warum wird der hintere Heizkörper nicht warm

****************************************************************
Das Forum wurde am 17.09.2021 auf den neusten Softwarestand gebracht!

Alle Mitglieder müssen sich, bedingt durch das Update, neu einloggen.

Falls Fehler auftreten oder Funktionen fehlen, bitte hier melden.

****************************************************************
  • Hallo Thomas,
    um die Wartezeit zu übergrücken, bis die schlauen Antworten kommen, mal mein Gedanken für Dich.


    Mache den Kessel an, seine Start Themperatur liegt z.B. bei 30°C, alles bleibt still bis ca.60°C erreicht sind, jetzt öffnet das Schutzventiel und läßt erstmals das erhitzte Wasser in den VL Vorlaufkreislauf hinein, jedoch nicht zu 100% ein Teil wird abgezweigt um das nun nachfließende RL Rücklaufwasser auf min. 60°C zu erwärmen, ansonsten schließt das Ventiel wieder...


    Bei mir liegt das Interesse an einer schnellen Heizkraft im Haus (in den 2 Wohnungen), so bekommt der Puffer erst durch den Rücklauf etwas von der rest Wärme ab.


    Leider gehöre ich auch noch zu den Hydraulikdummies, doch wir sind mit der mehrheit der HB bestimmt in guter Gesellschaft.


    So jetzt gehe ich mal aus der Leitung, den ich grüble gerade... warum wird der hintere Heizkörper nicht warm, wobei er als 2ter direkt mit dem Warmwasser vom Kessel angesteuert wird, und nur ca. 7m entfernt im Nebenzimmer der Heizung ist, und die im letzten Eck im 2.OG schon glühen.... ;( ... habe keinen Brühschutz.


    Bis dann....Daumen drück
    Wong

  • Hallo Wong,

    So jetzt gehe ich mal aus der Leitung, den ich grüble gerade... warum wird der hintere Heizkörper nicht warm, wobei er als 2ter direkt mit dem Warmwasser vom Kessel angesteuert wird, und nur ca. 7m entfernt im Nebenzimmer der Heizung ist, und die im letzten Eck im 2.OG schon glühen.... ... habe keinen Brühschutz.


    Hydraulischer abgleich ?


    Luft im Heizkörper/Rohrleitung? (Schon mal entlüftet)


    Würde mal einen längeren Zeitraum hinten am kalten Heizkörper Wasser/Luft ablassen und anschließend Wasser am Kessel wieder nachfüllen und mal sehen was geschieht.



    Mfg. G.B.

  • Servus Günter,
    als ich den HB bat mir diesen Hydraulischen abgleich zu machen, fragte er mich..... wozu, was ist das ?!


    Entlüftet habe ich schon etliche male, alle im Haus, sogar extra Selbstentlüfter reingeschraubt, welch unsinnige Tat,... aber es kommt sogleich Wasser raus.
    Es ist fast so als ob der Druck nicht reicht in dies Zimmer zu fließen, sondern nach dem der einzige Heizkörper im Treppenhaus durchflossen wir es in den Rücklauf verschwindet.
    Nur wenn der Heizkörper stark reduziert bis fast geschloßen wird, bekommt der im Nebenzimmer etwas ab, obwohl der Leitungsdurchmesser nicht verringert wurde.


    Bis dann...
    Wong

  • Hallo Wong,
    ein Versuch die ersten nach dem Kessel ein wenig die unteren Rücklauf Ventile (mit Schraubendreher) ein wenig zu schließen. Dadurch bekommen die nächsten mehr Fließgeschwindigkeit. Könnte aber auch sein das der Wasserdruck zu niedrig ist das das wasser nicht so hoch kommt?

    Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist Gestern, der andere Morgen. Dies bedeutet, dass heute der richtige Tag zum Lieben, Glauben und in erster Linie zum Leben ist. Dalai Lama

    https://zitatezumnachdenken.com/dalai-lama


    Mit freundlichem Gruß Jürgen


    Ekomet mini Plus

    2 x 1000 lt Puffer

    Propangas GK De Dietrich

    WW Boiler 300 lt

    UVR 1611

  • Hallo Wong,



    Naja das mit dem Hydraulischen Abgleich war eigendlich auch nur sympolisch gemeind weil das doch im Forum immer so als erstes kommt. Könnte mir vorstellen das der Pumpendruck nicht ausreichend ist. So wie du schreibst wird er ja wohl etwas warm wenn du den Heizkörper davor fast schließt. Oder hast du noch in deinem Heizkreis irgendwo eine offene Verbindung zwischen Vorlauf und Rücklauf? Soll bedeuten das wenn die Umwälzpumpe die den Heizkreis mit Wärme bedienen will es die U.-Pumpe nicht schaft bis zu dem kalten Heizkörper das heiße Wasser durchzudrücken weil das heiße Wasser schon vorab den leichteren Weg geht und somit nichts für den kalten Heizkörper übrig bleibt. Darum der Hinweis mit dem Hydraulischen Abgleich der sicherlich Sinn macht.


    Mfg. G.B.

  • ...ein Versuch die ersten nach dem Kessel ein wenig die unteren Rücklauf Ventile (mit Schraubendreher) ein wenig zu schließen. Dadurch bekommen die nächsten mehr Fließgeschwindigkeit. Könnte aber auch sein das der Wasserdruck zu niedrig ist das das wasser nicht so hoch kommt?

    Hallo Jürgen,
    das wird umgesetzt, danke.
    An dem Kreislauf sind nur drei (3) Heizkörper angeschlossen, alle im EG fast neben dem Kessel, und die Pumpe bedient auch die H-körper im 2.OG noch problemlos, die ist allso unschuldig und treu. :love:


    Bin gespannt ob die erste dann noch warm wird oder ob diese dann schmollt, mit 25% schließen müßte es im Grunde den beiden im Nebenraum auch behilflich sein.
    Werde berichten.


    Frieden ohne Grenzen
    Wong

  • ... Könnte mir vorstellen das der Pumpendruck nicht ausreichend ist. ... Darum der Hinweis mit dem Hydraulischen Abgleich der sicherlich Sinn macht.

    Grüße Dich G.B.,
    wie schon in der Antwort an Jürgen, die Pumpe ist i.O. es ist ein kleiner Kreislauf mit drei Heizkörpern im EG eine fast am Kessel und die beiden anderen im Nebenraum.
    Die Idee mit dem verringern des RL gibt wenn ich das richtig verstehe dem VL mehr Druck, somit kann dieser rechts abbiegen und die beiden anderen Heizkörper besuchen.


    So ein Abgleich ist bestimmt sein Geld wert, doch glaube ich das es für mich zu schwer ist, das zu verstehen.
    Es war ja nicht nur ein HB bei mir am Werk, doch davon wollte keiner etwas wissen. ;(


    Schönen Abend
    Wong

  • Hallo Wong,


    Hat das schon mal fuktioniert?


    Ist vielleicht Dein Rücklaufventil stark eingedrosselt? Vielleicht mal prüfen, ob es offen ist.


    Hat Du einen Thermostatkopf. Wenn ja, stelle ihn mal auf ganz heiß und schlage mit einem Hammer gegen das Ventil nicht gegen den Kopf (immer angemessen!!!). Eventuell Kopf abnehmen und mal prüfen, ob das Stangchen im Ventil noch bewegt. Eventuell sitzt das Ventil fest.


    Gruß


    Thomas

  • Und was den hydraulischen Abgleich bei Bestandsanlagen angeht, ist das auch keine Zauberei. Die Berechnungstools gibt es gratis im Internet (die großen Ventilhersteller wie Heimeier und Danfoss haben verschiedene Möglichkeiten). Meistens ist es eben nicht der mangelnde Pumpendruck, sondern die nicht optimale Verteilung.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • a....Hat das schon mal fuktioniert?


    b...Ist vielleicht Dein Rücklaufventil stark eingedrosselt? Vielleicht mal prüfen, ob es offen ist.


    c....Hat Du einen Thermostatkopf. Wenn ja, stelle ihn mal auf ganz heiß und schlage mit einem Hammer gegen das Ventil nicht gegen den Kopf (immer angemessen!!!). Eventuell Kopf abnehmen und mal prüfen, ob das Stangchen im Ventil noch bewegt. Eventuell sitzt das Ventil fest.

