnt stark zu "wubbern" bis zu
    kleinen "explosionen" - schwer zu Beschreiben


    Hoffe hab mich halbwegs klar ausgedrückt- habe meinen Kessel auch erst seit August

  • hallo joe
    das mit der einstellung der sek.luftschrauben ist nur eine unzuverlässige methode.
    die kannst du nie genau einstellen, da sich der restsauerstoff dauerd ändert.auch in der abbrandphase.regeln kannst du nur mit lambda.welche methode du zum regeln nimmst ist eine andere sache,die aber hier im forum schon x.-mal beschrieben ist.entweder auf die mechanische art oder mit 2.lüfter bei lufttrennung.der wirkungsgrad wird besser,bessere abgaswerte und weniger holzverbrauch.das einmal zum anfang.
    gruß horst! B)

  • bbernie schrieb:


    Hallo Bernie,
    bei meinem 14,9er mach ichs so:
    Anheizen per Gas mit Restkohle (ist bei Fi/Ta-Kohle natürlich schlechter wie bei Bu/Er/Ei-Kohle) und evtl. ein paar daumendicken Holzteilen.
    Dann für ca. 1-2 min. Kessel auf Turbo anheizen (dabei wird die Restkohle schön glühend und das Holz darauf ist auch schon gut in Glut übergegangen.
    Jetzt max. zu 1/4 auffüllen und dabei dicht über der Düse einschichten und anheizen.
    Nach etwa einer knappen Stunde ist schon sehr viel Holzkohlenglut vorhanden. Diese verteilen und den Rest des Holzes darüber schichten und weiter heizen.
    Zwischendrin kontrolliere ich Kessel- und Abgastemperatur. Wenn Abgas nur bei 170-180 (eingestellt 195) raucht er mit Sicherheit. Dann stell ich ab, offne oben und rücke das Holz wieder dicht zusammen (war. mit Sicherheit ja Hohlbrand). Dann geht die Abgastemperatur wieder kurzzeitig auf über 200 hoch und die Kiste schnurrt gut.
    Ach ja, nach meinen Erfahrungen läuft er mit 1,5 Umdrehungen Sek-Luft über einen weiten Bereich recht gut .
    Mein Lambdacheck zeigt mir bei Hohlbrand Werte über 10% Restsauerstoff. Wenn ich dann das Holz zusammengerüttelt habe geht es bei gleicher Lufteinstellung mit u.U. 4 % weiter. Schön zu kontrollieren.
    Keine Bedenken, das wird schon. Du must halt auch die Launen/Vorlieben Deines VIGAS kennenlernen. Die Holzqualität hat m.E. einen nicht unerheblichen Einfluss auf das Brennverhalten. Manches Holz will einfach nicht brennen (auch in einem anderen Ofen) - wurde wohl zu einem falschen Zeitpunkt geschlagen (sagen manche, denen ich langsam glaube !!!).
    Gruss Winfried

  • Quote

    Kesseltemp steigt auch nicht über 73 C.


    Das ist normal wenn du einen 72° Einsatz in der Rücklaufanhebung hast.
    Die steigt dann erst, wenn der ganze Puffer 73° hat und kein kaltes Wasser mehr zugemischt wird.
    Dann wird der Kessel auch 85° erreichen, du mußt ihm nur genug Zeit geben.


    Mein Kessel pendelt um 72° bis ... s. oben.


    Du hast von der Rücklaufanhebung nichts geschrieben! ... ??? was hast du?


    Beim Anheizen erst mal nur ein viertel Füllen und nach ca. 1 Std nachlegen, wenn der Kessel heiß ist.


    Gruß Erwin



    PS:
    Bin aber grundsätzlich der Ansicht, wenns qualmt, dann ist keine richtige Flamme da.
    deswegen kommt auch lange keine richtige Temperatur zustande.

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Hallo Bernie,
    Hallo Forum,


    das eine ist das Problem mit dem Anheizen:
    - Schieb die Kohle zusammen
    - Lass einmal kurz den Kessel anlaufen, damit es die Asche dazwischen rauspustet.
    - Leg kleines Holz drauf, ich schmeiss ca. 2 Handvoll drauf von ca 2-7 cm Kantenlänge.
    - Oben zumachen, Kurz von unten mit der Lötlampe reinleuchten, bei mir reichen ca 5 Sekunden, wenn die Asche rausgeblasen wurde.
    - AHK ziehen und Kessel starten.


