Das Dach richtig Dämmen

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo,


    in Bezug auf das WDVS Thema bitte ich Euch mal um ein paar vorschläge, wie ich mein Dach kostengünstig und gut Dammen und dort auch wohnen kann.


    Heizung ist schon klar, es wird eine Fußbodenheizung.


    Der Dachstuhl ist in der Höhe 2geteilt, Unten etwa 2 Meter hoch, und oben noch mal 1,5 Meter. Der Obere Bereich soll ungedämmt bleiben, mit Ausnahme des Fußbodens welcher die Decke des unteren Bereiches ist.


    Die Dacheindeckung ist Dichte Holzlattung dann Dachpappe und aussen Kunstschiefer oder auch Faserzementplatten genannt.


    Die Dachsparren sind unregelmäßig dick und der Abstand zwischen den Sparren ist auch unregelmäßig. Fast überall sind die Sparren geviertelte Rondhölzer, und die einzelnen Sparren etwa 8cm dick.


    Der Dachstuhl ist fast 13 Meter lang und 5,8 Meter breit, wobei die Dachschräge von ca. 55° bis zum Boden reicht.


    Gewünscht ist von mir, dass die Dämmung nicht an dem Dach anliegt, sondern mind, 2cm hinterlüftet ist.


    Vielen Dank

  • Hallo Walter,


    ist es richtig das die Sparren nur eine Dicke von 8 cm aufweisen? D.h. abzüglich der 2cm Lüftung nur 6 cm für die Dämmung bleibt?
    Willst du den Dachstuhl nachher bewohnen?

  • und der Raum ist ohne Dämmung 2m hoch?


    Warum darf die Decke zum 1,5m Bereich nicht gedämmt werden?


    Kommen Dachflächenfenster rein?


    wie hoch ist der Kniestock?

  • Hallo,


    Kniestock??? Ist das das Maß vom Boden bis zur Dachkannte im Raum? Wenn ja, dann ist der 0. Siehe Querschnitt im Plan.


    Das Haus ist mehrfach erweitert worden. Um Kosten einzusparen soll nur der untere Bereich gedämmt werden, der obere wird nicht genutzt. Das spart auch Heizkosten da die oberen Kubikmeter nicht geheizt werden müssen.


    Ja, es werden gerade 3 Dachflächenfenster 1200mmx1400mm eingebaut.

  • Dann ist also von ca. 2 m Raumhöhe auszugehen, wobei die Decke in 2m Höhe über dem neuen Raum horizontal gedämmt werden kann. (ca. 3m breit ? und ca. 13 m lang)
    An den Dachschrägen (Neigung 55° bis zum Boden) wären also auf Grund der mäßigen Sparrenstärke nur 6 cm Dämmung möglich.
    Eine „bezahlbare“ Dämmung, welche die Vorgaben der EnEV bei dieser geringen Dämmstärke erfüllen würde, ist mir nicht bekannt.
    Insofern wäre in der Schräge eine zusätzliche Vorsatzschale mit Dämmung erforderlich.


    Gruß Gust

  • Hallo,


    mal ganz ehrlich, die EnEV Vorgaben sind mir völlig egal.


    Es soll einigermaßen günstig und bewohnbar sein.


    Gedacht habe ich an 12-14cm Glas/Steinwolle, dazu muss jeder Sparren mit einem Kantholz 200mm x 30mm versehen werden. So hätte ich genug platz nach hinten für die Hinterlüftung. oder auf die Sparren eine Querlattung mit 10er Vorwandelementen und 10cm Dämmung.


    Und wo müssen welche Folien angebracht werden?


    Aber ich möchte von Euch vieleicht noch andere Ideen haben, an die ich noch nicht gedacht habe.


    Vielen Dank.

  • mal ganz ehrlich, die EnEV Vorgaben sind mir völlig egal.

    Prima! :thumbup:


    Es soll einigermaßen günstig und bewohnbar sein.


    Gedacht habe ich an 12-14cm Glas/Steinwolle, dazu muss jeder Sparren mit einem Kantholz 200mm x 30mm versehen werden. So hätte ich genug platz nach hinten für die Hinterlüftung. oder auf die Sparren eine Querlattung mit 10er Vorwandelementen und 10cm Dämmung.


    Und wo müssen welche Folien angebracht werden?

    Da gibt es für dich bessere Lösungen!


    Aber ich möchte von Euch vieleicht noch andere Ideen haben, an die ich noch nicht gedacht habe.

    Bitte sehr:


    http://www.thermo-hanf.de/ratgeber/konstruktionsbeispiele/

  • Hallo Walter über die Seitenwände wird ja schon diskutiert.