    Moin Thomas,
    zu a. na klar,...
    b. eben nicht ganz auf, aus diesem Grund finde ich auch die Anregung von Jürgen Interessant...
    c. nein ich nicht, aber der Heizkörper :whistling: ... bevor ick da mit dem Hammer hämmer, ist es wohl ratsam das Thermostatköpfchen ab zu ziehen, oder bin ich an der falschen stelle... ?(


    LG
    Wong

  • ...,danke.

    a...Und was den hydraulischen Abgleich bei Bestandsanlagen angeht, ist das auch keine Zauberei.
    Die Berechnungstools gibt es gratis im Internet (die großen Ventilhersteller wie Heimeier und Danfoss haben verschiedene Möglichkeiten). Meistens ist es eben nicht der mangelnde Pumpendruck, sondern die nicht optimale Verteilung.

    Moin werter Freund,
    bist Du sicher das das auch ohne Abi funzt, bedenke dabei... ich schreibe "nämlich" immer noch mit _h_ , und werde immer noch milde belächelt wenn ich dies gestehe. 8)

  • Hallo Wong
    Meistens ist es das VL-Ventil.Gehe ich recht in der Annahme ,dass der Heizkörper der nicht warm wird,selten benutzt wird?--Würde auf ein hängendes VL-Ventil hindeuten.
    Wie hast du die Pumpe kontrolliert?---Wenn Du einen Schraubendreher an die Pumpe setzt und den Griff ans Ohr,dann die Drehzahl umschalten, an dem Fliesgeräusch solltest du eine Veränderung hören.
    Wenn die Pumpe OK ist und alle anderen Heizkörper abgedreht sind,keineLuft im Heizkörper,beide Ventile geöffnet( VLund RL) muss er warm werden.
    Bei meiner Mutter hatten wir das gleiche Problem( Einfamilienhaus)--die oberen Heizkörper wurden durch Schwerkraft warm---der unterste im Partykeller (direkt neben dem Heizraum) wurde nicht warm.
    Pumpe war defekt.

  • ...,danke.

    Moin werter Freund,
    bist Du sicher das das auch ohne Abi funzt, bedenke dabei... ich schreibe "nämlich" immer noch mit _h_ , und werde immer noch milde belächelt wenn ich dies gestehe. 8)


    Das denke ich doch. Die allermeisten Heizungsbauer (und auch die guten) haben kein Abi. :D Und was das Denkvermögen angeht: Schulabschlüsse sagen darüber nach meiner Erfahrung nichts aus, aber das nebenher.


    Unter www.hydraulischer-abgleich.de findet man recht gute Informationen dazu. Und hier ist der direkte Link zu den Infos über die Werkzeuge (Programme, Datenschieber usw.) zum Abgleich: http://www.hydraulischer-abgle…nBasic)/36_werkzeuge.html


    Wie gesagt: ich erwarte keine Wunder, aber die Verteilung des Heizwassers in der Anlage kann man schon verbessern. Was konkrete Einsparungen angeht, bin ich eher skeptisch, aber der Komfort wird u. U. gesteigert.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • nochwas: Schau Dir trotzdem erstmal das Ventil an, ob da der Stift hängt. Bei einer Bekannten wurde vor einiger Zeit ein Heizkörper getauscht und am Abend rief sie mich an, dass der neue gar nicht warm wird. Da das Ventil in Ordnung war, konnte es nur noch ein Übeltäter sein: die Rücklaufverschraubung. Und tatsächlich: der Heizungsbauer hatte vergessen, den Rücklauf zu öffnen.