    Damit solltest Du rauchfrei starten können und auch den Kessel auf Temperatur bringen. Nach ca 30 Minuten ist der Kessel bei mir heiß und ich lege ihn voll, nachdem ich das Glutbett zusammengestampft habe und nachgelegt habe.



    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Admin Holzvergaser-Forum.de
    Kein Support per PN oder Mail, sofern dies nicht Forenroblematiken betrifft.

  • Danke für eure Rückmeldungen.


    es scheint anscheinend wircklich ein user problem zu sein.


    Habe gester am abend und heute in der früh zwei versuche gemacht mit folgendem Erfolg.


    Habe gestern die turbolatoren entfernt und die Ladomat pumpe auf stufe 2 gestellt. kessel wie immer angeheitzt . Es hat schon um einiges weniger geraucht und die AT ist auf 190 gestiegen ( 100 leistung). die kesseltem um 74C.


    Heute in der Früh habe ich wieder eingeheizt und zum unterschied zum vortag nicht die ganze Asche aus dem brennraum entfernt nur dir Düse befreit und rarüber etwas kohle geschlichtet. Danach mit Lötlampe 15 sek angeheizt und Kessel nur halb voll gefüllt. kessel hatte innerhalb kürzerster Zeit 200 C AT bei dann nur noch 50 % Lüfterleistung. Es gab auch ein kontinuierliches Brummen im kessle was ich vorher nicht höhrte und es kahm kaum noch Rauch aus dem Kamin.


    Werde die trurbolatoren wieder einbauen und es dann noch einmal versuchen


    Ich muß anscheinend wircklich noch lernen mit dem Kessel umzugehen. nach dem heutigen Abbrand bin ich auf jedem Fall sehr zufrieden und voll Hoffnung doch keinen neuen Kamin bauen zu müssen.


    Dank an euch alle


    Bernie

  • Hallo Bernie,


    das ist gut, du hast erkannt das man lernen muß.


    Das fauchen ähnlich eines Schweißbrenners ist das Brenngeräusch der Flamme, wenn das fehlt raucht er.
    Dann mußt du sehen das du eine Flamme hinkriegst.


    Du findest noch den richtigen Trick raus.


    ich entnehme die Holzkohle, such ein dünnes gerades Stück Holz und leg das auf die Düse, aber nicht das Loch verstopfen, dann leg ich rechts und links eine Schicht voll und noch ein Stück rechts und links in die Ecke.
    Jetzt hab ich ein "u" und Füll die Holzkohle da rein. dann kurz mit dem Brenner Anglühen und etwas dünnes Holz und ein dickeres drüberlegen.
    Tür zu, AHK zu und Anschalten ... Brennt nach 5 Sekunden. Nach 1 Std Nachlegen


    Asche mach ich nur alle 5- 10 Tage raus, sauber brennt er schwerer an.


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • Moin Bernie


    Na Siehste, das wird schon! :)


    Hab auch son Gemauerten Schlot, außen 1960 zigern Jahren, keine 6Meter hoch.


    Aber, Dank des Druckgebläßes, brauch ein Vigas eigentlich nicht viel Schornsteinzug :)



    Bei youbtube stehn auch ein paar Videos zu :cheer:


    Das hier haste bestimmt gesehn? http://www.holzvergaser-forum.de/forum/index.php?thread/6464


    Und, die Obere Brennkammer brauchst du gar nicht ,,Reinigen,, einfach die Restkohle darinnbelassen.


    Sone Holzheizung mußte erstmal ,,Kennenlernen,, :P


    Jede hat seine ,,Eigenart,, Was bei dem einen gut ,,Funtzt,, geht bei dem andern nicht!


    Also, am besten Testen!

  • Hallo Bernie,


    wenn Du testen willst, ob Dein Kamin den nötigen Zug hat, probiere einfach mal die Anzündemethode aus, die ich mal hier im Forum vorgeschlagen habe.
    Wenn das Holzkohlehäufchen dann nach 3-5 Minuten brennt, wenn du wieder die Vergaserraumtüre öffnest,
    ist der Zug einwandfrei.


