Zentrale Lüftungsanlage für Altbau

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Da mein Haus an einer Landesstraße liegt mit Lkw-Verkehr etc. u. sogar noch etwas tiefer wie die Straße liegt,ist das Lüften über die Fenster nur zu bestimmten Zeiten sinnvoll (Lärm,Abgase).Also wird zu wenig gelüftet,was auf Kosten der Luftqualität geht.
    Jetzt hab ich mir überlegt,dass eine zentrale Lüftungsanlage die Probleme lösen könnte.Frischluft zum Ansaugen hinter dem Haus wäre sauber u. das Lärmproblem wäre auch gelöst,wenn die Fenster zubleiben können.Die Rohre nachträglich innen auf Putz zu montieren müsste machbar sein,könnte man verkleiden.Anders geht es jetzt nicht mehr,aber das stört mich nicht.


    Hat Jemand Erfahrungen mit einer solchen Anlage u. kann Tipps/Empfehlungen geben?



    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.

  • Hallo Rolf,
    ich stehe genau vor diesem Problem. Unsere Orts Hauptstrasse führt ganz dicht an unserem Zaun vorbei. Ich habe auch schon lange überlegt wie kannst Du das ändern, wenn wir nachts bei offenem Fenster schlafen dann werden wir wach durch den Lärm und Gestank. Dazu kommt das wir nur 4 km weg von einer sehr unfallträchtigen Autobahnteilstück liegen. Jeden Tag kommt es zu einem Unfall (in beiden Richtungen): "Auf der A 4 (dreispurig) zwischen Hainichen und Siebenlehn in Höhe der AS Berbersdorf ist es zu einem Unfall gekommen der Stau beträgt .... km" dann rasen alle durch unseren Ort je nach in welche Richtung sie fahren weiß man welche Richtung der Stau ist.
    Ursache: Leichte Steigung und die Tracks (Kennzeichen PL/CZ) fahren einfach raus ohne zu blinken und fahren dort zu dritt nebeneinander. Für schnelle Pkws kommt noch hinzu das in einer Rechtskrümmung die Neigung der Autobahn nicht nach innen sondern zur Mittel Leitplanke liegt. Unsere Beiden Jungs haben es getestet, ab 160 km/h hat man zu tun in der Spur zu bleiben.
    Ich suche schon lange nach einer Lösung. Nur einfach von außen Luft an saugen die ist kalt man bräuchte einen Luftwärmetauscher (der aber bezahlbar ist).

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo,
    die Lösung könnte auch dezentrale Lüftung heißen.
    Habe seid 2009 3 Bayernlüfter im Einsatz.
    Bin zufrieden für verhältnismäßig kleines Geld.


    Mittlerweile sind die auch weiterentwickelt, bestimmt noch besser aber auch jetzt paar €uro teurer.

    ca. 150qm Reihenhaus mit P14 und A25 (2012). 400l & 600l Puffer. 5qm Vakuumröhren mit Heizungswasser.
    gesteuert von UVR1611 mit CMI inkl. Visu.& LC, Pelletöler und Pneumatische Brennerschalenreinigung.


  • Hallo, wir sind gerade beim Sanieren eines älteren Hauses und hatten uns einige Angebote für zentrale Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung eingeholt. Das Problem war, dass die Anbieter uns das ganze Haus mit Rohren zugepflastert hätten und das noch für viel Geld. Wir haben dann letztlich bei Bioxx.de die Hardware gekauft und im Zuge der anderen Arbeiten die Rohre etc. selbst mit eingebaut. Außer, dass enge Kurven Probleme machen, ist das nicht schwer und der Raumverbrauch war so sicher so geringer. Ob's tut/taugt weiß ich erst im nächsten Jahr (deswegen nicht als Schleichwerbung werten ...), es erschien mir aber besser planbar und auch günstiger als die Standardlösungen für Leute, die sich nicht selbst drum kümmern wollen. Bekannte von uns haben dezentrale Lunos e2 verbaut, ist vermutlich etwas teurer, aber tut auch, ist nicht zu laut und braucht keine Rohre. Carsten

  • Die dezentralen Lösungen wie Bayernlüfter, Lunos e², Inventer, LTM, etc. haben den Nachteil, dass bauartbedingt keine effektive Schalldämmung gegenüber der „Außenwelt“ (Verkehrslärm etc.) vorhanden ist.