    Viele Grüße
    Thomas


    Atmos P14/130 mit A25, Selbstbaupressluftreinigung und Laddomat, 850 l Puffer, Regelung mit UVR 63-H und ESR 21R + DK Flame Domo (Kaminofen) im Wohnzimmer.


    :lager:

  • Hallo Wong,


    Ich bin mir nicht sicher, ob Du wirklich Hilfe möchtest.


    Ich versuche es noch mal.


    zu a) Eine simple Frage? Das ist schon interessant zu wissen. Ich habe nicht gelesen, wann Deine Probleme auftraten. Wenn das so ist, fällt wohl Punkt


    b) weg, außer es hätte jemand zwischenzeitlich an der Rücklaufverschraubung gespielt.


    c) Ich könnte das durchaus technischer formulieren. Ich versuche aber immer, es einfach darzustellen.


    Du solltest nicht auf den Thermostatkopf schlagen. Wenn Du das Messingventil nicht mit leichten bis mittleren Hammerschlägen treffen kannst, ohne den Kopf zu beschädigen, muß Du diesen vorher abbauen. Es ist nur wesentlich einfacher mit montiertem Kopf, Stellung heiß und laufender Pumpe, den Test mit dem Hammer und angemessenen Schägen gegen das Messingventil (seitlich) zu probieren, um das Ventil zu lösen. Das dauert ohne Hammer suchen ca. 30 s. , Wenn das nicht hilf oder Du es nicht schaffst nur das Ventil zu treffen, muß Du den Thermostatkopf entfernen (wie auch immer, je nach Hersteller). Man sieht dann mittig eine Schubstange. Diese muß sich bei abgebautem Thermostatkopf in das Ventil drücken lassen. Du kannst die Länge der herausstehenden Schubstange auch mit einem baugleichen Ventil vergleichen. Ist die herausstehende Ventilstange kürzer als am Vergleichsventil, hängt das Ventil fest. Das passiert schon mal, wenn das Ventil sich ständig in der gleichen Position befindet und nicht regeln muß.


    Gruß


    Thomas

  • a....Gehe ich recht in der Annahme ,dass der Heizkörper der nicht warm wird,selten benutzt wird?--Würde auf ein hängendes VL-Ventil hindeuten.
    b...Wie hast du die Pumpe kontrolliert?
    c...Wenn die Pumpe OK ist und alle anderen Heizkörper abgedreht sind,keineLuft im Heizkörper,beide Ventile geöffnet( VLund RL) muss er warm werden.
    d...Pumpe war defekt.

    Hallo zusammen - Grüße Dich Kellerassel,
    Thomas - nehmt es mir bitte nicht krum, aber jede Hilfe wird dankend bedacht, nur bin ich weit weg von allem Handwerklichem geschick und etwas schwerfällig bis ich mir das Bildlich verinnert habe, und Gott froh wenn Du mir das so erklärst das es auch für einen ex Blonden im klein Hirn hängenbleibt, ich glaube dir sofort das du es auch viel Technischer also Komplizierter rüberbringen vermagst, doch wozu etwas schwieriger machen - wenn es Menschlich einfach geht.


    Nun mal zu Dir KS, Deine Vermutung ist richtig, a...wenig genutzt.
    Vorab kurz besser Informiert, es sind zwei Heizkörper die nicht warm werden, wenn der erste in diesem Kreis aus drei, der fast neben dem Kessel steht ein weit geöffnetes Thermostat hat.
    Der HB hat wenige cm. bevor es in den ersten Heizkörper mündet je ein T- Stück (VL/RL) verbaut das durch die Wand in den Nebenraum zu den beiden weiteren Heizkörpern führt.
    Wenn die Pumpe vom Strom getrennt wird (b+d...Künstlicher Defekt) wird kein Heizkörper warm, im gesammten Haus nicht.
    Pumpe ist weiterhin treu... :love: ... und alle Heizkörper werden warm, bis auf die beiden im Nebenraum.
    Schließe ich jedoch das Thermostat des ersten (den beim Kessel), so werden auch die beiden im Nebenzimmer mit wärme beglückt.
    Somit ist auch c... beachtet, oder....? Pumpe ist gesund, keine Luft im HK, muß nicht alle Heizkörper schließen, da genug Pumpendruck und Wärme vorhanden sind.
    Wie schon versucht zu beschreiben sind an diesem Kreis nur drei Heizkörper angeschlossen, und wenn ich die erste Heizung auf Null - Stern drehe, bekommen die beiden im Nebenraum den warmen Saft, sobald das Thermsotat geöffnet wird, bekommen sie nix mehr und nur die erste Heizung erfreut sich.
    Unterm Strich kann es auch nicht am hängenden Stift sein, gleich bei zwei von drei und dann nur wenn der erste auch mit wärme versorgt wird,...*grübel .. ich komme ins stolpern und verliere den durch- überblick , sorry Morgen werde ich einfach mal den RL etwas verringern, daumen drück.


