Mein Holzvergaser stinkt seit Umbau mit Lufttrennung und Flammtronik

There are 51 replies in this Thread which was already clicked 24,837 times. The last Post () by Farmer3s.

  • Hallo, ich habe bei meinen Vitolig 150 die Lufttrennung und Flammtronik eingebaut. Die Standartwerte habe ich weitgehend so gelassen. Aber wenn der Sekundärlüfter steht dann kommen Abgase aus den Sekundärlüfter. Eine Rückschlagklappe habe ich eingebaut aber die ist nicht ganz dicht. Kann mir jemand einen Tip geben wie man mit geringen mitteln eine Klappe bauen kann die dicht ist.


    Gruß biberi

  • Hallo Biberi,


    das Problem habe ich auch.
    Eine Rückschlagklappe, die wirklich dicht ist, ist meiner Meinung nach nicht machbar.
    Habe schon versucht die Grunddrehzahl des Sekundärlüfters zu erhöhen. - funktionert aber auch nicht zu 100 %,
    Bin mal gespannt, was die Kollegen empfehlen.


    mfg
    friedrich

  • Hallo ihr beiden mit den rauchenden Kesseln,
    was habt ihr denn im einzelnen für Umbauten gemacht. Bitte einmal eine einfach Liste reinstellen.


  • Hallo biberi
    Das ist auch mir bekannt.Es ist aber nur einmal aufgetreten als Nieder-Druckwetter da war.
    Habe es dann mit dem Absauglüfter probiert,da war es weg.Kann aber nicht sagen ob es der Absauglüfter oder der dann besser werdende Kaminzug ausgemacht hat.Im Normalbetieb ist es seit dem nicht mehr vorgekommen.
    Horst!

  • Hallo Biberi,
    schau mal die Bildergalerie durch da sind von Hartmut HB53 ganz brauchbare Klappen abgebildet. Ansonsten kommt die Tage noch neue Software die das Regelverhalten etwas positiver machen, wird diesen Zustand minimieren.


    Das sind Dinge die sich erst bei einen größeren Anwenderkreis herausstellen und von uns so schnell es geht behoben werden wenn wir diese erkannt haben. Deswegen auch die Bitte nach LOG Daten. Daraus können wir mehr lesen als durch eure Beschreibungen. Natürlich sind die Beschreibungen auch wichtig, aber beides ist besser :cheer:


    Gruß Helmut

  • Hallo Helmut,


    die besprochenen Änderungen dauern etwas, mein laptop verlangt gerade ein neues Betriebssystem.
    Wenn ich wieder arbeitsfähig bin, melde ich mich.


    Ich werde nach Vista jetzt 7 aufspielen.
    Leider will mein laptop kein XP.


    Die Überschrift dieses Threats ist sehr unschön gewählt, wenn es doch an einer undichten Klappe liegt????


    Gruß an alle


    Harald

  • Hallo Harald,
    du willst aber jetzt nicht sagen, daß du nur deinen Laptop zum arbeiten hast? :blush:


    An deiner Stelle würde ich schnell mal einen kleinen PC bei Alternate ordern. Ich habe da gerade einen für 250,- Euro zusammen gebastelt, weil mir mein alter am Kessel abgeraucht ist. Der war allerdings schon 7 Jahre alt. Für einfache Arbeiten ist das ausreichend und leistungsfähig genug. Braucht auch nur 50 Watt.


  • Tut mir leid das Ihr das so aufnehmt mit der Steuerung. Es liegt erstmal an der Klappe, aber es ist erst nach einbau der Steuerung vorgekommen, deshalb habe ich die Überschrift so gewählt. Sollte man ein Saugzuggebläse einbauen um die Geruchsbelästigung zu beseitigen??

  • Hallo biberi,


    Das Problem kommt daher, dass beim Anheizen der Sekundärlüfter noch nicht läuft. Durch den Gegendruck in den Wärmetauschern nehmen die rauchenden Primärgase den Weg des "geringsten" Widerstandes, und kommen zu den Sekundärluftöffnungen wieder raus. Horst hat es durch das Absauglüfter gelöst, der den Gegendruck wieder nimmt, andere durch eine Rückschlagklappe.