    Für die Decke eine Überlegung von mir. Ich weiß nicht wie die Decken Balken aussehen und ob Du ein Freund bist so etwas sichtbar zu zeigen. Denn 2 m Wohnraum Höhe ist man gerade so..... Mein Vorschlag wäre Balken sichtbar und auf die Balken drauf eine Schicht Pressholz Platten (komme nicht auf den Namen) - darauf die Isolierung.

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • moonbulls link ist sehr gut! Beachte aber das die Hinterlüftung zwischen allen Sparren durchs Dach muss. Oben und unten weil ja kein Kniestock da ist.

  • Hallo,


    ja,Thermohanf kann ich bestens empfehlen.Hab mein Fachwerkhaus von innen mit 14cm Thermohanf u. die obere Geschossdecke mit 20cm Thermohanf gedämmt.Dachboden wird nicht genutzt.Da kann man zur Not auch mal drüberlaufen.Das macht dem Thermohanf nichts aus.
    Bei Glas/Mineralwolle sehe ich das Problem,dass es in 10 Jahren vielleicht wieder als schädlich eingestuft wird.In den 90er Jahren hieß es auch,die neue Glaswolle ist harmlos.Jetzt ist es Sondermüll.Außerdem zerbröselt es über kurz oder lang.Und wenn Tiere drin rumwühlen,ist die Dämmwirkung auch hinüber.Thermohanf bleibt stabil,extrem reißfest u. wird nicht zernagt,weil er bitter schmeckt.Auf meinem Dachboden,wo sich auch mal Marder aufhalten können,sieht alles noch so aus wie am 1.Tag.Die Verarbeitung ist etwas aufwändiger (Elektrofuchsschwanz,rundherum antackern).Das Kraftpapier als Dampfbremse lässt je nach Jahreszeit mehr oder weniger Feuchtigkeit durch.
    Der Effekt der Dämmung war klar wahrnehmbar: Schalldämmung,Mehr an Behaglichkeit u. natürlich weniger Energieverbrauch.Für die Sauna hab ich es auch genommen.



    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • um Kosten zu sparen:


    Da der 1,5m Raum ungedämmt ist kannst du Giebelseitig den ganzen Raum entlüften und sparst so die vielen Dürchführungen im Dach. Unten ist es ungleich schwieriger, ist der Fussboden schon drinnen? Vieleicht kannst du ja doch noch zwischen den Sparren durch die Hausmauer( Kniestock) um die Hinterlüftung zu erreichen.


    Deine Folienfrage ist übrigens mit dem Link von Wolfgang beantwortet, der Aufbeu ist bei Steinwolle gleich wie bei Hanf.


    hier noch ein Link zur Zwischensparrendämmung: https://www.energie-tirol.at/f…blatt_Zwischensparren.pdf

  • Hallo,
    hehehe, 30-40 cm Dämmen, dann kann ich eine Kegelbahn draus machen, aber keinen Wohnbereich. :ironie:


    Wenn es "dünn" sein soll und trotzdem gut dämmen soll:
    http://www.diebauwelt.net/pdf/…2646e7bbed2889ba804f888c6
    http://www.lps-gmbh.com/downlo…ThermB2+8_Produktinfo.pdf
    Wenn ich mich recht erinnere, hat Bernhard seinen 20m³ Speicher damit gedämmt.


    Gruß Gust

  • Gedacht habe ich an 12-14cm Glas/Steinwolle, dazu muss jeder Sparren mit einem Kantholz 200mm x 30mm versehen werden. So hätte ich genug platz nach hinten für die Hinterlüftung. oder auf die Sparren eine Querlattung mit 10er Vorwandelementen und 10cm Dämmung.

    Wie jetzt???


    Aber das Zeug ist geil, universelle Hybrid-Gebäudeisolierung mit themodynamik und Quantenmechanik, macht aus 200 Jahren alten Häusern einen Neubau:


    http://www.lps-gmbh.com/publikationen.php

  • Hallo,


    also LuPoTherm ist von der Dämmstoffdicke sehr gut, aber kostet mehr als das doppelte wie wenn ich mit Thermo Hanf dämme.


    Meine Frage war, wie dick muss der Thermo Hanf sein um die gleiche Dämmwirkung wie 12cm-14cm Steiwolle zu haben.

  • Hallo,


    also mit Thermo Hanf und den Kosten kann ich leben.


    Wie Dick sollte er sein, um in etwa 12cm-14cm Steinwolle zu erstetzen?


    Also pauschal würde ich bei deiner Dachneigung per Ferndiagnose eine Dämmdicke von mindestens 180mm empfehlen unabhängig von 12-14 cm Mineralwolle, die auch zuwenig wäre.
    Ob eine Dämmstärke von >180mm bei dir Konstruktiv überhaupt möglich ist, steht auf einem anderen Blatt. Wenn du dünner dämmen musst solltest du dir zunächst Gedanken über den Aufbau machen.
    Wie soll nachher die Innenwand gestaltet werden? Was sagt die Statik?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!