Liebe Mitglieder und Besucher, wir wünschen Euch eine besinnliche Adventszeit. Bleibt GESUND!
Euer Forenteam

Kaminofen Valencia 14,9 KW 1. Optimierung

  • Hallo,


    ich habe einen Kaminofen Valencia, mit diesen Daten:


    Technische Daten
    Gesamtleistung (kW) 14,9 # Leistung wasserseitig (kW) 12
    Raumheizvermögen (m³) 450 # Leistung luftseitig (kW) 2,9
    Rauchrohranschluss (mm) 150 # Maße H x B x T (cm) 117/ 74 / 45
    Rauchrohranschluss oben # Brennraum H x B x T (cm) 32 / 56 / 32
    Wirkungsgrad (%) 81 # Sichtscheibe (cm) 40 x 36
    Abgastemperatur (°C) 265 # Scheitholzlänge (cm) 50
    Abgasmassenstrom (g/s) 10,9 # Gewicht (kg) 150
    Mindestkaminzug (Pa) 12 # Wassertascheninhalt (l) 35
    Außenluftanschluss (mm) Ja (80) # Primär-, Sekundärluft Ja
    Bauart 1 (selbstschl. Tür) Ja # Tertiäre-Verbrennungszuluft Nein
    BimSchV Stufe 1 Ja # Sicherheitswärmetauscher Ja
    BimSchV Stufe 2 Ja # Rüttelrost Nein
    DIN EN Nummer 13240 # Scheibenspülung Ja
    CH - VKF Nummer # Nein Scheitholz, Holzbrikett Ja
    AT §15a B-VG Norm Ja # Braunkohlebrikett Nein
    CE Zeichen Ja # Holzverbrauch (kg/h) 4,5


    Mit einer Holzscheitlänge von 50 cm hat der Valencia den größten Brennraum unter den wasserführenden Kaminöfen. 12 kW gibt der wasserführende Holzofen Valencia in den Heizkreislauf ab, ein Anschluss an einen Pufferspeicher ist damit besonders Wirkungsvoll und spart Heizkosten.
    Mit der integrierten Scheibenspülung ist ein freier Blick auf das Flammenspiel gewährleistet.

    Der wasserführende Kamin hat bereits einen Sicherheitswärmetauscher eingebaut und lässt sich mit geringerm Aufwand an Ihre Zentralheizung anschließen. Sie benötigen in der Regel noch eine Temperaturdifferenzsteuerung und eine Rücklaufanhebungsgruppe. Auf Grund der Leistung des Ofens empfiehlt sich der Anschluss an einen Pufferspeicher.
    Durch das große Aschefach ist das tägliche ausleeren vorbei. Vor allem trägt das Doppelverbrennungssystem zur fast vollständigen Verbrennung bei.


    Quote

    Wirkungsgrad (%) 81, BimSchV Stufe 2 Ja


    Das sind auf jeden Fall utopische Werte.


    Denn:


    Quote

    Vor allem trägt das Doppelverbrennungssystem zur fast vollständigen Verbrennung bei.


    ist ein Witz, es ist nichts anderes als eine Prallplatte die oben in den Ofen eingelegt wird.
    Vor allem die mitgelieferte Prallplatte ist der Witz, die Öffnung zum Rauchgasanschluss ist 27cm x 56cm und die Prallplatte mit 25cm x 30cm.
    Im Betrieb sieht man, wie die Flammen die Prallplatte zum grössten Teil umgehen, somit ist die Prallwirkung vieleicht mal 30%.


    Dank Euren Umbauten an Euren Holzvergasern, habe ich mir dann auch mal gedanken darüber gemacht, was ich denn mit wenig aufwandt optimieren könnte.
    Klar, eine Größere Prallplatte. Meine neue Prallplatte hat nun 50cm x 25cm.


    Und, hats was gebracht?


    JA!


    Meine AGT ist um bis zu 100°C niedriger, ich muss nicht mehr so schnell Holz nachlegen, und die Vorlauftemperatur ist um 3-4°C gesteigen und man sieht jetzt richtig, wie die Flmmen einen "Purzelbaum" schlagen.


    Da haben sich die 25€ für die neue Prallplatte (50x50) aus Vermiculite schon gelohnt. Und ich habe sogar noch ein mal Ersatz.