    Ich empfehl dir, bau dir eine Rückschlagklappe wie HB53. Die Klappe selber wickelst du mit Malerkrepp ein, ohne Unterbrechung zwischen den Wicklungen und ohne Überlappung. Dann machst du auf das Blech wo sie anschlägt ringsrum eine schöne Linie Silikon (das tolle rote), und drückst die Klappe leicht zu, so, dass links und rechts ganz ganz leicht das Silikon "vorquillert". Nach der Trocknungszeit von 2 Tage legst du die Sache in Wasser, und löst langsam das Malerkrepp wieder ab (geht mit Wasser am besten). Das ganze dann noch anbauen, und du bist den Gestank los ;).


    Viele Grüße
    Sirko

  • Hallo,


    kann ich so nicht bestätigen. Ich habe ja auch zwei Lüfter vorne dran sitzen. Da kommt aus dem Sek-Lüfter nichts raus. Nach dem anzünden dauert es ca. 20 sek. bis der Sek-Lüfter anläuft. Da qualmt nichts raus. Liegt vielleicht an meiner Konstruktion, vielleicht auch an meiner Anzündmethode.


  • genau das Problem hatte ich früher auch immer.


    ich wage mal zu behaupten, daß die wenigsten Rückschlagklappen wirklich rauchdicht sind. Nur weil die Oberexperten es ganz dicht hinbekommen , ist das nicht die Regel. Mein Vater hatte mir letztlich eine gefräst, selbst die hatte minimalste Spaltmaße.
    die hab ich dann wie eben von zirkoline beschrieben auch mit Silikon bearbeitet. Nun war sie wirklich beinahe ganz dicht - beinahe.


    Habe mir dann den NS 80 Wechselspannungssteller zugelegt - der macht genau das gleiche wie die Conrad Dimmer Schaltung
    http://www.holzvergaser-forum.…5/&postID=32372#post32372
    nur etwas teuerer :laugh:


    der Witz dabei ist, daß man an der Dimmerschaltung den Poti vom Lüfter so hochdreht, daß der Sekundärlüfter immer mit einer ganz geringen Grunddrehzahl läuft und somit einen geringen Gegendruck produziert, selbst wenn die Steuerung den Sekundärlüfter aus schaltet. Dann ists vorbei mit der Stinkerei. Ich habe dieses Thema eben erst gesehen und hatte gedacht, das mit der einstellbaren Mindestdrehzahl der Lüfter sei in die Flammtronik integriert worden. Wundert mich, daß dem nicht so ist.


    Harald: du bräuchtest das nur so programmieren, daß Sekundärlüfter AUS in der Anheizphase = ein paar % Lüfterdrehzahl bedeutet, dann bräuchte man nicht am Poti rumjonglieren und die Flammtronik kann nach Ausbrand auch den Sekundärlüfter ganz abschalten. Oder der 12 V Relaisausgang für die Warnlampe wird für ein Relais mißbraucht, welches den Strom für beide Lüfter unterbrechen kann, wenn notwendig. Denn sonst muß man auch den Primärlüfter immer am Laufen haltem, weil der Sekundärlüfter nach Ausbrand weiterläuft.

  • Hallo,


    Quote

    ich wage mal zu behaupten, daß die wenigsten Rückschlagklappen wirklich rauchdicht sind.


    So ist es. Auch meine ist nicht dicht, nur da der Kessel eh in der Garage steht und es da auch schonmal nach Autoabgasen riecht, ist mir das Wurscht, ob das stinkt.


    Quote

    kann ich so nicht bestätigen. Ich habe ja auch zwei Lüfter vorne dran sitzen. Da kommt aus dem Sek-Lüfter nichts raus. Nach dem anzünden dauert es ca. 20 sek. bis der Sek-Lüfter anläuft.


    Es kommt darauf an, wie man anzündet. Ich glüh von oben die Holzkohle an, lege voll, und werfe ihn an. Dann kommt, bis das erste brauchbare Holzgas produziert wird (ca. 30 Sekunden), der besagte qualm aus dem Sekundärlüfter. Sobald der mit 1% beginnt zu drehen, ist das vorbei. Ist aus meiner Sicht völlig normal. Je mehr man die Abgaswege zubaut, um so mehr will das Holzgas woanders hin, gerade beim anheizen, wo der Schornsteinzug noch sehr gering ist(bei nullkommairgendwas). Da hilft für alle, die das stört, nur eine "relativ" dichte Rückschlagklappe, die auch aus anderen Gründen ein Muss sein sollte.


    Viele Grüße
    Sirko

  • Hallo Peter,


    das ist in die FT schon integriert. Bei Start Anheizphase ist Mindestdrehzahl des Sek-Lüfters 20%.


