Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

Posts by Thunderboldt

    Hallo,
    also bei dem Set handelt es sich um den gleichen Brenner wie für den Pelltskessel. Also dürfte das nach dem Produktvideo ein Schlenbrenner sein. Die Pellets fallen also von oben in die Schale und werden dort mittels Luftstom verbrannt.


    In den Informationen steht auch, dass dadurch die Abgastemperatur auf unter 80° am Rauchgasstutzen sinken kann, und diese dann ggf. mittel des "Ankeizklappen-Beipass" erhöht werden muss.


    Der Brenner wäre für mioch schon interesant. Nach der Beschreibung sind hier auch andere Scharniere dabei, die den Brennertausch innerhalb von ein paar Minuten ermöglichen.


    Was ich mich Frage: Warum hat man den Brenner nicht mit etwas Abstand zur Türe verbaut. Dadurch sollte es Möglich sein, den Kessel ohne Umbau mit beiden Brennstoffen zu betreiben.


    mfg
    Thomas Pfaffinger


    P.S.: Hier noch ein Video:
    lVUvvOPoJCY

    Hallo HJH,
    leider doch :(


    Soweit wäre mir das noch einläuchtend gewesen. Aber bei der spezifischen Leitfähigkleit kommt ja noch der Querschnitt hinzu.


    Und das durchgestrichene kam daher, dass du in Eckigen Klammern ein S geschrieben hattest. Ich habe das mal korrigiert.


    mfg
    TP

    Hallo,
    ich hoffe das heir einige elektroniker dabei sind. Ich möchte aus dem spezifischen Leit[strike]wert[/strike]fähigkeit, der Leiter länge und dem Querschnitt den Widerstand berechnen.


    Dabei habe ich folgende Angaben:
    spezifische Leit[strike]wert[/strike]fähigkeit50uS/m
    Querschnitt 500mm²
    Leiterlänge 0,02m


    Dabei komem ich auf folgende Formel:






    Stimmt das ganze so?


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo (hier könnte auch dein Name stehen),
    ist das eine selbstmontierte Anlage, oder hat da der HB so viel mist gebaut? Hier ist erstmal ein Hydraulikschame nötig, damit man überaupt durchblickt. Ich vermute mal, dass hier der Kessel einfach angeschlossen wurde, und die Heizung ohne Mischer funktioniert.


    Was für ein Typ ist denn der Kessel genau, und welches Baujahr?


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo Forum,
    ich bin endlich einmal dazu gekommen, mit dem Datenlogger richtig zu beginnen. Jetzt wäre meien Frage, ob ich irgendwas vergessen habe:
    - bis zu jeweils 20 Sensoren an bis zu 4 Puffern und 2 Boilern bis 125°C
    - RTC, syncronisation über DC1307 und NTP-Server oder DCF77-Signal
    - Anbindung an MySQL und das HVF mit Visualisierung
    - Zyklische Ausgabe der Werte an einem LCD
    - Messung Schornsteinzug


    Einlesen von folgenden Parametern am Kessel:
    - Durchfluss Kesselkreis
    - VL/RL Kesselkreis (bis 125°C)
    - Drehzahl Ventilatoren / Stellung Luftklappe 0-100%
    - Durchfluss "Ladekreis Puffer"
    - VL/RL Puffer (bis 125°C)
    - AT (bis 125°C)
    - Lambda-Wert
    - Abgastemperatur (bis 400°C)
    - Stromverbrauch Kessel
    - Akuelle Leistung
    - WMZ
    - Zulufttemperatur (bis 125°C)
    - Abgasverlust
    - Schonsteinkopftemperatur (bis 400°C)
    - Messung Brennkammertemperatur


    Eventuell:
    - Kesselgewicht (sofern jemand passende Wiegesensoren finden könnte)


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo,
    also meine ist das nicht, ich hatte meine nur ein Jahr, da ich das erste Jahr auch kein sauber abgelagertes hatte. Seitdem hab eich Helmuts 10-Lochdüse mit Luftrennung. Bisher ohne nennenswerten Verschleiss.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo,
    die Düse war ziemlich genau 3 Heitperioden in Betrieb, meist mit zu feuchtem Holz (ca 16%-25% Restfeuchte) und anderen Dingen die ich nicht nennen möchte :)


    Ist übrigens die Orginal ausgelieferte.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo Harald,


    kein Thread ist alt genug, um nicht wieder ausgegraben zu werden. Wenn ich richtig gerechnt habe, müsste dann für einen Analog-Eingang mit 10 Bit (0-1023) bei 0=Labda 0,00 und 1023=Lambda 20,9 folgened Formel ergeben:


    Code
    Lambdawert=20,9/1024*Analogwert


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo Forum,


    mich beschäftigt seit einiger Zwit die Frage nach der Stellgröße für die Rücklaufanhebung. Ich möchte bei mir den Ladomaten durch eine Mischergsteuerte Rücklaufanhebung ersetzen.