    LG kaninchen

  • Hallo,


    durch die extrem große Füllraumtür ist die Oberkannte bei geöffneter Füllraumtür bis zur Plallplatte nur 5 cm breit. Dies hat zur Folge, das beim öffnen der Tür extrem viel Rauchgase in den Aufstellraum entweichen.
    Lösung: ich habe mir einen Saugzugventilator besorgt, der kurz vor dem öffen der Füllraumtür eingeschaltet wird. Seit dem treten nur noch sehr wenige Rauchgase aus.
    Nebeneffekt: Beim Anzünden des Ofen und wenn Extremwetterlagen das Anzünden erschweren schalte ich den Saugzugventilator ein, und es geht viel einfacher.


    Ich hatte mich gewundert, das der Kaminofen sehr schlecht zieht, und kaum Power bringt. Auf die Leistung von 15KW kam der Ofen nicht, auch wenn alle Zuluftschieber offen waren, dümpelte das Feuer nur vor sich hin.
    Lösung: Den Aschebehälter ein paar Millimeter weit herausziehen. Durch Versuche habe ich die optimal Position des Aschebehälters herausgefunden, 2 Löcher in die Frontplatte gebohrt und mit 2 gekonterten Schrauben den Einschub des Aschekasten begenzt. So kann auch meine Frau, ohne lange überlegen zu müssen den Achekasten einfach einschieben.


    Jetzt bringt er auch mal richtig Leistung.


    Was ich jetzt noch am überlegen bin, wie kann ich die Wärme des Rauchgases noch besser nutzen, bzw. nicht ungehindert zu Schornstein rausblasen. Wenn der Kaminofen richtig in Fahrt ist, habe ich Abgastemperaturen bis über 500°C.

  • Hallo Walter,


    vielleicht wäre mein Versuch auch bei dir in abgewandelter Form vorstellbar:
    http://xeu.de/f484416211910


    Mittlerweile habe ich den noch verbessert, mit Lamellen auf dem Rauchrohr und alukaschierter Mineralwolldämmung außen rum etc.


    Bei deinen hohen Abgastemperaturen wäre evtl. auch ein Abgas- Wasser- Wärmetauscher vorteilhaft und auch evtl. leichter einzubauen (Weiter unten im o.g. Thread).


    Gruß
    Gust

  • Hallo Gust,


    gute Idee!


    Wenn ich das aber im Wohnzimmer so anbringe, brauche ich nie wieder nach Hause zu kommen ;( .


    Worauf ich aus bin, ist eine Art Abgasumleitung innerhalb des Ofens. Ich muss aber gesteht, Schweissen kann ich nicht :flipaus: .

  • Das glaube ich dir gerne, wäre bei mir nicht anders...


    Diesen Versuch hatte ich vor mehr als 2 Jahren gemacht, die Alufolie hatte ich nach einem ausgiebigen Stammtischbesuch angebracht.. Funktioniert immer noch, nichts hält so lange wie ein Provisorium.
    Im Heizraum „darf“ ich alleine bestimmen...


    Woody hat einen Abgas- Wasser- WT mal gebaut, siehe: http://xeu.de/f485116213096
    Im diesem Thread werden auch noch andere Abgas- Wasser- WT´s erwähnt.
    Vielleicht ist da was für dich brauchbares dabei.


    Im Ofen was zu ändern, halte ich für sehr problematisch (wg. Zulassung, Schorni etc.)


    Gruß Gust

  • Hallo Gust,


    Danke noch mal. Mein Schorni meint, er brauche den Kaminofen nicht zu Messen, es wäre kein Heizkessel in diesem Sinne, sondern eine Einzelfeuerungsanlage (oder so ähnlich).


    Abnahme ist schon gelaufen, ohne Messung.

  • Hallo Walter,


    Bei meinem Kaminofen, ein einfach Olsberg habe ich auch nur eine Prallplatte drin. Die originale aus Guss war irgendwann hinüber und die habe ich auch durch eine größere ersetzt.


    Aber wie wäre es, wenn wir nicht nur eine, sondern 2 Prallplatten verbauen?. Damit wäre ein weiterer Umweg der vorprogrammiert. Nachteil natürlich, das
    damit der Brennraum von der Höhe her etwas kleiner wird.