  • Das selbe Problem hab ich auch das in der Ausbrandphase, in der der Sekundärlüfter ausgeschalten wird (wegen zu hohem Rest Sauerstoff) mir die Luft vom Kessel teilweise aus dem Sekundärlüfter drückt.
    Hatte auch schon die Idee den Poti des Conrad Dimmer so einzustellen das der Sekundärlüfter immer ein bisschen mitläuft und dann mit dem 12V Relaisausgang der Warnlampe ein Relais ansteuere das die 230V der Lüfter unterbricht.
    Hatte Helmut und Harald schon per PM angeschrieben wie sich das Ausgangssignal des Lampenausgangs verhält wärend der Kessel läuft (also dauer 1 oder gesteuert wie Pumpe), aber die beiden haben noch nicht in ihr Postfach geschaut ;)
    Momentan dreh ich den Dimmer immer bisschen hoch und muss nachdem der Kessel steht diesen wieder runterdrehen.
    Wäre natürlich auch nicht schlecht wenn man Harald das so programmieren könnte das der Sekundärlüfter auch eine Min. hat wie der Primärlüfter, dann würde ich mir das Relais im Gehäuse sparen können. :laugh:


    Aber ich denke dieses Problem tritt (so gut wie) immer auf sobald man die Lufttrennung macht und keine dichten Rückschlagklappen hat

  • ... schrieb:

    Quote

    Hallo Peter,


    das ist in die FT schon integriert. Bei Start Anheizphase ist Mindestdrehzahl des Sek-Lüfters 20%.



    Ja, offensichtlich nicht oder ist das ein Bedienfehler der Anwender? Der Sekundärlüfter sollte immer erst stehenbleiben, wenn der Primärlüfter ganz abschaltet, ist bei mir am Kessel z.Zt. ja letztlich auch genau so gelöst, indem ich den Sekundärlüfter über den Primärlüfter ein und ausschalte, ansonsten läuft er immer ein bisschen mit.


    also nix mit Anheizphase oder so, was ich oben geschrieben hatte :blush:

  • Hallo,
    selbst wenn das Sekundärgebläse steht saugt die an den Düsen vorbeistreichende Primärluft aus den sekundären Düsenöffnungen noch etwas Luft ab, Stichpunkt Venturidüse und Unterdruck.


    Wenn da Gase durchgedrückt werden muß das andere Ursachen haben die man finden muß.


    Gruß Helmut

  • Tja, in der Anheizphase bei kaltem Schornstein ists aber Essig mit Unterdruck und Venturidüse...
    oder wozu empfiehlst/hast du selbst eine rauchdichte Rückschlagklappe in der Sekundärluft? Wenns das in der Anheizphase auch so wäre, wärs ein physikalischer Traum
    Ist der Schornstein erst mal schön heiß, dann gehts manchmal auch so, aber nicht wenn der Primärlüfter 100 % gibt


    Ich denke, wer dies Problem nicht hat, hat am ehesten noch einen hohen Kaminzug und vielleicht keinen Zugbegrenzer und startet seinen Kessel mit der Holzkohle Methode, so daß er schnell auf Touren kommt.

  • hallo
    Es muß nicht immer ein Traum sein,wenn es aus dem Sek.Lüfter nicht raucht.Auch in der Anheizphase mit 100% Prim.Lüfterleistung kommt da gar nichts.Auch ein ZBG ist eingebaut.Eingestellt auf 12-15 Pa.
    Anheizmethode ist immer mit vom Vortag übriggebliebener Holzkohle.
    Was sein könnte ist,meine Zuluftrohre sind etwas länger,da die beiden Lüfter seitlich am Kessel montiert sind.Dann kommt noch dazu,mein Sek.Lüfter hat eine Art " Beruhigungskammer direkt vor dem Lüfter in der auch die Rückschlagklappe drinnen ist.Die ist aber auch nicht 100% dicht.
    Es war nur einmal bei Nieder-Druckwetter wo es auch bei mir aus dem Sek-Lüfter die Abgase herausgedrückt hat.Früher hat man ein Stück Zeitungpapier in den Ofen gesteckt um diesen Propfen aus den Kamin zu bekommen wenn er nicht so richtig wollte.Ich habe es mit dem Absauglüfter gemacht.(Hoffe das es so war).
    Horst! :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!