    Grüße
    Berthold

  • Hallo berthold,


    finde deinen Beitrag leider nicht.


    habe gestern Abend wieder die turbolatoren eingebaut und mein Vigas kahm wieder nicht in Fahrt. Anscheinend doch zu wenig Kaminzug.


    Weiss jemand eine einfache Methode wie ich testen kann ob ich genung Kaminzug habe.


    Hat bei mir gestern geklungen als ob die Flamme immer wieder abreisst. das heist immmer wieder untebrochen wird. oder will aber nicht kann. immer wieder leicht brummt.


    wenn ich unten die türe aufmache kommt eine blaue leicht gelbe starke Flamme heraus.

  • Glühen die Schamottsteine?


    Hatte ich auch das die Flamme öfter ausgeblasen wurde, wenn das zu stark Gas entwickelt.


    Nehme mal ein Stück Pappe und halt mal einen Teil der Ansaugöffnung vom Lüfter zu, aber mindestens 15 min warten bis sich das beruhigt, ... verschieben ,.... festkleben ....
    vielleicht ist zuviel Luft im Spiel ....
    wenn er richtig heiß ist dürfte es gehen ..... oder ?


    Das mit der Flamme klingt aber gut ....


    Gruß Erwin

    Vigas 14,9 Bj 2006; LC von HB; Lufttrennung; Wirbulatoren; gr. BK; 2200l Puffer; FRIWA; Solar 44m² FK 39° Richtung Ost; UVR1611; ca. 300m² beheizt; WDVS seit 2006;
    Es wird täglich schwerer der Dümmste zu sein, die Konkurrenz wird immer größer!

  • er raucht und raucht leider immer noch. Habe schon sämtliche anheitzmethoden ausprobiert, aber es klappt nicht. wenn ich mit Kohle anzünde raucht er die ersten 10 minuten nicht und die AT themp geht kontinuierlich in die höhe und dann fängt er plötzlich zu rauchen an. was meist 1 stunde nach anheitzen weniger wird. habe die turbolatoren entfernt und somit komme ich af ca 195 AT. läuft dann zeitwese mit 50% leistung bei 182 AT. Kesselwasser pendelt zwischen 72 und 75 C.


    Stoße auch zwischendurch das holz zusammen um sicher zu sein , daß ser Rauch nicht von Hohlbrand kommt. Ändert aaber nichts.


    Die turbolatoren und die Wärmetauscherrohre haben einen rötlichen braunen beschlag ist das OK.


    Die sek. luft schrauben habe ich mitlerweile auf ca 2 3/4 umdrehungen, denn dann raucht er meiner Meinung weniger.


    Ist es normal das die düse auf der unterseite ( Ascherraum) weniger wird. wie wenn etas weggeschmolzen wäre. ?


    Die flamme hat meist 2 strahlen einen vorderen und einen Hinteren . in der mitte ist die flamme Hohl.


    Ich wäre für weitere anregungen Dankbar.


    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    ich hoffe, ich habe nichts überlesen..
    So, wie ich das lese, hast Du schon einiges durchprobiert.


    Daher betrachten wir die Sache mal von einer anderen Seite ;)
    Wie sieht's denn mit dem Holz aus, was Du verbrennst?
    Gib' doch mal bitte 'n paar Infos dazu.


    Gruß Jens

  • 30 - 33 cm langes eichen und buchenholz. gemischt mit gemessener 15% restfeuchte. ich schlichte es quer ein und habe links ind rechts einen spalt von ca 5 cm. ich versuche es recht dicht zu stapeln.


    lg

  • :blink: Eiche :blink:


    damit hatte ich auch so meine probleme.
    Das Zeug hab' ich auch ewig nicht zum brennen gebracht, deshalb hab' ich mir ja den Thermofühler gebastelt.


    Versuche mal, die Eiche rauszusortieren und heize einmal nur mit Buche.
    Das mit Mittig und Quer geht bei mir sehr gut.
    Hab' ich auch gerade drinne und meine Sek.-Luftschrauben sind fast zu (beidseitig 1 Umdrehung)
    Brennt bei ca. 770°C und sowie ich die schrauben geringfügig öffne, fällt die Temperatur stark.


    Wie hast Du denn die Feuchtigkeit gemessen?


    Gruß Jens

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!