    Grüße

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Edited once, last by 420 ().

  • nicht ganz so, sondern mehr so habe ich gedacht. Ist natürlich nicht gut gemalt. Die eine Umlenkplatte geht von vorne bündig nach hinten, hat aber hinten noch Platz für die Flammen. Die andere Platte geht von hinten nach vorne, wobei vorne dann die Flammen vorbei müssen.


    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Edited once, last by 420 ().

  • Hallo Franz,


    das wird bei mir nicht funktionieren.


    Bei mir sitzt die Prallplatte vorn und hinten auf, und hat seitlich die "Luftschlitze".


    Ich mache am Wochenende mal Fotos, da kann man das besser sehen.

  • Hallo Walter,


    bei mir könnte ich es theoretisch realisieren. Dabei stellt sich natürlich die Frage des Abstandes der 2 Platten. Werde auch mal ein Foto machen, aber im Augenblick ist der Ofen an - geht also nicht.


    Grüße

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Edited once, last by 420 ().

  • So, nun habe ich mal kurz ein paar Bilder gemacht.





    Meine Abprallplatte ist zwar schon gebrochen, hält aber noch. So könnte ich in die Seitenwände einen Schlitz von vorne bis ca. 10 cm zur Rückwand mit der Stichsäge sägen und eine Platte dort einfügen. Frage wäre dann natürlich noch, ob der Zug ausreicht und wie sich die Hitzeentwicklung an der Scheibe auswirkt?


    Grüßé

    „Nicht alles, was zählt, ist zählbar!“ „Nicht alles, was zählbar ist, zählt!“ Albert Einstein

    Edited once, last by 420 ().

  • Hallo Franz,


    hier mal ein paar Bilder von meinem Kaminofen.


    Blick in den Brennraum:


    Blick vom Brennraum unten nach oben ohne Prallplatte, die abgewinkelten kleinen Halterungen sind an der Frontseite:


    Blick vom Brennraum unten nach oben mit Prallplatte, die abgewinkelten kleinen Halterungen sind an der Frontseite:


    Blick von vorn auf die Prallplatte:


    Die kleine alte Prallplatte und die neue größere:


    Wie du jetzt feststellen kannst, habe ich keine Schamotte in der Brennkammer. Meine Prallplatte liegt hinten auf einem L-Profil und vorn auf den 2 Halterungen auf. Somit kann ich Deine Optimierungslösung bei meinem Ofen nicht einsetzen.


    Aber in dem großen Raum über der Prallplatte muss jedoch noch etwas machbar sein, so das die Abgase länger darin verweilen und nicht ungebremst in den Schornstein wandern. Da ist noch glaube ich noch großes Potential vorhanden.

  • @kanichen;


    schreibt hier folgendes:


    Quote

    Lösung: ich habe mir einen Saugzugventilator besorgt, der kurz vor dem öffen der Füllraumtür eingeschaltet wird. Seit dem treten nur noch sehr wenige Rauchgase aus.
    Nebeneffekt: Beim Anzünden des Ofen und wenn Extremwetterlagen das Anzünden erschweren schalte ich den Saugzugventilator ein, und es geht viel einfacher.


    Das Thema mit dem Saugzugventilator interessiert mich brennend da unser Valencia im Wohnzimmer steht und wegen den bereits aufgeführten Gegebenheiten beim öffnen der Brennraumtüre immer sehr viel Rauchgas und Staub und Ascheteile in die Wohnung kommen. Könnte mir da jemand näheres über diese Optimierung berichten event. auch genaueres über den Saugzugventilator und wie der eingebaut wurde?


    Gibt es auch schon weitere Erfahrungen mit der Optimierung der Leistung und doppelten Verbrennung.


    Vielen Dank schon jetzt für die Mühen meine Fragen zu beantworten.


    Gruß Zamba

  • Hallo Zamba,


    ich habe dan hier -> EBAY.


    Sieht zwar nicht so schön aus, aber er läuft ganz gut. Jeglichen Rauch wirst Du nicht abziehen können, aber es reduziert sich merklich.
    Wichtig ist die Ofentür nicht "aufzureissen" sondern langsam zu öffnen. So wird auch weniger Rauch in den Raum gelassen.