    Danke
    Wong

  • Hallo Wong,


    Nochmals: Wenn das mit Deinen Heizkörper schon mal funktioniert hat ( und nicht nur im Sommer) dann bleib vom Rücklauf weg. Was soll sich daran verstellt haben? Außer Du oder sonst wer war dran.


    Kontrollliere zuerst den Vorlauf. Da wird doch wohl nicht so schwer sein mal gegen den Messingklumpen zu hauen. Du kannst ja etwas Papier oder ein Stückchen Plastik dazwischen halten, wenn Du Angst vor Kratzern hast. Du kannst auch etwas anderes als einen Hammer nehmen. Es soll nur einen ordentlichen Stoß auf das Ventil ausüben. (Aber erst auf Heiß/offen stellen). Wenn Du jetzt überall dran rumschraubst wird das auch nichts.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo zusammen,
    erst mal ein Fettes Danke für eure Mühe und Geduld,
    komme, wie erst heute bemerkt, momentan nicht in das Nebenzimmer, abgeschlossen und Schlüßel ist mit Tochter auf dem Campingplatz.
    Werde die Idee´n nach der Rückkehr umsetzen, zuerst das mit dem Hämmerchen,...


    Melde mich dann hier zu dem Thema.


    LG
    Wong

  • Hallo zusammen,
    mit dem ende der Ferien ist auch der Schlüßel aus dem Urlaub heim gekommen, und warum war da zu....


    Och... nun bin ich och einer von den Smartphone nutzer, ist doch ein liebes Geschenk, oder ?!


    Nun gut, zurück zu den drei Heizkörper, der erste wird immer hoch (Stufe 4 von 5) gefahren, da er im Hausflur steht und seine Aufgabe prima schafft.
    Der zweite und dritte befindet sich (wie gesagt) im Nebenraum und die beiden haben nach dem es am Ventil nicht lag, sich über zeugen lassen als ich bei der ersten den VL drosselte, jetzt kommt wärme ins Zimmer.


    Verstehen tu ich es trotzdem nicht, wenn der VL etwas über 60°C ist, wird das Zimmer sehr gut versorgt, fast wie Nr. 1, jedoch unter ca. 58°C wird noch nicht mal etwas wärme eingeleitet wenn das Thermostat bei der ersten auf 3 reduziert wurde, daß mußte dann schon runter bis auf 1, hin und wieder gab es noch Wärme wenn es auf 2,x nochwas stand, aber nicht befriedigend.


    An diesem Kreislauf sind nur die drei Heizkörper eingebunden, die Pumpe versorgt....weiterhin treu :love: ... ihren Job, und ihre Kraft ist nicht ausgereizt,
    an ihr liegt es nun nicht.


    Kann es evtl. daran liegen, daß das Wasser den leichteren Weg nimmt und nicht abbiegt, da der durchfluß in der geraden schnell genug erfolgt ist ?
    Würde erklären warum es mit dem drosseln des VL bis jetzt Besserung gebracht hat, jedoch sind auch jetzt keine minus °C bei uns.


    Werde euch in mein Nachtgebet als dank mit einbeziehen...
    Danke nochmals
    Wolfgang

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!