    Wenn ich das Prinzip der Ladomatpatrone richtig verstanden habe, wir die Bypassstrecke je nach Vorlauftemperatur geöffnet oder geschlossen. Also wäre es (in einem sehr zugegeben sehr unwarscheinlichen Fall) möglich, das die Rücklauftemperatur weit unter den vorgaben liegt, wenn der Kessel dann die Spreizung hierfür bereitstellt. Wenn der Kessel also ein deltaT von 30° erzeugen würde, und die Ladomatpatrone bei 72° geöffnet hat, dann wäre der Rücklauf bei 42° zum Kessel (sehr teoretisch angenommen).


    Bei eiern Mischergesteuerten Rücklaufanhebung wäre dann die Stellgröße wirklich der Rücklauf, da hier der Temperatursensor im Rücklauf eingebaut ist.


    Habe ich das so richtig umrissen?


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo,
    hier werde ich ersteinmal im Hintergrund verschiedenes schreiben über meine geplante Heizungsstuerung. Hierbei werden sicherlich einige Punkte kommen, die mit einer "Standard-Steuerung" einfach nicht realisierbar sind.


    Folgende Punkte sind kurzfristig geplant:

    • bis zu 4 Puffer-Temperaturüberwachungen mit je bis zu 20 DS1820
    • bis zu 2 Boiler-Temperaturüberwachungen mit je bis zu 20 DS1820
    • Kesselüberwachung
    • Datenlogging auf SD-Karte
    • Abgastemperaturmessung mit PT1000
    • Schonsteinkopf-Temperaturmessung mit PT1000
    • 3 PWM-Modulierte 230V-Ausgänge
    • 8 Schaltausgänge 230V
    • Netzwerkanschluss

    Relais für Arduino: sharp SSR S202 02
    Warenkorb bei Reichelt


    Berechnungen für Vorwiderstand SSR Sharp S202 02
    UF = 1,2V - 1,4V
    IF = 0,02A = 20mA
    Spannung Arduino:UV = 5V


    Spannung Vorwiderstand: UV - UF = 5V - 1,2V = 3,8V
    Widerstand: R = UR / IR = 3,8V / 0,02A = 190 Ohm


    Passender Widerstand 182 Ohm


    Gegenrechnung:
    UR = R * IF = 182 Ohm * 0,02A = 3,64 V
    UF = UV - UR = 5V - 3,64V = 1,36V


    Leistungsberechnung:
    PR = UR * IR = 3,64V * 0,02A = 0,072W

    Hallo Forum,


    nur mal so al Ketzerische Frage:


    Gibt es irgend einenn Grund, warum man einen Modellbauservo nicht als Lüfterklappensteuerung verwenden sollte? Ausser dass bisher alle Steuierungen entweder mit direkter Lüfteransteuerung oder Belimo arbeiten.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo,
    ich habe mir damals aus einer M20 oder M30 einen halter für einen halter für den Sensor gebaut, und ihn ganz oben in die Mitte mit ein paar Gewindestangen gehängt. Das ganze ist so aufgebaut, dass der Schornsteinfeger das ganze zum Kehren rausnehmen kann.


    Wenn das Wetter mal besser wird, kann ich mal Bilder einstellen.


    mfg
    Thomas Pfaffinger

    Hallo,
    also ich lasse alle "Holzabfälle" beim Holzmachen einmal durch den HV wandern. Allerdings müssen wirklich unten Holzstücke über der Düse sein. Wenn das nicht gegeben ist, rutscht das Holz in der mitte nach unten durch die Düse, und man hat anstelle von Hohlbrand eine Schlucht in der Mitte. Und der Ascheanteil ist extrem groß. Allerdings werden aus 300l "Holzabfall" ca 20l Asche. Und es wird warm.


    mfg
    Thomas Pfaffinger