    Für solche Fälle ist eigentlich nur eine zentrale Lösung mit Ansaugung der Luft auf der „Schallabgewandten Seite“, evtl. mit zusätzlichen Rohr- oder Kanal- Schalldämpfern sinnvoll.


    Sinnvoll wäre auch ein dem Lüftungsgerät vorgeschalteter Erdwärmetauscher (z.B. erdverlegtes Kabuflex- Rohr DN160) für die Außenluftvorwärmung bzw. Sommerkühlung.
    Ich habe so einen EWT, aber auch nur, weil ich meine Hauptwasserleitung auf 45m Länge erneuern musste...

    Rolf
    Soll es eine Lösung mit Wärmerückgewinnung werden oder evtl. nur eine „zentrale Abluftanlage“?
    http://www.energieheld.de/heiz…-lueftung/lueftungsanlage


    Gruß Gust

  • Das Schlafzimmer ist der einzige Raum,wo ich von der Rückseite Frischluft einblasen kann.Dafür hab ich einen Aeropac montiert,der auch ganz gut funktioniert.Die Lüftergeräusche stören nicht.Allerdings wird keine Luft abgeführt,was nicht optimal ist.
    Die anderen Räume lassen sich nicht dezentral be- u- entlüften wegen Lärm u. schlechter Luft.


    @ Gust:Ja,eigentlich kommt nur eine zentrale Lüftungsanlage in Frage,bei der die Frischluft von der straßenabgewandten Seite angesaugt wird.Um den Effekt wie bei Erdwärme zu haben,könnte ich die Frischluftzuleitung durch einen mit Wasser gefüllten Mühlgraben unter dem Haus gehen lassen.Allerdings wäre die Rohrleitung schwierig zu reinigen u. Gefälle einzubauen für Ableitung des Kondensates ist auch schwierig bzw. unmöglich.
    Ein System mit Wärmerückgewinnung u. Feuchtigkeitsübertragung sehe ich als sehr sinnvoll an.Die Luft wird sonst,gerade im Winter,immer trockener.Außerdem gibt es weniger Zugerscheinungen.Die Energierückgewinnung hält sich wohl in Grenzen.Ich denke,der Hauptaufwand ist das Austüfteln der Verrohrung im Altbau u. eine optisch annehmbare Lösung.10cm Durchmesser ist schon sinnvoll wegen Strömumgsgeräuschen u. Stromverbrauch.


    Hab mich da mal schlau gemacht.
    Für weitere Tipps bin ich dankbar!



    Gruß Rolf

    Gruß Rolf



    DC 30GSE,Lufttrennung,LC mit geregelter
    Sekundärluftklappe u. gegenläufig geregelter Primärluftklappe über Federzug,Turbulatoren 7.2 mit von außen bedienbarer Reinigungsfunktion,Lüfter-Drehzahlregelung Botex CT-110R durch PID-Regler nach AGT mit Timer-Abschaltung u. Einstellung der Mindestdrehzahl über Poti,Laddomat,Restwärmenutz. manuell,Asu-Timer,4
    x 732Ltr. PSP,300Ltr. bivalenter Speicher mit 30
    VKR,Fachwerkhaus 150qm Innendämmung,Ölheizung im Notfall
    zuschaltbar.


  • Hab mich da mal schlau gemacht.
    Für weitere Tipps bin ich dankbar!


    Hochinteressanter Bericht!


    Meiner persönlichen Meinung nach erfüllen die nachfolgende Gerät die meisten der in dem Bericht geforderten Kriterien und sind noch halbwegs bezahlbar.

    http://www.zehnder-systems.de/…te=18_product_detail.html
    http://www.zehnder-systems.de/…tml&product_detail:oid=57


    Dein wassergefüllter Mühlgraben „schreit“ ja geradezu nach einer sinnvollen Verwendung!!


    Gruß Gust

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!