    Ich habe mir einfach einen Schalter an die Wand gesetzt mit dem ich den Ventilator einschalte.


    Quote

    Gibt es auch schon weitere Erfahrungen mit der Optimierung der Leistung und doppelten Verbrennung.


    Doppelte Verbrennung???? :hm:


    Der Verkäufer/Hersteller meint einfach die Prallplatte damit. Das ist das "Wundersystem" das 82% Wirkungsgrad ergeben soll. :dolllol:


    Für den Preis ist der Ofen/Kessel OK. Er läuft gut und unkompliziert. Auch die größere Prallplatte bringt etwas.


    Wie sieht es denn bei Dir mit der Verbrennung aus? "Glimmt" der auch nur vor sich hin, wenn die Ascheschublade ganz eingeschoben ist?


    Schau dir mal die Verbrennung an, wenn Du die 2-3mm raus ziehst. Dann hast Du auch in etwa die angegebene Leistung.

  • Das geht ja mal schnell hier :thumbup:

    Danke


    Danke für den Link werde ich mir mal in Ruhe ansehen.


    In Punkto Verbrennung muss ich sagen bin ich absolut zufrieden auch bei geschlossener Aschenschublade. Da heb ich keinerlei Beanstandungen außer der viel zu hohen Abgastemperatur und die damit aus dem Kamin verschossene Energie.


    Das mit der größeren Platte werde ich auf nächste Saison in Angriff nehmen event. sogar die Variante mit den 2 Platten und dem Umlenksystem.


    Im Gegenteil am Anfang habe ich als aus Versehen bei leicht geöffneter Schublade die Asche zusammen gekratzt und dann ging diese nicht mehr rein weil sich Asche hinten im Schubfach gesammelt hatte. Wenn ich die Aschenschublade nur etwa 1cm bei guter Glut und anständiger Beladung öffne fängt der ganze Ofen so an zu brummen und ziehen und hört sich dabei an wie ein ausgewachsener V8 Big Blog Motor. :thumbup:


    Übrigens meiner ist Baujahr 2012vielleicht wurde da etwas geändert.


    Was ich einfach unter Umständen auch noch gerne einbauen würde ist ein Abgaswärmetauscher für Wasser. Der müsste aber aufgrund der Führung des Kaminrohres eine relativ kurze Baulänge haben ?(

  • Hallo Zamba,


    ich glaube nicht, dass sich ein Abgswärmetauscher lohnt, wenn Du nur ein kurzes Abgasrohrstück dafür übrig hast.


    Quote

    V8 Big Blog Motor


    :ichweiss:


    Ach so, noch vergessen:


    Quote

    Variante mit den 2 Platten und dem Umlenksystem


    habe ich noch nicht eingebaut. Bin noch am Überlegen wie das Abgas am längsten an der Wand gehalten werden kann. Dieses System dient nur dazu das Holzgas so lange wie möglich unten im Verbrennungsraum zu halten.

  • Was ich einfach unter Umständen auch noch gerne einbauen würde ist ein Abgaswärmetauscher für Wasser. Der müsste aber aufgrund der Führung des Kaminrohres eine relativ kurze Baulänge haben


    der ist nur 50 cm lang:
    http://www.heizungskontor.de/P…abgaswarmetauscher_0.html


    Gruß Gust

  • So nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder und möchte mich auch noch für die letzten Ratschläge betreffend des Abgaswärmetauschers bedanken.


    Ich habe diese Vorhaben nun erst mal doch nicht in Angriff genommen. Habe aber nun eine weitere Frage. Betreibt jemand einen Kaminofen Valencia oder auch andere Modelle mit ener Abbrandsteuerung?


    Ist so eine Steuerung prinzipiell zu empfehlen oder ist es nur technischer Luxus??


    Folgende Steuerung habe mal näher angeschaut:


    Bin mir nur nicht wirklich sicher ob es so eine Steuerung wirklich braucht.


    Eigentlich möchte ich mit der Steuerung [lexicon]Holz[/lexicon] sparen und einen gleichmäßigeren und länger andauernder Abbrand erreichen.


    Vielen Dank schon jetzt für Ratschläge und hilfreiche Antworten.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!